C64 Netzteil von "Retro Game Supply"

    • C64 Netzteil von "Retro Game Supply"

      Servus,

      kennt jemand das C64 Netzeil des französischen Shops "Retro Game Supply". Preis liegt bei 70 Eur.

      Hier ist der Link zum Netzteil:
      en.retrogamesupply.com/product…re-64?variant=37218690382

      Im Blog schreibt der Entwickler etwas über die Spezifikationen. Außerdem ist ein Bild des Innenlebens zu sehen:
      en.retrogamesupply.com/blogs/n…e-on-the-c64-power-supply

      Was meint Ihr? Kann ich da zugreifen? Bin kein Elektrospezialist. Aber der Beschreibung entnehme ich, dass sich der Entwickler gut auskennt.
    • Beim zweiten Link zu dem andernen 75€ musste ich echt schmunzeln

      Greift das Design doch eine Idee auf, die ich selbst die letzten Monate mal hatte, aber keine Zeit sie weiter zu verfolgen.
      Die 9V~ werden dort über einen billigen "Sinus"- Inverter wieder aus der Gleichspannung gewonnen. Link SineInverter


      Insgesamt ist der Preis für den China-Kracher ein wenig hoch gegriffen, meiner Meinung nach. Die Bauteile kosten alles zusammen rund 10€, dann noch die eigene Platine und das Gehäuse.

      Die Version mit dem Print Trafo ist ja wohl noch in Entwicklung.

      Wenn ich aber hier die ganzen Designs um Ideen der letzten Jahre sehe, die hier im Forum entstanden sind um das Thema Ersatznetzteil, dann
      muss ich sagen, dass die Forumsideen meiner Meinung nach oft viel besser waren, als das Ding von der Website oben.
    • Danke für Deine Einschätzung.
      Gibt es auch ein gutes Netzteil, das ich sofort irgendwo kaufen oder bestellen kann?
      Ich bräuchte eine verlässliche Bezugsquelle.
      Vielleicht kann mir jemand auch ein NT zusammenstellen.
      Bei mir ist keine Begabung vorhanden, was bei diesem Hobby eher kontraproduktiv ist :(
    • Ich kann nur sagen, dass ich grundsätzlich bei dem Shop mal Ersatznetzteile für meine Sega-Geräte geholt habe und sehr zufrieden war mit Lieferschnelligkeit und Preis und Qualität der Netzteile. Aber das war auch "Standardware", wo lediglich custom cables drangepropft waren.

      In Bezug auf das C64 Netzteil kann ich nichts sagen.

      Sicher ist diesbezüglich die Standardfrage zu stellen (Zertifizierung / CE Kennzeichen). Das ist da weder aus Fotos noch Beschreibung ersichtlich.
      Für jemanden wie mich der ein Carlsen Netzteil hat natürlich zweitrangig, für andere (also den Rest des Forums hier ;) ) wahrscheinlich nicht.
      Gruß, Goethe.
      _______________
      9x C64, SX64, 3x1351, 2x 1530, 1x 1541, 5x 1541-II, 2x1581, AR6, FC3, RRNet Mk3 | 3xplus/4, 2x 1531, 2x1551 | 1xA600HD+A604n+RTC+Vampire600V2, 1xA300+A604n+ACA620
      2x Vectrex, Game Boy, Game Gear, 2xMega Drive, 2xMega CD, Genesis 32X, Multimega, Nomad, Wondermega, 2xSaturn, 2xDreamcast, XBox, PS2, PSP, PS3, Ouya, PS4
    • Wenn ich das richtig verstehe, schreibt er doch im zweiten Link, dass das NT vom ersten Link doch nicht ganz so toll funktioniert und er nun doch wieder für die nächste Version einen Trafo nimmt.
      Edit: oder ist es umgekeht, ich kapier's nicht. :nixwiss:
      Edit2: OK, nach nochmaligem Durchlesen glaube ich nun, dass das NT mit erzeugten Sinus seine neueste Version darstellt und wohl problemlos funktionieren soll.
      AC/64 - C64 Umbau auf 9V Wechselspannung: Thread | Homepage
      Jocopod - Joystick to Controlport Dongle: Thread | Homepage

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lvr ()

    • Ja so sehe ich es auch.
      Die Verkaufsversion wird mit "Pure Sine Wave" beworben.
      Das ist genau die Änderung die er in seinem Blog als maßgebenende Fix beschreibt.
      "I had started by replacing the modified sine wave by a pure sine wave,.."

      Die Verkaufsversion ist also die Version, bei der die bekannten Fehler behoben wurden.
    • So, hab mir das mal bestellt und heute bekommen. Passt auch wunderbar an die neuere Version des VC20 (mit DIN-Netzanschluss). Das Netzteil ist deutlich leichter als das Original, was das Transportieren um einiges erleichtert. Ansonsten hab ich immer Sorge, den "Ziegelstein" bei der Fahrt zu den Partys in eine Tasche mit den anderen Sachen zu legen, weil der doch eines beschädigen könnte, wenn er rumfliegt.

      Einzig das Kabel vom Gerät zum Netzteil ist etwas kurz. Dazu schreibt mir Retro Game Supply auf Rückfrage:

      "I have chosen this length for cost reduction and technical reason, the +5V is an internal working voltage generated by an external power supply. It's a design mistake they chose to make. That's why it's a good idea to have a cable as short as possible to limit voltage loss in the cable and thus limit voltage variation on the +5V line."
      Bilder
      • IMG_0601.JPG

        115,38 kB, 640×480, 37 mal angesehen
    • CommieSurfer schrieb:

      Bin jetzt kein richtig gelernter Elektrotechniker, aber die Begründung zum kurzen Kabel ist doch Quatsch. Ob das Kabel nun 0,5m oder 2m lang ist - da tut sich nix entscheidenes voltmäßig am Output.
      Dann sei einfach mal leise. Manchmal ist es besser nichts zu sagen als völligen Quatsch zu verbreiten, an den man am Ende noch selber glaubt. Aber: Glauben kann man in der Kirche nicht in der Elektronik.

      Und selbstverständlich spielt die Leitungslänge eine ganz entscheidende Rolle.

      Und als Denkanstoss überlegst du dir jetzt mal warum es "sense" Leitungen gibt und was da passiert und was man damit macht.
    • CommieSurfer schrieb:

      Bin jetzt kein richtig gelernter Elektrotechniker, aber die Begründung zum kurzen Kabel ist doch Quatsch. Ob das Kabel nun 0,5m oder 2m lang ist - da tut sich nix entscheidenes voltmäßig am Output.
      Doch... rate mal warum manche Originalnetzteile den GND-Pin des 78S05 mittels zweier Widerstände um 0,2V anheben damit dessen Ausgangsspannung 5,2V beträgt.
    • Ich würde wetten, dass ich allenfalls 0,01-0,06 V Unterschied zwichen einem 0,5 und einem 2m Kabel messen würde.
      Ist mir in der Praxis noch nie so erheblich aufgefallen, wie es hier dargestellt wird.

      Warum kommt dann aus der Steckdoese immer in etwa die gleiche Voltzahl, obwohl die Leitungen bis zur Dosw je Haus / Stockwrtk und Straße in der Länge ja eignetlich arg variieren ?
      ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.
    • Junge, das ist abhängig vom jeweils fließenden Strom.
      Wenn Du das am unbelasteten Netzteil misst, ist die Messung absolut nichtssagend,
      genauso wie an der unbelasteten Steckdose.
      Außerdem gibt's in der Elektroinstallation Kabelquerschnitte von ganz anderen Kaliber, um der Sache zu begegnen.
      Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.
      Edmund Burke (1729-1797)
    • CommieSurfer schrieb:

      Warum kommt dann aus der Steckdoese immer in etwa die gleiche Voltzahl, obwohl die Leitungen bis zur Dosw je Haus / Stockwrtk und Straße in der Länge ja eignetlich arg variieren ?
      Weil in der Regel die Querschnitte der Leitungen so gewählt wurde, daß der Spannungsfall am geringsten ist, aber es gibt einen.

      DoReCo #55 16.12.2017
    • Ja gut, in der Straße sind fette Kupferleitungen, die den Verlust gering halten.

      Gerrit schrieb:

      CommieSurfer schrieb:

      Bin jetzt kein richtig gelernter Elektrotechniker, aber die Begründung zum kurzen Kabel ist doch Quatsch. Ob das Kabel nun 0,5m oder 2m lang ist - da tut sich nix entscheidenes voltmäßig am Output.
      Doch... rate mal warum manche Originalnetzteile den GND-Pin des 78S05 mittels zweier Widerstände um 0,2V anheben damit dessen Ausgangsspannung 5,2V beträgt.
      Genauso viel kommt dann aber auch noch immer am Ende des Kabels beim C64 an, 5,17 - 5,40 V. Bei den C= Netzteilen.
      Bei einer Kabeltrommel kenne ich diese Effekte, aber so'n normales Kabel von max. 2m - tut sich noch nicht viel.
      ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.
    • CommieSurfer schrieb:

      Genauso viel kommt dann aber auch noch immer am Ende des Kabels beim C64 an, 5,17 - 5,40 V. Bei den C= Netzteilen.
      Bei einer Kabeltrommel kenne ich diese Effekte, aber so'n normales Kabel von max. 2m - tut sich noch nicht viel.
      Also 3 Leute haben dir es jetzt erklärt. Kannst oder willst du es nicht verstehen?
      In kritischen Fällen können eben in genau diesem Anwendungsfall auf dem du so herumreitest die 0,1 Volt ausschlaggebend sein. Glaubst du es erst wenn es dir Günther Jauch erklärt?

      Ich habe dir oben geschrieben du sollst die Sense Leitungen an Labornetzteilen anschauen und überlegen was das ist. Der Gerrit hat es dir auch erklärt , anhand der 2 Widerständen an dem 7805 Reglern. Das nächste Stichwort ist Vierpunktmessung. Liest du hier überhaupt mit?