NES Funk-Controller für den C64 :-)

  • LazyJones schrieb:

    Dann noch ein kleines Gehäuse drum und fertig.
    Richtige Buchsen dafür statt einer raushängenden Platinenzunge gibts übrigens hier. Die hatte ich mal vor ein paar Jahren in einem ähnlichen Adapter für Arcade-Nutzung verbaut, aber leider nicht weit genug in Richtung Gehäusewand positioniert - die Buchse sollte mindestens bündig mit der Gehäuseaussenwand sein oder geringfügig überstehen.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Wenn das Teil ausgereift und ausreichend getestet ist könnte man drüber nachdenken das auf ner kleinen Platine zu machen. Aber das müsste GMP machen da bin ich zu blöd für. Ich werde ihn mal fragen ob er Zeit und Lust hat. Aber erst muss ein Stabiler Prototyp gebaut werden. Das ist im Moment ja noch ein fragiler Lötgebimselklumpen den man nicht viel bewegen darf um Kurzschlüsse zu vermeiden :facepalm: ... bin halt eher der Softwaremensch und froh das das überhaupt funktioniert mit der Verdrahtung.
    Gruß aus Kölle

    Lazy
  • Shodan schrieb:

    Eine technische Frage. Wie schaut es aus mit der Reaktionszeit? Gibt es da Verzögerungen?
    Wenn man das konservative Timing verwendet, das die Original-Wii-Nunchucks/Classic Controller erfordern um eine gültige Antwort zu liefern kann man trotzdem noch ca. 500x pro Sekunde den Zustand abfragen und weiterreichen. Aus Sicht des C64 sind die Daten des Joysticks also maximal ca. 2ms alt. Falls die Funk-Pads noch eine zusätzliche Verzögerung einbringen, käme die noch obran drauf.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • TurboMicha schrieb:

    tolle Sache,...

    bei dem Nintendo Kreuz hast du nur den Nachteil, dass du z.B. nur LINKS und nur OBEN hast,
    aber z.B. kein LINKS-OBEN.
    Versteh ich nicht. Natürlich kann man mit einem Steuerkreuz alle Diagonalen benutzten. Davon ab haben alle Commodore Joysticks nur vier Richtungen wovon man natürlich zwei gleichzeitig benutzen kann. Am sinnvollsten wäre es natürlich einen der Feuerknöpfe mit der Richtung oben zu belegen, dann kann man die ganzen Plattformer ohne Krämpfe in der Händen spielen.
  • Unseen schrieb:

    Shodan schrieb:

    Eine technische Frage. Wie schaut es aus mit der Reaktionszeit? Gibt es da Verzögerungen?
    Wenn man das konservative Timing verwendet, das die Original-Wii-Nunchucks/Classic Controller erfordern um eine gültige Antwort zu liefern kann man trotzdem noch ca. 500x pro Sekunde den Zustand abfragen und weiterreichen. Aus Sicht des C64 sind die Daten des Joysticks also maximal ca. 2ms alt. Falls die Funk-Pads noch eine zusätzliche Verzögerung einbringen, käme die noch obran drauf.
    Das wird man beim Spielen wohl kaum bemerken...... :D
    Danke für die Antwort.
  • Am originalen NES Mini funktionieren die ohne Verzögerung bei 3-4 Meter Abstand. Das habe ich getestet. Da ich in den Code aufgrund des dezenten Geschwindigkeitsunterschiedes zwischen c64 und Arduino zwangspausen eimbauen musste und das erstmal auf ein Joysticktestprogramm abgestimmt habe wo ich nicht weiss wie performant da die Abfrage ist kann ich das nicht so peofessionell beantworten. Ich denke auf der DoReCo werden wir verschiedene Spiele ausprobieren und das perfekte Setup finden. Ghost n Goblins z.B. lässt sich super spielen. Kann aber sein das z.B. bei IK Plus einer der das oft spielt sagt da ist ein Unterschied zum Competition... das müsste man ausprobieren. Aber wenns beim original NES verzögerungsfrei läuft bekomme ich das auch beim c64er hin.
    Gruß aus Kölle

    Lazy
  • LazyJones schrieb:

    Wenn das Teil ausgereift und ausreichend getestet ist könnte man drüber nachdenken das auf ner kleinen Platine zu machen. Aber das müsste GMP machen da bin ich zu blöd für. Ich werde ihn mal fragen ob er Zeit und Lust hat. Aber erst muss ein Stabiler Prototyp gebaut werden. Das ist im Moment ja noch ein fragiler Lötgebimselklumpen den man nicht viel bewegen darf um Kurzschlüsse zu vermeiden :facepalm: ... bin halt eher der Softwaremensch und froh das das überhaupt funktioniert mit der Verdrahtung.
    Also ich bin dabei. :) Wir schauen uns das Teil auf der DoReCo mal an.
    Viele Grüße
    Thomas

    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • captain_zzap schrieb:

    Versteh ich nicht. Natürlich kann man mit einem Steuerkreuz alle Diagonalen benutzten. Davon ab haben alle Commodore Joysticks nur vier Richtungen ....
    Guck dir mal die Hex-Codes an: (Mitte Text): c64-wiki.de/wiki/Joystick

    es gibt natürlich beim C64 ein Code für OBEN, und es gibt ein Hex-Code für LINKS
    und es gibt z.B. einen Hex-Code für OBEN-LINKS !!

    Das war ja meine Frage, ob der Ersteller das berücksichtig hat, ich persönlich finde es bei einem Kreuz schwierig
    mit einem Daumen z.B. "LINKS+OBEN" zu drücken... (ganz anderes bei einem Competition)

    Und in der ACARDE-Welt bei Automaten gibt es deswegen extra "Schablonen" die eine Bewegungsrichtung vorgeben...

    .. aber er hat ja schon richtig geantwortet...
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • Sooo jetzt läuft das Teil mit allen Spielen sauber! Timing habe ich jetzt auf meinen PAL C64 abgestimmt. Kann leider keinen NTSC testen weil ich keinen habe... evtl. ja auf der DoReCo jemand der einen bei hat...

    Hab mir jetzt noch einen 8Bitdo Adapter für den NES Mini Anschluss bestellt. Könnte sein das das dann auch ein PS3 / PS4 und andere Blutooth Controller funktionieren. Aber das muss ich dann auch noch testen.
    Gruß aus Kölle

    Lazy

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LazyJones ()

  • Sooooooooooo, dank der DoReCo und jede menge freundlicher Tester habe ich noch ein par Bugs entfernen können. Dank Umbau des Adapters durch GMP sieht das Teil jetzt schon mal nicht mehr aus wie ein Lötklumpen :) hierfür nochmal ein dickes DANKE!
    Der Adapter funktioniert auch am Amiga sowie an Atari Rechnern (auf der DoReCo getestet). Theoretisch an allen Rechnern die einen zum C64 kompatiblelen Joystickport besitzen.

    NEUERUNG: Ich habe es geschafft auch die 8Bitdo Contorller mit dem Adapter ans laufen zu bringen. War zwar ein wenig fummelei, weil das gelieferte Bitmuster natürlich wieder anders ist als bei den Classic controllern aber fluppt. Somit ist es jetzt möglich die 8Bitdo Controller zu verwenden. Davon habe ich auch ein kleines Video gemacht:

    c.web.de/@337565766003988623/BYj3CotmT0OsX8KKSK7seg

    p.s. Vielen dank nochmal an die freundlichen Tester auf der DoReCo!

    einen schönen Start in die neue Woche.
    Gruß aus Kölle

    Lazy
  • Wäre es nicht möglich, das so umzubauen, dass es gleich an mehreren Systemen funktioniert? Würde Besitzern diverser Konsolen etwas Kabelsalat ersparen. Am Atari 2600 und anderen Systemen mit demselben Joystickstandard dürfte es ja ohnehin klappen, aber zumindest am NES sollte man das doch auch nutzen können, finde ich. Und natürlich wäre es super, wenn es das so fertig zu kaufen gäbe... :)
    Bitte beachten: Telespielatorgesetz (TspG)
    Verstöße gegen das TspG werden umgehend und gnadenlos von Supererdbeeregeahndet!