The Ultimate-64 - Neues C64 FPGA Board

  • Fakt ist, der Zahn der Zeit nagt an allen Komponenten, und mit den sterbenden Chips, gehört die Zukunft den FPGA-Lösungen.

    Wieviel er vom U64 absetzen kann, hängt von vielen Faktoren ab, z.B.:
    - Qualität des ersten Batches / Erfahrungen der Early Adopter
    - Was bietet die Konkurrenz - und zu welchem Preis?
    - Wie schnell werden Bugs gefixt?
    - Was für Zusatzfeatures kommen mit der Zeit?

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass z.B. der Hype um den "The 64" einige Leute unzufrieden zurück lässt, diese sich nach authentischeren Alternativen umschauen und bei den FPGA-Lösungen landen.
    Wobei das natürlich dann noch eher die Lücke für Wiesel wäre, wenn er einen MK3-basierten Komplettrechner anbieten könnte.

    PS: Nur so mal als weitere Kenngröße: Die 1541 Ultimate-Facebookgruppe hat zur Zeit gut 2400 Mitglieder. Das sagt natürlich nichts, aber gibt einen weiteren Einblick, wie viel Leute zumindest die Produkte kennen.
  • ZeroZero schrieb:

    Lötet Gideon eigentlich immer noch alleine (seine Produktpalette ist ja schließlich größer als das neue Board), oder werden die Boards für ihn in einem Werk bestückt und verlötet?
    Selbst die Ultimate wurde für ihn doch immer direkt im Werk bestückt. Gibt's sogar ein Video von.
    Wie kommst Du darauf, das er als alleiniger, umhüllt von einer riesigen Kolophonium-Wolke, wie ein irrer die Platinen bestückt? :whistling:
    Er müsste schon längst unter der Erde liegen. :D
    Viele Grüße
    Thomas

    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • GMP schrieb:

    ZeroZero schrieb:

    Lötet Gideon eigentlich immer noch alleine (seine Produktpalette ist ja schließlich größer als das neue Board), oder werden die Boards für ihn in einem Werk bestückt und verlötet?
    Selbst die Ultimate wurde für ihn doch immer direkt im Werk bestückt. Gibt's sogar ein Video von.Wie kommst Du darauf, das er als alleiniger, umhüllt von einer riesigen Kolophonium-Wolke, wie ein irrer die Platinen bestückt? :whistling:
    Ich hab mal sowas im Forum auf der Ultimate-Webseite gelesen. Kam dann wohl aus der Küche, der Gerüchteküche. Ich habe beim Zitieren Deines Posts mal diejenigen Dinge gestrichen, die ich in dieser Form gar nicht behauptet habe.
    Life's good! :thumbup:
  • Flausch schrieb:

    PS: Nur so mal als weitere Kenngröße: Die 1541 Ultimate-Facebookgruppe hat zur Zeit gut 2400 Mitglieder. Das sagt natürlich nichts, aber gibt einen weiteren Einblick, wie viel Leute zumindest die Produkte kennen.
    Soweit ich mich erinnere, entspricht das aber auch durchaus ungefaehr der verkauften Stueckzahlen. Er hat da ja in einem Interview vor kurzem mal drueber gesprochen. Moechte aber mich nicht festlegen, aber ich denke die Groessenordnung kommt etwa hin.
    SHOTGUN - 4-Player Death Match - Website / CSDb / X-Mas
    FROGS - 4-Player Frog Pond - Website / CSDb
  • Flausch schrieb:

    Fakt ist, der Zahn der Zeit nagt an allen Komponenten, und mit den sterbenden Chips, gehört die Zukunft den FPGA-Lösungen.
    Das U64 soll ja wie das Mk3 unser Hobby hardwareseitig über die kommenden Jahrzehnte retten. An die Experten hier: Weiß man eigentlich etwas über die Haltbarkeit moderner FPGAs? Kann es sein, dass die neuen Boards 2028 den Geist aufgeben? Gibts da Langzeitstudien? Ich hab diese Diskussion gefunden, und da gehen die Meinungen etwas auseinander. (Stichwort Elektromigration )
    Die ICs in den original C64 wurden ja bereits längst totgesagt, aber laufen immer noch. Für mich ist das für eine Bestellung natürlich auch ein relevanter Faktor.
  • Ich persoenlich finde gerade dies nicht so relevant. Denn das tolle bei FPGA ist ja, dass die eigentliche Logik hauptsaechlich in Form von Software implementiert ist, somit ist es selbst dann zukunftssicher, wenn die Boards oder Chips irgendwann wieder den Geist aufgeben sollten. Natuerlich waere es aergerlich, wenn ein U64 nach ein paar Jahren nicht mehr funktionieren wuerde! Aber so ganz allgemein gesehen, vor allem in Hinsicht auf Langzeit-Konservation, faende ich es jetzt halb so tragisch, wenn ich in 10-20 Jahren wieder ein neues Board kaufen muesste, welches den selben Core (in geupdateter Form) laufen laesst und welches vielleicht wiederum mehr Features hat oder weniger Stromverbrauch oder oder oder... also daher halte ich das Problem fuer nicht so gravierend wie bei den urspruenglichen Original-Boards.
    SHOTGUN - 4-Player Death Match - Website / CSDb / X-Mas
    FROGS - 4-Player Frog Pond - Website / CSDb
  • ZeroZero schrieb:

    GMP schrieb:

    ZeroZero schrieb:

    Lötet Gideon eigentlich immer noch alleine (seine Produktpalette ist ja schließlich größer als das neue Board), oder werden die Boards für ihn in einem Werk bestückt und verlötet?
    Selbst die Ultimate wurde für ihn doch immer direkt im Werk bestückt. Gibt's sogar ein Video von.Wie kommst Du darauf, das er als alleiniger, umhüllt von einer riesigen Kolophonium-Wolke, wie ein irrer die Platinen bestückt? :whistling:
    Ich hab mal sowas im Forum auf der Ultimate-Webseite gelesen. Kam dann wohl aus der Küche, der Gerüchteküche. Ich habe beim Zitieren Deines Posts mal diejenigen Dinge gestrichen, die ich in dieser Form gar nicht behauptet habe.
    Ich vermute er bekommt die fertige Platine, baut die ins Gehäuse,spielt die Firmware ein und testet das ganze bei der 1541U2+
    Bei der U64 wird dann wohl nur noch der FPGA geflasht und das Board durchäuft einen Test.

    Ich finde es nebenbei sehr erfreulich das es mit Gideon und Jens Schönfeld gleich zwei solcher Koryphäen gibt die sich in der C64 Szene austoben.
    Und beide bringen sehr sehr schöne Produkte raus.
    "We don't stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing."

    George Bernard Shaw
  • Neu

    ZeHa schrieb:

    faende ich es jetzt halb so tragisch, wenn ich in 10-20 Jahren wieder ein neues Board kaufen muesste, welches den selben Core (in geupdateter Form) laufen laesst und welches vielleicht wiederum mehr Features hat oder weniger Stromverbrauch oder oder oder..
    Seh ich ähnlich. Das setzt aber voraus, dass es in 10 Jahren wieder jemanden gibt, der derartige Boards produzieren lässt. Aber wahrscheinlich kann man sich die dann bereits ausdrucken ;)
  • Neu

    ZeHa schrieb:

    Es gibt Leute die haben 40 C64 zuhause. Da wird es bestimmt auch ein paar geben, die sich das MK3 UND das U64 holen (war übrigens auch mein Plan). Oder sich ein U64 holen OBWOHL sie schon eine 1541U ihr eigen nennen.
    Ja, mein Plan ist das auch, obwohl ich mehrere U(2)(+) habe. Ich plane sogar mehrere U64 zu erwerben, wenn in Kuerze ausreichend Stueckzahlen verfuegbar sind. ;)
    ... und so bekloppt wie wir, sind auch noch viele Andere.
  • Neu

    Mal eine ganz naive aber dennoch ernstgemeinte Frage:
    Ausgangsituation
    • Fernseher mit S-Video Eingang
    • Ultimate II+ (und daher SID-Emulation, wenn auch keine hervorragende)
    • Cartridge Expander
    • Lumafix64
    • 4-Player Adapter
    • Easyflash
    • Userport Expander
    • SD2IEC
    • ASSY 250425 mit *sämtlichen* Chips in Sockel
    Warum könntet ihr mir empfehlen, jetzt schon auf den FPGA-Zug aufzuspringen und nicht erst dann, wenn wirklich das letzte günstig beschaffbare Stück Hardware verreckt ist (wann auch immer das sein wird)?
  • Benutzer online 1

    1 Besucher