Verständnisfrage EPROM brennen (A600 Kickstart Sicherheitskopie)

  • Verständnisfrage EPROM brennen (A600 Kickstart Sicherheitskopie)

    Hallo zusammen

    Ich stehe (seit längerem) auf dem Schlauch.

    Aus purer Neugier und zum Auffüllen meiner Wissenslücke im EPROM Bereich, möchte ich mein Kickstart ROM zur Sicherheit (die vom Hersteller garantierten 10 Jahre sind rum) in ein EPROM brennen. (Original Chip, legal erworben und eine Sicherheitkopie für Eigenbedarf ist erlaubt, es geht darum mal selber ein EPROM zu brennen (welches auch funktioniert) ).

    Also habe ich einen Arduino Mega genommen (Brenner kaufen hat keinen Lerneffekt), ein Steckbrett, viele Kabel und habe mit viel Forschung ein Lesegerät und dann ein Brenner gebaut.

    Nun zum Knackpunkt: Ich kann den Baustein auslesen, ich kann eine 1:1 Kopie brennen (Netzteile sind nicht auf dem Foto) - aber die Kopie startet nicht. Die Power-LED leuchtet, Caps Lock blinkt kurz auf und der Amiga zeigt für 10 Sekunden ein schwarzes Bild, soweit so gut, doch dann geht das Bild aus ("Kein Signal") und nichts weiter passiert. Manchmal kommt ein grüner Bildschirm.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, ist ein Byte-Swap nicht notwendig, da ich es 1:1 kopierte und die eingelesenen Datenträger identisch sind (die Dump's der Chips sind Bit für Bit gleich).

    Die Am27c400-120 DC sollten doch nach Erfolgsberichten im Netz in einem Amiga 600 Rev 2D laufen ?
    (Die für einen A500 beschriebenen 4k7 Pull-Up Widerstände an den Adressleitungen des EPROM haben auch nicht geholfen)

    Was klemmt denn nur oder was mache ich falsch? ?(
  • Eine exakte 1:1 Kopie in einem 27c400 sollte problemlos laufen. Hast du das ausgelesene Rom mal mit WinUAE getestet oder dir mit einem HEX Editor angesehen? Vielleicht liest du das Rom ja schon fehlerhaft aus...
    Zuletzt repariert:
    Philips CM8833-II - Powerschalter getauscht
    Commodore 1901 - Netzfilter getauscht
    Commodore 128 Türkeil
  • Der Dump läuft in UAE, im HEX Editor sieht es auch sehr gut aus: "..N........exec 37.151 (1.11.91).....AMIGA ROM Operating System"

    Mangels Alternativen oder möglichen Ursachen, habe ich die Programmierspannung und Pulszeit aufs Maximum + 1% des Datenblattes hochgeschraubt und die Pause nach dem Anlegen der Werte vor dem Programmierpuls verdoppelt - und siehe da - es geht !

    Ich vermute (Kopierschutz mal ausgeschlossen), die Programmierung war zu schwach und zu knapp für den Amiga, aber der Arduino konnte das gerade noch lesen (war langsamer und ohne Last) und die Einsen und Nullen sauber in eine Datei schreiben.

    Vielen vielen Dank fürs Lesen und die sachdienlichen Hinweise ! :thumbsup: