News und Fragen zum C64 Reloaded MK2/3

  • Natsu83 schrieb:

    Commodore Label als Aufkleber? Oder Eingefräßt/ Eingestanzt/ whatever?
    Die Prüfungen dieses Netzteils laufen schon seit 2016, jetzt gab es die Produktionsfreigabe. Es ist ein namhafter Hersteller aus Asien, der auch für andere Marken OEM ist. Das Netzteil hat "Commodore" auf dem Aufkleber stehen, aber nicht im Spritzguss integriert (das wäre nicht mehr mit Termin "vor Ende November" möglich gewesen). Dafür ist der Karton im gleichen Design gehalten, wie auch der C64c-Gehäusekarton.

    Brotboxfan schrieb:

    Mich interessiert mehr, wann der Adapter von 15- 19V auf alte Platinen kommt.
    Der ist mit diesem Netzteil schon vorbereitet, denn für den C64 reichen 12V DC als Quellspannung. Daraus kann ich problemlos 5V DC und 9V AC machen. Der Karton des Netzteils ist so ausgelegt, dass der DC-DC/AC Wandler drin Platz hat. Wer nur ein Netzteil für den C64 Reloaded bestellt, hat einen kleinen leeren Karton als Platzhalter darin. Wann dieser Wandler fertig sein wird, kann ich leider noch nicht sagen.

    Jens
    icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.
  • knobel schrieb:

    Klingt interessant. Also können wir bald endlich bye bye zu den alten instabilen Commodore Klötzen sagen!
    ?? wir sprechen hier von einem Netzteiil für das Reloaded Board, MK2, MK3

    wenn du Commodore "Klötze" ersetzen möchtest,.. musst du auch hier die 5V und 9V V selber machen...
    hat Jens doch gerade erst noch geschrieben ! :search:

    dann kannst du auch jedes andere Schaltnetzteil "mißbrauchen":...
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • du meinst sicher mich ?! Jens, Deine Elektronik-Künste in allen Ehren...
    normales 12V DC Netzteil , werde ich sicher auch für Mk2 bestellen...

    aber für einen "normalen" C64 aus 12VDC erst "kompliziert" wieder 9V AC machen ?? ersthaft ?
    (was soll an so einer "Zerhakerschaltung" der Vorteil sein,.. (auch mal abgesehen von den Kosten ??)

    vielleicht habe ich dich auch falsch Verstanden,.. nicht schlimm,.. macht weiter Urlaub... :apfel
    mache ich hier gerade auch ;)

    mfG. Micha
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TurboMicha ()

  • TurboMicha schrieb:

    aber für einen "normalen" C64 aus 12VDC erst "kompliziert" wieder 9V AC machen ?? ersthaft ?
    (was soll an so einer "Zerhakerschaltung" der Vorteil sein,.. (auch mal abgesehen von den Kosten ??)
    Nur mal zusätzlich angemerkt zu dem, was @Brotboxfan schon geschrieben hat: Ich habe so eine Schaltung in einem C64 (kein Reloaded und es handelt sich auch nicht um AC/64 von @lvr, wo 9V genutzt werden, sondern tatsächlich 12V). Funktioniert astrein und ich kann damit bspw. auch das Netzteil verwenden, dass es bei Jens im Shop zum Reloaded Mk1 gab.
  • ja aber für 9V AC ist dass doch eher "wenig hilfreich" ?? da "hängt mein Verständnis" derzeit gerade..

    einfach einen 230VAC/9VAC Trafo und fertig ?? kenne auch keinen kleinen (bezahlbaren guten 15VDC/9VAC Wandler)
    ist auch nicht vor mir "bös" gemeint...

    PS: mein "Lieblings Netzteil" bleibt ein umbebautes 128er auf 64er Netzteil..
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • TurboMicha schrieb:



    PS: mein "Lieblings Netzteil" bleibt ein umbebautes 128er auf 64er Netzteil..
    Die sind leider aber auch nicht 'fehlerfrei' und haben keine crow-bar. Gerade bei den Versionen mit den 4 Dioden driftet die Spannung über die Jahre auch weg. Ich hatte drei Stück im Einsatz, eins muss ich jetzt mal überholen. Kondis habe ich bei allen gewechselt.
    Mein Youtube Kanal: dadukium
    Mein Soundcloud: _ kieferkn/i:/stern _
  • TurboMicha schrieb:

    einfach einen 230VAC/9VAC Trafo und fertig ??
    Die EuP (die ja mittlerweile ErP ist - also nicht mehr nur "Elektrizität nutzend" [u - "using"] sondern "Produkte, die energieverbrauchsrelevant sind" [r - "related"] schreibt vor, dass ein Gerät, welches am 230V-Netz betrieben wird, im lastfreien Betrieb unter 0,3W Leistungsaufnahme zu liegen hat. Das ist mit einem Trafo praktisch nicht machbar, selbst gute Print-Trafos verbraten auch ohne Last gern mal 2,5 Watt und werden dadurch handwarm.

    Eine DC-AC Wandlung kostet nicht die Welt und ist ein guter Beitrag zum Klimaschutz.

    Jens
    icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.
  • Wie

    Wiesel schrieb:

    Die EuP (die ja mittlerweile ErP ist - also nicht mehr nur "Elektrizität nutzend" [u - "using"] sondern "Produkte, die energieverbrauchsrelevant sind" [r - "related"] schreibt vor, dass ein Gerät, welches am 230V-Netz betrieben wird, im lastfreien Betrieb unter 0,3W Leistungsaufnahme zu liegen hat.

    Wie ich es verstehe sagt die EuP/ErP etwas über der "Aus"-Zustand von ein Gerät, nicht über das lastfreien Betrieb. Das bezeichnet das ein Transformator-basiertes Netzteil EuP-konformierent gemacht kann wurden, durch eine Ein-/Aus-schalter an der 230V-Seite ein zu bauen.

    Übrigens haben Ringkerntransformatoren oft ein sehr geringes lastfreies Verbrauch. Ich habe in meinem 1571 Laufwerk ein selbstgemachtes Netzteil eingebaut (weil das ursprüngliches Netzteil 110V war), basierend auf einem 12V, 15VA Ringkerntrafo. Dieser Ringkerntrafo verbraucht nur 0,5W unbelastet. In der Praxis tritt diese Situation nicht auf, da der 1571 auf der 230 V-Seite ein/ausgeschaltet wird. Mein 1571 könnte also ErP-konform sein :) Unbelastet verbraucht diese 1571 ungefähr 8W, was besser ist als alle orignale 1571-Netzteile, was bezeichnet das man auch mit Transformatoren sehr effiziente Netzteile kann machen.
  • Das stimmt. Aber ich bekomme ne sichere elektrische Trennung über getrennte Kammern so nicht hin. Das ist dann manchmal problematisch weil man bei der Prüfung eben nicht garantieren kann das der Lack Trennung genug ist. Auch wegen der geringen Oberfläche des Kerns (wo viel Hitze entsteht) hab ich immern Themperatur Problem bei den Ringern Dingern. Ab 160 Grad gib der Lack sicher auf.
    Somit fällt der Ringkerntrafo bei der Safety Prüfung durch.
    Nicht ohne Grund haben auch die Übertrager in den SNT getrennte Kammern für die Wicklung, erkauft duch nen schlechteren Wirkungsgrad.

    Ausserdem war da noch was mit den hohen Stromspitzen beim Einschalten wegen des kleinen Kerns.
    Mein ignorierter Beitrag zur Netzteildiskusion:
    forum64.de/gallery/index.php?i…149b62866ff18885c5e5e8992

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sheltem ()

  • ich hätte gedacht, es reicht ein "einfacher Aus-Schalter"... dann hat der "Ruhe-Modus" 0Watt...

    aber ok... kommen wir besser zurück zu MK2 und Mk3 Themen... ;)


    Jens, was die Leute wahrscheinlich "nach deinem Urlaub" brennend interessiert..
    => bleibt es beim Zeitplan vom MK2 ?
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • TurboMicha schrieb:

    ich hätte gedacht, es reicht ein "einfacher Aus-Schalter"... dann hat der "Ruhe-Modus" 0Watt...
    Da kommt eins zum Anderen: Als Designer eines Produktes, welches nur einige hundert male verkauft wird, möchtest Du die Safety-Prüfung am 230V-Netz vermeiden. Ergo nimmst Du ein Steckernetzteil. welches keinen Ausschalter hat. Hier muss die Leistungsaufnahme im no-load Fall (also Steckernetzteil eingesteckt, aber nicht belastet) unter 0,3W liegen.

    Natürlich könnte man dem Teil einen Primärschalter verpassen und es ErP-konform nennen.

    TurboMicha schrieb:

    bleibt es beim Zeitplan vom MK2 ?
    Bisher habe ich nichts Gegenteiliges vom Dienstleister gehört.

    FXXS schrieb:

    Eine Grundsatzdiskussion über Umweltpolitik sprengt eindeutig den Rahmen von diesen Thread....
    Eine Grundsatzdiskussion zur korrekten Verwendung des Genitivs wohl auch (sorry, Steilvorlage ;-))

    Jens
    icomp.de/shop-icomp - Online einkaufen und offline bei Rewe, Penny, DM und Weiteren im Laden bezahlen.
  • Benutzer online 4

    3 Mitglieder (davon 2 unsichtbar) und 1 Besucher