Fragen zum PET 2001-8 C

  • Toast_r schrieb:

    Ich habe mir die Diagnosestecker gebaut und an mehreren PETs erfolgreich benutzt.
    Welche Version des Userportsteckers hast Du denn gebaut (siehe weiter oben)?

    Oder kannst Du mir ein paar Fotos von Deinen Dongles zum Nachbau zusenden/ einstellen? Wenn ich weiß, welche Dongles DU hast und diese von DIR erfolgreich getestet wurden, weiß ich dann letztendlich, dass es ggf. nur an meinen Sockeln liegt (die mögliche Fehlerquelle wäre somit eingegrenzt).
    Besten Dank im Voraus. :thumbup:
  • Das sollten die von William Levak gewesen sein:

    William Levak schrieb:

    Date: Fri, 23 Feb 2001 22:06:07 -0500 (EST)
    From: William Levak <wlevak@cyberspace.org>
    To: cbm-hackers@dot.tml.hut.fi
    Subject: RE: Help...dead 8K PET


    Here is the description for the diagnostic connectors for the original
    PET.

    Quellcode

    1. User Port Pinout Keyboard Connector Pinout
    2. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 A B C D E F H J 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 12
    3. A B C D E F H J K L M N
    4. Keyboard Diagnostic Connector
    5. User Port Diagnostic Connector A-1-9
    6. 2-B B-2-10
    7. 3-C C-3
    8. 4-D D-4
    9. 5-E-11 E-5
    10. 6-7-8 F-6
    11. 9-K H-7
    12. 10-L J-8
    Alles anzeigen
    Ich kann die sicherheitshalber mal rauskramen, und die Belegung kontrollieren.

    Bei den weißen Sockeln kann man das Kunststoffgehäuse einfach hochhebeln.
    Dann sind nur noch die Pins auf der Platine, die kann man dann ganz schonend einzeln auslöten.
    Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.
    Edmund Burke (1729-1797)
  • Toast_r schrieb:

    Bei den weißen Sockeln kann man das Kunststoffgehäuse einfach hochhebeln.
    Hebeln tue ich gar nicht gerne. Ich versuche die Beinchen mit der eletrischen Lötpumpe möglichst gut frei zu bekommen, so dass sie sich mit wenig Zugkraft herausnehmen lassen.
    Inzwischen habe ich etwas Übung und es klappt ganz gut. Aber bei den ersten Versuchen habe ich mir zwei Leiterbahnen abrissen. ;(
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / diverses C64-/VC20-Zeugs (nicht im Einsatz weil eigentlich nicht mein Spezialgebiet :whistling: )

  • Probier das ruhig mal aus, die gehen wirklich gut ab.
    Die einzelenen Pins auszulöten ist um einiges angenehmer.

    Ich habe die Steckerbelegung mal verglichen,
    meine Stecker entsprechen der Beschreibung von William Levak.
    Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.
    Edmund Burke (1729-1797)
  • Toast_r schrieb:

    Bei den weißen Sockeln kann man das Kunststoffgehäuse einfach hochhebeln.
    ... da habe ich Glück: in meinem PET sind keine weißen Sockel; trotzdem können natürlich Kontaktprobleme vorliegen.


    Toast_r schrieb:

    Ich habe die Steckerbelegung mal verglichen,
    meine Stecker entsprechen der Beschreibung von William Levak.
    ... vielen Dank. :thumbup: Welche PET-Version hast Du denn? (Board-Version nach 1977?)

    Weißt Du noch, wie lange Du warten musstest, bis das Diagnosebild erschien? Genauso lange wie bei der normalen Einschaltmeldung oder länger? (... falls Du das noch weißt oder Dein PET noch fertig aufgebaut sein sollte) DANKE!
  • Ich habe die Diagnose-Stecker bereits an drei der vier Mainboardversionen erfolgreich benutzt.
    Das läuft auf allen PETs, die noch die BASIC 1 Roms haben.
    Ab BASIC 2 sind die Diagnosroutinen raus, dafür ist dann der TIM im ROM.

    DIe Diagnoseroutine beginnt unmittelbar nach dem Reset mit einem Cursor, der einmal komplett Zeichen für Zeichen zeilenweise über den gesamten Bildschirm läuft.
    Danach wird der Bildschirm komplett mit dem gesamten Zeichensatz gefüllt und die LED auf dem Mainboard geht an. Das Bild bleibt dann stehen und es passiert nix weiter.
    Bevor nach dem Einschalten die Bildröhre warm ist hat der durchlaufende Cursor schon die ersten paar Zeilen durchlaufen.
    Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.
    Edmund Burke (1729-1797)
  • Wenn ich wüsste, wie man im VICE den Userport manipulieren kann, würde das dort gerne mal testen und die Diagnose-Routine Schritt für Schritt durchgehen, um sie zu verstehen.
    Aber ich habe keine Idee, wie ich dem VICE beibringen kann, dass der Diagnose-Pin auf low ist.

    Man könnte das ROM manipulieren und die Abfrage ändern. :)
    Aber das ist unschön.
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / diverses C64-/VC20-Zeugs (nicht im Einsatz weil eigentlich nicht mein Spezialgebiet :whistling: )

  • Toast_r schrieb:

    Ich habe die Diagnose-Stecker bereits an drei der vier Mainboardversionen erfolgreich benutzt.
    Das läuft auf allen PETs, die noch die BASIC 1 Roms haben.
    Ab BASIC 2 sind die Diagnosroutinen raus, dafür ist dann der TIM im ROM.
    Vielen Dank für die Erläuterung. Ich habe meinen Diagnosestecker wieder auf die erste Version (die von William Levak) zurückgebaut.
    Als nächstes muss ich mal durchmessen, ob die Userportkontakte auch Kontakt mit dem Dongle haben; danach mal die Sockel (weiße habe ich ja zum Glück nicht) reinigen (Anm.: erneuern wäre für mich zwar schneller gemacht, möchte ich aber nicht); das Tastaturinnenleben muss ich auch noch säubern und die Datassette muss ja auch noch demontiert werden. Ach ja; zwischendurch auch noch arbeiten gehen. Es dauert also noch etwas.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher