Keyrah und RetroPi/Recalbox

  • Keyrah und RetroPi/Recalbox

    Hat jemand hier schon mal das Keyrah mit dem Retropi oder der Recalbox zum laufen bekommen?
    Ich habe soweit alles verkabelt. Muß man dann noch irgendwelche "Treiber" installieren, oder sollte der Pi das Interface automatisch erkennen und konfigurieren?

    Vor allem würde mich interessieren wo das Keyboard dann benutzbar ist. Sollte das nur mit dem VICE funktionieren oder läßt sich die Console im Retropie damit auch bedienen?

    -= Neu in meiner Sammlung =-
    -= Modding =-


    Nichts hält länger als ein Provisorium
  • Bei mir funktioniert die Keyrah einwandfrei mit Retropie und wurde sofort erkannt. Man muss da keine Treiber installieren, soweit ich weiß ist das eine normale USB Tastatur HID Device. Das Keyboard ist überall benutzbar wo man eben ein Keyboard einsetzen kann ;)

    Nur F12 funktioniert nicht ;) - das musst du ummappen, merkst Du aber dann wenn Du vor dem Problem stehst.

    Gruß
    Tom / Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Ja das ist normal, das leuchtet nur in der unteren Stellung. Du hast vermutlich die Kabel an der vierpoligen Stiftleiste falsch angeschlossen. In welcher Stellung der Schalter steht, ist egal. Es funktioniert in beiden.
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Hm, dann könnten aber maximal die beiden Datenleitungen vertauscht sein, denn das Keyrah wird bei mir über USB vom Raspberry versorgt.

    War tatsächlich so :)

    Soweit so gut. Grundsätzlich funktioniert die Eingabe. Nur einige Zeichen sind nicht dort wo sie sein sollten. Die mit SHIFT gedrückten zb.
    Muß man sich da ein eigenes KEYMAP basteln?

    -= Neu in meiner Sammlung =-
    -= Modding =-


    Nichts hält länger als ein Provisorium

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerSchatten ()

  • Hallo zusammen,

    ich habe heute mein Keyrah V2 bekommen und ein eigenartiges Phänomen: Die Power LED leuchtet dauerhaft - egal in welcher Schalterstellung.
    Klemme ich die Tastatur ab, leuchtet sie nur in der unteren Stellung des Schalters.

    Was mache ich falsch?
  • Ich gehe davon aus dass sie richtig rum angeschlossen ist, zumindest funktionieren die Tasten.
    Was interessant ist: Starte ich den Raspberry mit angeschlossenem Keyrah, leuchtet die LED in jeder Schalterstellung.
    Klemme ich den Keyrah an, nachdem der Raspberry hochgefahren ist, leuchtet die LED in keiner Schalterstellung.
    Ziemlich merkwürdig.

    Als Zusatzinfo: Der Stecker für die LED hat nicht problemlos neben den der Tastatur gepasst. Die beiden "Steckerführungsschienchen" (nennen wir sie mal so) waren im Weg.
  • Ja, Jumper war richtig gesetzt - lustigerweise klappt es jetzt. Die einzige Veränderung ist, dass ich 12 Stunden gewartet habe.
    Technik ist manchmal komisch.

    Allerdings habe ich auch herausgefunden, dass meine Tastatur wohl im Eimer ist. Vermutlich durch einen damaligen Schaden funktionieren die
    Tasten auf der linken seite (E, W,S etc.) nicht :(
    Das woanders angesprochene entrosten kann ich mir wohl sparen, ich brauche eine neue Tastatur...
  • Fusselman schrieb:

    Ja, Jumper war richtig gesetzt - lustigerweise klappt es jetzt. Die einzige Veränderung ist, dass ich 12 Stunden gewartet habe.
    Technik ist manchmal komisch.

    Allerdings habe ich auch herausgefunden, dass meine Tastatur wohl im Eimer ist. Vermutlich durch einen damaligen Schaden funktionieren die
    Tasten auf der linken seite (E, W,S etc.) nicht :(
    Das woanders angesprochene entrosten kann ich mir wohl sparen, ich brauche eine neue Tastatur...
    Schreib doch mal genau die Tasten auf, die nicht gehen, die liegen alle bestimmt innerhalb der Tastatur-Matrix. Ich hatte das auch schon mal, da war eine kleine Leiterbahn-Unterbrechung auf der Tastaturplatine, konnte mit Silberleitlack repariert werden.

    DoReCo #56 24.03.2018
  • Ok, habe die Tastatur mal aufgelötet um nachzuschauen. Die Platine war (bis auf etwas staub) sauber. (Kein Rost oder andere Flecken)
    Ich habe sie mal mit Alkohol abgerieben um den Staub loszuwerden.
    Leider Ohne Erfolg - Die Tasten 3,4,w,e,ShiftLock,a,s,left Shift und z(y) reagieren weiterhin nicht.
    Ich denke mal die Platine ist einfach hinüber :(
    Zumindest spare ich mir dadurch das Entrosten, schade ist es trotzdem :cry:
  • Ich habe mir mal einen Multimeter besorgt und ein wenig getestet. Die Kabel scheinen alle ok zu sein, zumindest kommt ein Signal vom Anfangspunkt der
    Platine bis zum Stecker an. Allerdings hatte ich mir die Tasten einfacher vorgestellt - jede Taste hat 2 Kontakte die jeweils auch an 2 Adern
    ankommen.
    Der Spaß sieht auch irgendwie anders aus als der Schaltplan, daher nochmal die Frage: Wie gehe ich hier am besten vor?
  • Da scheint dir irgendetwas die Leiterbahnen vergammelt zu haben, sieht man an den dunklen Flecken. Würde mal schauen, ob die Leiterbahnen an den dunklen Stellen durch sind. Mir hat da schon mal eine LED-Taschenlampe bei geholfen, einfach von hinten die Platine beleuchten, Taschenlampe dabei ganz an die Platine drücken, und vorne gucken, ob man irgendwelche hellen Stellen in der Leiterbahn sieht.

    DoReCo #56 24.03.2018
  • Wow, ich glaube das ist es tatsächlich. Die Stellen unterainander leiten, aber bis zum Punkt B kommt tatsächlich kein Signal an.
    Bei genauer Betrachtung sieht man auch dass die Leitung etwas merkwürdig aussieht, wie aufgeschäumt?


    Also Elektronik Laie - was wäre jetzt der beste schritt weiter vorzugehen? Schon mal tausend Dank im Voraus für die Unterstützung,
    ich lerne hier echt ne Menge im Moment :)
  • Die sauberste Lösung wäre, die Leiterbahn an der defekten Stelle frei zu kratzen und den defekt mit Silberleitlack zu flicken.

    Quick and Dirty: Eine Leitung von Lötpunkt B an den oberen Draht der Shift/Lock Taste.
    Die Leitung kann auch außen verlegt werden, so dass man die Tastatur noch gut zusammen bekommt.


    DoReCo #56: 24.03.2018