SFD 1001 formatiert, liest aber nicht

  • Scheint normal zu sein, macht meine SFD jedenfalls auch so. Der Motor läuft nur wenn auf die Diskette zugegriffen wird. Hast du denn schon mal direkt nach dem Einschalten des Laufwerks versucht den Fehlerkanal auszulesen? Ansonsten falls vorhanden mal ein anderes Laufwerk mit IEEE-488 Anschluss probieren.
  • ralf02 schrieb:

    Ich kann den Fehlerkanal nicht auslesen bzw. es werden bei den 4 Strings nur Leerzeichen ausgegeben.
    deshalb

    Oldschoolpeter schrieb:

    Hast du denn schon mal direkt nach dem Einschalten des Laufwerks versucht den Fehlerkanal auszulesen?

    cbmhardware schrieb:

    Vielleicht mal eine andere Diskette versuchen ?
    Hast Du versucht eine HD-Diskette zu formatieren? Wenn ja, versuche es mit einer DD-Diskette.
    <--- Das da ist eine Hälfte meines Ichs
  • Den Fehlerkanal hatte ich in den verschiedensten Situationen versucht auszulesen, auch gleich nach dem Einschalten, zur Sicherheit nochmal gemacht, nur leere Zeichen. Eine andere Diskette (natürlich DD) habe ich auch probiert, Formatieren funktioniert, jegliches Lesen von der eben formatierten DIsk geht nicht.

    Ein anderes Gerät mit IEEE-Anschluss habe ich leider nicht.

    Heute habe ich auch mal die beiden 6502 und den 6522 ausgetauscht, brachte auch nichts.

    Grüße,
    Ralf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf02 ()

  • Ich habe jetzt mal ein bischen rumgegoogelt und gelesen, dass wohl öfters der 6530 (der bei meiner SFD mit so einer Adpaterplatine ersetzt wurde) und die beiden 6532 RIOT defekt sind. Letztere sind ja auch für I/O Operationen zuständig, habe mir so einen bei Ebay zum halbwegs erträglichen Preis bestellt, damit geht es dann nächstes Wochenende weiter.

    Danach kämen evtl. die MC3446 in Betracht, das sind IEEE BUS-Transceiver, die direkt zwischen einem RIOT und dem IEEE-Bus liegen.

    Grüße,
    Ralf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf02 ()

  • Neu

    So ich habe heute meinen Ersatz 6532 erhalten. Ich habe dann die beiden 6532 hinten neben der IEEE Buchse ausgetauscht. Dies brachte keine Änderung im Fehlverhalten der Floppy. Da der Verkäufer des RIOTs diesen in seiner SFD getestet hat und das Austauschen der beiden 6532 keine Änderung brachte, spricht eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass die 6532er okay sind.

    Jetzt habe ich mir mal das 6530 Adapter Board angeschaut (siehe Fotos). So wie es aussieht, scheint das ja original von Commodore so eingebaut worden zu sein. Soweit ich das verstanden habe, sind original 6530 ICs zu teuer in der Herstellung gewesen oder es gab sonstige Probleme, sodass dann wie bei meiner Floppy ein 901885-04 ("6530 RIOT with ROM disabled") mit externem 2K-EPROM (2716) und einem 74LS14 eingebaut wurde.

    Bevor ich da irgendwie Mist baue, kann ich einfach den 6532 anstelle des 901885-04 einsetzen oder geht das nur bei bestimmen Nachbauten (wie hier: baltissen.org/newhtm/6530repl.htm) ?

    Oder sollte ich erstmal den 74LS14 sockeln und austauschen und das Eprom brennen (2716er Eproms habe ich da, gibt es den ROM-Inhalt irgendwo zum Download ?)

    Grüße,
    Ralf

  • Neu

    ralf02 schrieb:

    Bevor ich da irgendwie Mist baue, kann ich einfach den 6532 anstelle des 901885-04 einsetzen
    nein, andere pin belegung usw.

    ralf02 schrieb:

    oder geht das nur bei bestimmen Nachbauten (wie hier: baltissen.org/newhtm/6530repl.htm) ?
    ja

    ralf02 schrieb:

    Oder sollte ich erstmal den 74LS14 sockeln und austauschen und das Eprom brennen (2716er Eproms habe ich da, gibt es den ROM-Inhalt irgendwo zum Download ?)
    würde ich zuerst versuchen.
    wegen dem eprom inhalt bitte eine pn an @Toast_r und ihn fragen. ich kann keine eproms brennen.

    gruß
    helmut
  • Neu

    Es kann auch sein, daß es auch am Netzteil liegt, wenn die anfangen zu schwächeln Passieren die Seltsamsten Fehler und das ist ein Seltsamer Fehler. Ein Netzteiltest an einem anderen Laufwerk reicht da nicht, denn da kann es sogar noch einwandfrei gehen.
    Wem es beim Bit zählen schwindelig wird, der hat zuviel davon.

    Alt werden ist schön, das Altern nicht.
  • Neu

    Ich habe eben mal den 74LS14 auf der Adapterplatine ausgetauscht - grundsätzlich keine Änderung. Allerdings hat mir Zoomfloppy einmal (dann nicht wieder) den Drive status "00" gemeldet. Was mir noch eingefallen ist: Wenn ich die soeben formatierte Disk einlese (Directory), dann läuft jetzt der Motor an, die rote LED (rechts) ist ca. 3 Sekunden an und geht dann aus, ebenso wie der Motor. Es scheint mir, dass die Daten intern gelesen werden, aber irgendwie nicht herauskommen.

    Heute will ich sehen, dass ich das Eprom brenne, mal sehen, ob es danach Fortschritte gibt.

    Die Spannungen habe ich auch mal einige Minuten lang gemessen:

    12 Volt:
    Einschaltzustand: 12,00 Volt - unter Last (z.B. Formatieren): 11,98 Volt (dauerhaft, ohne Schwankungen)

    5 Volt:
    Sowohl beim Einschalten als auch bei diversen Diskoperationen: 4,95 Volt, ab und zu springt die Digitalanzeige auf 4,94 Volt

    -> ich denke das Netzteil ist gesund.

    Grüße,
    Ralf
  • Neu

    Ich habe jetzt keinen Lötjumper gesehen. Welche Pins des 2716 müsste der denn verbinden / auf VCC / auf GND legen ?

    Naja falls es nicht geht, haber ich mir mal für 49 EUR so einen USB-Super Epromer mit einem Haufen Adptersockeln für angeblich 13.000 Eprom Typen gekauft, kann bis 21 Volt Brennspannung, der 2716 ist bei den unterstützten Eproms dabei.

    Grüße,
    Ralf
  • Neu

    normal ist der pin21 auf +5v, bei dem 2716. bitte am adapter überprüfen.

    pin21 ist bei dem 2732 a11, somit in die oberen 2kb, des 2732, brennen oder in beide bereiche und reinstecken.
    falls nur in den unteren 2kb bereich programmiert wurde, dann pin21 auf masse legen.

    gruß
    helmut
  • Neu

    So ich habe jetzt einen 2732A gebrannt und die 2KB hintereinander hineingebrannt, insgesamt $0000 - $0fff. Ich habe das 4K-Eprom einfach in den 24-poligen Sockel gesteckt, ohne Adapter.

    Ergebnis: Error-Blink- Code 5 x hintereinander.

    Ich habe noch die SPannung an Pin 21 des Eproms überprüft: 5 Volt

    Grüße,
    Ralf
  • Neu

    Habe gerade nachgeschaut, 5 x Blinken bedeutet Fehler in "Zero Page 6530 6502".

    Es kann natürlich auch sein, dass mein BIN-file für das ROM nicht korrekt war. Ich habe es von

    ftp.zimmers.net/pub/cbm/firmware/drives/old/1001/index.html

    (dort 251257-02A.BIN - genau diese Bezeichnung ist auch auf dem Aufkleber des original Eproms)

    Die ersten Bytes lauten: $17 $FC $DC $FE

    Grüße,
    Ralf
  • Neu

    Gerade hat mir Toast_r gemailt, er sagte, dass das ROM vom o.a. Zimmers-Link richtig sei, er aber nicht an einen Fehler im ROM glaube. Er meint eher, dass einer der drei MC3446 defekt ist. Dieses IC (IEEE Transceiver) hatte ich ja auch schon im Verdacht und 3 Stück bestellt, ich hoffe die kommen morgen an.


    Was mir noch aufgefallen ist: Wenn ich unter der Zoomfloppy immer mal wieder den status abfrage, kommen zu 98% Leerzeichen, ab und zu kommen ein oder zwei Zeichen, wie z.B. "00" oder "7" und heute kam sogar einmal ein kompletter status "00, ok, 00, 00".


    Außerdem ist der Sockel auf der Adapterplatine, wo ich das 2732A Eprom drinne hatte, von der billigen Bauart und zudem völlig ausgeleiert. Als ich wieder den originlen 2716 eingesetzt hatte, bekam ich erstmal einen Schreck, weil der 5-fach Blink-Error geblieben war, bis ich feststellte, dass es ein Kontakt-Problem war. Da kommt jetzt ein Präzisionssockel rein.


    Grüße,

    Ralf