Eigenartige 1541 C Alps ohne Spur 0 Sensor?

  • Eigenartige 1541 C Alps ohne Spur 0 Sensor?

    Neu

    Da ich dabei min mein 64er Lager ein wenig zu dezimieren ist mir beim Reinigen und Testen folgendes Modell untergekommen.

    Optisch ne 1541C mit Alps aber innen ohne Lichtschranke für Spur null.
    Seriennummer ist JA4 044869 falls das jemanden hilft.

    Funktionieren tut sie wie sie soll....Rattert beim Einlegen, Rattert beim laden....rattert einfach :) ich finds cool wenns rattert :)

    Hier mal Fotos:

    :zustimm: Take a trip down memory lane :zustimm:
  • Neu

    Auch wenn ich jetzt gleich 5 Euro ins Phrasenschwein werfen muss:

    "Commodore hat verbaut, was da war." :D

    Vielleicht gab's grad nur helle Gehäuse und einen Lagerbestand an alten Platinen und Drives ohne Spur-0-Kennung? Mir scheint überhaupt, bei Krummodore ging's manchmal zu wie im Ostblock mit der Planwirtschaft ...

    [EDIT]

    Für den sportlichen Sammler natürlich ein Alptraum: "Was, schon wieder ein neues Exemplar!"
    So wird man ja nie fertig! =O

    [/EDIT]
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)
  • Neu

    Kann es nicht sein, dass ja jemand eine Alps Mechanik aus einer weißen 1541 einfach in eine 1541C gesetzt hat?
    Wobei ja zu bedenken ist: die Newtronics Laufwerke abreiten mit höherem Schreibstrom als die Alps und die 448'er Boards haben keine Einstellmöglichkeit dafür.
    Selbst Commodore sagt ja: 448'er Boards laufen nur mit Newtronics. (Steht in irgendeinem Service Handbuch)

    Gruß, Gerd
    Wer andern eine Bratwurst brät braucht ein Bratwurstbratgerät.
  • Neu

    Ich hatte definitiv beide Varianten einer 1541C schon in der Hand, die überlackierte "Schnapp"-Blende und die durchgefärbte Knebelblende. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Vorbesitzer da nicht geschraubt hatten. Aktuell besitze ich leider nur mehr eine 1541C mit Shortboard und Knebellaufwerk (Mitsumi/Newtronics).

    ich sag ja: Russische Zustände ...
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)
  • Neu

    kinzi schrieb:

    "Commodore hat verbaut, was da war."
    ...und da ist absolut nichts Ungewöhnliches dran. Wirtschaftliches Handeln gabs auch im Westen- wobei das natürlich auch schonmal heißen konnte, etwas *nicht* wiederzuverwerten. Wenn aber so ein Container mit Laufwerks-Mechaniken für hunderttausend $Geld auf dem Hof steht, investiere ich doch lieber nochmal 5000 Ocken um die Blenden weiß zu streichen, anstatt die alten Teile wegzuwerfen und für die gleiche Summe neue Laufwerke zu kaufen. Die Baugruppen sind schließlich mit Absicht weitgehend austauschbar gehalten. Womöglich hätte schon die Entsorgung schon mehr gekostet als der Eimer Farbe und der Wochenendeinsatz der Lehrwerkstatt.

    Zumindest die (laut Karton) 1541 C mit Newtronics-Lichtsschranke, aber alter Platine sind auf dem Typenschild übrigens ordnungsgemäß als '1541' bezeichnet. Wie schimpft sich denn die hier gezeigte Chimäre?
  • Neu

    mc71 schrieb:

    ...und da ist absolut nichts Ungewöhnliches dran.
    Selbstverständlich nicht, full ack zu deinen Ausführungen. :thumbup:

    Das ist wie bei "Vater der Braut" mit den Hotdog-Brötchen und Hotdog-Würstchen ... vermutlich war nicht von jedem Bestandteil gleich viel auf Lager. Und wenn Commodore eines in Perfektion konnte, dann war es SPAREN. =O
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)
  • Neu

    kinzi schrieb:

    Vielleicht gab's grad nur helle Gehäuse und einen Lagerbestand an alten Platinen und Drives ohne Spur-0-Kennung?
    Gab es denn überhaupt andere Diskettenstationen mit Laufwerke in dieser Farbe? Die Ur-1541 und die Regenbogen-1541 hatten doch stets braune Laufwerke, die 1551 war komplett C16-Schwarz und die 1571 hatte schon keine laufwerkseigene Blende mehr.
    Die spannende Frage wäre also, wieso Commodore überhaupt solche Laufwerke in C64C-Grau hatte. Man bestellt sowas doch nicht, wenn die Firmware eine Lichtschranke erwartet. Andererseits, Commodore würde man das zu trauen.
  • Neu

    mc71 schrieb:

    kinzi schrieb:

    "Commodore hat verbaut, was da war."
    ...und da ist absolut nichts Ungewöhnliches dran. Wirtschaftliches Handeln gabs auch im Westen- wobei das natürlich auch schonmal heißen konnte, etwas *nicht* wiederzuverwerten. Wenn aber so ein Container mit Laufwerks-Mechaniken für hunderttausend $Geld auf dem Hof steht, investiere ich doch lieber nochmal 5000 Ocken um die Blenden weiß zu streichen, anstatt die alten Teile wegzuwerfen und für die gleiche Summe neue Laufwerke zu kaufen. Die Baugruppen sind schließlich mit Absicht weitgehend austauschbar gehalten. Womöglich hätte schon die Entsorgung schon mehr gekostet als der Eimer Farbe und der Wochenendeinsatz der Lehrwerkstatt.
    Zumindest die (laut Karton) 1541 C mit Newtronics-Lichtsschranke, aber alter Platine sind auf dem Typenschild übrigens ordnungsgemäß als '1541' bezeichnet. Wie schimpft sich denn die hier gezeigte Chimäre?
    Schimpft sich laut Typenschild 1541
    :zustimm: Take a trip down memory lane :zustimm:
  • Neu

    wfking schrieb:

    Ich habe dieselbe Floppy mit einer ähnlichen Seriennummer.

    Meine Floppy ist "Made in Taiwan", hat die kurze 1541C-Platine und hat ab Werk das seltene ROM 251968-02 verbaut. Kannst Du mal ein Foto von der Floppyplatine posten ?

    Recht hast du :)

    251968-02 DOS 1541C (w/ track 0 sensor code)Also der Code ist implementiert aber wird nicht angeschlossen?
    :zustimm: Take a trip down memory lane :zustimm:
  • Neu

    LogicDeLuxe schrieb:

    Gab es denn überhaupt andere Diskettenstationen mit Laufwerke in dieser Farbe?
    Ja, wie oben schon gesagt: die 1570. Viele (alle?) davon hatten weiß gemalte braune Blenden, und einige dieser Laufwerke sind nachweislich in 1541 gelandet- inklusive Änderung der Verkabelung. Andererseits gab es die Newtronics-Knebel-Laufwerke ja schon zur Zeit der 'braunen' 1541, sodaß man sich durchaus fragen kann, ob es nicht auch (wenige) genuine weiße 1541-Garagentor-Laufwerke gegeben hat. Dummerweise dreht sich das auch zeitlich alles sehr eng: Mitte '85 Auslieferung C128 inklusive Lieferengpaß 1571; danach erst 1570 als Notnagel; Mitte '86 Erscheinen des C64C inklusive weißer 1541. Wann genau die dann das 'very short board' und die Lichtschranke bekommen hat ist auch nicht wirklich bekannt- das 1541 C auf dem Karton bezieht sich ja nur auf die Gehäusefarbe, nicht aufs Innenleben. Und der Restposten mit der alten Platine und neuer Mechanik (Newtronics mit Lichtschranke) ist schließlich im Sommer '87 aufgetaucht als die letzten 1541-non-C aus der Garantie raus waren... also reden wir alles in allem grad mal über eienn Zeitraum von gut anderthalb Jahren.

    A prospos 1570: Die wollte damals auch keiner haben. Die war zwar schnell am 128er und konnte MFM, aber eben nur einseitig. Das war dann den Aufpreis nicht wirklich wert und die Leute haben lieber auf die 1571 gewartet- oder sich doch für nen c64/1541 mit Speeder entschieden. Das mag ein weiterer Grund sein, warum deren mechaniken dann in 1541ern gelandet sind- und die Netzteilplatinen und modifizierten 1571-Boards bei Westfalie, Völkner und Co.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher