Angepinnt Stromverbrauch von C64 und Floppy über Ext. Netzteil

    • mc71 schrieb:

      [...] Abschirmkäfig (VIC und Taktrzeugung) seine 5V aus dem 9V AV Zweig (die berüchtigten 5V can).
      Jetzt verstehe ich die Bezeichnung "+5 V CAN" endlich! :thumbup:
      "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
      (Quelle unbekannt)

      "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
      (Volksmund)
    • kinzi schrieb:


      Und hier noch die Floppies, während des Ladens einer Datei von Diskette:
      Gerade bei der Floppy würde mich aber interessieren, was sie (kurzzeitig) benötigt, wenn das Laufwerk anläuft. Immerhin ist da eine größere induktive Last, die die Drehbewegung erzeugt, da wird es doch bestimmt zu einer kurzzeitigen Spitze kommen, oder?

      Beim C64 würde ich den Einschaltvorgang als deutlich ungefährlicher ansehen, allerdings wäre auch da die Spitze beim Einschalten interessant vor allem, wenn Floppy und C64 gleichzeitig gestartet werden.

      Oder sehen das die Experten anders?
    • strik schrieb:

      Gerade bei der Floppy würde mich aber interessieren, was sie (kurzzeitig) benötigt, wenn das Laufwerk anläuft.
      Der Laufwerksantrieb wird mit 12 V versorgt.
      "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
      (Quelle unbekannt)

      "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
      (Volksmund)
    • Nö, die Frage ist ja berechtigt, was auf der 9V bzw. 12V Schiene verbraucht wird. Und beim Einschalten des Rechners hatte Jogi bei seinem Bastelprojekt ja genau das Problem, daß seine Crowbar ausgelöst hat... bis hin zu dem Punkt, daß er die Schaltschwelle so hoch legen mußte, daß die Schutzwirkung im Eimer war. Urdache war wahrscheinlich das billige Schaltnetzteil, das mit dem Lastwechsel nicht klar kam, aber letztlich haben wir nunmal einige dicke Elkos im 64er, vor allem in den älteren Revisionen, und die müssen erstmal geladen sein.

      @kinzi: dachtest Du, die 5V can kämen aus Energy Drink Büchsen? *giggel*
    • mc71 schrieb:

      Nö, die Frage ist ja berechtigt, was auf der 9V bzw. 12V Schiene verbraucht wird. Und beim Einschalten des Rechners hatte Jogi bei seinem Bastelprojekt ja genau das Problem, daß seine Crowbar ausgelöst hat... bis hin zu dem Punkt, daß er die Schaltschwelle so hoch legen mußte, daß die Schutzwirkung im Eimer war. Urdache war wahrscheinlich das billige Schaltnetzteil, das mit dem Lastwechsel nicht klar kam, aber letztlich haben wir nunmal einige dicke Elkos im 64er, vor allem in den älteren Revisionen, und die müssen erstmal geladen sein.
      HI,

      das mit der Crowbar lag daran das die Widerstandswerte aus einer 12V Crowbar waren.
      Nach anpassen an die 5Volt habe ich keine Problemme mehr funktionieren tut sie.
      Und ich habe kein Schaltnetzteil benutzt.

      Gruß Jogi
      Ich Sammle nicht ich habe nur 106 VC20/VIC20/VIC1001
    • kinzi schrieb:

      Nein, nein, so war es auch wieder nicht gemeint.
      Die 12 V-Messungen wäre ja noch offen, kann einfließen.
      ;)
      Hallo Kinzi,
      wenn es nicht zu spät ist - kannst du bitte noch einfließen lassen, mit wieviel die Datasette "zu Buche" schlägt?

      wenn ich mich recht erinnere, habe ich das mal am C16 gemessen und kam auf circa 0,3 A Mehrbedarf wenn der Motor läuft , die Elektronik der Datasette selbst ist kaum messbar ( ~ 5 mA geschätzt). Im C64 müsste der Motor an der 9 Volt-Schiene hängen.
      Da mein Meßgerät ein sehr einfaches Multimeter war, ist obiger Wert mit Vorsicht zu genießen und auf den C64 nur bedingt übertragbar - wäre interessant auf welche Werte du kommst.

      Danke!
      Gesendet über das Bimetall Thermorelais meines Rowenta DW 4015 Dampfbügeleisens
    • Stephan schrieb:

      Hallo Kinzi,
      wenn es nicht zu spät ist - kannst du bitte noch einfließen lassen, mit wieviel die Datasette "zu Buche" schlägt?
      Ja, mMal sehen, auf dem 5 V-Zweig war die Datasette für mich jedenfalls nicht messbar.
      "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
      (Quelle unbekannt)

      "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
      (Volksmund)
    • So, jetzt habe ich noch die Chipsätze erhoben ... die 9 V-Schiene habe ich heute nicht mehr geschafft, ich muss mir zuerst einen ordentlichen Messadapter bauen, wo ich zwei DMM anschließen kann, um zwei Spannungen gleichzeitig messen zu können 5 V DC + 9 V AC.

      Wird nachgereicht. :)

      BoardC64 idleC64 mit "Super Games"-ModulC64 mit "Action Replay V6"
      250466 (C64 Brotkasten mit heller Tastatur, kein C64 ALDI)
      VIC 6569R? ???? ?? (Kühlfahne)
      CLK MOS F6 8701 4186 S
      SID 6581R4AR 4486 14
      CPU 6510 ???? ?? (Kühlfahne)
      CIA1 MOS 6526A 4386 206A
      CIA2 MOS 8521R0A 3986 20 S
      PLA MOS 906114-01 4086 21
      RAM MN41464-15 (1 x), NEC D41464-10 (1 x)
      BASIC MOS 901226-01 ©1982 CBM 4386 23
      KERNAL MOS 901227-03 ©1983 CBM 3686 S
      CHAR MOS 901225-01 ©1982 CBM 1386 S
      0,79 A0,90 A0,89 A
      250425 (C64 Brotkasten mit brauner Tastatur)
      VIC MOS 6569R5 1886 13?
      CLK MOS 8701 3484
      SID MOS 6581 CBM 1285
      CPU MOS 6510 CBM 1485
      CIA1 MOS 6526 1685
      CIA2 MOS 6526 1685
      PLA MOS 906114-01 0886 S
      RAM MT4264-20 (8 x)
      BASIC MOS 901226-01 ©1982 CBM 2085
      KERNAL MOS 901227-03 ©1983 CBM 4088 23
      CHAR MOS 901225-01 ©1982 CBM 2085
      0,79 A0,90 A0,88 A
      250469 Rev. 3 (C64 ALDI)
      VIC MOS 8565R2 0687 22
      CLK MOS F6 8701 0487 21
      SID MOS 8580R5B 0587 25
      CPU MOS 8500R3 0687 23
      CIA1 MOS 6526 0587 206A
      CIA2 MOS 6526A 0687 206A
      PLA MOS 251715-01 S 54ZA
      RAM NEC D41464-15 (2 x)
      BASIC/KERNAL ST M27C256B
      CHAR MOS 901225-01 ©1982 CBM 0387 21
      0,84 A0,93 A0,92 A
      250469 Rev. B (C64C, neue weiße Tastatur)
      VIC CSG 8565R2 4591 22
      CLK CSG F6 8701 4491 22
      SID CSG 8580R5 4491 25
      CPU CSG 8
      500 4191 24
      CIA1 CSG 6526B 4591 216A
      CIA2 CSG 6526B 4591 216A
      PLA MOS 252535-01 18002 A252
      RAM TI TMS4464-10 9127 (2 x)
      BASIC/KERNAL CSG 251913-01 ©1984 CBM 0292 31
      CHAR CSG 901225-01 ©1982 CBM 4491 21
      0,85 A0,97 A0,94 A
      250469 Rev. 3 (C64C, neue weiße Tastatur, Schnappgehäuse)
      VIC MOS 8565R2 4687 22
      CLK MOS F6 8701 5187 22
      SID MOS 8580R5 4887 25
      CPU MOS 8500 4587 24
      CIA1 MOS 6526A 4887 216A
      CIA2 MOS 6526A 4787 216A
      PLA 251715-01 S 8748 A
      RAM OKI M41464-12 (2 x)
      BASIC+KERNAL MOS 251913-01 ©1984 CBM 4487 31
      CHAR CSG 901225-01 ©1982 CBM 4687 21

      [/b]
      0,79 A0,90 A0,88 A
      250469 Rev. 4 mit Check64 (umgebautes "Diagnose-Board")
      VIC MOS 8565R2 1288 22
      CLK MOS F6 8701 2088 22
      SID MOS 8580R5 3988 25
      CPU MOS 8500 1588 24
      CIA1 MOS 6526A 1288 216A
      CIA2 MOS 6526R4 2283
      PLA LH5062B 251715-01 S 8817 A
      RAM OKI M41464-10 (2 x)
      BASIC+KERNAL M27C256B ST
      CHAR MOS 901225-01 ©1982 CBM 1788 21
      0,85 A



      Und hier noch die Floppies auf beiden Schienen:

      Drive5 V @ power on12 V @ power on5 V @ idle12 V @ idle5 V @ load12 V @ load5 V @ save12 V @ save
      1541-II "Typ A"
      Sankyo
      0,35 A0,31 A0,35 A0,04 A0,37 A0,42 A----
      1541-II "Typ A"
      Sankyo
      0,37 A0,43 A0,35 A0,04 A0,35 A0,44 A----
      1541-II "Typ B"
      JPN
      0,45 A0,33 A0,42 A0,03 A0,44 A0,4 A----
      1541-II "Typ B"
      Mitsumi
      0,44 A0,49 A0,42 A0,02 A0,44 A0,56 A----
      15810,65 A0,34 A0,62 A0,09 A0,63 A0,12 A0,64 A0,09 A



      Anmerkungen:
      • "Power on" ist mit Vorsicht zu genießen, der Einschaltvorgang dauert zu kurz, um mit dem DMM verlässliche Werte zu messen. Ich habe mehrere Versuche gemacht und den höchsten Wert genommen. Die Streuung war allerdings nicht sehr groß (10-20%). Als Anhaltspunkt mag es aber wohl genügen.
      • Den SAVE habe ich nur bei der 1581 gemessen (mangels leerer 5,25"-Disk, ich wollte keine bestehende opfern). Wie man sieht, ist der Unterschied nicht sehr groß. Lustig, dass der SAVE weniger Strom zieht als der LOAD.
      • Der Vollständigkeit halber die Messgeräte:
        5 V-Schiene = Metex M-3650, 20 A DC Messbereich.
        12 V-Schiene = eumig M3900, 2 A DC Messbereich.
      Für heute reicht's. :)

      [EDIT: Formatierungen, Typos, Formulierungen]
      "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
      (Quelle unbekannt)

      "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
      (Volksmund)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von kinzi ()

    • Nabend noch ...

      Wird hiermit nachgereicht:

      BoardC64 idleC64 mit "Super Games"-ModulC64 mit "Action Replay V6"9 V im
      Ruhezustand
      9 V bei
      Datasette "on"
      250466 (C64 Brotkasten mit heller Tastatur, kein C64 ALDI)
      VIC 6569R? ???? ?? (Kühlfahne)
      CLK MOS F6 8701 4186 S
      SID 6581R4AR 4486 14
      CPU 6510 ???? ?? (Kühlfahne)
      CIA1 MOS 6526A 4386 206A
      CIA2 MOS 8521R0A 3986 20 S
      PLA MOS 906114-01 4086 21
      RAM MN41464-15 (1 x), NEC D41464-10 (1 x)
      BASIC MOS 901226-01 ©1982 CBM 4386 23
      KERNAL MOS 901227-03 ©1983 CBM 3686 S
      CHAR MOS 901225-01 ©1982 CBM 1386 S
      0,79 A0,90 A0,89 A605 mA666 mA
      250425 (C64 Brotkasten mit brauner Tastatur)
      VIC MOS 6569R5 1886 13?
      CLK MOS 8701 3484
      SID MOS 6581 CBM 1285
      CPU MOS 6510 CBM 1485
      CIA1 MOS 6526 1685
      CIA2 MOS 6526 1685
      PLA MOS 906114-01 0886 S
      RAM MT4264-20 (8 x)
      BASIC MOS 901226-01 ©1982 CBM 2085
      KERNAL MOS 901227-03 ©1983 CBM 4088 23
      CHAR MOS 901225-01 ©1982 CBM 2085
      0,79 A0,90 A0,88 A602 mAn/a
      (Tape-Port
      defekt, vmtl.
      CPU)
      250469 Rev. 3 (C64 ALDI)
      VIC MOS 8565R2 0687 22
      CLK MOS F6 8701 0487 21
      SID MOS 8580R5B 0587 25
      CPU MOS 8500R3 0687 23
      CIA1 MOS 6526 0587 206A
      CIA2 MOS 6526A 0687 206A
      PLA MOS 251715-01 S 54ZA
      RAM NEC D41464-15 (2 x)
      BASIC/KERNAL ST M27C256B
      CHAR MOS 901225-01 ©1982 CBM 0387 21
      0,84 A0,93 A0,92 A115 mAn/a
      (JiffyDOS ->
      kein Tape
      verfügbar)
      250469 Rev. B (C64C, neue weiße Tastatur)
      VIC CSG 8565R2 4591 22
      CLK CSG F6 8701 4491 22
      SID CSG 8580R5 4491 25
      CPU CSG 8500 4191 24
      CIA1 CSG 6526B 4591 216A
      CIA2 CSG 6526B 4591 216A
      PLA MOS 252535-01 18002 A252
      RAM TI TMS4464-10 9127 (2 x)
      BASIC/KERNAL CSG 251913-01 ©1984 CBM 0292 31
      CHAR CSG 901225-01 ©1982 CBM 4491 21
      0,85 A0,97 A0,94 A112 mA171 mA
      250469 Rev. 3 (C64C, neue weiße Tastatur, Schnappgehäuse)
      VIC MOS 8565R2 4687 22
      CLK MOS F6 8701 5187 22
      SID MOS 8580R5 4887 25
      CPU MOS 8500 4587 24
      CIA1 MOS 6526A 4887 216A
      CIA2 MOS 6526A 4787 216A
      PLA 251715-01 S 8748 A
      RAM OKI M41464-12 (2 x)
      BASIC+KERNAL MOS 251913-01 ©1984 CBM 4487 31
      CHAR CSG 901225-01 ©1982 CBM 4687 21
      [/b]
      0,79 A0,90 A0,88 A115 mA173 mA
      250469 Rev. 4 mit Check64 (umgebautes "Diagnose-Board")
      VIC MOS 8565R2 1288 22
      CLK MOS F6 8701 2088 22
      SID MOS 8580R5 3988 25
      CPU MOS 8500 1588 24
      CIA1 MOS 6526A 1288 216A
      CIA2 MOS 6526R4 2283
      PLA LH5062B 251715-01 S 8817 A
      RAM OKI M41464-10 (2 x)
      BASIC+KERNAL M27C256B ST
      CHAR MOS 901225-01 ©1982 CBM 1788 21
      0,85 A72 mAn/a
      (Tape-Port
      wegen
      Check64
      nicht
      verfügbar)



      Leider habe ich die Datasette nicht auf allen Rechnern vermessen können, vor allem nicht auf den alten Boards. Auf zwei anderen 250466 sind die Werte aber identisch zu diesen hier, daher stelle ich fest, dass meine Datasette, eine 1531 "C2N Cassette" Modell "Streifenhörnchen" mit schwarzem Zählwerk ca. 60 mA mit laufendem Motor verbraucht (ob "PLAY" oder "REWIND" ist dabei egal).

      Der Anlaufstrom scheint höher zu sein, den konnte ich leider nicht wirklich messen. Das DVM zeigte ca. 120 mA höhere Werte, diese sind aber natürlich nicht aussagekräftig, da man ja nicht genau weiß, wann im Samplevorgang der "Anlauf" kam. Daher bitte nur als Anhaltspunkt verwenden.

      Damit ist die "Messreihe" komplett.

      Gruß
      kinzi.
      "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
      (Quelle unbekannt)

      "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
      (Volksmund)

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von kinzi ()

    • kinzi schrieb:

      Leider habe ich die Datasette nicht auf allen Rechnern vermessen können, vor allem nicht auf den alten Boards. Auf zwei anderen 250466 sind die Werte aber identisch zu diesen hier, daher stelle ich fest, dass meine Datasette, eine 1531 "C2N Cassette" Modell "Streifenhörnchen" mit schwarzem Zählwerk ca. 60 mA mit laufendem Motor verbraucht (ob "PLAY" oder "REWIND" ist dabei egal).
      Du solltes das messen wenn auch eine Kassette drin ist. So macht es ja kaum Sinn.
    • Eine SD Karte im sd2iec kann aber wohl beim Schreiben deutlich über 100ma ziehen. Dann aber wohl nur sehr kurz. Wird man nur mit nem sehr guten Multimeter oder nem Speicher Oszilloskop messen können.

      Dürfte für euren Anwendungsfall egal sein.

      Auf jeden Fall mal vielen Dank für die Messungen!
      Hier könnte ihre Signatur stehen!
    • zaxxon schrieb:

      Korinthenkacker @kinzi
      Langsam werde ich hier wohl zum gläsernen Menschen? :D

      JMP$FCE2 schrieb:

      Du solltes das messen wenn auch eine Kassette drin ist. So macht es ja kaum Sinn.
      Sag mal, hast du mich irgendwie beobachtet? :gruebel
      Aber: Guter Punkt, du hast vollkommen recht. Warum habe ich nicht selbst an das gedacht? :wand
      Jetzt muss ich zuerst eine Kassette suchen. Meine Datasette habe ich nämlich nur für den Fall der Fälle, dass jemand mit einer Kassette ankommt. =O
      "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
      (Quelle unbekannt)

      "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
      (Volksmund)
    • Übrigens, die 72 mA statt ca. 115 mA beim Diagnoseboard kommen daher, dass der SID in diesem Board defekt und sein VDD-Pin abgeklemmt (hochgebogen) ist.

      Nur der Vollständigkeit halber (und um meinem Ruf gerecht zu werden :P ).
      "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
      (Quelle unbekannt)

      "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
      (Volksmund)
    • Hello,

      da ich ja gescholten :D wurde, weil ich die 9 V-Schiene mit laufender Datasette ohne Kassette gemessen hatte hier noch ein Nachtrag:

      Mangels Kassette habe ich mit den Fingern eine schwergängige Kassette simuliert (am Bandtransport und an der Spindel gleichzeitig). Dabei stieg der Stromverbrauch vom Ruhezustand (113 mA) über die freilaufende Datasette (171 mA) auf 280 mA an, gemessen an einer 250469 Rev. 4.

      Folglich erhöht sich der Stromverbrauch auf der 9 V-Schiene ...
      • mit freilaufender Datasette um ca. 60 mA; =O
      • mit Datasette unter Antriebs-Volllast um ca. 170 mA. ;(
      Die Werte möge der geneigte Leser selbst zu den obigen Werten addieren, ich hab keine Lust mehr, die Tabelle nochmals einzufügen. Ich hoffe, es sind nun alle offenen Punkte "abgearbeitet". :D

      Gruß
      kinzi
      "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
      (Quelle unbekannt)

      "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
      (Volksmund)
    • Nach all diesen Mühen möchte ich gern (nicht ganz ernst gemeint) zu bedenken geben, dass
      • das Messgerät geeicht sein sollte
      • Digitalmessgeräte mit schwacher Batterie keine zuverlässigen Werte anzeigen
      • Analogmessgeräte entsprechend ihres Aufstellortes und Betriebslage unterschiedliche Werte anzeigen
      • Höhenlage während der Messungen zu Abweichungen führt
      • Klimatische Bedingungen die Messwerte beeinflussen
      • Übergangswiderstände der Messspitzen, Messkabel, Steckverbindung und des Drehschalters maßgeblich stören
      • Ableitstrom durch Handkontakt je nach Aufregung und Körperfettgehalt einstreuen
      Avatar: „Crooked Beak of Heaven Mask“ Foto von PierreSelim. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons. Dokumentation
      "Zeit ist der Lebensabschnitt, den Viele als zu knapp beschreiben, weil sie zu langsam leben"
    • kinzi schrieb:

      Die Werte möge der geneigte Leser selbst zu den obigen Werten addieren, ich hab keine Lust mehr, die Tabelle nochmals einzufügen. Ich hoffe, es sind nun alle offenen Punkte "abgearbeitet".
      @kinzi das geht nicht, das Projekt muss Profesionell beendet werden. :prof: Keine Kassette, am Start? :( So wird nie ein Korinthenkacker aus dir. :abgelehnt
    • Thunder.Bird schrieb:

      Nach all diesen Mühen möchte ich gern (nicht ganz ernst gemeint) zu bedenken geben, dass
      Danke, das war das, was mir noch gefehlt hatte.
      Jetzt ist der "Aufsatz" komplett.

      :P
      "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
      (Quelle unbekannt)

      "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
      (Volksmund)