Mal wieder... 1541 von jetzt auf gleich plötzlich Dauerläufer

  • OK, der Systemtakt scheint da zu sein. :thumbup:

    Ja, Pin 20 der DOS-ROMs war gemeint; 9 Hz finde ich zu wenig. Ich habe aber im Moment keine Vergleichswerte, muss ich erst ermitteln; dauert etwas.
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • Habe ein ähnliches Problem.
    Eine 1541 war defekt (Dauerläufer), ich hatte die CPU im Verdacht, also habe ich diese CPU in eine funktionierende 1541 eingesetzt.
    Sofort ging die seither gute 1541 in Dauerläufermodus. Also, alles klar, CPU war das Problem, alles geklärt.
    Habe also die gute CPU in die seither defekte 1541 eingebaut, als letzte Bestätigung.
    Sch... wars, immer noch Dauerläufer.
    Na gut, wieder alles zurückgebaut wie seither, nur habe ich jetzt zwei Dauerläufer.
    Da die eine ja mal funktionierte, hab eich mir zuerst diese vorgenommen und nach den Hinweisen hier imThread geprüft.
    Auf Verdacht habe ich mal den C46 gewechselt, keine Besserung.
    (Ich denke in Post 22 sollte "bitte an Pin 5 des 7486" eigentlich "bitte an Pin 6 des 7486" heißen.)

    Meine Messergebnisse:
    CPU/40: Kurz nach dem Einschalten 4,5V
    CPU/4: 5,03V
    7486/6: 4,51V

    CPU/37: 1MHz
    UB3/20 und UB4/20: ~269KHz und ~22 KHz

    UB3 und UB4 wollte ich nochmal messen, da ich nicht mehr wusste, zu wem welcher Messwert gehörte, jetzt sind an beiden keine Frequenz mehr...
    Hat sich da jetzt noch mehr verabschiedet?
    Ich mache für heute mal Pause, muss los.
    Werde morgen nochmal messen, ob UB3 und UB4 wieder rumoszillieren oder unbewegt bleiben...
    Tipps für die weitere Fehlersuche sind sehr willkommen.
  • Da ich noch die Befürchtung hatte, daß mir das defekte Laufwerk1 die CPU2 verbruzzelt hatte, habe ich die CPU2 aus der anfangs funktionierenden 1541 in einer dritten getestet, diese funktioniert einwandfrei. Also Laufwerk3+CPU2 = IO
    CPU3 in Laufwerk2 bleibt Dauerläufer.
    Die CPU1="Böse CPU" möchte ich nicht im dritten Laufwerk testen, solange ich nicht weiß, was da passiert ist.

    Also hat mir nicht NIO-Laufwerk1 die CPU des IO-Laufwerks2 abgeschossen, sondern die CPU1 hat mir Laufwerk2 beschädigt.
    Erklärung b) wäre, dass ich selber beim Basteln was zerstört hätte, fällt mir jetzt aber nicht ein, was das gewesen sein könnte.
  • Labersack schrieb:

    Also hat mir nicht NIO-Laufwerk1 die CPU des IO-Laufwerks2 abgeschossen, sondern die CPU1 hat mir Laufwerk2 beschädigt.
    Erklärung b) wäre, dass ich selber beim Basteln was zerstört hätte, fällt mir jetzt aber nicht ein, was das gewesen sein könnte.
    ESD?
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / C64+1541 / VC20

  • detlef schrieb:

    Labersack schrieb:

    Also hat mir nicht NIO-Laufwerk1 die CPU des IO-Laufwerks2 abgeschossen, sondern die CPU1 hat mir Laufwerk2 beschädigt.
    Erklärung b) wäre, dass ich selber beim Basteln was zerstört hätte, fällt mir jetzt aber nicht ein, was das gewesen sein könnte.
    ESD?
    Ja, ist sicherlich immer möglich. Kann auch irgendwo hängen geblieben sein, was abgebrochen haben oder irgend ein leitendes Teil auf die Platine fallen lassen haben...
    Großer Zufall, dass es dann auch Dauerläufer wird.
    So oder so würde ich gerne den Fehler finden und wenn möglich beheben.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher