IBM 5150

  • Hallo zusammmen,

    Seit heute bin ich stolzer Besitzer eines 5150 von Big Blue.Ich habe diesen vor kurzem im "nicht getesteten" Zustand in der Bucht ergattert.
    Leider hat der Verkäufer(alias der "Albert Einstein der Verpackungen") das Ding direkt in den Karton gepackt und eine DÜNNE Styroporplatte OBEN drauf gelegt :honk: .
    Dem Rechner an sich geht es einigermaßen gut (ist halt ein Tiger Panzer getarnt als Computer :D ), der IBM Sticker an der Front ist jedoch beim Versand verloren gegangen.
    Jetzt sieht der 5150 aus wie ein gewöhlicher Klon ;( .Hat hier irgendwer eine Ahnung ,woher ich so einen Sticker bekomme ,ohne einen weiteren PC zu kaufen ?( ?

    PS:Der Sticker auf der Rückseite fehlt auch,also der kommt auch nicht in Frage :( .
    Bilder
    • P4130201.JPG

      116,55 kB, 999×750, 29 mal angesehen
    Befehl des Jahrhunderts =>halt and catch fire :thumbsup:
  • Tja.... was magst du jetzt hören?

    Hinten der fehlt ja schon bei der Auktion, wurde also ohne Verkauft.
    Das der Vordere fehlt ist echt selten; ist mit in 10 Jahren bei IBM nich untergekommen. Ich glaube auch nicht, dass es dafür eine FRU gab. Im Karton nix drinne, das macht sich doch nicht einfach weg, wenn der richtig zu ist.
    Verkäufer mal angefragt (vllt. kann der ja auch noch was zu der LED im rechten Laufwerk sagen) ?

    LG Gerd
    Wer andern eine Bratwurst brät braucht ein Bratwurstbratgerät.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ADAC ()

  • Für mich sieht die Höhle bei eBay wie ein zusammengefrickelter Rechner aus. Keine Originalschrauben... wenn sie denn da wären...

    Das Typenschild, was bei der Auktion noch zu sehen ist, gehört nach hinten. Vorne gehört eins hin, wo IBM Personal Computer drauf steht.

    Ich würde die Klapperkiste dem Verkäufer wieder zurückgeben. Der Rechner ist die reinste verarsche.
  • Ersteinmal danke für die schnellen Antworten :dafuer: .

    Ich kam erst heute dazu den Rechner zu öffnen.Ich habe dabei fast einen Herzinfakt erlitten 8o .Das Gehäuse vom Netzteil fehlt und es ist kein Lüfter vorhanden!Naja den Grünspan auf zwei 74xx und den ROM-Sockeln brauch ich wohl auch nicht erwähnen <X .Der An-Aus-Schalter ist übrigens auch locker,weil dieser normalerweise am Netzteil befestigt ist... :poop:
    Ich habe mir nun folgendes überlegt ,ich werde den PC wieder in einen funktionierenden Zustand versetzen (beim ersten mal Einschalten gab es eine Zaubershow mit tollen Raucheffekten :bgdev ) und diesen dann entweder hier oder in der Bucht anbieten.Den Leute ,die jetzt denken ,wer so eine "Klapperkiste" kaufen möchte, möchte ich an dieser stelle sagen ,dass ich mir soviel Mühe wie möglich machen werde klarzustellen ,in welchem Zustand der PC befindet.
    Ich kann übrigens den Computer ,so schön es auch wäre, nicht zurückgeben,weil es sich um ein Privatverkauf handelt.Würde ich also ihn beschludigen z.B. den Sticker mutwillig entfernt zu haben ,stände es Aussage gegen Aussage.

    Zum derzeitigen Status:
    - Ich habe die Chips und Sockel mit dem Grünspan ausgelötet und warte momentan auf Ersatzteile (die ROMS scheinen ok zu sein).
    - Die Speichererweiterung hatte eine Echtzeituhr (ja ,so ein Varta Säurefass) ,die zum Glück keinen Schaden angerichtet hat ^^ .
    - Das Diskettenlaufwerk ,das etwas Rauch gespuckt hat, nehme ich mir als nächstes vor (war einer dieser Tantalkondensatoren ,also nichts Schlimmes).
    - Die LED des zweiten Laufwerks fehlt nicht sondern ist nur in das Laufwerk gefallen.

    PS:Ich werde hier immer mal wieder den Status updaten ,sofern sich was ändert. ;)
    Befehl des Jahrhunderts =>halt and catch fire :thumbsup:
  • Den IBM-Sticker könntest du recht einfach rekonstruieren, sodass es zwar nicht perfekt, aber zumindest deutlich besser aussieht als ohne.

    Ich habe vor ein paar Jahren für meine (kleine) Kamerasammlung eine Super-8-Kamera erworben, bei der das oben befindliche "Chinon"-Typenschild gefehlt hat.

    Mit meinen bescheidenen Mittel und Fähigkeiten habe folgendes gemacht: ich habe die Kamera auf meinen Flachbettscanner gelegt und den seitlichen Schriftzug eingescannt. Dann den Scan nachbearbeitet, die entsprechende Druckgröße ausgerechnet und eingestellt, und das Ganze mit dem Laserdrucker auf einem Etikettenbogen ausgedruckt. Und schließlich ausgeschnitten und aufgeklebt.

    Das Ergebnis war nahezu perfekt: wenn man es nicht weiß, erkennt man gar nicht, dass das Schild eine Rekonstruktion ist. Damit war die Kamera "vitrinentauglich".

    Die Augenmuschel fehlt leider ebenfalls, aber die konnte ich nicht rekonstruieren. ;)

    P.P.S. Das richtige Unterforum für dieses Thema wäre eigentlich "x86 -alte Hardware", vielleicht kann es ein Admin dorthin verschieben.
    Bilder
    • 2010-06-05_Chinon_P133XL_02_800px.jpg

      61,35 kB, 800×600, 13 mal angesehen