C128 Modellunterschiede

  • tokra schrieb:

    Man kann nur mit den 64K VDC-RAM höher aufgelöste und farbenreichere Grafikmodi erzeugen. Z. B. 640x480 mit 8x2 Color-Blöcken (statt 8x8) oder monochrom bis 720x700 oder 800x600 Pixel:
    csdb.dk/release/?id=135949&show=summary
    Das sind für einen 8-Bit-Rechner schon tolle Grafikauflösungen.
    Der Otto-Normalanwender hat davon aber gar nichts gewusst, weil Commodore diese Auflösungen kein Stück beworben hat.

    Klar, der VDC hat keine Sprites. Für Spiele mit viel Bewegung wäre der VDC sicherlich nicht geeignet gewesen.
    Aber schon alleine für statische Grafik waren das damals gute Auflösungen.

    Es gab ja zumindest einige VDC-Malprogramme. Die hatten aber auch noch nicht alles aus diesem Chip heraus geholt.
    Der VDC war für viele ein Buch mit 7 Siegeln. Teilweise sogar heute noch :)

    Die VDC-Auflösungen passen ja schon in die Liga des damaligen Amiga mit OCS-Chipset.
    Die 8-Bit-CPU kann da natürlich nicht mithalten.
  • zaxxon schrieb:

    es sind doch jeweils die gleichen Rechner!?
    Ja- fast; die 64K VDC-RAM kann man nachrüsten. Die 1571 im Blech-Diesel ist deutlich weniger kompatibel und hat keine erstrebenswerten Zusatzeigenschaften (es sei denn man sammelt kuriose Commodore-Chips); der neue VDC hat IIRC auch irgendwelche Möglichkeiten zusätzlich, die aber noch nie jemand ausgenutzt hat- und notfalls kann man auch den auf einem Adaptersockel nachrüsten. Ales andere sind rein mechanische Dinge.
  • Ja, die Auflösung ist echt der Hammer, aber trotzdem sind es doch nur 16 Farben, oder? Viel bunter als auf dem C64 kann es daher nicht wirken, aber wesentlich detaillierter. Und Interlacegrafiken dürften flimmerfrei sein.

    Das der VDC keine Sprites hat ist ein grosses Manko, aber sicher kein Hindernis. Es gibt langsamere Rechner ohne Sprites, welche trotzdem ganz ansehliche Spiele hervorgebracht haben.

    Wie funktioniert das denn eigentlich, das 2 gleichzeitig angeschlossene Monitore unterschiedlichen Inhalt anzeigen können? Wurde das ausser in Demos mal in Spielen und Anwendungen benutzt?
    Computer und Spielkonsolen gehören genutzt und nicht in die Vitrine.
  • Hallo Leute!

    Habe länger mit 2 128DCR als Hauptgeräte gearbeitet, es aktuell aber bleiben lassen, zu viele Demos laufen mir damit einfach nicht. Da wird das C128er Modell egal sein, der DCR hätte bei aktuellen Demos den Vorteil den dazu passenden SID-Chip zu haben, Türkeil oder leiser Plastik 128 sind aber schon nette Rechner. Bleibt aber jeden selbst überlassen, mag möglichst keine Abstürze erleben, wirklich feine C128 Anwendung/Demo/Spiel bin ich noch nicht begegnet,

    vG :rolleyes:
  • Wenn man sich die Demo Risen from Oblivion ansieht, sind auch mit dem VDC schnelle Bewegungen möglich :D

    @tokra
    Danke für die Links, werd ich mir mal ansehen.
    Der C128D braucht auch Futter :D


    b.bobo schrieb:

    Habe länger mit 2 128DCR als Hauptgeräte gearbeitet, es aktuell aber bleiben lassen, zu viele Demos laufen mir damit einfach nicht.
    Hast Du es auch mal mit einem anderen Laufwerk (1541) probiert?
    Oft ist das Hindernis die 1571, sie ist halt keine 1541 ;)

    Gruss C=Mac.
  • Zu den Modellunterschieden fällt mir noch ein, dass der C128D (Plastic) und der C128DCR im Gegensatz zum Ur128er (Tastaturversion mit externer 1571Floppy) ein Buggefixtes CBM DOS 3.1 für die interne Floppy die auch ihre eigne CPU besitzt (quasi die 3. in den D Versionen).

    Außerdem ist im D und DCR eine neuere Version des VDC (8568 statt 8563 in Tastaturversion) eingebaut. Der DCR hat Werkseitig keinen Lüfter verbaut, ist aber für 60mm Lüfter vorbereitet wobei das Anschlußkabel selbst angelötet werden muss. Der C128D (Plastik) kam nie in den USA auf den Markt.

    Nur der vollständigkeit halber. ^^
  • C=Mac schrieb:

    - Bei DoubleDesk, GateWay und GeoCanvas bin ich jetzt nicht sicher
    Bei DoubleDesk bin ich jetzt auch nicht sicher, meine aber Ja.
    GeoCanvas 128 setzt 64kB VDC-RAM nicht voraus, profitiert aber davon. Im Gegensatz zu GeoPaint kann es auch im 80-Zeichen-Modus Farbe anzeigen. Ich meine, dass das Zeichnen-Fenster bei 64KB VDC größer war....

    Gruß
    Werner
  • Was die Lautstärke vom Lüfter angeht, darf man nicht Vergessen,daß die Lager mit der Zeit ausschlagen und der Lüfter dadurch noch Lauter wird.
    Wegen dem lauten Lüfter und dem D wurde er damals scho als Diesel Bezeichnet.
    Wem es beim Bit zählen schwindelig wird, der hat zuviel davon.

    Alt werden ist schön, das Altern nicht.
  • olly schrieb:

    Zu den Modellunterschieden fällt mir noch ein, dass der C128D (Plastic) und der C128DCR im Gegensatz zum Ur128er (Tastaturversion mit externer 1571Floppy) ein Buggefixtes CBM DOS 3.1 für die interne Floppy die auch ihre eigne CPU besitzt (quasi die 3. in den D Versionen).

    Außerdem ist im D und DCR eine neuere Version des VDC (8568 statt 8563 in Tastaturversion) eingebaut.
    Beides gilt nur für den DCR. Der Plastik-D ist hardwaretechnisch komplett identisch mit einem Tastatur-128er und einem 1571-Laufwerk.
    Yes, I'm the guy responsible for the ACME cross assembler
  • Neu

    Mac Bacon schrieb:

    Beides gilt nur für den DCR. Der Plastik-D ist hardwaretechnisch komplett identisch mit einem Tastatur-128er und einem 1571-Laufwerk.
    ...räusper, bei den VDC- Varianten hast Du natürlich recht. Mein Fehler! :/ Die höhere VCD-Rev. ist im DCR zu finden. Plastic-D Version ist da mit Tastaturvariante identisch. Asche auf mein Haupt und dank für den Aufmerksamen Hinweis. ||
    Die Laufwerkselektronik sollte die gleiche wie bei der 1571 sein. Bei Floppy DOS sollte meine Aussage aber stimmen. Bei D und DCR CBM DOS3.1.

    Quellenangabe: hier

    Wobei ich mal irgendwo gelesen habe, dass es aber auch Plastic 128er mit fehlerhaftem CBM DOS3.0 geben soll.

    Aber eigentlich kann man das auch alles sehr detailiert in den einschlägigen WiKi´s nachlesen (wenn man möchte).
    hier und auch hier

    Ursprünglich wollte ich seinerzeit eignetlich einen 64er (Aldiversion) mit OCEANIC-Floppy anschaffen. Habe mich dann aber nach intensiver Recherche über 64er und 128er Versionen für den C128DCR entschieden. Und das war schlußendlich für mich eine sehr gute Entscheidung (wenn auch anfänglich mit einigen Hürden).

    Der DCR ist in meinen Augen (und für meinen Geschmack) jedenfalls das HighEnd-Gerät was die 8bit-Commodore´s angeht. :thumbsup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • Neu

    Also mein C128D Plastik von November 1986 hat definitiv das DOS 3.0 (Revision 3). Soweit ich weiß hat erst der DCR das DOS 3.1. Die Revision 5 des DOS 3.0 hat den Bugfix, dieses ROM wurde aber erst Ende 86 von Commodore überhaupt freigegeben und die Revision 3-Chips noch verfügbar waren hat Commodore die wohl auch einfach weiter eingebaut.
  • Neu

    olly schrieb:

    Bei Floppy DOS sollte meine Aussage aber stimmen.
    Tut sie aber nicht. :D
    Für die 1571 wurde das DOS V3.0 geschrieben, auf den verkauften Geräten und im C128D kam die interne Revision 3 zum Einsatz.
    Aufgrund von Liefer-Engpässen bei den doppelseitigen Mechaniken wurde nachträglich die 1570 entwickelt und das DOS entsprechend angepasst: Das hieß immer noch V3.0, hatte aber intern schon diverse Bugfixes.

    Es gab später dann durchaus auch noch eine neuere DOS-Version für Einzel-1571er und den C128D, nämlich "Revision 5", die hieß nach außen aber immer noch "DOS V3.0".

    Das DOS V3.1 wurde erst für den C128DCR entwickelt, und zwar weil es an die geänderte Hardware angepasst werden musste.

    olly schrieb:

    Quellenangabe: hier
    Ähm, ja. Danke für die Angabe der Quelle, aber da steht deutlich sichtbar "mirkosoft". Enthusiasmus ist kein Ersatz für Kompetenz. ;)

    olly schrieb:

    Wobei ich mal irgendwo gelesen habe, dass es aber auch Plastic 128er mit fehlerhaftem CBM DOS3.0 geben soll.
    Das ist der Normalfall. Und der andere Fall ist nicht DOS V3.1, sondern die fehlerbereinigte Revision 5 von DOS V3.0.

    olly schrieb:

    Aber eigentlich kann man das auch alles sehr detailiert in den einschlägigen WiKi´s nachlesen (wenn man möchte).
    hier und auch hier
    Zumindest der erste Link beschreibt das, was ich hier auch schreibe (beim zweiten habe ich es nicht auf Anhieb gefunden). Im Zweifel ist eine einfache Umfrage hier im Forum ("Welche DOS-Version enthält euer Plastik-C128D?") sehr viel glaubwürdiger als Webseite XYZ, denn oftmals schreibt da einfach nur einer vom anderen (falsch) ab.

    EDIT: Vor einiger Zeit gingen Bilder einer "1571CR" durchs Forum - die hatte dann auch DOS V3.1, da ihre Hardware der aus dem C128DCR entspricht.
    Yes, I'm the guy responsible for the ACME cross assembler
  • Neu

    @Mac Bacon

    ...puuhhh, nicht schlecht Dein Insiderwissen! Da kann man mal wieder sehen, was im Internetz dann doch für Halbwahrheiten und Falschinformationen kursieren. Schön, dass es Wissende wie Dich/Euch gibt, die für Aufklärung sorgen können ;) .


    Ich würde dann sicherheitshalber vorschlagen, dass meine Ergüsse doch besser gelöscht werden sollten, wenn das dann alles so falsch ist. :huh: Macht ja keinen Sinn und stiftet nur Verwirrung. Sorry.
    Wenn ein Mod dann bitte so nett wäre. Ich komme da ja zum Editiren nicht mehr dran.
    Danke

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • Neu

    olly schrieb:

    Ich würde dann sicherheitshalber vorschlagen, dass meine Ergüsse dann doch besser gelöscht werden sollten, wenn das dann alles so falsch ist. Macht ja keinen Sinn und stiftet nur Verwirrung. Sorry.
    Das ist doch auch wieder Quatsch. Du hast ja nicht gegen die Forumsregeln verstoßen. Wenn alle Postings, die Halbgares oder Unwahrheiten enthalten gelöscht werden müssen, würde im Forum gähnende Leere herrschen. ;)
  • Benutzer online 1

    1 Besucher