C64 Farbprobleme?

  • C64 Farbprobleme?

    Hallo liebe Community!

    Ich hätte da wieder mal eine Frage. Und zwar hab ich mir einen gebrauchten C64 zugelegt und weiß nicht ob der einen Defekt hat. Er zeigt Farben an, die gar nicht da sein sollten. Siehe dazu die Bilder:





    der Boot Screen der eigentlich nur blau und weiß sein sollte zeigt rot und grüne Pixel. Diese rot/grün Farben verschmieren neben den klaren weißen Pixeln.

    Das Setup: die fotografierte Ausgabe stammt von einem modernen HDMI Screen. Ich habe dort über HDMI einen SCART auf HDMI Adapter laufen. An diesem hängt ein C64 Video Out / SCART Kabel. Theoretisch könnte es auch das Kabel sein...das ist aber ganz neu. Der HDMI/Scart Adapter funktioniert, den verwende ich auch für meine Amigas ohne Probleme.

    Hat der C64 einen Defekt? Wenn ja, was könnte das sein?
  • Das ist meines Erachtens normal bei FBAS (Composite Video) und diesem Setup. Das FBAS-Signal ist schon nicht besonders gut, durch den Wandler wird's weiter verschlechtert und der Schirm macht mit seiner "Bildverbesserungssoftware" den Rest. Ich bin mir sehr sicher, dass der C64 in Ordnung ist.

    Die Amigas wirst du wohl eher am RGB-Anschluss betreiben, das ist was ganz anderes.

    Du könntest noch versuchen, im Menü des Schirms die Bildverbesserungen alle abzuschalten. Falls dein Converter S-Video am SCART kann, könntest du auch das noch versuchen.
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)
  • kinzi schrieb:

    Falls dein Converter S-Video am SCART kann, könntest du auch das noch versuchen.
    In dem Fall auch darauf achten, daß das Kabel S-Video kann. Dieser Fehler tritt insbesondere besonders stark auf, wenn der Eingang S-Video erwartet, das Kabel aber nur FBAS liefert. Zwar sollte es in so einem Fall dann eigentlich schwarz/weiß sein, aber oft fischt sich das Gerät doch noch irgendwelche Streusignale und macht dann bunte Grütze daraus.
  • Ja u. kann auch genau umgekehrt sein: Ein S-Video Scart Kabel auf eine Scartbuchse die kein S-Video sondern nur Composite (u. RGB) kann. Ist vlt. der noch gängigere Fall.
    Wie die CRT CM8833 Monitore (Philips, Profex, Highscreen). Da wird dann die Chroma Leitung nicht richtig interpretiert u. es kommt Grütze bzgl. der Farbe dabei heraus, weil der Monitor eben nicht dafür -für Chroma/Luma (S-Video)- vorgesehen ist.
    Wenn man Chroma abnimmt, kommt ein sauberes s/w Bild.., mit Chroma dran aber bei diesen Modellen nur Grü** - wegen dem Grund den du am Ende erwähntest. ;)

    An dem Monitormodell sah das dann ähnlich aus, wie beim TV hier im Thread.
    Falls das verwendete A/V Scart Kabel also für S-Video beschaltet sein sollte (u. der TV das nicht kann), würdest du vlt. mit einem Composite beschalteten Scart Kabel ein normales Composite (FBAS) Bild auf dem TV hier bekommen.
    Denn Composite können die Scartbuchsen ja normalerweise alle noch.

    Im Netz sind Bauanleitungen für Kabel.. , anhand derer 'mal mit einem Durchgangsprüfer logisch herausfinden, welches Kabel du dir da überhaupt gekauft hast (S-Video oder Composite).
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CommieSurfer ()

  • Damit das mit S-Video funktioniert muss die SCART-Buchse auch S-Video können. Ob sie das kann und welchen Input man wählen muss steht im Handbuch zu deinem Fernseher.

    Wenn sie es nicht kann, dann sieht der Fernseher nur Luma und das, was an Chroma über die Länge des Kabels durch 'Übersprechen' an Chroma auf Luma angekommen ist. Es kann sein, daß das reicht um den Farbdekoder anzuwerfen, aber nicht um eine saubere Dekodierung zu gewährleisten. Das ergibt dann ein mehr oder weniger farbiges Bild mit mehr oder weniger Artefakten wie bei dir.
  • Naja, über die Länge des Kabels springt das Chroma nicht wirklich auf das Luma über (dat funkt ja nicht) - würde man das Chroma am Ende des Kabels vom Scartstecker-Pin trennen wäre das Bild schon noch sauber s/w (trotz der parallelen Kabel) !
    Aber es / das Chroma, welches am Scartpin in der Scartbuchse des TVs dann an Rot für RGB (an so irgendeinen Pin halt, ich meine es war dieser..) hängt..., gibt den TV oder Monitor diese Farbsignale u.U. auf krummen Wege (erst TV intern) mit.
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.
  • Aber bevor man jetzt doch noch 'was auf den C64 schiebt, erstmal selbigen an einen S-Video tauglichen (+ 300 Ohm an Chroma) TV oder C= CRT testen. Falls auch dort dran dann etwas grundverkehrt aussähe, erst dann.. (am C64 doktern). ;)
    Oder vice versa (einen zweiten C64 am selben TV testen).

    Das sieht für mich wie ein S-Video Scartkabel an einem TV ohne S-Video Fähigkeit aus. Wie gesagt. [Den bekannten/meist nötigen 300 Ohm Widerstand in der Chroma Leitung des Kabels könnte er aber auch noch testen / einbauen.]
    Mit einem Composite Kabel, stattdessen, bekäme er das -mit zumindest diesem einen TV Exemplar- bestmögliche machbare Bild. Wenn auch nur Composite Qualität eben.. .
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CommieSurfer ()

  • Moinsen. Zum Thema HDMI: Ich habe zwei AV/S-Video-to-USB-Adapter und habe heute aus China noch vier verschiedene AV/S-Video-to-HDMI-Converter bestellt. Ich will prüfen, ob mir irgendwas davon reicht, um nicht den Framemeister kaufen zu müssen. Werde dann alle sechs Geräte mit dem C64 an S-Video mit reduziertem Chroma testen und die Ergebnisse auf meiner Blog-Seite veröffentlichen.

    Interessant: Das teuerste Gerät davon (23€) sieht haargenau so aus, also auch die Anschlüsse und sogar das Logo und Design, wie ein Gerät, das in USA dreimal so viel kostet, und diese Firma schrieb ausdrücklich dabei, dass ihr Gerät nur von ihnen und keinem anderen Händler verkauft würde. Demnach wäre dann das Produkt aus China nachgebaut. Das US-Gerät wurde getestet und für gut befunden; dann hoffe ich, dass der Nachbau auch gut gelungen ist. :) Das billigste Gerät kostete 14€ und wird wahrscheinlich schon am unberücksichtigten Seitenverhältnis scheitern, wie ich jetzt in einem Video sah.

    Den besten Test vom Framemeister findet man übrigens bei "Thomaniac" auf Youtube. Das Teil ist absolut super, aber 275€ dafür ist mir dann doch etwas viel.
  • CommieSurfer schrieb:

    Naja, über die Länge des Kabels springt das Chroma nicht wirklich auf das Luma über (dat funkt ja nicht)
    Das meinst auch nur du... Chroma ist ein Signal mit einer Frequenz von 4,43 MHz, das 'funkt' sehr wohl und wenn die Schirmung zwischen den Leitungen nicht optimal ist wirst du es auf Chroma wiederfinden. Um den Farbdekoder zu triggern braucht es nicht viel.
  • Neu

    hey, ich hab das nun nochmals probiert. Diesesmal mit dem C64 SCART Kabel direkt an einen Monitor mit SCART Anschluss (also ohne dem SCART auf HDMI Konverter). Leider mit dem selben Ergebnis (gefühlt sogar noch schlimmer)....
  • Neu

    Das sieht einfach nur nach einem zu starken Chroma aus. Auch das Bild kenne ich an einem Flach TV, dann Übersteuert das in der Farbe qausi. Zur Abmilderung solltest du 'mal einen ~300 Ohm Widerstand an die Chroma Leitung im Kabel bzw. dessen Scartstecker löten.
    Dann sollte es besser bis gut werden. Das Chroma des C= C64 liegt über der "Norm", und bracht deswegen diese Abmilderung durch einen ~300 Ohm starken Widerstand ;).
    Aber erstmal messen, welches Kabel das denn nun überhaupt ist (ein Composite oder ein Chroma/Luma). Siehe mein Post 6 dazu. Damit wird alle weniger Kuddelmuddel in der Analyse haben u. mehr Fakten / Klarheit als Grundlage.


    @14: Jaja mag sein.., das mit den 4,43 MHZ fiel mir danach auch noch ein. Aber um eben bei meiner eigentlichen Aussage und Aussagen in dem Post zu bleiben: Spielt kaum eine Rolle. / Das ist nicht die Ursache für das Überspringen, das kommt erst im TV (s.o.).
    Ich würde immernoch wetten, dass das Luma 99,999 % sauber s/w ist, würde man testweise das Chroma hinten im Scartstecker abkuppeln.. . Hab' das ja zudem selber alles schon 'mal in etwa so getestet, (als ich dem CM 8833 Monitor S-Video über Scart aufzwingen wollte - s.o.). ;)
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von CommieSurfer ()

  • Neu

    @CommieSurfer
    Danke für die ganzen Infos.

    Ich habe mal folgendes gemacht:
    * das Scart Kabel zerlegt
    * laut Anleitung aus dem Internet einen 330 Ohm Widerstand angelötet siehe dazu das Bild:



    das hatte folgenden Effekt: das BIld sieht genau gleich aus, es flackert aber...es gibt extreme Verzerrungen und es fällt immer wieder aus.

    Nagut, dann hab ich da offenbar was falsch gemacht. Ich habe den Widerstand wieder entfernt und nur zum Test mal das grüne Kabel komplett abgesteckt (also nicht neu angelötet). Zu meiner Überraschung sieht das Bild dann wieder so aus wie auf den vorhergegangenen Bildern und alles funktioniert wie gehabt.

    Wie kann das denn sein? Laut der Doku sollte dann ja das Chroma komplett weg sein oder? Ich habe mir da ein Graustufenbild erwartet. Das kann ja nicht sein, dass das grüne Kabel komplett ohne Funktion ist..
  • Neu

    Ziagl schrieb:

    Wie kann das denn sein? Laut der Doku sollte dann ja das Chroma komplett weg sein oder? Ich habe mir da ein Graustufenbild erwartet. Das kann ja nicht sein, dass das grüne Kabel komplett ohne Funktion ist..
    Schon im C64 ist die Signaltrennung nicht perfekt, so daß die Farbträgerreste durchaus schon vor dem Scart-Kabel da rein kommen können. Tritt das Problem auch bei anderen C64 auf, oder nur bei diesem? Wenn es nur dieser ist, könnte es tatsächlich auch eine kalte Lötstelle sein. Ist es auch bei anderen C64 der Fall, wird es wohl so sein, daß Dein Eingang kein S-Video unterstützt.
    Hast Du auch den Schalter drin, der da in Deinem Plan abgebildet ist? Was passiert denn, wenn Du den umschaltest?