Fragen zum PET 2001-8 C

  • Fragen zum PET 2001-8 C

    Hallo zusammen,
    ich habe die Tage einen PET 2001-8 C (320008) bekommen. Die RAM-Bausteine sind natürlich MOS 6550. ;( Inzwischen geht er an und ich habe eine Einschaltmeldung. :) Allerdings natürlich keine 7167 Bytes sondern nur 2873 Bytes.



    Jetzt habe ich mehrere Frage. Zuerst die speziellen zu diesem PET:

    1.) Vom NT des PET wurde ein einadriges und ein zweiadriges Kabel herausgeführt und mit einem Stecker versehen. Wofür wurde früher so etwas gebraucht (vermutlich wird der Stecker Hinweise darauf geben)


    2.) Die beiden Ausgänge des PET (siehe Bild) wurden in einem neuen Stecker zusammengeführt ("Adapterstecker") und dort wiederum (zusätzlich) mit einem Stromanschluss (rotes und schwarzes Kabel) versehen. Was wurde früher an diesem Stecker angeschlossen? Welche Spannung wurde zugeführt?


    Und nun zu den allgemeinen Fragen:

    3.) Die rote LED auf der Platine leuchtet meines Wissens nach dem Diag-Test. Läuft dieser Test automatisch beim Starten oder muss er per Tastenkombination gestartet werden? Die LED ging bis jetzt nämlich kein einziges Mal an.

    4.) Gibt es irgendwo eine noch existierende/ funktionierende Quelle für die RAM-Adaptersockel von 6550 auf 2114? Oder gibt es hier im Forum jemanden der die Platinen + Teileliste hat? Donalds Shop ist zu. @Bobbel?


    5.) Wie sind die Speicherbausteine geschaltet? Ich möchte sie nicht im Farbram prüfen. Habe einfach mal 4 RAM-Bausteine gezogen und der PET ging immer noch an und zeigte immer noch 2873 Bytes an. Ich hätte was anderes erwartet. Kann man alle RAMs (außer die beiden Bildschirm-RAM) ziehen und dann RAM für RAM einsetzen? Das wäre ja genial (allerdings auch zu einfach). Falls doch: in welcher Reihenfolge muss bestückt werden und um wieviel Bytes muss die Anzeige steigen? Dann könnte ich ja ratz fatz die defekten RAM-Bausteine ermitteln.

    6.) Ich möchte die Tastatur zerlegen und reinigen, damit alle Tasten wieder funktionieren. Zieht man die Tastaturkappen wie beim C64 ab? (also senkrecht nach oben?)

    7.) Ist der original Antriebsriemen der Datasette rund, oval, keilförmig oder eckig?

    Das war's schon. :D

    Freu mich auf eure Infos. Besten Dank im Voraus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DOC64 ()

  • DOC64 schrieb:

    4.) Gibt es irgendwo eine noch existierende/ funktionierende Quelle für die RAM-Adaptersockel von 6550 auf 2114? Oder gibt es hier im Forum jemanden der die Platinen + Teileliste hat? Donalds Shop ist zu. @Bobbel?
    Aktuell kann ich noch nicht damit dienen. Was noch nicht ist kann aber noch werden. Was ist denn mit den Adaptern von @x1541 hier vic-20.de/x1541/hardware/adaptors.html ? Da fällt mir ein, ich wollte ihn schon längst angeschrieben haben.
    Restore-Store - Platinen, Bausätze, Zubehör und Ersatzteile für Commodore Computer
  • Die Adapter von dasarodesigns haben schon einen gewissen Charme, vor allem wenn man nur einzelne 2114 tauschen muss.

    Ich habe mich vor vielen Jahren gegen so eine Art von Adapter entschieden, da es mir nur darum ging, einen 2001 dauerhaft und ohne schlechtes Gewissen betreiben zu können. D.h. es mussten alle Chips getauscht werden, um diese sicher zu lagern.

    So gibt es von mir einen 6540 Adapter, der nur das Character ROM tauschen kann, einen 6550 Adapter, der beide Video-RAMs tauscht, und den 6502RAM/ROM Adapter, der die gesamten 6540 und 6550 des Systems ersetzt, und im 6502 Sockel sitzt.
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • baxt3r schrieb:

    RAM-Adaptersockel von 6550 auf 2114 könnte ich auch gut brauchen.
    Für die Adapter gibt es kontinuierlichen Bedarf, weil die 6550 nach und nach alle ausfallen. Mein PET hatte zum Glück schon von hause aus 2114er drin.

    Als Alternative kann man auch das RAM/ROM-Board von x1541 einsetzen.
    vic-20.de/x1541/hardware/petram.html
    Dann ist mal alle RAM- und ROM-Probleme los.
    Aber auch dafür kenne ich keine Quelle mehr in Deutschland (oder überhaupt?), seit Donald seinen Shop zugemacht hat.

    Ich hatte mir anfangs dieses Board hier gekauft:
    blog.tynemouthsoftware.co.uk/2…m-replacement-boards.html
    Das gefällt mir eigentlich sehr gut weil es so schön kompakt ist, aber mit Versandkosten aus England ist es leider auch sehr teuer. Außerdem rückt der Dave keine Schaltungsunterlagen oder GAL-Gleichungen raus (obwohl es sicherlich auf dem RAM/ROM-Board von x1541 basiert), so dass man das eigentlich nicht unterstützen sollte - meine Meinung.

    Bei defektem Video-RAM helfen die Boards natürlich nicht weiter.
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / C64+1541 / VC20

  • detlef schrieb:

    baxt3r schrieb:

    RAM-Adaptersockel von 6550 auf 2114 könnte ich auch gut brauchen.
    Ich hatte mir anfangs dieses Board hier gekauft:
    blog.tynemouthsoftware.co.uk/2…m-replacement-boards.html
    Das gefällt mir eigentlich sehr gut weil es so schön kompakt ist, aber mit Versandkosten aus England ist es leider auch sehr teuer. Außerdem rückt der Dave keine Schaltungsunterlagen oder GAL-Gleichungen raus (obwohl es sicherlich auf dem RAM/ROM-Board von x1541 basiert), so dass man das eigentlich nicht unterstützen sollte - meine Meinung.

    Bei defektem Video-RAM helfen die Boards natürlich nicht weiter.

    Kannst Du mir das tynemouth mal leihen? Ich leihe dir solange ein Original ;)

    Für VideoRAM und ROM habe ich ja auch was.
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • DOC64 schrieb:

    3.) Die rote LED auf der Platine leuchtet meines Wissens nach dem Diag-Test. Läuft dieser Test automatisch beim Starten oder muss er per Tastenkombination gestartet werden? Die LED ging bis jetzt nämlich kein einziges Mal an.
    Die Diagnose-Routine wird dann ausgeführt, wenn man beim Einschalten den Diagnose-Pin am User-Port auf LOW zieht.
    Siehe hier unter User-Port: c64-wiki.de/wiki/PET_2001
    Die Diagnose-LED hängt am Tastatur-Scan-Port und lässt sich im Normalbetrieb nicht aktivieren. Dazu braucht man eine Assembler-Routine, die die Interrupt-Routine verbiegt und den Tastatur-Scan verhindert.


    DOC64 schrieb:

    6.) Ich möchte die Tastatur zerlegen und reinigen, damit alle Tasten wieder funktionieren. Zieht man die Tastaturkappen wie beim C64 ab? (also senkrecht nach oben?)
    Ja, die Tasten kann man einzeln nach oben abziehen. Um die Kontakte zu reinigen (wenn eine Taste nicht richtig anspricht), muss man die vielen kleinen Schräubchen auf der Unterseite lösen und die Gummikontakte z. B. mit einem weichen Bleistift bearbeiten. Bisher habe ich so jede PET/CBM-Tastatur wieder flott bekommen.


    DOC64 schrieb:

    7.) Ist der original Antriebsriemen der Datasette rund, oval, keilförmig oder eckig?
    Der Querschnitt ist meines Wissens quadratisch also eckig (ohne Gewähr :D ).
    Weil ich zu geizig war, bei ebay 5 Euro (und mehr!) für einen einzelnen Antriebsriehmen zu bezahlen, habe ich mir beim Chinesen eine Antriebsriemen-Set für 1 Euro gekauft. Ich bin aber noch nicht dazu gekommen auszuprobieren, ob da was passendes dabei ist.
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / C64+1541 / VC20

  • x1541 schrieb:

    Kannst Du mir das tynemouth mal leihen? Ich leihe dir solange ein Original ;)
    Das Original habe ich ja auch da. :D
    Das hat gegenüber dem abgespeckten tynemouth den Vorteil, dass es mehr Einstellmöglichkeiten bietet - was bei Reparaturen sehr nützlich sein kann.
    Inzwischen habe ich alle meine PETs/CBMs repariert, so dass beide RAM/ROM-Board eigentlich nicht genutzt werden.

    Natürlich kann ich dir das mal zuschicken.

    x1541 schrieb:

    Für VideoRAM und ROM habe ich ja auch was.
    Das würde mich sehr interessieren. Gibt's die Infos im Netz?


    Was mich aber am aller meisten interessieren würde, wäre ein ROM-Board für die 3040/4040-Floppy. In der Floppy kann man nämlich die 2332-ROMs nicht einfach durch 2532er ersetzen. Wegen der sehr speziellen Chip-Selects.
    Dafür müsste im GAL bei der ROM-Adessierung der phi2 berücksichtigt werden.
    Ich hatte Dave versprochen, noch mindestens ein RAM/ROM-Board zu kaufen, wenn er mir ein entsprechendes GAL liefern kann. Kam aber bisher nichts.
    Ich wollte mir das auch selber schon mal ansehen, weil ich mich bei meinen Floppy-Reparaturen schon intensiv mit der ROM-Adressierung beschäftligt habe und prinzipiell auch GAL-Gleichungen verstehe und ändern kann. Aber dafür fehlt mir seit Monaten die Zeit.

    Ich habe mir extra bei Geist-Elektronik den 2332/2764-Adapter von Donaupeter fertigen lassen (mit rund 7 Euro pro Stück eigentlich recht günstig).
    Anders war den defekten ROMs in der Floppy einfach nicht beizukommen.
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / C64+1541 / VC20

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von detlef ()

  • Asklia schrieb:

    6530 durch einen 6532 ersetzen; die Platine ist auch England von Dave. Den 6532 gibt es zudem auch als CMOS
    Hier habe ich mir extra 10 Ruud Baltissen-Platinen in China fertigen lassen (kleiner 10 geht ja nicht)
    baltissen.org/newhtm/6530repl.htm.

    Also falls jemand 6530-Replacement-Board-Platinen braucht...

    Und das kommt alles auf meine Wunschliste für Boppels Shop.

    Der Dave ist mir da einfach zu teuer ist - vor allem wegen dem Porto.
    Das ist doch pervers, dass es deutlich (!) billiger ist, 10 Platinen in China zu bestellen, als ein Modul in England.
    (Material für ein Modul mit eingerechnet).

    Asklia schrieb:

    6502 in CMOS
    RAMS in CMOS
    Spannungsregler als neue Schaltregler
    Trafo auf 240 Volt umstellen
    Kann man alles machen, aber ich will es möglichst original und ersetze nur, was wirklich defekt ist.


    Edit:
    Ich habe mir gerade deine Bilder angeschaut.
    Die TO3-Schaltregler sind geil. Sowas habe ich ja noch nie gesehen! Will ich haben! Wo gibt's die? :thumbsup:

    Und welche 2332/27xx-Adapter hast du da im Einsatz?
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / C64+1541 / VC20

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von detlef ()

  • Die Schaltregler gibt es hier: ezsbc.com/index.php/featured-p…-list-home-page/psu5.html
    Nimm für 5 Volt die 3 Ampere Typen. Die 5 A Typen brennen sofort beim abschalten (!) durch. Steht auch alles im ICE Age Thread; inklusive Leistungsunterschiede nach der Umrüstung.

    Die Baltissen 6530 Platinen tuns natürlich auch bestens. Für China war ich aber zu bequem.

    Die ROM-Adapter sind "stilechte" 2332-2532 und nicht etwa 2332-2732 oder -64er Adapter. Alle von Geist Elektronik; Layout von Donaupeter.

    Viel Spass!

    P.S.: Wolltest du denn nicht alles "as bad as new" lassen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Asklia ()

  • detlef schrieb:

    Die Diagnose-Routine wird dann ausgeführt, wenn man beim Einschalten den Diagnose-Pin am User-Port auf LOW zieht.
    ... d.h. PIN 5 auf Masse legen und einschalten?


    detlef schrieb:

    Gummikontakte z. B. mit einem weichen Bleistift bearbeiten. Bisher habe ich so jede PET/CBM-Tastatur wieder flott bekommen.
    ... d.h. auf die Gummikontakte muss Graphit? Und der Rest kann mit IPA gereinigt werden?


    detlef schrieb:

    Der Querschnitt ist meines Wissens quadratisch also eckig (ohne Gewähr ).
    ... danke für die Info. Da ich kein Paypal nutze, werde ich wohl den freundlichen Chinesen meiden müssen und einen Heiermann investieren. Stützt ja auch das BIP. :D


    x1541 schrieb:

    und den 6502RAM/ROM Adapter, der die gesamten 6540 und 6550 des Systems ersetzt, und im 6502 Sockel sitzt.
    ... ist das ein Bausatz (SMD?) oder komplett fertig? Schick mir doch bitte mal eine PN inkl. Preis. Danke.

    x1541 schrieb:

    Die Adapter von dasarodesigns haben schon einen gewissen Charme, vor allem wenn man nur einzelne 2114 tauschen muss.
    ... ich möchte natürlich auch gerne wissen, welche MOS 6550 defekt sind. Das kann ich wahrscheinlich knicken, wenn ich eine Komplettplatine nehme, oder?

    Vielen Dank für eure Hinweise an alle (auch an die nicht zitierten).

    Bezüglich der Fragen 1 + 2 gibt es wohl keine Wasserstandsmeldung. ;(
  • Asklia schrieb:

    P.S.: Wolltest du denn nicht alles "as bad as new" lassen?
    Ja, schon. Aber die Schaltregler finde ich einfach gut. Einen meiner 3032er und eine 4040 würde ich damit vielleicht umrüsten. Hauptsächlich wegen der Wärmeentwicklung.
    Kann man ja notfalls auch wieder zurückbauen. :D

    Einem PET 2001 würde ich das nicht antun.

    Die 2332-2532 müssten dann ja doch die gleichen sein, die ich auch im Einsatz habe. Auf deinen Fotos sahen die kleiner aus.
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / C64+1541 / VC20

  • DOC64 schrieb:

    ... d.h. PIN 5 auf Masse legen und einschalten?
    Ja.

    DOC64 schrieb:

    ... d.h. auf die Gummikontakte muss Graphit? Und der Rest kann mit IPA gereinigt werden?
    Ja. Die Kontaktflächen auf der Tastatur-Platine ebenfalls mit IPA reinigen. Vorsicht mit der Tastenbeschriftung - die rubbelt sich leicht ab.

    DOC64 schrieb:

    Bezüglich der Fragen 1 + 2 gibt es wohl keine Wasserstandsmeldung.
    Das sind individuelle Basteleien. Woher soll man wissen, wofür das mal gedacht war. Ich würde den Kram enfernen.

    DOC64 schrieb:

    ... ich möchte natürlich auch gerne wissen, welche MOS 6550 defekt sind. Das kann ich wahrscheinlich knicken, wenn ich eine Komplettplatine nehme, oder?
    Dafür könnte man den Schaltplan bemühen:
    zimmers.net/anonftp/pub/cbm/sc…ers/pet/2001/320081-2.gif
    Also die unteren 2K werden gefunden, also sind die Chips auf den Positionen I1/J1 und I2/J2 ok.
    Ab den Positionen I3/J3 gibt es Probleme. Also I3/J3 mit I8/J8 tauschen. Wenn das nichts bringt, dann mit I7/J8 tauschen usw.
    Irgendwann sind die defekten Chips alle am oberen Ende. ;)

    Wenn du Glück hast, sind die Chips gar nicht kaputt, sondern haben nur Kontaktprobleme.
    PET 2001 / CBM 3032 / CBM 3040+4040 / CBM 8250 (Dauerleihgabe) / C64+1541 / VC20

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von detlef ()

  • Habe bei mir alles umgerüstet, was Linearregler hatte; TO3 und TO220 Bauform. Wortwörtlich einfach "cool".
    Der Trafo liefert ja auch nur noch grob die Hälfte an Leistung und wird dadurch selber auch weniger warm.

    Muss mir auch noch ein paar besorgen und meinen EMT938 umrüsten 8)
  • detlef schrieb:

    DOC64 schrieb:

    3.) Die rote LED auf der Platine leuchtet meines Wissens nach dem Diag-Test. Läuft dieser Test automatisch beim Starten oder muss er per Tastenkombination gestartet werden? Die LED ging bis jetzt nämlich kein einziges Mal an.
    Die Diagnose-Routine wird dann ausgeführt, wenn man beim Einschalten den Diagnose-Pin am User-Port auf LOW zieht.
    Zumindest wird sie dann schonmal gestartet ...
    Komplett ausgeführt wird sie aber nur, wenn die richtigen Diagnosestecker angeschlossen sind.
    Wenn die Routine einen Fehler findet (also z.B. fehlende Diagnosestecker) stellt sie sich einfach tot.
    Keine Bildschirmanzeige, kein Cursor, kein LED Blinkcode, einfach garnix.
    Man weiß dann also gerade mal, daß irgendetwas nicht OK ist, aber nicht was ...
    Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.
    Edmund Burke (1729-1797)
  • DOC64 schrieb:


    x1541 schrieb:

    und den 6502RAM/ROM Adapter, der die gesamten 6540 und 6550 des Systems ersetzt, und im 6502 Sockel sitzt.

    ... ist das ein Bausatz (SMD?) oder komplett fertig? Schick mir doch bitte mal eine PN inkl. Preis. Danke.

    x1541 schrieb:

    Die Adapter von dasarodesigns haben schon einen gewissen Charme, vor allem wenn man nur einzelne 2114 tauschen muss.

    ... ich möchte natürlich auch gerne wissen, welche MOS 6550 defekt sind. Das kann ich wahrscheinlich knicken, wenn ich eine Komplettplatine nehme, oder?


    Mit PN kann ich leider nicht dienen. Letzte Bezugsquelle war Donald, die nächste wird hoffentlich Bobbel sein. Es ist als Bausatz ohne SMD gedacht, man kann optional aber ein SRAM in SMD nehmen, wenn man zufällig eins hat.

    Ich habe eine Einstellung vorgesehen, mit der nur 4kB RAM von der Erweiterung verwendet werden. Man kann so also die "oberen" 4kB 6550er testen. Dann kann man die unteren 4kB "oben" einbauen und die auch testen. So hat man in zwei Schritten alle RAMs getestet. Die beiden 6550er im VideoRAM kann man "optisch testen", oder in das System-RAM einbauen und da testen.
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • Asklia schrieb:



    Die ROM-Adapter sind "stilechte" 2332-2532 und nicht etwa 2332-2732 oder -64er Adapter. Alle von Geist Elektronik; Layout von Donaupeter.

    Soweit ich mich erinnern kann, ist hier noch ein gewisses Kontingent bei mir zwischengelagert :) Also falls jemand aus .de Interesse hat, könnte ich die suchen ;)
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • detlef schrieb:

    Das sind individuelle Basteleien. Woher soll man wissen, wofür das mal gedacht war. Ich würde den Kram enfernen.
    ... das werde ich machen. Ich dachte es könnte ggf. ein "DIN-Stecker" für damals typische Drucker oder Lochstreifenmaschinen etc. sein.


    detlef schrieb:

    Irgendwann sind die defekten Chips alle am oberen Ende.

    Wenn du Glück hast, sind die Chips gar nicht kaputt, sondern haben nur Kontaktprobleme.
    Vielen Dank für den Tipp (und auch für die anderen). Das werde ich ausprobieren. Und bei den "defekten" Chips werde ich sowohl die Kontakte am RAM als auch im Sockel reinigen.

    Toast_r schrieb:

    Komplett ausgeführt wird sie aber nur, wenn die richtigen Diagnosestecker angeschlossen sind.
    Hast Du da irgendwo einen Schaltplan bzw. Belegung für die Dongel? Habe nichts gefunden. Danke für den Hinweis.

    x1541 schrieb:

    Soweit ich mich erinnern kann, ist hier noch ein gewisses Kontingent bei mir zwischengelagert Also falls jemand aus .de Interesse hat, könnte ich die suchen
    ... daran wäre ich auch interessiert. DETLEF hatte sich aber eher gemeldet. Vielleicht reicht Dein Kontingent ja trotzdem. Danke.