JaffyDOS - A new kernal for the C64

  • Harry Potthead schrieb:

    Also einfach das Programm auf dem C64 mit JIffyDOS Kernel starten und dann wird der neue Kernel erstellt?
    Nicht ganz. :) Ich hatte mein Kernal vom C64 einfach auf Jiffy gestellt. Zum patchen musst Du das JiffyDos als Datei auf Diskette liegen haben. Der Patcher gibt im Default den Namen "jiffydos601.bin" vor, was er von Diskette laden will. Das kannst Du aber natürlich anpassen. Wenn der Patcher sich die Datei geladen hat, kannst Du im ersten Screen per Joystick Farben einstellen wie Du magst, oder eins von 9 Presets benutzen. Weiter geht es dann mit "Space". Im 2 Screen kannst Du dann die F-Tasten nach Deinen persönlichen Vorlieben anpassen. (Ich habe immer einfach die Defaults übernommen) Dann geht es mit Space weiter und Du kannst das neue Kernal generieren und auf Diskette schreiben. Der Patcher gibt dabei dann den Dateinamen "jaffydos.bin" vor, was Du wiederum nach belieben anpassen kannst.



    DerSchatten schrieb:

    Das Floppy-Kernal bleibt das alte?

    Ja, das Floppy-Rom bleibt gleich, die Funktionen des Jiffy bleiben soweit ja auch gleich.
  • Harry Potthead schrieb:

    Kann ich das am Rechner mit DirMaster v3.1 machen? Da kann ich ja eine d64 Datei erstellen und zumindest das Patchprogramm auf ein d64 Datei packen.
    Für Total Commander gibt's ein D64-Plugin, damit wird's so einfach wie ZIP-Files bearbeiten ...
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)
  • Harry Potthead schrieb:

    CapFuture1975 schrieb:

    Man kann aber das Bin-File und das Patch-Programm zusammen in einem d64 speichern.
    Kann ich das am Rechner mit DirMaster v3.1 machen? Da kann ich ja eine d64 Datei erstellen und zumindest das Patchprogramm auf ein d64 Datei packen.
    Ja, kannst Du auch im DirMaster in ein d64 stopfen und das dann in der U2 mounten, das funktioniert. ;)
  • Womak schrieb:

    Kurz mal für die Ahnungslosen. :schande:
    Was bringt das jetzt genau?
    Über welche(s) der in Post #1 oder auf der Webseite erwähnten Features besteht Unklarheit?

    Womak schrieb:

    Geht dann auch endlich Nachladen?
    Nachladen ging schon immer. Falls die Frage darauf abzielte, ob zum SD2IEC inkompatible Spiele dann auf magische Weise kompatibel werden: Nein, natürlich nicht.
    Yes, I'm the guy responsible for the ACME cross assembler
  • Mac Bacon schrieb:

    Über welche(s) der in Post #1 oder auf der Webseite erwähnten Features besteht Unklarheit?
    Da ich im Moment nur das FCIII als Floppyspeeder verwende, habe ich jetzt nicht so einen Überblick,
    was das Jiffy vom Jaffy unterscheidet. Bin aber an einem Umbau auf Jiffy interessiert.
    Auf der www finde ich nur "New DOSWedge Commands:", die gabs aber doch vorher auch schon.
    Und was wird jetzt bei der verwendung eines SD2IEC "besser"?
  • marty schrieb:

    Harry Potthead schrieb:

    CapFuture1975 schrieb:

    Man kann aber das Bin-File und das Patch-Programm zusammen in einem d64 speichern.
    Kann ich das am Rechner mit DirMaster v3.1 machen? Da kann ich ja eine d64 Datei erstellen und zumindest das Patchprogramm auf ein d64 Datei packen.
    Ja, kannst Du auch im DirMaster in ein d64 stopfen und das dann in der U2 mounten, das funktioniert. ;)
    Oder wenn man dann sowieso schon am PC ist, kann man das D64 auch gleich in Vice mounten und es damit machen. So habe ich es nämlich auch gemacht, d64 mit DirMaster erstellt, den Patcher und das Bin-File per Drag and Drop ins d64 gezogen, Dateien umbenannt, d64 gespeichert. Dann in Vice gemountet und den Patcher gestartet...

    DoReCo #55 16.12.2017
  • Womak schrieb:

    Mac Bacon schrieb:

    Über welche(s) der in Post #1 oder auf der Webseite erwähnten Features besteht Unklarheit?
    Da ich im Moment nur das FCIII als Floppyspeeder verwende, habe ich jetzt nicht so einen Überblick,was das Jiffy vom Jaffy unterscheidet. Bin aber an einem Umbau auf Jiffy interessiert.
    Auf der www finde ich nur "New DOSWedge Commands:", die gabs aber doch vorher auch schon.
    Und was wird jetzt bei der verwendung eines SD2IEC "besser"?

    Ich poste mal die komplette Hilfe von Jani, da kannst Du Dir alles raus lesen:

    JaffyDos v1.0 by Jani (jani [ät] worldofjani dot com)


    Spoiler anzeigen


    UserGuide:



    Default F-key assignments: (customizable with the patcher)
    F1 = @"$" DIR<CR>
    F3 = % LOAD and RUN<CR>
    F5 = @"CD/: CD directory/mount diskimage<CR>
    F7 = @"CD<-" CD parent dir<CR>
    F2 = / LOAD<CR>
    F4 = @"XS/: Mount swaplist<CR>
    F6 = @ "S: Scratch file
    F8 = @FB: Start FileBrowser<CR>


    <CR> Executes the command automatically after pressing the F-Key.



