Hello, Guest the thread was called17k times and contains 157 replays

last post from csdragon at the

Commodore 16 Prototyp Vorstellung / Fotos

  • Ist Warrior schon ins HNF umgezogen um heulend vor der Vitrine zu campieren? :)

    Der C16 funktioniert einwandfrei und das Spiel "Finders Keepers" wurde problemlos ausgeführt und war spielbar. Interessanterweise hat das Gerät einen sehr markanten und satten TED Sound gehabt. Der Sound ist deutlich anders als bei Seriengeräten und klingt wirklich "fett".

    Um das mit dem Sound beurteilen zu können, sollte man aber schon ein paar Programme zur Hilfe nehmen, die einen halbwegs besseren Sound in Form einer Titelmelodie bieten. Finders Keepers als Beispiel hat keine Melodie, sondern nur eine Handvoll weniger Geräusche.
    Mich würde mal eher interessieren, ob hier der angebliche Fehler in Vegas Jackpot nachgestellt werden kann, siehe hier: http://plus4world.powweb.com/software/Vegas_Jackpot


    Ich hatte damals aus Neugierde versucht, den Fehler zu reproduzieren, schaffte es aber nicht.

    Das sind die einzigen beiden Punkte, die mich wirklich an dem Prototypen interessieren würden. Mehr nicht. Ist zwar schön das so eine Kuriosität die Zeit überstanden hat, aber das man sich das Ding dafür für teures Geld in die Vitrine stellt, damit andere davor stehenbleiben, staunen und dann dumm weiterblubbern ...


    MOD: Persönliche Beleidigungen o. Androhungen von Gewalt bitte unterlassen o. per PN austauschen.

  • Mich interessiert ja eher weshalb die Wahl auf's HNF gefallen ist.
    Ich war bislang 2x dort, einmal dieses Jahr, einmal 2006 und muss gestehen, dass dort zwar ein paar tolle Exponate stehen (Sphere-1, SOL-20, Cray-II [mit Kühlanlage], ESER-Anlage aus der DDR, Apple-I) es dort aber einige Faktoren gibt die mich inhaltlich und museumspädagogisch stören.


    Dennoch, sehr schön den Rechner der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

  • Egal, wo er jetzt im Endeffekt ist!


    Er ist in ner Vitrine und kann angeschaut werden.
    Aber ich werde sicher nicht extra dafür hinfahren.
    Dafür gibt es Bilder die man sich auch anschauen kann :drunk:


    Also es wäre eigentlich völlig egal in welcher Vitrine er liegt.
    Privat oder Museum :D

  • wieso NICHT das HNF ?!
    Grösste Computermuseum ?! Oder hab ich was verpasst ?
    Ich fahr da bei einer interessanten Sonderausstellung wieder hin.
    50min Fahrt ist nicht viel ^^

    Commodore Museum Braunschweig wäre auch eine Möglichkeit gewesen.


    Dort hätte es auch gut hingepasst :)


    Aber ist egal.


    Es wurde gefunden, es wurde gerettet und es wurde eine Entscheidung getroffen! :thumbup:

  • Genau die waren inkompetent und hatten kein Interesse an dem Stück. Aber dazu möchte ich mich nicht weiter auslassen. Das HNF ist über alles erhaben, das größte Museum in dieser Richtung und dort steht er versichert, bewacht und gut besucht. Es gibt keinen besseren Platz dafür.


    Gruß
    Tom / Pentagon

  • Noch mal zu den Gehäusefarben.


    Hab 2 Stück hier:


    Einer gänzend schwarz, einer heller/bräunlicher und rau.


    Dachte bishher immer, der hellere matte Version ist älter, da ich eindeutig in Erinnerung hab, dass mein ursprünglicher C16 von 1985 eben diese matte bräunliche Farbe hatte.


    Als ich die beiden Geräte dann aufgemacht hab, um die Tastaturen durchzutauschen, hab ich dann gesehen, dass die glänzend schwarze Version noch ein richtiges Abschirmblech hatt, wie bei meinem alten C16.
    Und die matte Version hat die spätere billige Alupappe.


    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, gilt deswegen.


    - frühe Serienmodelle: matt
    - spätere Serienmodelle: glatt schwarz
    - Aldi-Ramschmodelle: wieder matt


    ... oder das hat Alles gar nichts zu sagen und es wurde einfach alles wild zusammen gebaut, was gerade noch irgendwo auf Lager rumlag.

  • .. oder das hat Alles gar nichts zu sagen und es wurde einfach alles wild zusammen gebaut, was gerade noch irgendwo auf Lager rumlag.

    Das dürfte der Realität am nächsten kommen ... typisch Krummodore. ;)

  • Ich weiss, ist eine ältere Diskussion. Aber ich habe mir jedes Für und Wider durchgelesen...


    Ich stelle mir die Frage, warum sollte Commodore, die im Besitz etlicher Gehäuse und Tastaturteile vom C64 waren für einen "Prototypen" auf einmal anfangen aufwendig Tasten zu fräsen, und so dilettantisch Gehäuse spachteln und mit der Sprühdose lackieren?


    Zeitlich passend taucht der bestätigende Beitrag bei Wiki auf, ein mutmasslicher Commodoremitarbeiter kann sich auf Anfrage irgendeines Niemanden aus Deutschland natürlich sofort an das Gerät erinnern und bestätigt bereitwillig anhand ein paar Fotos die Echtheit dieser Rarität.

    Dann, der nächste Zufall, findet sich rein zufällig und gerade passend zur Bestätigung ein frühes Vergleichsmodell bei Ebay.

    Und dann, oh wunder, meldet sich auch noch der Verkäufer des Ganzen, der natürlich anonym bleiben will, zu Wort und versucht aufkommende Zweifel zu zerstreuen.

    Der Käufer ist natürlich, wie wäre es anders zu erwarten, ebenfalls vollkommen unbekannt, nur ein Freund oder Bekannter möglicherweise auch nur der Bekannte eines Bekannten, der natürlich anonym bleiben will...

    Logisch, wenn man 4 stellige Beträge ausgibt, damit ein "Bekannter" das Ding testen kann und hier im Forum mit hausieren kann, aber ansonsten das Teil nur selbstlos in einer Vitrine im Museum stehen soll...


    Vielleicht ist es die gesunde Distanz die ich habe, wenn ich den gesamten Thread mit dem zeitlichen Abstand durchlese, aber ich besonders glaubwürdig kommt mir das noch gerade vor..


    Versteht mich nicht falsch, ich würde mich freuen wenn das alles so der Wahrheit entsprechen würde. Aber nachdem was und wie hier berichtet wurde halte ich das für unglaubwürdig. Der gesunde Menschenverstand spricht dagegen!

  • Ich stelle mir die Frage, warum sollte Commodore, die im Besitz etlicher Gehäuse und Tastaturteile vom C64 waren für einen "Prototypen" auf einmal anfangen aufwendig Tasten zu fräsen, und so dilettantisch Gehäuse spachteln und mit der Sprühdose lackieren?

    Und wenn es eben das Ziel des Prototyps ist, dass der Prototyp auch wie das fertige Produkt aussieht? Warum sollten sie dann was bauen was wie ein C64 aussieht?

    Unter der Annahme, dass der wirklich fuer das Foto der OVP genommen wurde, auch nicht einleuchtend?


    Das nur mal zur Argumentation; natuerlich kann alles letztendlich Fake (oder Irrtum sein).



    Zu den Tasten:

    Auf der OVP kann man sich teilweise tatsaechlich einbilden, die Tasten waeren gefraest. Aber 100% sicher bin ich mir da nicht. Es gibt aber auch Tasten, die fuer mein Empfinden deutlich anders aussehen als auf den Fotos des Prototypen - naemlich die Zeichen # und $, vielleicht kann man davon nochmal eine Nahaufnahme machen. Diese beiden Zeichen sehen auf der OVP echt super aus, auf den Fotos aber eher ein wenig unfoermig. Auch die INST-DEL-Taste sieht ein wenig komisch aus (das "T" vor allem), kann aber auch alles am Licht liegen. Detailliertere Fotos von diesen Tasten waeren nicht schlecht.

  • und so dilettantisch Gehäuse spachteln und mit der Sprühdose lackieren?

    Weil man eine vorhandene Gehäuse-Gussform (C64) nicht einfach mal in einer Viertelstunde umbaut, um ein C16-Prototyp Gehäuse zu produzieren? Weil so ein Umbau richtig Geld und Zeit kostet?

    die im Besitz etlicher Gehäuse und Tastaturteile vom C64 waren f

    Genau das haben sie doch gemacht - ein C64-Gehäuse genommen und an den Bedarf angepasst ("gespachtelt").

  • Und noch zwei Dinge:

    ein mutmasslicher Commodoremitarbeiter k

    Bil Herd ist kein "mutlmaßlicher Commodore Mitarbeiter", sondern der Entwickler der 264-Reihe. Er ist hier wohlbekannt und registriert und seine Meinung geschätzt.

    auf Anfrage irgendeines Niemanden aus Deutschland

    Woher kennst du das Verhältnis der beiden und kannst es beurteilen? Und wie kommst du dazu, jemanden als "Niemanden" zu klassifizieren?


    Bei allem Verständnis für kritisches Hinterfragen (bin ich sehr dafür) solltest du deine Herangehensweise in manchen Punkten nochmals überlegen, finde ich.


    [EDIT]


    Ach ja, nächster Argumentationsfehler:

    Und dann, oh wunder, meldet sich auch noch der Verkäufer des Ganzen, der natürlich anonym bleiben will, zu Wort und versucht aufkommende Zweifel zu zerstreuen.

    Der Verkäufer ist nicht unbekannt und anonym, er war hier wohlbekannt und registriert und ist jetzt halt nur nur noch Gast, weil seine Mitgliedschaft im Forum beendet ist.


    [7EDIT]

  • da fällt mir nichts zu ein.

    castor64

    Das ist ja schon bald ne Frechheit was du da so schreibst.

    Ich kenne eine Person privat relativ gut, die viel in dieser Sache getan hat.

    Der Wiki-Eintrag resultiert aus dem ganzen - daher fast zeitgleich.

    Oder meinst du woher das Wissen vom Wiki kommt ?

    Meinst du das steht da schon seit 20 Jahren und dann taucht auf einmal so ein Gerät auf ?

  • Nur Mal so: die Vorführ-Computer des PET waren auch erst Mal in Holz gefertigt worden und sahen sogar komplett anders aus, als das fertige Produkt...


    Prototypen oder Vorserien zu fertigen, die dann nicht das finale Material etc. besitzen ist ganz normal.

    Habt ihr ne Ahnung was die Erstellung von Gussformen kosten?


    Habe hier zuhause noch z.B. ne Modellflug-Fernsteuerung in Mattschwarz liegen... War Beta-Tester und zur Auslieferung an die Tester hatten die noch Probleme, dass der dunkle Chrom-Lack nicht richtig halten wollte...


    Ich hatte auch eine Fernsteuerung mit nem Gummitaster... Leider wurde mir diese Funke aufgrund eines Defekts an den Potis getauscht... Jetzt ist die Austausch-Funke aus der Serienproduktion und hat nen lackierten Kunststoff-Taster...


    Habe aber auch schon Mal bei nem Rollladen-Hersteller, bei dem ich arbeitete ein in Holz gefrästes Bedienelement in der Hand gehalten...

    Die Teile werden gefertigt einfach um das Look and Feel rüber zu bringen.


    Mittlerweile kommt der Großteil von den Teilen aus'm 3D Drucker...

  • Also die Echtheit ist ja zweifelsfrei bestätigt .

    Aber man muß sich mal überlegen welcher Wahnsinnige Aufwand nötig wäre die Platine handzufertigen so das der Rechner auch läuft, das Gehäuse zu bauen, die Tasten fräsen....


    Ich weiss ja nicht wieviel für den Prototyp gezahlt wurde, aber ich denke das wird nicht lohnen.

  • Nur n kurzes Wort zum Commodore-Museum:


    Ich war sowohl begeistert - 2 wirklich extrem seltene Prototypen, schöne Glasvitrinen mit teilweise echt schönem Inhalt, außen rum die Zeitleiste der Commodore Entwicklung...


    Andererseits: teilweise Computer, die nicht geputzt waren; bei den ausgestellten C64 und C16 Boards haben Chips gefehlt; Tastaturen, die nicht zum Gerät passen oder teilweise auch Fehlinfos auf den Aufstellern.


    Naja... trotzdem mal sehenswert!