DECT Telefone, die dauerhaft senden

  • DECT Telefone, die dauerhaft senden

    Ein Zitat aus einem anderen Thread hat mich doch etwas gewundert:

    CommieSurfer schrieb:

    DECT Telefone, die dauerhaft senden
    Gibt es das tatsächlich? Eigentlich sollte Funkverkehr doch nur stattfinden, wenn die Geräte gerade bedient werden, gerade eingeschaltet wurden, oder man gerade damit telefoniert. Für den Fall, daß die Funkverbindung mal unterbrochen wird, hat eine Basisstation doch die Pager-Taste, um alle Geräte wieder zu finden. Ansonsten sollte die Basisstation nur funken, wenn ein Anruf rein kommt.
    Gibt es dazu Untersuchungen, wie sich so die gängigen Geräte in der Praxis verhalten?
  • Wenn die Sendestation und das Empfangsgerät nicht dauernd Status-Infos austauschen würden, würde das gegenüber den Zustand des anderen nicht kennen.
    Schalt also mal die Basisstation aus, und schwups meldet das Handgerät dass es seine Basis nicht findet. Demzufolge muss mindestens die Basis ein Signal im Zyklus aussenden. Ob die Basis hingegen ständig den Status der einzelnen Handgeräte kennt ist mir unbekannt, vermute ich jedoch stark.
    Neo Geo AES 3-4 || Apple IIe || C64 ASSY 250425 || A500+ || A1000 (GB-Edition) || A3000D rev.9.01 || A4000D rev.B
  • Das Protokoll ist schon sehr gut durchdacht, eigentlich sogar viel zu ausgefuchst für ein simples Schnurlostelefon. Damit kann man richtige kleine Funknetze bauen mit meherern Basis-Stationen, etlichen Mobilteilen und Übergabe eines laufenden Gespräches an eine andere Basis, wenn sich ein Mobilteil bewegt... der Betriebsfunk in Industrieanlagen braucht sowas zum Beispiel. Wie robust das in einem 20-Euro-Fernost-Gerät programmiert ist, wäre aber eine andere Frage. (Und ja, das Ganze ist quasi ein abgespecktes GSM- damals waren Handys und Festnetz-Telefonie halt noch bei derselben Firma untergebracht und man konnte vieles für beise Systeme verwenden)

    Nachträglich angeflanscht wurde die 'strahlungsarm'-Funktion: Wenn nur (genau) ein Mobilteil angemeldet ist, und sich dieses in der Basis befindet, wird der Sender abgeschaltet. Sobald das Mobilteil aber auch nur neben der Basis liegt, funkt die Anlage wie jedes andere DECT-System.
  • mc71 schrieb:

    Nachträglich angeflanscht wurde die 'strahlungsarm'-Funktion: Wenn nur (genau) ein Mobilteil angemeldet ist, und sich dieses in der Basis befindet, wird der Sender abgeschaltet. Sobald das Mobilteil aber auch nur neben der Basis liegt, funkt die Anlage wie jedes andere DECT-System.
    Wäre da nicht eine Fritzbox mit integrierter Ladeschale sinnvoll?
  • Swissvoice hat zb einen "full eco" Mode.

    Dieser unterbricht die Funkverbindung der Geräte, sobalt das handteil im Stby ist. Ähnlich, wie das bei alten CT1 Geräten war.
    Beide (oder mehrere) geräte Empfangen, so lange bis sich einer Meldet.
    Kann man zb daran merken, dass sich das Mobilteil erst beschwert, dass der Empfang der Basisstation weg ist, wenn man es Aufweckt.
    Hat aber unter anderem den nachteil, dass zb bei einem Gesprächsaufbau meist eine längere Zeit bis zum ersten Klingeln vergeht. Ebenso ist es beim Aktivieren des Telefones. Man drückt drauf und es dauert erst kurz, bis es dir sagen kann, ob die Basisistation erreichbar ist.
    Für Mich in der Praxis jedoch keine nennenswerte Einschränkung oder so.

    Gruß -Man
  • Danke. Ihr habt mir weiter geholfen. Aus irgendeinem Grund hatte ich den Eco-Mode gar nicht eingeschaltet. Jetzt bleibt der Gerätename auch im Display stehen, wenn ich den Stecker der Fritzbox ziehe. Man sieht den Unterschied auch daran, daß die Empfangsbalken weg sind.
    Daß es ein paar Sekunden dauert, bis es klingelt, ist für mich auch kein Problem, weil ich immer noch ein schnurgebundenes Telefon (mit zwölflöchriger Wählscheibe) habe, welches sofort klingelt.
  • Doch, es gibt auch 'richtige' zwölfteilige Wählscheiben- die machen elf und zwölf Pulse auf den letzten beiden Positionen und werden für Kontrollfunktionen innerhalb mechanischer Vermittlungen gebraucht.Es gibt sogar Konstruktionen, die z.B. bei der '0' zwölf Pulse machen und die letzten beiden künstlich kurzschließen. Und: 12teilige Wählscheiben haben nicht die lange 'Zwangspause' zwischen der 1 und dem Fingeranschlag.
  • axorp schrieb:

    ist dann aber kein echtes telefon mit wählscheibe?
    Doch. Diese amerikanische Bauart hier: opis-tech.com/en/shop/landline…able/opis-60s-cable-green
    Bis auf die abgeänderte Wählscheibe sieht es exakt so aus, wie man es aus etlichen Hollywoodfilmen kennt. Ein echter Hingucker.
    Das Gehäuse und der Hörer sind sehr robust, und die Akustik ist mit unseren alten Posttelefonen vergleichbar. Der Nummernschalter ist jedoch leider von recht bescheidener Qualität.