VC20 nur schwarzes Bild,.. gibt es sowas wie "CHECK20" oder Meßpunkte für Oszi??

  • VC20 nur schwarzes Bild,.. gibt es sowas wie "CHECK20" oder Meßpunkte für Oszi??

    Hallo,..

    irgendwie scheint der VC20 recht selten kaputt zu gehen ?!
    Ich finde hier kaum andere defekte VC20/VIC20 ?? Gibt es auch ein Testmodul wie CHECK64 für den VC20 ??

    Die Reparatur-Ecke ist ja hier nur ein "Unterbereich" von C16/C116 ?! oder gucke ich hier falsch ??

    Mein Oszi ist auch wieder da, daher würde ich gerne am Prozessor oder VIC etwas nachmessen,..
    gibt es irgendwo Hinweise, welche Signal da sein sollten ??
    Schwarzer Bildschirm heisst ja... "er lebt noch etwas"

    Leider auf dem Board NICHTS gesuckelt :-(( möchte nur so wenig als möglich "Sockeln" da es auch orignal sein soll ??

    Gucke als nächstes auf die ASSY Board Nr. bzw. Variante...

    danke mfG. MIcha
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • diese ist ein CR platin ? Ich denke ja. Messpunkte mit Ozzie findest du in Sams CC3.

    Strom plus Pin40 6502 hast du getestet ? Black screen oder no screen ? Blind disk kommandos ??

    Diagnosis karte and test harness habe ich. Aber in vic20 gibts es leider kein extern kernel funktion.

    Overdoc hat der vic20 kernel gemoddet um RAM fehler umzugehen. Gleich Avengers stechmodul kann ohne ram funktionieren.
  • Servus,

    zimmers.net/anonftp/pub/cbm/fi…misc/vc-20diag/index.html

    Hab ich nachgebaut, funktioniert super.
    Bei einem "black screen" abeer wohl eher nicht so zielführend. Es gelten aber die gleichen Tipps wie für einen C64:
    • Spannungen kontrollieren;
    • LOAD"$",8 blind eingeben und Reaktion checken;
    • Takt am VIC überprüfen;
    • Takt an der CPU überprüfen;
    • Reset-Signal an der CPU checken;
    • CS-Signal an den ROMs checken mit dem Oszi.
    Gruß
    kinzi
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • Ich würde mal die Tipps von Kinzi durchgehen, und dann folgendes:

    1) Fühlen, ob irgendein IC speziell heiß wird ? Dann wird der vermutlich defekt und kurgeschlossen sein.
    2) ein Spiele-Cartridge versuchen. Wenn das Spiel läuft, dann ist vermutlich das Basic ROM defekt
    3) das Kernal ROM sockeln, und stattdessen das von mr19121970 erwähnte Dead-Test Kernal auf ein Eprom brennen und via Adapter als Kernal einsetzen. Damit lassen sich die RAMs sowie auch die Adressbus Treiber ICs als Fehlerquelle eingrenzen, die den VC20 vom Start abhalten könnten.
    (das Dead Test Kernal stammt übrigens nicht von mir, sondern von jemandem aus UK)
    4) bleibt er auch mit Dead Test Kernal schwarz, dann könnte es CPU oder VIC erwischt haben.

    Nach meiner Erfahrung von ca. 10 VC-20 Reparaturen geht häufig das Kernal und manchmal auch das Basic kaputt. Seltener der VIC, RAMs, oder die Adressbus-Treiber (vor allem wenn MOS 65245 statt den 74LS245 verbaut sind)


    Das Diagnose Modul wird im Fall von einem Black-Screen nicht viel bringen, bzw. wenn der VC20 damit startet, dann liegt es mit ziemlicher Sicherheit am Basic ROM. Das kannst du aber auch mit vielen anderen Spiele Cartridges testen, ohne Diagnose Modul.

    @mr19121970:
    Dass Avenger komplett ohne RAM auskommt, kann ich nicht ganz glauben ?! Muss ich mal testen :)
    was ich noch so suche:
    1350 Maus, Amiga 1020 Laufwerk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Overdoc ()

  • Overdoc schrieb:

    ...
    2) ein Spiele-Cartridge versuchen. Wenn das Spiel läuft, dann ist vermutlich das Basic ROM defekt
    3) das Kernal ROM sockeln, und stattdessen das von mr19121970 erwähnte Dead-Test Kernal auf ein Eprom brennen und via Adapter als Kernal einsetzen. Damit lassen sich die RAMs sowie auch die Adressbus Treiber ICs als Fehlerquelle eingrenzen, die den VC20 vom Start abhalten könnten.
    Ich hoffe, ich habe bald mehr Zeit und auch Platz.. (muss den Rechner vernünftig zerlegen um das Oszi aufbauen können).
    Danke für die ersten Hinweis..

    zu 2.) habe ein Spiel gesteckt... es bleibt aber bei schwarzem Bild.
    (zum schwarzem Bild,.. es ist ein "sauberes" schwarzes Bild, kein "Gekrissel")

    zur 3. Kernal = ich konnte oben im Link kein "Kernal-ROM" finden,.. nur die externe Kaufversion ?!
    Kann man es frei downloaden ?? wieviel kB? wegen Eprom --> 2764?? = 8K?
    => mein Ihr jetzt das ROM auf der Expansionsplatine austauschen oder direkt auf der PCB ??

    alles andere folgt (Spannungen messen, Takt, Resetleitung etc.)

    Danke, mfG. MIcha
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TurboMicha ()

  • Overdoc schrieb:

    2) ein Spiele-Cartridge versuchen. Wenn das Spiel läuft, dann ist vermutlich das Basic ROM defekt.
    Wenn das Basic-ROM defekt ist, erscheint aber meist wenigstens ein weißer Hintergrund mit cyanblauen Rahmen, weil die Farbwerte für den Start in den VIC werden im Kernel-ROM gesetzt.

    Overdoc schrieb:

    Das Diagnose Modul wird im Fall von einem Black-Screen nicht viel bringen, bzw. wenn der VC20 damit startet, dann liegt es mit ziemlicher Sicherheit am Basic ROM. Das kannst du aber auch mit vielen anderen Spiele Cartridges testen, ohne Diagnose Modul.
    Damit das Testmodul läuft, ist es notwendig, das ein funktionsfähiges Kernel-ROM im Rechner ist. Sonst geht gar nichts. Ich habe hier das Testmodul von Commodore, das hat zusätzlich ja auch noch RAM auf der Modulplatine.
  • so,.. ich wollte wissen, was los ist... also etwas Platz gemacht, Lötkolben raus und Oszi angeschlossen.
    Zuerst Rechner weiter nur schwarzes Bild. Das große MESSEN kann beginnen.
    vc20_2_6.JPG
    Dann habe ich die PCB Platine ausgebaut und nackt auf den Tisch gelegt...
    Es ist die ASSY 250403 / 251040-01 REV.D
    vc20_2_4.JPG

    => der Lötkolben scheint Eindruck hinterlassen zu haben ???! die Platine eingeschaltet und tatataaa
    EIN BILD,.. zwar nicht super hübsch aber da ???!!

    Zuerst an einen Wackelkontakt geglaubt, rum getastet und etwas Torsion auf die Platine ..
    nix, Rechner bleibt an und geht auch immer wieder sofort an...

    was mir aber spez. auffällt:
    Der Rechner startet mit einem mehr "grünen Rahmen" der dann auch nach ca. 3-4 Sekunden Türkis wird.
    bildfarbe_1.JPG bildfarbe_2.JPG
    Daher tippe ich noch auf "trockene" Kondensatoren ?! werde morgen oder später einen zweiten Kondensator an den 2200yf parallel anlöten und noch einmal gucken.

    Oder Spekulation (on): das IC neben dem VIC hat sich wegen einer Beule im Boden, an dieser Stelle stärker
    in die Pappe "gearbeitet" ?? man sieht aber keine Alufolie schimmern ??
    vc20_2_5.JPG

    Die Platine sieht so aus:
    vc20_2_3.JPG vc20_2_2.JPGvc20_2_1.JPG


    danke fürs mitgrübeln
    Micha
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • Der 2200uF ist der Siebelko für die 9V AC-Gleichrichtung, das wird nichts bringen, der Rechner läuft komplett mit 5V. Die 9VAC kannst du komplett weglassen, wenn du keine Datasette hast oder irgendeine Userport-Erweiterung.
    Mein VC20 hängt einfach am Labornetzteil mit 4,9V.

    Aber sieht doch jetzt gut aus. Vielleicht war wirklich eins der IC-Beinchen kurzgeschlossen.

    Du kannst nochmal an dem Poti für das Luminanz/Chrominanz-Verhältnis drehen. Das bringt manchmal was, wenn am Bild irgendwas instabil ist, abhängig vom verwendeten Monitor. Der Farbhilfsträger schwingt anscheinend sauber an, ansonsten kann man das an dem Ziehtrimmer einstellen. Diese Einstellung hat aber nur einen Einfluss auf "Farbe oder keine Farbe (sw)".
  • mrr19121970 schrieb:

    Kuck mal rund um deine ne555 (reset timer) und der elko hier. As kann sein das diese elko ist fast durch. Deswegen ein extremes langsam einschalt zeit.
    => der Reset ist "normal",.. nach ca. 2 Sekunden (keine 3 Sekunden )... Einschaltdauer.
    Das Bild kommt auch sofort wenn die Resetleitung an der CPU steht..
    ... aber halt immer mir "grünen" Rahmen und auch mehr grüner Schrift...

    => erst dann nach weiteren 4-6 Sekunden kommt das Türkise Rahme Bild (siehe oben)..

    ja, generell soweit nicht schlimm, habe es aber gerne immer 100%ig.
    => scheint halt irgend ein "Analoger Fehler" zu sein...

    habe auch noch einen zweiten VC20, vielleicht muss ich mal "Vergleichsmessungen" anstellen ??!

    ansonsten auf der DORECO mitbringen, wenn ein VC20 Experte da ist (Oszi ist ja vorhanden)...

    mfG. MIcha
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos


  • Pin 2 des VIC liefert das Chroma-Signal ("C"), Pin 3 Luma ("Y"):
    • Diese Signale werden über C13 zusammengeführt - dieser könnte fehlerhaft sein (meiner Meinung nach unwahrscheinlich).
    • Weiter im Signalweg liegt Poti R10 - könnte "festgefressen" sein (Stillstandschaden) - ursprüngliche Position merken und mal links/rechts durchdrehen, um den Schleifer zu reinigen.
    • Folgend ist Elko C17 - möglicherweise gealtert.
    • Dann kommt noch der Emitterfolger Q2 - evtl. mal die Spannung am Kollektor überprüfen, ob diese stabil ist oder "sich einschwingt", in diesem Fall C15/C16 checken.
    Mal so für den Anfang. :)
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)
  • kinzi schrieb:


    • Weiter im Signalweg liegt Poti R10 - könnte "festgefressen" sein (Stillstandschaden) - ursprüngliche Position merken und mal links/rechts durchdrehen, um den Schleifer zu reinigen.

    => das war´s mal wieder.. :)

    100 Punkte,... es war so etwas einfaches wie das Poti R10... musste ich von Mittelpostion ca. 75% nach links drehen (mehr geht schon fast nicht mehr)..
    und vorher durch "links/rechts" freigedreht..
    dann ist das Bild aber perfekt und das auch sofort beim Einschalten...
    r10_wars_1.JPG r10_wars_2.JPG

    prima :respect: :drink: :bia DANKE!!

    jetzt habe ich derzeit nur noch einen anderen VC20 irgendwo im Regal,.. und da war definitiv das Kernal defekt (bzw, habe ich es mir dort für einen anderen VC20 ausgeliehen, der dann wieder 100% funktionierte,.. und dieser Bauteilspender warten noch auf das "Aufwecken",..
    daher bleibt das Test-Kernal bzw. externe Cartridge interessant,.. habe derzeit aber keine Eile)...

    mfG. Micha
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • Soweit, so gut. :thumbup:

    Ich finde es nur etwas merkwürdig, dass das Poti soweit verstellt werden muss ... evtl. ist da doch was aus dem Ruder gelaufen. Ich würde vielleicht doch die genannten Cs mal abklopfen und die Spannung am Kollektor mit dem Oszi anschauen beim Einschalten. Vielleicht hat auch wirklich das Poti was.

    Naja, vielleicht ist dir mal langweilig ;) ...
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    "Lege dich nie mit einem Idioten an! Er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung!"
    (Volksmund)