Hello, Guest the thread was called13k times and contains 122 replays

last post from CommieSurfer at the

was ist für euch der "Holy Grail of Commodore Collecting"?

  • ich denke für jeden ist der "holy grail" natürlich ein anderer. es gibt ja viele prototypen und rares zeug von commodore.
    aber neben dem C65 ist der goldene C64 meiner beobachtung nach in den letzten jahren eines der begehrtesten stücke unter den commodore sammlern.


    wenn es nach den produzierten stückzahlen der jeweiligen exemplare gehen würde müssten eigentlich andere stücke eher der "holy grail" sein.
    z.b. wurden vom V364 wohl nur drei prototypen hergestellt. vom C65 hingen schon etwa ca 250, vom goldenen evt ca 400 und vom C900 wohl etwa 500 stück...


    ich denke den persönlichen "holy grail" definiert vieles, die geschichte dazu, persönlicher bezug, wieviele exemplare es heutzutage davon noch gibt usw.
    also ich bin gespannt was für euch der "Holy Grail of Commodore Collecting" ist und gerne auch wieso, weshalb, warum.

  • Für mich ist der Holy Grail auf jeden Fall der C65.


    Warum?
    Ganz einfach: Weil ich damals, also Ende der 80'er, schon heiß auf das Teil war. Da ich nie einen anderen Homecomputer neben dem C64 wollte, sondern nur einen echten 64'er-Nachfolger, der auch eine entsprechend hohe Kompatibilität haben sollte, wartete ich damals leider vergebens auf die Veröffentlichung.
    Da ich aber aktuell nicht bereit bin die Preise für ein C65 zu zahlen, warte ich eben auf den Mega65. Vorausgesetzt er hat ein dem Original C65 entsprechendes Gehäuse und natürlich die notwendige Kompatibilität.

  • Also ich würde für mich sagen, alles seltene von Commodore das ich mir nicht leisten kann ist mein "Heiliger Gral" :whistling:




    Aber ich habe andere "Holy Grail" die kein anderer hat. Zwar nicht von Commodore aber mit Commodore erschaffen!


    Garantierte Einzelstücke und haben alle ihre eigene "Seele" des "Erschaffers" inne!


    Meine "Kuriositäten" :thumbsup:

  • Echte Entwicklungsprototypen und Frühgeräte, sofern verifizierbar und mit Historie verbunden. Besonders wenn man noch was an Entwicklungsgeschichte daraus lernen kann. Da juckt das Portemonnaie schonmal. Gleiches gilt aus vergleichbaren Gründen z.B. für interessante firmeninterne Akten und Dokumente von historischer Bedeutung. Solche Sachen sind denn auch wirklich selten.


    C65 und Goldener C64 sind "nice to have" wenn man sie erwischen könnte, aber nichts was mich per se reizt (im Sinne von "den Sabber fliessen lässt"). Schon garnicht für die aktuell aufgerufenen Preise selbst für übelst verdreckte und defekte Trümmer, da gehen Sachen für schon recht absurdes Geld weg (man überlege auch mal was das nüchtern betrachtet ist - wir reden hier ja nicht von antikem Kunsthandwerk oder so, sondern von automatisch reihengefertigten Industrieteilen in etwas Plastik). Der C65 ist eine Kuriosität, aber mehr für mich nicht. Der Goldene ist viel zu leicht zu fälschen, der Markt dafür sollte eigentlich als "vergiftet" gelten. Und beide Teile sind für meine Begriffe in viel zu grossen Stückzahlen unter die Leute gebracht worden um für mich als wirklich "selten" durchgehen zu können, aber da sind die Sensitivitäten sicherlich verschieden. Aber auch was mitunter z.B. für manche PETs oder CBMs oder SX-64 oder Max Machine angesagt wird ist komplett albern, das Spiel spiele ich nicht mit.

  • Hättest Du mich ca. 1983 gefragt: Eine 1541. :D


    Schon bei meiner SuperCPU hatte ich viel zu viel Angst das diese irgendwann kaputt gehen könnte. Damit kam ich nicht klar und habe sie verkauft.


    Mit einem goldenen C64 (okay, schlechtes Beispiel weil Deko) oder nem C65 (den würde ich aber benutzen wollen) würde es mir wahrscheinlich ähnlich ergehen.

  • Bei mir ist es schwer zu sagen .....


    mit Glück bin ich an einen c65 zum vernünftigen Preis (wenn ich den sage wird nur noch kopfschüttelnd gelacht....) bekommen, mit Glück habe ich eine genialen Dass Modding eines Amiga Cd32 bekommen ( müsste erst gut schauen um es zu erkennen .....) ... Und habe auch vieles andere interessante bekommen.


    C65 sehe ich schon mit als den Holy Grail meiner Sammlung an.



    Und insgesamt ... Sicherlich das erste Model des C65 .)

  • Kein Hardware, sondern Software. Daher habe ich Impossible Mission für den C64 als Original auf Disk&Tape in meiner Vitrine.
    Eine stärkere Verbindung zur guten alten Zeit gibt es für mich nicht (zumindest auf C64 bezogen).

  • Da ich kein Sammler bin ist mir das alles irgendwie ziemlich egal, zudem habe ich auch teilweise schon gemerkt dass ich solche Sachen dann irgendwie doch nicht richtig brauche, wenn ich sie dann habe. Aber auch für mich hat der C65 schon immer einen gewissen Reiz gehabt, seit ich davon gehört habe (anders als bei TRW jedoch nicht schon zu der Zeit wo er hätte rauskommen sollen). So gesehen würde auch ich C65 sagen, aber letztendlich weiss ich, dass ich gar keinen haben wollen würde. Denn was soll ich letztendlich damit :D höchstens vielleicht noch als Geldanlage, aber das ist dann auch wieder doof, weil es dann ja gar nicht um das Gerät geht.


    Den MEGA65 hingegen finde ich daher richtig cool, denn der verspricht mir, dann doch einen C65 zu haben, den ich dann auch tatsächlich nutzen kann :)

  • Aus damaliger Sicht? Eine 1581, die hätte ich gerne gehabt und konnte sie mir nie leisten. Hat auch sehr lange gedauert bis ich "nowadays" eine bekommen hab. Ein schönes Stück Hardware, aber irgendwie dennoch nicht wirklich der Oberbringer.
    Mein Stolz? Mein Sx-64. Deshalb Holy Grail weil dass die Maschine war auf der ich programmieren lernte, im VHS-Kurs, damals. Ich war fasziniert von der kompakten Kiste. Den meinigen werde ich sicher niemals veräußern.
    Der C65 war nie gekommen, daher suchtet es mich nicht danach. Wäre die Maschine veröffentlicht worden hätte sie mich gereizt (auch wenn damals eigentlich schon veraltet).


    Nachtrag:
    Auf Software bezogen habe ich meinen Holy Grail ebenfalls. Wasteland. Geile Packung (schon damals) und das beste Spiel was ich je spielen durfte.

  • Mein Holy Grale war damals ein vernünftiger Monitor für meinen Cevi. Musste mich anfangs mit einem TV mit Antenneneingang begnügen ( grauenhaftes Bild )... mein späterer Fernseher hatte immerhin schon FBAS ( war schon erträglich).
    Heute habe ich keinen Holy Grale, weder beim Cevi, noch bei meinem Lieblingscomputer Amiga oder sonst irgendwelchen Commodorekrams. Bastel mir hier und da irgendwelche neue ( evtl. selbstgelötete ) Erweiterungen rein und die sie eigentlich immer bezahlbar. C65, GoldEdition, etc pp. lassen mich kalt.

  • für mich bedeuted der "holy grale" eine Sache, welche mich ins Jahr 1982-83 zurückwirft, als mich mein Erstkontakt mit einem Heimcomputer dermaßen aus der Bahn geworfen hat:


    C64 Brotkasten mit dem Spiel "COMMANDO" mit dem Sound von Rob Hubbard und das alles von Datasette. ....Das war der Erstkontakt und hat sich bei mir eingebrannt. Hatte nie selber einen bis
    vor paar Jahren. Als Kid war ich immer nur bei Freunden u Bekannten zocken.



    1. den Brotkasten hab ich nun zickfach in allen Farben und toll hergerichtet und gemoddet, ABER ich hab noch einen einzigen orig, unbearbeitet, versiegelt und in dem Braun-grau wie es
    der Erstkontakt war.


    2. Datasette 1531 orig. von Commodore aus NOS Bestand in OVP mit Anleitung und noch in Folie habe ich ebenfalls


    3. Das Spiel "COMMANDO" orig. in OVP aber auf DISK (vllt bald auch auf Datasette) habe ich ebenfalls


    somit wäre der Flashback gewährleistet


    eigentlich habe ich mehrere HOLY GRALE´s aber man darf ja nur einen nennen. A500 hatte mich damals auch fasziniert, quasi eine leichte Steigerung zum C64. Beide hatten/haben eine eigenen Charme.


    Mit nichtveröffentlichten C= Computer oder Steinzeitmaschinen wie der PET oder Gold-Edition hatte ich nie eine Verbindung und deshalb reizt mich sonst nix von Commodore als der C64 und A500
    den C65 finde ich potthässlich und gerde gut genug zum Bier drauf abstellen :D