Hello, Guest the thread was called8.9k times and contains 75 replays

last post from 8-Bit Flo at the

Datasette 1531 richtig einstellen?

  • Hallo an alle,


    ich habe eine 1531 Datasette geschenkt bekommen als defekt.


    Da ich damals nie eine hatte wollte ich mich gleich damit vertraut machen und schauen ob die doch noch irgendwie funktioniert.
    Alle Kasetten die dabei waren konnte nicht gelesen werden. Bzw. Lesen klappte, aber nach dem FOUND kam ein OUT OF MEMORY ERROR.


    Ich habe schon im Forum etwas gestöbert und dabei gelesen, dass man zuerst mal innen den Lesekopf, etc. reinigen soll und dann gewisse Teile auch einfetten.
    Da aber das Laufwerk eh als defekt gilt und ich erst morgen etwas Isopropanol besorgen kann, wollte ich mich mal ranmachen und schauen wie denn die Signale von der Datasette so aussehen.


    Ich bin dabei auf den folgenden Artikel gestoßen:
    http://c64-online.com/?page_id=96
    Habe mir das D64 file heruntergeladen und mittels X1541 Kabel und DOS Rechner auf eine 5.25 Floppy geschrieben.
    Dann habe ich das Tool "Recorder Justage" gestartet, die Datasette angeschlossen, eine Kasette eingelegt und auf Play gedrückt.
    Zuerst war relativ großflächiges Rauschen. Nach ein bisschen drehen der Einstellschraube sah es dann so aus wie auf dem Bild zu sehen ist.



    Nachdem ich morgen mit Isopropanol das Laufwerk gereinigt habe würde ich gern danach nochmal mit den Tool schauen wie die Signale aussehen.


    Nun meine Frage: Wie soll das Bild denn aussehen? Habt ihr vielleicht ein Referenzbild für mich? Oder das mit dem Tool totaler Quatsch?


    Vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich wie man das richtig einstellt.
    In der Beschreibung stand nur, dass es annähernd Linien sein sollen, welche zwischen den Hilfslinien verlaufen sollen.

  • ......
    Nun meine Frage: Wie soll das Bild denn aussehen? Habt ihr vielleicht ein Referenzbild für mich? Oder das mit dem Tool totaler Quatsch?
    Vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich wie man das richtig einstellt.


    In der Beschreibung stand nur, dass es annähernd Linien sein sollen, welche zwischen den Hilfslinien verlaufen sollen.

    Das Tool habe ich auch verwendet und es ist gut genug um den Kopf soweit einzustellen das es wieder funktioniert.
    Ich habe eine Original Game Kassette verwendet, da waren die Linien nicht so eindeutig und auch ausserhalb der vorgegebenen Spuren aber danach besser als vorher und das hat gereicht.
    Ob das Game dann doch wieder startet oder die Daten richtig gelesen werden kannst du dann eh nur einfach testen.

  • Originalkassetten haben teilweise zwei, leicht unterschiedliche Einstellungen auf Seite A/B, selbstaufgenommene können alles haben, im bestfall hat der Benutzer die Grundeinstellung benutzt. Oft fällt es nur bei bestimmten Loadersystemen auf (ohne verify/Prüfsummen).
    Sprich man sollte immer nur sehr kleine Einstellungsänderungen vornehmen.

  • Hallo Inino,
    ich finde das Tool selbst recht praktisch und brauchbar... deine Linien sehen schon einmal ganz brauchbar aus..


    was ist denn jetzt die Cassettenquelle ?? (ein Kaufprogramm ? altes Original, Sicherheitskopie??)


    Es steht ja da, mit F1 = Commodore (Standartformat)
    und F3 für Turbotape...


    Am einfachsten machst du den Gegentest, ob es generell klappt..


    Du hast ja schon das Justierprogramm im Speicher,...
    speicher das doch selbst einmal auf eine leere Stelle auf einer Cosette...


    => Also: SAVE"JUSTIER",1


    => danach kannst du es dir ja mit dem Programm selbst noch anschauen, und siehst deine richtigen Spuren..
    -> denn wenn der Kopf zwar verstellt ist,... so speichert er einfach auch wieder "verstellt" und du kannst zumindest
    deine eigene Daten immer lesen...


    also zurück spulen und das Porgamm laufen lassen...
    danach zurück spulen, und nach Reset, LOAD oder LOAD"*",1 eingeben


    Mein Tipp generell: ich habe die Datasette dafür meistens "offen" (ohne Deckel und Kasettemklappe).
    Die Einstellschraube einfach "handwarm" bis zum Ende reinschrauben und dann 1 1/2" Umdrehungen wieder zurück.
    hat bei mir zu 80% immer geklappt...


    das wird schon :) (Und Datasette macht irgendwie Spass, fasst schon wie ein Spiel selbst :-))


    mfG


  • Aktuell habe ich leider noch keinen Fastloader. Muss mir erst noch einen günstigen bei Ebay rausholen.

    Einen "Fastloader" kauft man nicht als Hardware,.. "Nimm TURBO TAPE 2.0" etc...


  • Am einfachsten machst du den Gegentest, ob es generell klappt..


    Du hast ja schon das Justierprogramm im Speicher,...
    speicher das doch selbst einmal auf eine leere Stelle auf einer Cosette...


    => Also: SAVE"JUSTIER",1

    Super, vielen Dank. Das ist ein guter Tipp. Dann kann ich mal schauen ob die Datasette generell noch lesen und schreiben kann.


    Die Kasetten welche bei der Datasette dabei waren sind selbst bespielt und 30 Jahre alt.
    Kann natürlich sein, dass diese nicht mehr gehen.


    Aber mal schauen was nach dem Test und der Reinigung rauskommt.


    Ach genau, ich habe F1 für Standard Commodore verwendet.
    Einfach mal probiert.

  • Früher (ich zumindest 1984), hat man auf jeder Kassette, als erstes Programm ein "TurboTape" abgespeichert...
    das musste man einfach mit LOAD einladen... RUN eingeben,.. und danach <-L (Pfeil nachLinks und L)


    Das Gequietscht von Turbotape 2.x ist einfach klasse, danach kann man nach kurzer Zeit den Tonkopf nachstellen (Feintuning)...


    Bei bei haben 30 Jahre alte Kassetten zu über 80% noch geklappt... (vor ein paar Wochen noch...)
    (Ein Modul als Fastloader... kannte man damals noch nicht so,.. ich als Schulbengel zumindest nicht..)

  • Hmm könnte das sein, dass ich was falsch gemacht habe?


    Ich hatte nämlich früher keine Datasette und habe mal einfach schnell ein paar Tutorials hinsichtlich Datasette durchgelesen.
    (Hatte damals nur einen C128D, den ich aber eh nur im C64 Modus betrieben habe zum spielen.)


    Also ich lege die Datasette ein und spule ganz zurück. (Außer es steht auf der Datasette drauf, dass das Spiel erst bei Zählerstand 25 anfängt, etc.)
    Dann gebe ich am C64 LOAD ein und dann schreibt "er", dass ich an der Datasette auf Play drücken soll.
    Das Bild wird hellblau solange die Kasette gelesen wird und bleibt dann stehen.
    Nun kommt der Fehler "Out of Memory".


    Ist meine Vorgangsweise so richtig?


    Oder habe ich was vergessen, bzw. nicht berücksichtigt?
    (Abgesehen von der fehlenden Reinigung und anschließenden Feinjustierung)


    An den Kasetten kann man ja nicht erkennen wie sie beschrieben worden sind, oder?
    Oder gibt es auch schon verschiedene Kasettentypen nach Modell?

  • Im Prinzip ist es schon mal richtig, was Du machst. Die Kassette einlegen, evtl. zurück spulen, Load oder einfach Stift und Run/Stop gleichzeitig drücken, Tape sollte dann geladen werden. Mit der Run/Stop Methode wird das Programm automatisch gestartet, ansonsten musst Du noch Run eingeben.


    Out of Memory deutet auf einen Ladefehler hin, der den ganzen Speicher zugemüllt hat.

  • Egal. 1530 mit breitem Stecker oder 1531 mit Adapter ist technisch und im Betrieb völlig eins.

    Das muss ich leider dementieren. Einen Unterschied scheint es da zumindest zwischen der Braunen und der Weißen zu geben. Bei meinem C16 war eine Weiße Datasette dabei, welche massive Leseprobleme bei einer einigen Kaufkassetten hatte, welche quasi neuwetig von einem lieben Foremuser stammen.


    Auf einer Braunen Datasette funktionerten die Spiele am C16 einwandfrei.



    Am C64 habe ich mit Adapter keinerlei Probleme mit der Weißen Datasette.

  • Einen Unterschied scheint es da zumindest zwischen der Braunen und der Weißen zu geben.

    Das kann nur mit Dejustierung (wahrscheinlichst), technischem Defekt irgendeines Bauteils (Stromversorgung? Motor? Schmierung? Kabel? Reparaturrückläufer? etc.), oder marginalen Revisionsunterschieden (unwahrscheinlichst) zu tun haben. Es gibt insgesamt kleine Unterschiede in den altersbedingten Entwicklungen/Revisionen was das insgesamte Layout der Hardware und intern der Board-Assys angeht, aber keine fundamentalen Änderungen zwischen den Datasetten für die Zielsysteme (C64/VC20/PET vs. C264), und prinzipiell sind die Dinger so simpel aufgebaut dass das wohl kaum ins Gewicht fällt. Commodore selbst hat die 1530/1531 de facto als eine einzige Baureihe behandelt was Reparatur, Ersatzteile, Benutzerhandbücher, Technical Manuals und dergleichen angeht. Von der Gehäusefarbe und dem Stecker abgesehen gibt es zwischen 1530 und 1531 grundsätzlich keinen relevanten Unterschied.

  • Dejustierung kann es nicht sein, da die Kassetten vom C16 und die vom C64 Kaufkassetten sind.


    Kaputt ist da auch nichts, da die Weiße Datasette, welche bei meine C16 dabei war, nie benutzt wurde. Der Vater meines Schwagers hatte den C16 damals ausgackt, den Basic-Kurs geladen (Der hat komischer Weise funktioniert) und dann alles wieder eingpackt. Betriebszeit vielleicht eine halbe Stunde.


    Ist ja eigentlich auch Egal.....

  • Also ich lege die Datasette ein und spule ganz zurück. (Außer es steht auf der Datasette drauf, dass das Spiel erst bei Zählerstand 25 anfängt, etc.)Dann gebe ich am C64 LOAD ein und dann schreibt "er", dass ich an der Datasette auf Play drücken soll.
    Das Bild wird hellblau solange die Kasette gelesen wird und bleibt dann stehen.
    Nun kommt der Fehler "Out of Memory".

    Wenn das Spiel erst bei 25 anfängt, wäre es denkbar, dass vorher eine Art Turbotape drauf ist.
    Zum Testen ganz zurückspulen und von Bandanfang an laden. Wenn ein kurzes Programm fehlerfrei geladen wird, dürfte das ein Lader sein. Für das Programm ab 25 sollte die Datasette dann für Turbolader justiert werden (F3).

  • Hast du den SAVE-Gegen-Test denn einmal gemacht...??


    => hört sich vielleicht blöd an, aber es gibt ja Leute die wirklich keine Kassetten von früher kennen ;)
    Bei fast allen Kassetten hast du vorne das Plastik"-Zugband" meistens "rot"...
    da kann man natürlich nichts drauf abspeichern...


    man sollte daher mit dem Zeigefinger kurz "vorrollen",.. (auf der richtigen Seite wickeln ;-))
    (links ist der LÖSCHKOPF.. da muss das rote Band und braune Band sich treffen),..
    (bezieht sich alles auf SAVE!!)
    dann Kassette einlegen und dann "000" drücken...


    zum LOAD :
    25 ist schon recht viel, da würde ich auch auf Turbotabe tippen... was vorher abgespeichert ist, wie schon vorher gesagt...


    OUT OF MEMORY kommt eigentlich, wenn er auch etwas gefunden hat,...
    sagt dann ja auch kurz für 1-2 Sekunden "FOUND xzy"
    aber dann kein ENDE findet
    und dann den kompletten Rechner "vollmüllt",.. auch den hinteren Arbeitsspeicher...