DurexFORTH - Diskussion zum Tutorial

  • Und G-Pascal. Das dürfte für Basicuser leichter erlernbar zu sein, sofern diese auf Fließkommazahlen verzichten können. Ist schneller als Basic, hat Spritebewegungen und Animationen eingebaut, unterstützt VIC, SID und auch die Echtzeituhr vom CIA. Größtes Manko: Laufzeitumgebung kostet immer noch etwas Ressourcen (mit C verglichen) und IDE belegt viel Speicher.
    Wissen ist das einzige Gut, das sich beim Teilen vermehrt. Also seid vorsichtig damit!
  • Für das Forth muss man ein großes Interesse und Stehvermögen haben.
    Nur lesen und reinschnuppern führt zu einem falschen Schluss. Forth ist schwer erlernbar in der Anfangsphase.

    Für mich hat es einen enormen Vorteil gebracht dieses Durexforth für den C64.
    Man kann in einem Forthsystem hineinschauen wie in einem Glashaus, es gibt da keine Geheimnisse weil man das Sytem selber Compilieren kann.

    Interessant wäre es, dieses Durexforh Grundsystem in einem ROM zu packen und es als Ersatz für das Basicrom nutzen beim C64

    G-Pascal kenne ich auch etwas für den C64, ist für Basicumsteiger nicht schwer erlernbar.

    Gruss

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von spacer ()

  • Ein neues Durexforth 1.6.3 ist draussen.
    Jetzt funktionieren alle floatroutinen vom C64 wieder.

    Hier ist eine Demo von mir mit den Floatroutinen des C64 mit Sinus und Cosinus mit Plot und Line. Habe mir eine float.fs selber angelegt mit allen C64 Floatroutinen.
    Natürlich gibt es auch Sinus und Cosinus in Durexforth als schnelle Integer für die Grafik.

    Gruss
    Bilder
    • Bild2.jpg

      58,53 kB, 1.200×525, 8 mal angesehen
    • Bild2.jpg

      73,17 kB, 1.200×521, 6 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von spacer ()