    DOSWedge Commands:
    @ Read disk drive error channel
    @$ Display disk directory
    @#device Set device number
    @C:newfile=file Copy a file on the same diskette
    @I Initialize disk drive
    @N:diskname,ID Format (NEW) disk
    @N:diskname Short NEW
    @Q Disable JaffyDOS
    @R:newname=oldname Rename file
    @S:file Scratch file
    @UJ Reset disk drive
    @V Validate disk
    /filename LOAD program
    £filename LOAD program
    %filename LOAD and RUN program
    ?filename Load and RUN program
    ?filename Save program
    'filename Verify program


    <SHIFT>+<RUN/STOP> Load & run first program on disk
    <CONTROL>+<D> Default drive toggle
    SYS 64000 Re-enable JaffyDOS functionkeys and commands



    New DOSWedge Commands:
    &filename Verify program
    $ Display disk directory
    @8 Set device number to 8
    @9 Set device number to 9
    @1x Set device number to 1x
    @FB Start FileBrowser (or @F)
    @MD64"filename.d64 Make .d64 image
    @MD71"filename.d71 Make .d71 image
    @MD81"filename.d81 Make .d81 image



    Make image; D64, D71 or D81:
    * Use single quote only in the command.
    * Max 16 chars in filename+extension(.D64/.D71/.D81).
    * File extension is mandatory.
    * You must mount and format the diskimage afterwards.



    SD2IEC Supported commands:
    See the SD2IEC readme-file here
    JaffyDOS does not require extra quotes in some of the commands.



    Additional commands which are not mentioned here but are referenced in the Jiffydos manual, have been removed to fit the new features in JaffyDOS.



    Filebrowser:
    CRSR UP = Up one position.
    CRSR DOWN = Down one position.
    CRSR LEFT = Up 10 positions.
    CRSR RIGHT = Down 10 positions.
    F1 = Go to First entry in the list.
    F2 = Refresh.
    F3 = Go to Last entry in the list.
    F7 = Quit.
    RETURN = Load & Run / Enter dir / Mount image or swaplist.
    Backspace = Exit dir / Unmount image.
    $ = Display "real" dir.
    +/- = Increase/Decrease device number.
    CBM C = Filecopy. Load(copy) file into memory, see below.
    CBM V = Filecopy. Save(paste) file to disk, see below.


    * 590 entries allowed in directory.
    * Remembers last position when returning from a directory or unmounting an image (one level).
    * Files with extension .D64/.D71/.D81/.M2I/.DNP are mounted as disk images using @CD:
    * Files with extension .LST are mounted as a swaplist using @XS:
    * Character set is changed to uppercase when entering a diskimage.



    Filecopier: (only available in FileBrowser)
    1. Hold down the CBM-key and press “C”. Selected file will be loaded into memory.
    2. Go to destination location with filebrowser.
    3. Hold down the CBM-key and press “V”. File is now saved into current location.


    * A file can be copied from/to the SD2IEC filesystem, a mounted image or swaplist, or from/to another device number/type.
    * It is not possible to copy(CBM-C) a directory or a disk-image.
    * Selecting / copying multiple files is not supported.
    * You can not paste(CBM-V) if a file has not been loaded or if the copy phase resulted in an I/O error.
    * I/O Errors will be reported.
    * Max filesize: 201 blocks (exceeding the size will cause a crash).
    * File can be re-saved(CBM-V) several times at multiple locations.
    * You have to re-load a file (CBM-C) if you exit and return to FB.
  • enthusi schrieb:

    Finde ich grundweg falsch das zu patchen. Der Witz ist ja dass die Pruefsumme falsch IST.
    Man soll also nicht merken dass ein C64 der kein standard C64 ist keiner ist?
    1. Habe ich das so nicht gesagt. Die Prüfsumme sagt ja nicht aus, welcher Kernel drin steckt, sondern ob er OK oder NOK ist!
    2. Sieht man an der Einschaltmeldung, das es kein Original ist.
    3. Kann man so mit dem normalen Test-Modul erkennen ob ein Bit im EPROM gekippt ist.

  • CapFuture1975 schrieb:

    marty schrieb:

    Harry Potthead schrieb:

    CapFuture1975 schrieb:

    Man kann aber das Bin-File und das Patch-Programm zusammen in einem d64 speichern.
    Kann ich das am Rechner mit DirMaster v3.1 machen? Da kann ich ja eine d64 Datei erstellen und zumindest das Patchprogramm auf ein d64 Datei packen.
    Ja, kannst Du auch im DirMaster in ein d64 stopfen und das dann in der U2 mounten, das funktioniert. ;)
    Oder wenn man dann sowieso schon am PC ist, kann man das D64 auch gleich in Vice mounten und es damit machen. So habe ich es nämlich auch gemacht, d64 mit DirMaster erstellt, den Patcher und das Bin-File per Drag and Drop ins d64 gezogen, Dateien umbenannt, d64 gespeichert. Dann in Vice gemountet und den Patcher gestartet...
    Merci, werde ich heute so probieren :)