Aca 500+ und Amiga 500 rev 3 bzw 5

    • Aca 500+ und Amiga 500 rev 3 bzw 5

      Hallo ich habe eine Frage und zwar habe ich einen Amiga 500 Revision drei und ein Amiga 500 Revision fünf. Irgendwo wurde erwähnt dass um 1 MB Chip RAM zu erhalten man irgend einen Chip auf dem Board braucht.
      Frage wozu brauche ich 1 MB Chip RAM ?
      Läuft whdload sonst nicht?
      Eine 512 KB Erweiterung habe ich.
      Was kann ich in meinem Fall mit einer ACA 500+ Anfangen beziehungsweise nicht anfangen?
    • Grillgott schrieb:

      Hallo ich habe eine Frage und zwar habe ich einen Amiga 500 Revision drei und ein Amiga 500 Revision fünf. Irgendwo wurde erwähnt dass um 1 MB Chip RAM zu erhalten man irgend einen Chip auf dem Board braucht.
      Frage wozu brauche ich 1 MB Chip RAM ?
      Läuft whdload sonst nicht?
      Eine 512 KB Erweiterung habe ich.
      Was kann ich in meinem Fall mit einer ACA 500+ Anfangen beziehungsweise nicht anfangen?
      Für den Chipram brauchst du eine ganz normale 512kb Speichererweiterung für den Trapdoorslot, mappen tut das die ACA, musst du dann einstellen.
      Den Chipram benötigen einige Programme und soweit ich weis für extra Peripherie.
      Liegt nicht am whdload sondern an den Programmen, die das vorraussetzen.

      Was du machen kannst ist eben ein whdloadrechner aufbauen, CFdisks als HD nutzen uvm. zb. Amiga1200 Turbokarten (nicht alle, eben die von Icomp und soweit ich weiss einige von Blizzard) anschliessen, den Clockport nutzen....
      Siehe auch icomp.de/shop-icomp/de/shop/product/ACA500plus.html

      p.s. rev 3 und 5 sind keine Amiga 500 plus, sondern einfache Amiga500.
      :amiga: Amiga500 - ACA500 | Amiga1200 im Aufbau

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stefan1976 ()

    • Deine Antwort war noch etwas ungenau bis teilweise falsch.

      Meistens -bzw. eigentlich immer, sofern nichts getauscht wurde- ist im Rev.3 & Rev.5 Amiga500 ein OCS Agnus 8371 drin. Der kann nur bis zu 512K Chipram adressieren. Auch die ACA 500+ kann in einem solchen Amiga die zusätzliche 512K Trapdoorerweiterung nicht als Chipram (für insg. dann also 1MB Chipram) einbinden !
      Du könntest aber den Agnus durch einen vom Typ 8372A ersetzten, Pin 41 darf mit dem neuen Agnus keinen Kontakt zum Board haben (da sonst der Amiga im NTSC u. nicht im PAL Modus startet). Das wäre aber auch schon alles an nötigen Modifikationen, denn alsbald sollte sich der Amiga500 Rev.5 so wie ein ganz normaler Amiga500 Rev.6 (da ist 8372A Standard) verhalten.

      Alternativ: Gleich ein Amiga500 Rev.6 Board besorgen, wenn man 1MB Chipram (nur wegen WHD Load) braucht ;).
      Über Diskette (zocken) reicht aber natürlich wie immer auch ein OCS Agnus 8371 Rev.5 Amiga500 mit 512K Chipram + 512K Trapdoorerweiterung ("Ranger" Ram). Wie er eben 1987 erschien und die Grundlage / Plattform für so ziemlich alle Spiele darstellte.
      ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von CommieSurfer ()

    • Alles klar werde mir wohl lieber ein neues Board besorgen! Denn man muss wohl nicht nur ein Pin abbrechen sondern auch eine Leiterbahn auftrennen und die per Draht mit Gary verbinden... wäre blöd wenn das schiefgeht!
      Noch eine Frage wozu ist der clockport gut ?
    • Du musst doch nix umbauen.

      Wenn du dein Amigaboard hast und eine 512kb Trapdoor Speichererweiterung, stellst du im Menu der ACA ein das du 1 MB Chipram haben willst.
      Den rest macht deine ACA, steht doch auch so in der Beschreibung der ACA.

      Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

      Kannst du doch ausprobieren, du hast doch alles da ;)
      :amiga: Amiga500 - ACA500 | Amiga1200 im Aufbau
    • Grillgott schrieb:

      Alles klar werde mir wohl lieber ein neues Board besorgen! Denn man muss wohl nicht nur ein Pin abbrechen sondern auch eine Leiterbahn auftrennen und die per Draht mit Gary verbinden... wäre blöd wenn das schiefgeht!
      Noch eine Frage wozu ist der clockport gut ?
      Bin mir da nicht so sicher, das muss man evtl. nur wenn man manuell fix die 1MB Chip erreichen will (Jumper umstellen + Lötbrücke auftrennen). Das bräuchtest du aber nicht, weil die ACA das trickreich auf anderem Wege selber erledigt.
      Es sollte also ein Agnus Austausch reichen (+ das besagte mit Pin 41), um auf den Status eines REv.6 Amiga500 zu kommen (der ja von Werk aus auch nur für 512K + 512K Trapdoor Ranger Ram beschaltet / gejumpert ist, wie ein normaler Rev.5 Amiga).
      ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.
    • Vielen Dank für eure Hilfe!
      Habe jetzt ein rev 6a Board günstig gekauft kann ja nicht schaden denke dann kann ich die anderen a500 er im Urzustand lassen...
      Ist doch richtig oder? (6a) ist 6a Nachfolger von 6?
      Auf den Fotos stand fat agnus!
      Zudem habe ich die aca500+ bestellt zusammen mit einer turbokarte aca1233n-40. Hat wehgetan aber ich denke ich bin jetzt ganz gut dabei....?
    • Ja, die heissen am Board eh alle Rev.6a, Rev.6 gibt es so gar nicht (nur als 6a) ;).

      Ist auch besser so (gleich einen Rev.6a auf Halde zu haben), denn Agnustausch + Pin 41 zu isolieren geht ja auch schon nicht so ohne weiteres. Ist ja kein klassischer IC mit Beinchen der Agnus, daher würde das eh etwas komplizierter (oder man müsste auch da eine Leiterbahn durchtrennen, will man auch nicht unbedingt der Rev.5 antun).
      ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.
    • Alles klar und vielen Dank!
      Werde dann wahrscheinlich demnächst nach Gehäusen + blech und Tastatur suchen kann den armen Amiga ja nicht nackt lassen.
      Eigentlich könnte ich das rev6a ja ins Gehäuse vom rev5 einbauen (rev3 ist tabu), was ich wahrscheinlich auch erstmal tun werde.
      Aber andererseits wollte ich alles im Original Zustand restaurieren!
      (naja lässt sich ja später immer noch machen)