RETURN 29 am Start

  • RETURN 29 am Start

    Seit Freitag Nachmittag ist die RETURN 29 aus der Druckerei.
    Die ersten Abonnenten haben ihr Exemplar schon, die anderen erhalten sie am Montag / Dienstag.
    Da ich eben erst aus dem Lager zurück bin, ist die Bestellseite auf der RETURN Homepage noch nicht fertig, folgt am Montag. Aktuell kann man die 29 nur als Abonnent beziehen :D Kann aber schon mal das Cover und den Inhalt posten:

    S[b][u]OFTWARE[/b][/u]
    Justice Beaver: The Great Timber Tantrum
    Neu für Commodore 64: Space Trip 2086
    Ballerspaß auf Kassette: ATASCII-1K-Blaster
    Anarcho Ride (Atari ST)
    Rebooteroids (Atari Jaguar)
    Center Court 2 (Amiga)
    Episches Action-Adventure: Shenmue (Sega Dreamcast)
    RETURN to Play: PC-Engine
    Spiele aus der Zukunft
    Aus dem Tagebuch von Jo Hesse: Zelda (NES) an einem Tag
    Heftdisk Commodore 64 und Atari XL/XE

    HARDWARE
    Acht Spieler am Commodore 64: SuperPad64 und Race+

    BACKGROUND
    Aufbruch in NEUE 64-Bit-Konsolenwelten: Nintendo 64
    Conker – Die Evolution eines Eichhörnchens
    Der Goldene Reiter und der Atari ST: Interview mit Joachim Witt
    Die Geschichte des Amiga OS (Teil 8)
    Spielemagazine der 80er und 90er: Teil 4 – Großbritannien (1981 - 1993)
    Old Bits – Exotik aus ehemaligen Kinderzimmern
    Pixelkunst: Game over

    LITERATUR
    NES Pal-B Price Guide 2017

    EVENT
    Spielhalle im Museum: OCM-Arcade

    ARCADE
    Arcade-Klassiker: 720°
    Crossover: Rod Land

  • Ich bin Abonnent seit der ersten Ausgabe, und freue mich auch auf die Ausgabe 29, ich finde es ist ein wirklich tolles Magazin. Aktuell lese ich dieses Wochenende erst die Ausgabe 16, hinke mit dem Lesen etwas hinterher. Besonders gut gefallen mir die News, insbesondere wenn neue Spiele veröffentlicht werden. Dabei fiel mir auf, dass in der Zeitschrift nirgends das Erscheinungsdatum steht, für Ausgabe 16 wäre das Dezember 2013. Jetzt suche ich das hier im Forum mal für alle Ausgaben zusammen, um es im C64-Wiki noch zu ergänzen, sonst fehlt mir irgendwie der zeitliche Bezug beim Lesen. Für die Ausgaben vor 8 habe ich aber noch keine Threads gefunden ... suche aber noch.
    Computer:C64, VC20 Monitor:1702, 1084S Floppy:1541, 1541-II Speicher/Datenübertragung:MMC Replay, 1541U-II, Chameleon, C64TPC, sd2iec, EasyFlash, NeoRAM, XA1541, XU1541 Sprachausgabe:Magic Voice, Voice Messenger, HearSay 1000, Adman Speech Maker, VoiceBox AlienGroup, Covox Voice Master Sonst:Robotarm SVI-2000, Kemtec AMS 64, HardSID4u se, SammichSID, SIDstation, SFX Sound Expander, SFX Sound Sampler
  • Gerade aufgeklappt und über ein wirklich schönes Detail gestolpert. Die Siebensegmentanzeigen in den Monitoren entsprechen der jeweiligen Seite im Inhaltsverzeichnis, dazu passend auf jedem Monitor der Screenshot.
    Großartig!

    Den Rest lese ich noch ;) - die verwendete Papiersorte kommt mir diesmal so "glatt" vor.

    Gruß
    Tom
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Zur Haptik:
    Wir verwenden seit ewig die gleiche Papierstärke: Innen 115 Gramm BD glänzend, Umschlag 250 Gramm BD glänzend, einseitig laminiert.
    Einzig die Papierherstelller wechseln mal, daher kommt einem das Papier vielleicht anders vor. Ist aber immer dasselbe. Die Innenseiten wurden erstmals lackiert, weil einige sich über den Geruch beschwert hatten.
  • Die Entstehung eines Magazins ist spannend. Wir waren bei der Produktion der Ausgabe 29 hautnah dabei.


    1. Die Seiten werden auf großen Papierbögen, sogenannten "Nutzen" im Format 100cm x 70cm gedruckt. Zur Kontrolle bekommt jeder Bogen ein CMYK-Farbmuster.

    2. Während des Druckprozesses wird jeder Nutzen von der Druckmaschine fotografiert. Ein Computer musst den Farbanteil des CMYK-Farbmusters und reguliert Farbschwankungen automatisch nach.

    3. Ca. jeder 20. Bogen wird aus der Maschine genommen und vom Drucker manuell unter Tageslichtleuchten kontrolliert. Sollte der Farbauftrag manuell verstellt werden, kann dies über die Regelung unten erfolgen.

    4. Ebenso kontrolliert der Drucker die Passer, das sind kleine Fadenkreuze an den Ecken. Hier wird kontrolliert, ob die vier Farben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz auch sauber übereinanderliegen.

    5. Zuletzt kommen die Bögen auf Paletten (hier 2000 pro Palette) und gehen zur Weiterverarbeitung (laminieren, falzen, schneiden).

    6. Nach wenigen Tagen entsteht so aus einer riesigen Menge losem Papier die nächste Ausgabe der RETURN.
    Bilder
    • RETURN 29_Druckkontrolle0.jpg

      115,42 kB, 1.123×750, 32 mal angesehen
    • RETURN 29_Druckkontrolle1.jpg

      80,84 kB, 1.000×750, 32 mal angesehen
    • RETURN 29_Druckkontrolle2.jpg

      140,87 kB, 1.000×750, 33 mal angesehen
    • RETURN 29_Druckkontrolle3.jpg

      161,02 kB, 1.123×750, 32 mal angesehen
    • RETURN 29_Druckkontrolle4.jpg

      44,63 kB, 562×750, 34 mal angesehen
    • RETURN 29_Druckkontrolle5.jpg

      230,6 kB, 976×750, 36 mal angesehen
  • Stefan67 schrieb:

    Dabei fiel mir auf, dass in der Zeitschrift nirgends das Erscheinungsdatum steht,
    Ähm, also...ich lese schon lange keine zeitschriften mehr aber das ist ja wohl absolute pflicht einer jeder zeitschrift ausgabe-nr, monat und jahr vorn auf das decklblatt zu drucken !! Schämt euch return, sehr schwach :thumbdown:
    Defekte Backstein-Netzteile bitte nicht wegwerfen, ich nehme sie gerne.
  • katarakt schrieb:

    Stefan67 schrieb:

    Dabei fiel mir auf, dass in der Zeitschrift nirgends das Erscheinungsdatum steht,
    Ähm, also...ich lese schon lange keine zeitschriften mehr aber das ist ja wohl absolute pflicht einer jeder zeitschrift ausgabe-nr, monat und jahr vorn auf das decklblatt zu drucken !! Schämt euch return, sehr schwach :thumbdown:

    Ernstgemeinte Frage: Warum?

    Ich meine, die Nummer steht doch drauf.
    Und bei einem Magazin, das sich hauptsächlich mit 20-30 Jahre alten Spielen und so beschäftigt, ist eine Ausgabe von 2015 ja nicht weniger aktuell als eine von 2017.
    Es würde zwar nicht stören, wenn ein Datum drauf wäre, aber es ist meiner Meinung nach nicht nötig.

    DoReCo #54 vom 15.09. - 17.09.2017
  • katarakt schrieb:

    das ist ja wohl absolute pflicht einer jeder zeitschrift ausgabe-nr, monat und jahr vorn auf das decklblatt zu drucken !!
    Wo hast Du denn die Weisheit gelesen? Oder hast Du den Ironie-Smilie vergessen?
    Das Weglassen von Erscheinungsdaten ist durchaus bewusst passiert, den Grund dafür hat Yan_B perfekt formuliert.
    Ist ja keine Fernsehzeitung.
  • Die Innenseiten wurden erstmals lackiert, weil einige sich über den Geruch beschwert hatten.
    Nein, wer macht denn sowas? Hurra, endlich ohne Brechreiz die Return lesen.

    Etwas übertrieben, aber das war mir schon seit einigen Ausgaben ein Dorn im Auge bzw. Nase.
    www.classiccomputer.de - Online Museum für Computer und Videospiele
    do-bit.de -Dortmunder Computer & Videospiel Treff

    DO-BIT - DoReCo - Dienstagstreff > Die C64 Szene im Ruhrgebiet