XU1541 zerschossen oder nur zu blöd zum Installieren?

  • Die Opencbm.conf sieht eigentlich ganz gut aus. Der Eintrag für das xum1541 stört nicht, du hast ja das richtige (xu1541) als default. Damit ist auch das "-@xu1541" überflüssig.

    Ich hatte vermutet, dass du versuchst, das xum1541 anzusprechen. Das war aber nicht der Fall.

    Was mir gerade noch einmal auffällt: In deinem zweiten Screenshot steht im Gerätemanager: "Der Gerätetreiber für diese Hardware kann nicht geladen werden." usw. Im nächsten steht aber "alles in Ordnung". Wie kommen diese beiden unterschiedlichen Meldungen zustande? Ist eins vor, das andere nach einer Aktion?

    Darüber hinaus fällt mir auf, dass du in C:\Program files (x86) installiert hast. Das heißt, du heißt ein 32 bittiges OpenCBM auf einem 64 bittigen System installiert. Das kann man machen, das sollte normalerweise auch funktionieren, allerdings würde ich selbst eher ein 64 bittiges OpenCBM benutzen. Ich kann nicht ausschließen, dass das Probleme macht.

    Hast du das Tool xu1541_update.exe mal probiert? Es versucht, die Firmware zu aktualisieren. Als "Nebeneffekt" wechselt es den Modus das XU1541 mehrfach: "Normal" --> Bootloader --> "Normal". Damit kann man auch ganz gut feststellen, ob es da ein Problem gibt.


    Benutzt du eigentlich ein "originales" XU1541, oder einen Nachbau (mit eventuell veränderter Hardware)?
  • strik schrieb:

    Was mir gerade noch einmal auffällt: In deinem zweiten Screenshot steht im Gerätemanager: "Der Gerätetreiber für diese Hardware kann nicht geladen werden." usw. Im nächsten steht aber "alles in Ordnung". Wie kommen diese beiden unterschiedlichen Meldungen zustande? Ist eins vor, das andere nach einer Aktion?
    siehe 3. Screenshot: an dieser Stelle habe ich mit der ZADIG-App den Treiber reinstalliert, so wie es beschrieben ist.


    strik schrieb:

    Darüber hinaus fällt mir auf, dass du in C:\Program files (x86) installiert hast. Das heißt, du heißt ein 32 bittiges OpenCBM auf einem 64 bittigen System installiert. Das kann man machen, das sollte normalerweise auch funktionieren, allerdings würde ich selbst eher ein 64 bittiges OpenCBM benutzen. Ich kann nicht ausschließen, dass das Probleme macht.
    Gibt es eine 64bit-Version überhaupt? Ich hatte mehrere OpenCBM-Installer ausprobiert und dabei hatte ich auch mal als Install-Verzeichnis ...\program files\... angegeben

    strik schrieb:

    Hast du das Tool xu1541_update.exe mal probiert? Es versucht, die Firmware zu aktualisieren. Als "Nebeneffekt" wechselt es den Modus das XU1541 mehrfach: "Normal" --> Bootloader --> "Normal". Damit kann man auch ganz gut feststellen, ob es da ein Problem gibt.

    Nein, ich habe das 'xu1541_update.exe' noch nicht ausprobiert, weil ich immer noch hoffe dass mit meiner XU1541 eigentlich alles ok ist. Ich versuche nun erst mal alles von der Festplatte zu putzen/deinstallieren und dann nach dieser Anleitung erneut zu installieren:

    fridayfreaks.de/2016/11/05/xu1541-on-windows-10/
  • Leider immer noch keine Besserung. :böse

    Ohne dass ich eine Floppy per seriellem Kabel mit XU1541 verbunden habe bekomme ich Meldung wie vorher von usb_echo_test.exe.

    Sobald ich aber ein serielles Kabel anschließe, also lediglich das Kabel ohne Floppy, aber auch mit, ob eingeschaltete oder nicht, wird die XU1541 nicht mehr erkannt von usb_echo_test.exe: "Could not find any xu1541 device"



    Jetzt versuche ich mal das Update....
  • Noch eine Blöde Frage: Hast du die Treiber mit Admin-Berechtigung gestartet oder mit den normalen Konto-Berechtigungen? Auch wenn es ein Admin-Konto ist, müssen bei einigen Aktionen die Admin-Berechtigung erst erteilt werden. Also rechtsklick und dann auf "als Administrator ausführen". Manche Programme zicken rum wenn man dies nicht macht. Insbesondere wenn es sich um treiber bzw System-Daten handelt. Da vergisst man gerne mal dies zu bedenken. Kommt mir auch hin und wieder vor, dass ich sie mit normalen Berechtigungen starte und mich dann wundere warum bestimmte Dateien nicht instaliert werden können bzw. nach der instalation nicht richtig funktionieren.
    Commodore 128D-CR
    SuperVideo-Modulator (16x8) • Internes Laufwerk so gemodded dass Geräteadresse von 8 auf 9 und zurück geswitcht werden kann • SD2IEC • Tapuino • Epix Fastload Reloaded • Commodore 1530 C2N • 1541-II • Joystick-Switch • 2x Competition Pro • Commodore Paddles • Maus 1351 • 3fach Modul Switch • :thumbsup: Disketten-Locher :thumbsup:

    Weitere Sachen in meiner Sammlung:
    Commodore 1531 • Amstrad Joystick • 9pin-Joystick zu USB Adapter, 2x xu1541 (eine PC externe Version und eine interne im PC verbaute Version) • leeres Gehäuse von einem 1530
  • Da Fällt mir gerade ein: Du hast doch erwähnt dass du das gerät über einen Laptop nutzt. Hast du dort den USB-Port schon mit einem Multimeter abgemesen?

    Meine mich zu entsinnen dass einige Laptops, insbesondere wenn es ältere Laptops sind, nicht den in den USB-Spezifikationen festgelegten Strom und Spannung liefern. Was dazu führen kann, dass Geräte ohne extra Stromanschluss einfach an diesen Laptops nicht funtionieren oder nur begrenzt funtionieren.
    Commodore 128D-CR
    SuperVideo-Modulator (16x8) • Internes Laufwerk so gemodded dass Geräteadresse von 8 auf 9 und zurück geswitcht werden kann • SD2IEC • Tapuino • Epix Fastload Reloaded • Commodore 1530 C2N • 1541-II • Joystick-Switch • 2x Competition Pro • Commodore Paddles • Maus 1351 • 3fach Modul Switch • :thumbsup: Disketten-Locher :thumbsup:

    Weitere Sachen in meiner Sammlung:
    Commodore 1531 • Amstrad Joystick • 9pin-Joystick zu USB Adapter, 2x xu1541 (eine PC externe Version und eine interne im PC verbaute Version) • leeres Gehäuse von einem 1530
  • Natsu83 schrieb:

    Da Fällt mir gerade ein: Du hast doch erwähnt dass du das gerät über einen Laptop nutzt. Hast du dort den USB-Port schon mit einem Multimeter abgemesen?
    Das Notebook ist von 2014, ein HP Elitebook.
    Ich habe das aber noch nicht kontrolliert, warum auch, weil ich das XU1541 ja schon mal am Laufen hatte im Frühjahr, konnte auch Disketten auslesen oder .d64 speichern.
    Darum denke ich dass es nicht an den Spannungen liegen sollte.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher