Amiga 500 plus mit Wackelkontakt

  • Amiga 500 plus mit Wackelkontakt

    Hallo zusammen.

    Es ist zum Verzweifeln und mir schwirrt der Kopf.
    Ich habe heute meinen A500+ (Rev. 8 mit Kickstart 1.3) anschalten wollen und die Kiste spinnt.
    Außer dem Kickstart 1.3 sind keine Modifikationen am Board.

    Batterie wurde entfernt und vor einem Jahr lief die Kiste noch gut.
    Heute dann folgendes:
    Erst ging sie noch an und der Kickstart 1.3 Bildaschirm kam, dann wieder nur noch schwarzer Bildschirm.
    Gelegentlich wurde noch eine Diskette gelesen, dann hin und wieder nur noch hellgrauer und weißer Bildschirm. Kein Kickstart.

    Ich habe das Kickrom, GARY, EVEN CIA und den fetten Klotz neben dem Kickrom aus- und wieder eingebaut
    und alle Chips auf korrekten Sitz überprüft.
    Die Powerlampe ist normal grün und leuchtet. Die CAPS LOCK blinkt kurz auf.
    Leider bin ich nicht in der Lage alles auch durchzumessen.
    Das Kickstart Rom habe ich heute eingesetzt und es lief auch. (wenn es denn mal lief)
    Vielleicht hat ja jemand eine Idee.
    Ansonsten muß ich mir im Raum Oberhausen wohl Hilfe suchen.

    Grüße aus dem Ruhrgebiet
    Retrofreak72
  • Guckst Du hier:
    thomas-daden.de/artikel/doku.p…amiga:amiga_startdiagnose

    In welcher Frequenz blinkt die LED? Wirklich nur 1x? Dann sollte das ok sein.

    Wurden die Sockel und ICs gereinigt? Ansonsten würde ich auf eine IC-Defekt tippen.
    IBM XT, A500 KS 1.2 Rev. 3, A500 KS 1.3 Rev. 6A, A500 KS 1.3, 3.x Rev. 8A, A600 KS 1.3, 3.x Rev. 2D, A1200 KS 3.x Rev. 1D, C64C Assy 250469 und ganz viele Konsolen von Sony, Nintendo und Sega... Leider keine wirklich wertvollen Sachen dabei ;(
  • LEDs leuchten wie im Normalbetrieb.
    Heute sah die Sache erst so:


    und dann so aus:


    Dann wieder nichts.
    Hab versucht FAT ANGUS auszubauen (kein Loch unter der Platine) und jetzt leuchtet Power nur noch auf
    Halbmast und das Bild bleibt schwarz.
    Wahrscheinlich ist Angus kaputt.
    Ich glaub ich gebs wohl auf.
    Vielleicht ist ein neues 500+ Board besser.
    Die Frage ist: Lohnt sich ein 500+ überhaupt?

    Gruß
    Retroman
  • Der Guru ist egal. Komplett ausschalten, bis 10 zählen, einschalten. Dann sollte erstmal der Selbsttest kommen mit den unterschiedlichen Farben am Monitor, dunkel nach hell, dann muss der Kickstart kommen und das Laufwerk tackern, noch keine Diskette einlegen. Wenn das alles ok ist, dann mal was einlegen und abwarten.
    Eigentlich sieht es doch ok aus.
    IBM XT, A500 KS 1.2 Rev. 3, A500 KS 1.3 Rev. 6A, A500 KS 1.3, 3.x Rev. 8A, A600 KS 1.3, 3.x Rev. 2D, A1200 KS 3.x Rev. 1D, C64C Assy 250469 und ganz viele Konsolen von Sony, Nintendo und Sega... Leider keine wirklich wertvollen Sachen dabei ;(
  • Der Guru kam wenn sich der Kickstart-Bildschirm denn mal zeigte nach kurzer Zeit, ohne das eine Diskette eingelegt war.
    Mittlerweile kommt auch der Selbsttest nicht mehr und die Power LED leutet nur schwach bei schwarzem
    Screen.
    Caps blinkt 1x kurz grün.
    Mir fehlt leider das elektronische Wissen um am Board festzustellen, wo der Chip begraben liegt.
    Wie erwähnt kann es sein, das ANGUS beim Versuch ihn anzuheben den Geist aufgegeben hat.
    Ob das so ist kann ich leider so nicht herausfinden........leider. ;(
    Sowas kann einem ganz schön die Laune vermiesen. Ich hasse Sachen, die nicht funktionieren wie
    sie sollen. :)
  • Ich glaube nicht, dass das der Agnus ist. Wahrscheinlich hast Du beim heraushebeln den Sockel geknackt. ;(
    Agnus sollte man nur mit dem passenden Hebewerkzeug aus dem Sockel nehmen. Die Sockel sind empfindlich.
    Vor allen bei dem Alter ist der Kunststoff porös.
    Reparaturtipps auf eigene Gefahr! Ihr seid alt genug sein, um zu wissen, was Ihr tut. ;)

  • Retrofreak72 schrieb:

    Beim Hebeln heute ist eine winzige Ecke am ANGUS abgegangen. Hoffentlich nur außen.
    Ecke ab ist egal, der eigentliche Chip sitzt genau in der Mitte des Quadrates und ist maximal 10 x 10 mm groß. Wichtig ist, daß kein Pin verbogen ist und einen Kurzschluss verursacht.

    Leider habe ich keinen 390544-01 in meiner Sammlung, nur ein paar 318069-10 und 318069-02.
  • @ Gerrit: Danke fürs Nachschauen.

    Gibt es vielleicht jemanden, der sich das Board mal anschauen kann, wenn ich es zusende?
    Rückporto oder Paketmarke würde ich beilegen.
    Die Mühe würde natürlich entlohnt.
    Ich selbst kann wohl nicht mehr viel machen und muß aufgeben. :|
    Ich würde gerne einen Experten oder Amiga Technik-Kenner draufschauen lassen.

    Gruß aus dem Ruhrpott
    Retroman.
  • Manchmal sitzt nur der Agnus Sockel nicht mehr stramm genug an.
    Wenn ein weiterer 8375er mit selber Teilenummer vorhanden (ich weiß ist wohl nicht da), könnte dieser zufällig -dank Nuancenunterschied in den Gehäusemaßen- etwas straffer = mit mehr Kontakt im Sockel sitzen u. es liefe wieder.. .
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.
  • Ich tippe auch auf den Agnussockel.

    Wenn es keine optische Täuschung ist, ist der Sockel auf der oberen Seite leicht nach Aussen gewölbt.


    Versuche mal mit zwei Fingern die Seiten des Sockels zusammendrücken ( Vorher bitte einem leitfähigen Gegenstand anfassen, um sich zu entladen, wie Heizung oder Schutzkontakzunge in der Steckdose. Stichwort ESD ) und schaue, ob sich was am Verhalten des Amigas ändert. Ändert sich etwas, hilft als vorübergehende Maßnahme einen Kabelbinder um den Sockel herum zu binden.

    Das Austauchen des Sockels ist nicht sehr schwierig. Mit einem Miniaturseitenschneider kann man den Kunststoff des Sockels leicht wegknuspern und lötet dann die Pins einzeln aus. Ersatzsockel gibt es bei Reichelt für einen schmalen Kurs.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shodan ()

  • Update: Von 3 Computerläden war keiner in der Lage den Chip zu entfernen.

    Habe mir mit dem Büroklammer-Trick geholfen.
    Angus raus, Kontakte gereinigt, wieder rein und....
    ...Power LED ist an, Caps blinkt kurz, Floppy macht keinen Mucks und der Monitor bleibt schwarz.

    @ Shodan: Hab schon überall gedrückt.
    Platinenlöten ist bei mir so, als würdest Du einem Marder in einen Motorraum packen. Es geht was kaputt. ;( ;)

    Hobbybastler an die Front. 8)
    Ich bin übers Wochenende weg und kann nicht an der Kiste basteln. Ich lese aber unterwegs weiter mit.
    Gruß aus OB
    Retrofreak