Schnell-Lader Modul - Empfehlungen?

  • Ein großer Nachteil des FC 3 (neben dem schon erwähnten abschalten bei Nachladern, was aber alle Cartridge Lösungen betrifft) war meiner Meinung nach die grafische Benutzeroberfläche.
    Man musste immer einen Joystick oder 1351 Maus angeschlossen haben, um erst mal SYSTEM -> BASIC auswählen zu können, damit man da überhaupt mal rauskommt.

    Oder gibt's da einen Trick wie man auch ohne Joystick schnell rauskommt ?
    Nach einem Reset kommt die Oberfläche ja glücklicherweise nicht mehr.

    Da war mir das AR sympathischer, wo man via F-Taste ausgewählt hat (auch wenn die F-Tastenbelegung beim AR5 idiotisch war - beim AR6 war sie dann aber ok, so wie bei allen anderen Speedern, mit F1-LIST, F3-RUN, F5-LOAD, F7-DIR)
    Ein großer Pluspunkt war für mich auch der Freeze Button und der eingebaute Monitor, mit dem man zu einem beliebigen Zeitpunkt des Programmes sämtliche 64K Ram anschaun konnte.
    Damit war es sogar mir möglich einige Games zu cracken :)
    was ich noch so suche:
    1350 Maus, Amiga 1020 Laufwerk
  • An meinem C128 mit 1571 hatte ich damals™ DELA-DOS am Start.

    Wenn die halt nicht den Start in den C128-Modus verhindert hätte, wäre sie wohl immer im Cartridge-Port drin geblieben - Kompatibilitäts-Killer war in dem Verbund eher die 1571.

    Tape- und RS-232-Routinen wurden erhalten und die Cartridge brachte auch noch ein kleines Toolkit auf den F-Tasten mit. Irgendwo hier im Forum gibt's auch einen Thread, in dem der Trick beschrieben ist, wie DELA-DOS arbeitet: so ähnlich wie VICE mit "Virtual Device Traps". 8o
  • Overdoc schrieb:

    Da war mir das AR sympathischer, ... Ein großer Pluspunkt war für mich auch der Freeze Button und der eingebaute Monitor, mit dem man zu einem beliebigen Zeitpunkt des Programmes sämtliche 64K Ram anschaun konnte. Damit war es sogar mir möglich einige Games zu cracken :)

    Ja, zum Hacken jeder Art ist ein Action Replay besser geeignet, weil sich bei einem Final Cartridge das Programm nicht mehr fortsetzen lässt, wenn man einmal in dem Freezermonitor ist, siehe Final Cartridge 3 - Spiel nach Freeze in Monitor fortsetzen
  • Neu

    Ich habe mal die Ladegeschwindigkeit mit und ohne FC3 gemessen und verglichen. Zum testen habe ich Turrican2 als *.d81-File mit dem SD2IEC verwendet.

    Ohne dem FC3 war Turrican2 in 1:05 Minuten zum Titelscreen fertig geladen. Zum Spiel kamen nochmal 45 Sekunden dazu.

    Mit dem FC3 war Turrican2 in 35 Sekunden zum Titelscreen fertig geladen. Zum Spiel kamen nochmal 45 Sekunden dazu.

    Also beim ersten Ladegang war die Ladezeiten mit dem FC3 fast doppelt so schnell als ohne dem FC3. Aber beim zweiten Ladegang habe ich keinen Unterschied feststellen können.
    C64 + SD2IEC (SD-Card Reader)
    Amiga500 + ACA 500 + ACA 1220/33MHZ + HxC (SD-Card Reader)
  • Neu

    Turrican2k schrieb:

    Ohne dem FC3 war Turrican2 in 1:05 Minuten zum Titelscreen fertig geladen. Zum Spiel kamen nochmal 45 Sekunden dazu.

    Mit dem FC3 war Turrican2 in 35 Sekunden zum Titelscreen fertig geladen. Zum Spiel kamen nochmal 45 Sekunden dazu.
    Aus reiner Neugier hab ich das auch mal probiert.
    Auch eine D81-Version auf dem SD2IEC.

    Ohne Speeder: Bis Titelscreen erscheint 1 min. 13 sek.; bis zum ersten Level 50 sek.

    Mit JiffyDos: Bis Titelscreen erscheint 17 sek.; bis zum ersten Level 14 sek.

    JD beschleunigt auch das nachladen und funktioniert auch mit dem SD2IEC.
    Bei Floppys muss natürlich das ROM ersetzt werden ;)

    Da ist ein Modul natürlich schon wesentlich einfacher.

    Gruss C=Mac.
  • Neu

    Ganz oldschoolig mit 2 Real-Drives macht das FC3 auch eine gute Figur.

    Z.B. einmal Adr. "9" eingeben, danach spricht die DIR F-Taste erstmal die an, bis man´s wieder
    ändert. Gerade sowas ist mir wichtig, wenn´s mit realen alles so stimmig läuft.

    Sachen ohne FC3 probieren- einfach "kill" und das Ding ist vorerst aus.
    Alles sehr praktisch und logisch in der Bedienung.

    Tempo: mehr brauche ich nicht, natürlich nicht gültig bei den Nachladern aber dann wird eben
    einfach mal relaxt gewartet wie früher.
    Und Giana (bei direktem Haupt-Onefiler) ist in 12 Sek. von 1541 II drin- ich meine von OC-118
    sogar in 11, hatte ich mir mal notiert.

    Und die Anleitung macht auch Spaß, wenn man das Flair von damals mag. Da kommt das Cart gleich
    schnittig auf dem Cover um die Ecke :D
    C64G+1541 II+OC 118+FCIII, C64+1541 Ultimate II+1541 II, C64Aldi+Dolphin DOS, C64c, Blue Dual-SID Mod "Reflux"-Edition, MSSIAH, 1351, C2N.
  • Neu

    CapFuture1975 schrieb:

    Overdoc schrieb:

    Oder gibt's da einen Trick wie man auch ohne Joystick schnell rauskommt ?
    Ja, gibt es! Habe ich um 12:27 Uhr in diesem Thread geschrieben!Der Trick heißt: Run/Stop-Taste beim Einschalten drücken!
    Danke für den Tipp!
    (hab deinen Beitrag eh gelesen gehabt, aber irgendwie falsch verstanden - dachte damit übergeht man das Cartridge gänzlich, also schaltet es aus)

    Und ja, natürlich sollte man die Anleitung mal lesen, nur hab ich die damals ned gehabt als mir mal ein FC3 bei einem Kauf von gebrauchter C64 Hardware in die Hände gefallen ist.... ;)
    Somit hab ich das Teil eigentlich hauptsächlich zum Freezen bei Spielen benutzt, wo man nicht speichern konnte.

    Später hab ich dann von einem Bekannten ein AR5 abgekauft, wo mir wie gesagt der Freeze-Button gemeinsam mit dem integrierten Monitor manchmal gute Dienste geleistet hat.... ;)
    was ich noch so suche:
    1350 Maus, Amiga 1020 Laufwerk
  • Neu

    Bei einem Drivespeeder gehts darum das er bequem zu bedienen und kompatibel ist. Alles was kein F-Tastenbelegung hat ist für mich nicht relevant. Kommt in die gute Datasetten + Floppy Nostalgiekiste. ^^ F-Tasten = Action Replay, Final Cartridge, Conrad Diskbooster und das Hypra II Cart von Rex. Weitere .crt Empfehlungen mit den F-Tasten sind Wilkommen. :dafuer: Im Emulator zb. bekomme ich das Final Cartridge nicht gehandelt das es sofort in den Speedmode geht.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher