ACA500plus Menü Update V0.110 mit automatischem Installer

    • ACA500plus Menü Update V0.110 mit automatischem Installer

      Neue Menüversion und ein automatischer Installer sind jetzt online: wiki.icomp.de/wiki/ACA500plus_Firmware
      Das Update muss in zwei Schritten eingespielt werden, also erst eine Datei ins Hauptverzeichnis der AUX-Karte kopieren, dann F8->F, und dann die andere Datei auf die Aux-Karte und nochmal F8->F.

      Version 0.110 des Menüs mit diesen Änderungen:

      - PIO Mode Auswahl war nicht stabil. Das konnte dazu führen, dass die CF-Performance nicht so hoch war, wie man's eingestellt hat.

      - der Bereich in dem das Menü horizontal verschoben werden kann ist nun größer als in der V0.101 Version. Einstellung ist nicht kompatibel mit gespeicherten Einstellungen - hier müsst Ihr sicher neu justieren.

      - Erkennung des DF2: Laufwerkes funktioniert sicherer

      - Die Start-Optionen F1 und F2 nutzen nun die CPU-Geschwindigkeit, die im F8-Menü eingestellt ist, wenn keine A1200-Turbokarte zum Einsatz kommt oder diese ausgeschaltet ist.

      - Neue IDE-Optionen: Wenn die CF-Karte mit dem automatischen Installer (siehe unten) eingerichtet wurde, dann wird ab einer Kartengröße von 256MByte eine DH0: Partition mit dem "do not mount"-flag eingerichtet. Diese Partition kann mit den neuen IDE-Optionen gemountet und bootfähig gemacht werden.

      - Starten mit F2 wählt die "letzte" (=neue) IDE-Update Option, mountet also DH0: und bootet davon. Somit ist die Auswahl eines anderen Kickstart transparent verbunden mit der Auswahl einer alternativen Bootpartition.

      - im F8 Menü fehlte der "K - Load A1000 Kickstart" Text.

      - neuer Installer wird mit F7 aus dem Hauptmenü gestartet; es werden nun sieben anstatt sechs virtuelle Disketten gemountet.

      Der Installer ist das, was schon wenige Tage nach Erscheinen der ACA500plus von Vloggern gezeigt wurde: Es gab Videos, die (wohlgemerkt geschnitten!) eine Installation von OS3.1 mit wenigen Klicks und ohne Schmerzen zeigte. Die Realität sah anders aus, denn ein Amiga kann von Haus aus nicht mit Massenspeichern umgehen, die größer als 4GB sind.

      Das Installieren einer CF-Karte mit HDToolbox, die ihrerseits nicht mit so großen Medien klar kommt, ist fehleranfällig und muss in kleinen Schritten erklärt werden, die man penibel befolgen muss, damit auch nichts schief geht. Das ist jetzt alles Vergangenheit, denn der automatische Installer der ACA500plus macht das *wirklich* automatisch. Man muss keine Ahnung mehr haben von Dateisystemen, RDB, Bootpriorität, Partitionsgrößen und sonstigen Fallstricken. Einfach Karte einlegen, automatisch installieren und nach weniger als einer Minute (!) den Rechner neu starten.

      Im Detail:

      Die gewählte CF-Karte (Boot oder Aux) wird auf ihre Größe geprüft. 8MB und kleinere Karten werden abgelehnt - hat wahrscheinlich ohnehin niemand mehr von Euch. Bis 64MB wird eine Partition mit der Größe der Karte und FFS-TD64 angelegt, darauf wird OS3.1 installiert.

      Ab 128M wird die Karte in zwei Hälften geteilt, erste Hälfte OS3.1, zweite Hälfte "Work". Beide Partitionen werden mit PFS3 eingerichtet.

      Ab 256M wird eine dritte Partition von ca. 20MB angelegt, die "DH0:" heißt, aber nicht automatisch gemountet wird. Wer von OS3.1 darauf zugreifen will, macht einen Doppelklick auf Storage/Dosdrivers/DH0, dann wird die Partition, welche für WB1.3 reserviert ist, gemountet und kann installiert werden. Diese Partition ist mit FFS-TD64 eingerichtet, auch wenn die anderen beiden Partitionen PFS3 sind.

      Ab 1G wird diese "dritte" Partition auf ca. 50MB vergrößert.

      Ab 2G Kartengröße erreicht die OS3.1-Partition ihre Obergrenze von 537MB. Die "Work"-Partition wird dann entsprechend groß, und wird z.B: bei einer 8G-Karte fast 7,5G groß. Dank PFS3 und der 64-Bit Unterstützung des scsi.device der ACA500plus gibt es da auch keine Kopfschmerzen mehr - es funktioniert einfach.

      Wenn die Installation gelaufen ist, werden noch ein paar "Essentials" auf die OS3.1-Partition kopiert: LHA, das Kick1.3, sowie die Relocation table, die WHDload sehen möchte. Somit ist das System schon "fast komplett" für eine Installation von WHDload vorbereitet (ein paar Kleinigkeiten fehlen noch; da arbeiten wir aber dran).

      Der Installer ist ein Vorgeschmack auf den A1200 Reloaded. Er kann mit Maus, Tastatur oder Joystick bedient werden. Der Font ist wirklich proportional und mit sehr wenigen Farben "smooth" gerechnet. Die Übergänge von Screen zu Screen sind übrigens nicht (wie das Startmenü) hardwarenah, sondern komplett systemkonform programmiert.

      Jens
      icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.
    • rootfather schrieb:

      Gibt's da eigentlich schon irgendeinen Zeitplan? (sorry für OT)
      Wir entwickeln am A1200 Reloaded bis er fertig ist. Das Konzept werde ich höchst wahrscheinlich in Neuss vorstellen, aber wann wir die ersten Testmuster zur Verfügung stellen, steht noch lange nicht fest.

      Jens
      icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.
    • Wiesel schrieb:

      Das Installieren einer CF-Karte mit HDToolbox, die ihrerseits nicht mit so großen Medien klar kommt, ist fehleranfällig und muss in kleinen Schritten erklärt werden, die man penibel befolgen muss, damit auch nichts schief geht. Das ist jetzt alles Vergangenheit, denn der automatische Installer der ACA500plus macht das *wirklich* automatisch. Man muss keine Ahnung mehr haben von Dateisystemen, RDB, Bootpriorität, Partitionsgrößen und sonstigen Fallstricken.
      Werden dann auch die Felder "Mask" und "MaxTransfer" automatisch auf den richtigen Wert gesetzt ? Bei diesen beiden Einstellungen bin ich mir nie 100% sicher, welche Werte korrekt sind.
    • wfking schrieb:

      Werden dann auch die Felder "Mask" und "MaxTransfer" automatisch auf den richtigen Wert gesetzt ? Bei diesen beiden Einstellungen bin ich mir nie 100% sicher, welche Werte korrekt sind.
      Natürlich - das ist bei der ACA500plus besonders einfach, weil das scsi.device so ziemlich alles verträgt.

      Jens
      icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher