Modulatorersatz Rev.3 Erfahrungsaustausch

  • AuSPuFF² schrieb:

    Vielleicht kannst Du am 18.11. zur Interface in Kiel kommen? Da würde ich Dir gerne
    bei der Umsetzung helfen ...
    Vielen Dank für dein Angebot. Leider werde in da nicht teilnehmen können. :/

    CommieSurfer schrieb:

    Bin nämlich immernoch der Meinung, dass das manchmal schlechtere Bild einer 407er eigentlich einzig durch seinen anderen alten original Modulatortyp zustande kommt. Allen voran das manchmal je nach Modualtor Verwaschene sowieso.
    Mit dem selben Modualtor hätten alle Platinen vlt. schon von der KU Platine an (die 326298er wäre wohl nicht pinkompatibel, deswegen ausgenommen diese) bis zur 466er das ziemlich exakt gleiche Bild, denke ich. VIC II Unterschiede 'mal ausgenommen.
    Also ich habe noch kein 407er mit einem guten Bild gesehen. 425 und 466 sind die Besten. 469 fällt schon wieder leicht ab. ( Streifen, Muster bei 469, Verwaschungen bei 407).

    Hat schon mal jemand die interne Schaltung der Modulatoren 407 und 425/466 verglichen?

    Zur Zeit habe ich kein 425er Bastelboard. Aber es ist bestimmt interessant mal einen 407er Modulator einzubauen zum Vergleich. Und umgedreht 425er Modulator in 407er Board.
    Probieren geht über studieren. :D
  • Naja zwei (von vielen) 407ern hier haben ein im Prinzip durchaus ebenbürtig scharfes Bild wie die 425er und 466er hier. Es kommt also duchraus vor.
    Hauptsächlich ist der Modulator in den 407ern ein ganz anderes Layout- u. Krautgewächs als der Typ der in den 425ern und 466ern steckt, dort bei dem Krautgewächs fallen Fertigungsschwankungen (+ Alter) irgendwie mehr auf. Mal 'ist' der scharf 'mal etwas bis total verwaschen (je Exemplar, obwohl immer exakt baugleich).

    Das (der Unterschied) liegt also zu annähernd 100% am Modulator only, nicht am 407er Boardlayout oder sowas. [Wenn man den Modualtor einer z.B. 425er da einlötet, ist das Bild auf der 407er dasselbe wie vorher auf dem 425er Spenderboard.. .]
    Besser als auf den Screenshots ein paar Posts before sieht das Bild mit dem Mod.-Ersatz auf einer 425er nämlich auch nicht aus.. . Besser (schärfer) geht es nicht mehr.
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CommieSurfer ()

  • Verschiedene.. . Das Bild der zwei erwähnten 407ern "Ausnahmen" würde ich jedenfalls nicht unbedingt missen wollen. Das ist im Prinzip fast noch schärfer u. kerniger als das Bild eines 425er Modualtors.., welches früher immer als weich (= zufällig 'ohne' Streifen) bezeichnet wurde aber auch gut (oder mit das beste für den C64) ist.
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.
  • Ich habe mir den Zwischensockel für den VIC zum direkten Abgriff der beiden Videosignale gebastelt. Der Zwischensockel verhindert, dass die Videosignale das Board erreichen.

    Hier die Ergebnisse:
    Linkes Bild: Videosignale über das Board
    Mittleres Bild: Videosignale über Zwischensockel und ungeschirmte Leitung
    Rechtes Bild: Videosignale über Zwischensockel und geschirmte Leitung





    Mit der direkten Einspeisung der Videosignale in den Modulator ist das Bild etwas besser geworden.

    Aufbau mit ungeschirmter Leitung:



    Aufbau mit geschirmter Leitung:



    Wenn ich mir die Ergebnisse so betrachte, vermute ich mal, dass Fliegengitter und Streifen direkt aus dem VIC über die Videosignale herauskommen und das Board einen eher gerigen Anteil daran hat.
    Der Original-Modulator wirkt darauf wohlmöglich wie ein Weichzeichner, der alles ein wenig verwischt und so ein halbwegs homogenes Bild erzeugt.
    Ich konnte jetzt nur mit einem 6569R1 testen, evtl. geben die späteren Revisionen weniger Störungen mit auf den Weg.
    Probieren geht über studieren. :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom64 ()

  • Probier mal beim VIC Stützkondensatoren einzubauen. Das könnte eventuell die Video Signale noch etwas verbessern.
    Also kleine Kerkos direkt am Sockel.

    EDIT: Ach ja und wie schaut es mit den Print Leitungen zum Modulator aus? Sind die noch verbunden?
    Wenn ja, dann hast du noch immer eine Störquelle.
  • tulan schrieb:

    EDIT: Ach ja und wie schaut es mit den Print Leitungen zum Modulator aus? Sind die noch verbunden?
    Wenn ja, dann hast du noch immer eine Störquelle.
    Die Verbindung habe ich natürlich ausgelötet. Der Modulator bekommt die Videosignale direkt von VIC. Da hängt sonst nichts mehr dran. :saint:

    Der Modulator ist steckbar. Ich wollte zum testen nicht zu viel rumlöten. Ich habe dafür einen 8-pol. IC-Sockel längs halbiert.
    Probieren geht über studieren. :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom64 ()

  • Ich habe wieder weiter gebastelt. Diesmal habe ich mir den ausgebauten Original-Modulator vorgenommen.

    Im Modulator sind 4 Elektrolytkondensatoren verbaut. 2x 100uF, 1x470uF und 1x 10uF. Die habe ich alle getauscht. Mindestens einer von den beiden 100uF Kondensatoren hatte eine zu geringe Kapazität (Im Bild markiert).

    Den Modulator wieder in das Board eingesteckt und das ist das Ergebnis:




    Zum Vergleich der Modulatorersatz mit separat verlegten abgeschirmten Videoleitungen und AEC-Steifenfix.



    So groß ist der Unterschied nicht wie mir scheint.

    Dann habe ich mal im Modulator den HF-Teil von den Signalen getrennt (den im Bild markierten Wiederstand entfernt). Das Bild wurde schärfer. Streifen und Schachbrettmuster waren stärker.

    Probieren geht über studieren. :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom64 ()

  • Sag ich ja immer ;). Neben der fast besseren Bildschärfe oder sonst was sind hier mit dem originalen Modulator vor allem die Farben originaler (mehr Kontrast, nicht so übersteuert) und angenehmer irgendwo. Das Bild vom originalen 425er Modulator ist hier also eindeutig besser wie man -im Bsp. da oben- sieht (Farben besser zu unterscheiden, Schrift besser).
    --
    Zur anderen Sache [HF-Teil]: Dann ist ausserdem der HF Teil im originalen Modulator ja doch noch zu 'was gut, wenn er das Fliegengitter und die Streifen zufällig fast ausradiert. ;)
    Interessante Feststellung !
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.
  • Neu

    Ich habe mir eine Ersatzschaltung nach dem Modulator 251696-01 aus den 425er Board aufgebaut um ein wenig zu testen.
    Verwendet habe ich anstatt der Originaltransistoren C2405 den Typ BC547A. Sonst entsprechen die Bauteilwerte dem Original.
    Das FBAS-Signal wird auch erzeugt.




    Das Bild liefert das Gebastel:


    Alles ist da. Schachbrettmuster und Steifen. Die Farbe ist auf dem Bild zu dunkel und sieht in Wirklichkeit fast so aus wie beim Modulator.

    Nehme ich nun Color in weg sieht es so aus:


    S/W-Bild. Das Schachbrettmuster ist nicht zu erkennen. Nur die Streifen.

    Wenn ich Color in wieder anstecke und dafür Color out wegnehme sieht es so aus:


    S/W-Bild. Alles da. Schachbrettmuster und Streifen.

    Wie mir scheint, beeinflußt das Colorsignal im Modulator auch das Sync/Luminanz-Signal. Oder interpretiere ich das falsch?
    Auch ohne FBAS-Teil ändert sich an dem Verhalten nichts.
    Probieren geht über studieren. :D
  • Neu

    Nimmst du Color Out bei letzterem auch direkt am Anfang des A/V kabels weg ? (Um ein Überspringen auf Luma im A/V Kabel selbst als Ursache auszuschließen. Auch wenn ich das für meist recht selten halte (anderer Thread ;)). ) Wenn ja, dann stimmt deine Vermutung am Ende des Posts.

    Der originale 425er Modulator -trotz 1:1 Nachbau- scheint aber irgends alles besser zu machen, da wäre das nicht u. auch das Schachbtrettmuster wäre und ist da ja so gut wie nicht zu sehen.
    Letzteres (Schachbrettmuster) wird ja angeblich erst durch den hier jetzt weggelassenen HF Teil im Modulator "weggefiltert", zufällig oder gar gewollt. Hatte 'mal jemand neulich hier im Forum durch Tests im originalen 425er Modulator herausgefunden [HF Teil eingeschaltet = kein Schachbrettmuster / Versorgung für den HF Teil abgeknipst = Schachbrettmuster vorhanden].
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CommieSurfer ()

  • Neu

    CommieSurfer schrieb:

    Nimmst du Color Out bei letzterem auch direkt am Anfang des A/V kabels weg ? (Um ein Überspringen auf Luma im A/V Kabel selbst als Ursache auszuschließen. Auch wenn ich das für meist recht selten halte (anderer Thread ;)). ) Wenn ja, dann stimmt deine Vermutung am Ende des Posts.

    Ich habe Color out vor der AV-Buchse weggenommen. Also hat das AV-Kabel zum TV keinen Einfluß.
    Ich hatte ja auch mal im Vorfeld die Color- und Lumi-Signale direkt am VIC abgegriffen unter Umgehung der Platine. Ich konnte keine nennenswerten Beeinflussungen feststellen.

    Zur Zeit würde ich schußfolgern, dass das Color-Signal das Schachbrettmuster mitbringt und das Lumi-Signal die Streifen. So ganz grob, aus reiner Beobachtung ohne Messen.
    Probieren geht über studieren. :D
  • Neu

    CommieSurfer schrieb:


    Letzteres (Schachbrettmuster) wird ja angeblich erst durch den hier jetzt weggelassenen HF Teil im Modulator "weggefiltert", zufällig oder gar gewollt. Hatte 'mal jemand neulich hier im Forum durch Tests im originalen 425er Modulator herausgefunden [HF Teil eingeschaltet = kein Schachbrettmuster / Versorgung für den HF Teil abgeknipst = Schachbrettmuster vorhanden].
    War ich. Weg war das Schachbrettmuster nicht, aber weniger sichtbar.
    Probieren geht über studieren. :D
  • Neu

    Toll Ihr Strategen - das habe ich schon alles hinter mir ...
    Die nun verwendete Ersatzschaltung für den alten Modulator ist in Zusammenarbeit mit etlichen
    Leuten hier optimiert worden. Es kann nicht mehr herausgeholt werden.
    ... und wenn Ihr so auf die alten, scheinbar weichzeichnenden Modulatoren steht, ist das ganz süß - aber es gehört
    hier nicht her. Zu Tests hatte ich vor vielen Monaten aufgerufen.

    LG
    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß ob sie stimmen." Abraham Lincoln

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von AuSPuFF² ()

  • Neu

    Das Mysterium Modulator scheint mir noch nicht endgültig entschlüsselt. :D

    Das Ergebnis scheint sehr abhänig zu sein, welche Kombination von Board, VIC-Version und Fernseher/Monitor zum Einsatz kommt.

    Bei mir mit 407er Board, 6965R1 Keramik, 37“-LCD TV über S-Video gibt der Orignalmodulator mit erneuerten Kondensatoren das angenehmste Bild.

    Bisher jede Ersatzschaltung bringt zwar eine bessere Schärfe, dafür aber auch ein mehr oder weniger sichtbares Schachbrettmuster mit. Die Streifenbildung ist ähnlich.
    An meinem TV ist ein Bild mit möglichst wenig Schachbrettmuster am angenehmsten. Etwas unscharfe Zeichen sind bei mir das kleinere Übel.

    LG

    Vielleicht ergeben ja neueste Erkenntnisse in der Modulatorforschung zukünftig eine Revision 4. :whistling:
    Probieren geht über studieren. :D
  • Neu

    AuSPuFF² schrieb:

    Toll Ihr Strategen - das habe ich schon alles hinter mir ...
    Die nun verwendete Ersatzschaltung für den alten Modulator ist in Zusammenarbeit mit etlichen
    Leuten hier optimiert worden. Es kann nicht mehr herausgeholt werden.
    ... und wenn Ihr so auf die alten, scheinbar weichzeichnenden Modulatoren steht, ist das ganz süß - aber es gehört
    hier nicht her. Zu Tests hatte ich vor vielen Monaten aufgerufen.

    LG
    Der / dein neuer achso gute Modulator hat aber eben noch immer genauso das Schachbrettmuster oder Fliegengitter wie sein Nachbau da.. . (Kriegt man leider nicht weg, kannst daher nichts dafür.)
    Daher würd' ich aber eben jedem empfehlen den originalen Modulator drin zu lassen, v.a. sofern es einer aus einem 425er, 466er oder auch 469er ist. Da ist das Schachbrettmuster Phänomen eben weniger bis gar nicht vorhanden.
    Aber danke für die Mühe, das ist aller Ehren wert natürlich.

    Die Kondensatoren im Original erneuern (muss nichtmal, schadet aber auch nicht), dann ist auch der wieder wie am ersten Tag / wie neu.. .
    Das nur auch 'mal zum Thema "neuer Modulator = neue frische Bauteile = allein deswegen schon bessere oder besser Bildqualy". Genau das ist eben ebenfalls völliger Quatsch ! Sry, musste 'mal gesagt werden.
    Die Widerstände oder Transistoren darin altern oder verändern sich nämlich nur in den allerseltensten Fällen (u. dann auch noch ausgerechnet derart stark oder negativ auswirkend, wie es hier manchmal propagiert wird oder wurde).. .
    ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CommieSurfer ()

  • Neu

    Also ehrlich! Muss der Thread jetzt hier mit vermeintlich "guten Ratschlaegen" kaputt geredet werden? Es ist doch jedem selbst ueberlassen was er mit seinem Modulator in egal welchem Board macht!
    Manche haben es lieber weichgezeichnet und andere lieben es eher scharf aber mit minimalem Schachbrett. Ich habe es nicht bereut den Modulator, auch gegen den Rat von CommieSurfer, gegen die V3 zu tauschen!
  • Neu

    Der Thread hier sollte ursprünglich eine Basis für Leute bilden, die nach Hilfe oder Tipps für den
    Einbau und den späteren Betrieb suchen. Natürlich kann man eine Feinabstimmung und/oder
    Maßnahmen zur Verbesserung immer brauchen. Das fing auch dank @tulan sehr vielversprechend
    an.
    Jetzt ist der Thread eh nicht mehr zu gebrauchen - wer hier reinschaut, findet viel zu viel Geblubber.
    Nichts für ungut - damit will ich niemandes Meinung abwerten. Versetzt Euch nur einmal in die Lage
    eines "Neulings", der nach einem Umbau schnelle Antworten sucht ...

    Was ich irgendwie nicht vermitteln kann, ist die nicht vorhandene Notwendigkeit einer Diskussion
    über die rostigen Originalmodulatoren. Ob die nun drin bleiben sollten oder nicht.
    Wer HIER reinsieht, hat die Überlegung schon HINTER SICH.

    Ich verfolge die Überlegungen von Euch dennoch aufmerksam und mit Interesse.
    Ich bitte Euch daher, mich nicht falsch zu verstehen.

    GLG
    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß ob sie stimmen." Abraham Lincoln