CNC - Simulation (Westermann)

  • CNC - Simulation (Westermann)

    Kent jemand die Software CNC-Simulation Fräsen ( Westermann R. Haffer ISBN 3-14-569001-9)
    Besitze zwar die Original Diskette jedoch nicht mehr den dazugehörigen Schutzstecker (Dongel) . Leider Läuft das Programm ohne Dongel nicht.
  • Wenn das Dongle keine eigentliche Funktion ausser dem Kopierschutz hat, wird das evt. einfach zu cracken sein.
    Es hat ja einige hier, die sowas koennen. Vielleicht ist es einfach ein Umbiegen der Abfrage.
    ___________________________________________________________
    Meine Kreationen: Deviant Art | Toonsup | Flickr | Youtube
    | Twitter
    Avatar: Copyright 2017 by Saiki
  • (Zum Arbeiten Breakpoint bei $c000 setzen.)
    Typischer viel-zu-cleverer-Schutz mit allerlei unnötigem Brimborium (XOR galore, Dongle, Killer, Freezeschutzversuch, DOS Errors, Check auf veränderte Reset-Vektoren... oh my...) und sehr ineffektivem Loader bei dämlicher BAM-Struktur (irgendwie gibt's sowas immer gerade aus deutschen Landen...). Beispielhaft dafür warum ein Kopierschutz wie dieser eigentlich Beschiss am Kunden ist während dem Softwarehersteller Kopiersicherheit allenfalls vorgegaukelt wird. Gecrackt geht das am Ende vermutlich bequem als Onefiler oder so...

    ADAC schrieb:

    also ohne dongle bleibt der bei $c272 in ner endlosscheife hängen.
    An dem Punkt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Vermeiden kannst du das indem du bei $c314 das jsr $c23d ausNOPst.
    Zwischen $c294 und $c30d wird so einiges am Userport rumgedongelt ($dd01, $dd03), auf den ersten Blick scheint da ein Ergebnis davon als weitere XOR-Maske zu dienen? Jedenfalls führt das jmp $800a bei $c398 in den Müll, bzw. da das durch den Check davor garnicht erst tut führt das jmp $033c gezielt in eine Routine zum Speicherplätten und Reset.

    LogicDeLuxe schrieb:

    Er fährt beim Laden Spur 40 an.
    Öhm... nö? Bei mir nicht. Wie machst du das?
  • GenerationCBM schrieb:

    [...]mit allerlei unnötigem Brimborium (XOR galore, Dongle, Killer, Freezeschutzversuch, DOS Errors, Check auf veränderte Reset-Vektoren... oh my...) und sehr ineffektivem Loader bei dämlicher BAM-Struktur (irgendwie gibt's sowas immer gerade aus deutschen Landen...).
    Freezerschutz? Gab es Final Cartridge & co Freezer schon 1984?
    Ich habe das D64 mal in einen Hexeditor geladen, einfach um mal die Texte ein bisschen anzuschauen. Das hat ueberall das 1984 Copyright drin. Sind das alle auf die Disk verstreute Dateien?
    Die gekrueppelte BAM im DirMaster habe ich auch gesehen. LIST Schutz hat es ja auch drin, sieht man schoen ganz kurz wie es eine Zeile flackert, bevor der einpopt.
    ___________________________________________________________
    Meine Kreationen: Deviant Art | Toonsup | Flickr | Youtube
    | Twitter
    Avatar: Copyright 2017 by Saiki
  • syshack schrieb:

    Freezerschutz? Gab es Final Cartridge & co Freezer schon 1984?
    Naja, im Titelbild und im Listschutz sagt es 1985, und "160187" würde ich mal als 16. Januar 1987 interpretieren, quasi Versionsangabe. Der erste Freezer war schätzungsweise die Isepic-Cartridge von 1985. Was es aber vorher schon gab waren alternative Cracker-Kernals und selbstgebaute Cartridges mit hilfreichen Werkzeugen drauf, und gegen sowas wird sich ähnlich wie hier öfters mal versucht zu schützen, z.B. durch gezielten Crash oder einfach Endlosschleife bei eingesteckter Cartridge so wie hier. Sorry, ich nenne das immer generisch "Freezeschutz". "Cartridge" = "Freezer" ... :)

    syshack schrieb:

    Ich habe das D64 mal in einen Hexeditor geladen, einfach um mal die Texte ein bisschen anzuschauen. Das hat ueberall das 1984 Copyright drin.
    Man achte im Speicher mal drauf wie an diesen ständig gleichen Copyright-Sektoren "dran vorbei" geladen und sich mühsam die Programmdaten zusammengeklaubt werden muss, indem das "U1: 2 0 .." bei $c006 munter Tracks und Sektoren durchzählt bis Track 30 (nachdem man das jsr $c23d ausgebaut hat, natürlich). Da hat einer furchtbar viel Umstand eingebaut für ein Programm, das vermutlich kaum jemand mal kopiert hätte. Wirtschaftlich wahrscheinlich völliger Blödsinn, wie so oft bei Kopierschutzverfahren.
  • Schulsoftware = winzige Auflagen mal hiher Preis ==> wenige Kopien machen Dir den kompletten Absatz kaputt.

    Folge der überzüchteten Kopierschutz-Maßnahmen war dann allerdings, daß niemand Software von den Schulbuchverlagen gekauft hat, mit mindestens genauso desaströsen Folgen... dabei hatte 'Lernsoftware' es ja immer schon schwer (bzw. war wenig überzeugend)
  • Benutzer online 1

    1 Besucher