Mal wieder... 1541 von jetzt auf gleich plötzlich Dauerläufer

  • Mal wieder... 1541 von jetzt auf gleich plötzlich Dauerläufer

    Ein Hallo in die Runde :)

    Nachdem ich hier nun schon ein paar Jahre regelmäßig mitlese, habe ich mich nun doch angemeldet, weil meine 1541, die ich selbst noch höchstpersönlich 1984 gekauft habe, heute mitten im Betrieb zum Dauerläufer geworden ist. Beim Einschalten vor 1 Stunde ging sie noch, incl. Laden/Speichern)
    Ich schreibe derzeit ein paar Marke-Eigenbau Tools in BASIC und wollte nach 100 Zeilen Code wieder speichern - ging nicht. Nach dem obligatorischen SAVE passierte einfach nichts, der Cursor verschwand. RUN/STOP RESTORE hat ihn wieder hervorgezaubert.
    Also alles ab- und wieder angeschaltet, Floppy nun ein Dauerläufer... versucht ein Directory anzuzeigen, "SEARCHING FOR $" und nichts weiter... alles abgeschaltet und getrennt, Floppy alleine angeschaltet, Dauerläufer.

    Gerät geöffnet, Spannungen gemessen, alles im grünen Bereich (4,97V und 12,04V)
    Alle gesockelten ICs gezogen und wieder eingesetzt, keine Änderung
    Die beiden VIAs durchgetauscht, keine Änderung
    Spannung an Pin 40 der CPU gemessen -> 0V; also vermutlich Dauer-Reset

    2 Stunden hier im Forum und auf englischen Webseiten ähnliche Threads gelesen, leider keine eindeutige Lösung gefunden.
    Ich habe leider keine zweite 1541 hier... und auch keine Ersatzteile/DOS-ROMs... und im Löten bin ich nicht die hellste Kerze auf der Torte, sollte es aber hinbekommen.
    Auf der Platine steht | PCB NO 1540050 | COPYRIGHT 1982 | REV C | MDK21HB | MADE IN JAPAN | - ein ALPS Laufwerk. Falls mir irgendjemand Tipps geben könnte, wie ich am besten vorgehen könnte, wäre ich echt happy :)

    Meine Frage: Bevor ich 74LS14 (gelötet) und 7406 (gesockelt) tausche, wollte ich erfragen, ob ich ohne Oszilloskop (nur mit Multimeter) die Fehlerquelle eindeutig lokalisieren und was es noch außer den beiden Bausteinen sein kann. Ich hab mal was von einem Kondi gelesen...

    Vielen Dank :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tatsuo ()

  • Hatte ich vor einiger Zeit bei einer 1541C auch:

    1541C Dauerläufer

    Kneif mal den Ausgang des 7406 durch, wenn du nicht löten willst, den kannst du wieder zulöten, wenn er es nicht ist.

    Prüfen, ob die CPU immer noch dauerresettet wird.

    Anschließend beim Einschalten musst du den Reset von Hand auslösen (Pin 40 der CPU auf GND, einschalten, GND weg).
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • Sorry, meine Angabe bezog sich auf die 1541C. Bei der 1541-II müsstest du den Pin 11 von U1 (74LS08) auftrennen/hochbiegen:

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • Hast du das Beinchen hochgezogen und den Reset von Hand generiert?

    Nach deiner Beschreibung im ersten Post hast du einen Dauerreset, da kann nicht das ROM Schuld sein. Es muss ein Problem in der Reset-Erzeugung vorliegen. Um das zu bestätigen/auszuschließen solltest du wie von mir beschrieben vorgehen. Nur ICs tauschen bringt nichts, weil wie in meinem verlinkten Thread zu lesen ist auch andere Bauteile, bei mir z. B. ein gealteter Kondensator, die Ursache sein.

    Wenn die CPU im Dauerreset hängt wie von dir beschrieben, musst du das als erstes lösen. Alles andere bringt nichts.
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • So, wegen fortgesetzter Leseschwäche meinerseits habe ich erst jetzt geschnallt, dass es sich um ene 1541 handelt (classic, ohne C, ohne II), sorry! Dazu die Reset-Schaltung:



    Daraus folgt: Pin 6 des 74LS86 (UD8) unterbrechen.
    Möglicher Übeltäter: C46 (100 µF / 16 V). Wenn dieser einen Schluss hat, liegt /RESET auf Dauer-Low.
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • OK, dann UD3 (siehe Schaltplan, kann man wirklich schlecht unterscheiden). Pin 40 der CPU hat also auch kein GND-Signal mehr und "hängt in der Luft"?
    Nicht, dass der Reset von irgendwo anders kommt.
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • Wenn du den Pin 6 des 7486 unterbrichst, misst du dann immer noch ein Dauer-GND an Pin 40 der CPU?

    Tatsuo schrieb:

    Spannung an Pin 40 der CPU gemessen -> 0V; also vermutlich Dauer-Rese
    Dauer-GND an Pin 40 der CPU ist laut Post #1 dein erstes Problem.
    Solange Pin 40 der CPU auf GND liegt, läuft gar nix, weil die CPU im Reset gehalten wird.
    Daher müssen wir das als erstes beseitigen.
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • So, dann ist entweder irgendwo ein Schluss auf der Platine, der dafür sorgt, dass Pin 40 auf GND liegt, oder die CPU ist defekt (oder eine der CIAs, die hängen auch am /RESET-Signal).
    Zieh mal probeweise beide CIAs (sind ja scheint's beide gesockelt) und prüf nochmals, ob Pin 40 der CPU immer noch auf GND liegt.
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • Kannst du mal auf Durchgangsprüfung statt Spannungsmessung schalten und schauen, ob Pin 40 wirklich "Durchgang" auf GND hat?
    Die Messung von "0 V" an sich könnte ja auch "Pin offen" bedeuten (Durchgang zu gar nix).
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)