Hello, Guest the thread was called5.8k times and contains 48 replays

last post from RobertK at the

CGA-SCART-Adapter

  • Ja, mit dem 128er funktioniert der Adapter ebenfalls tadellos, das habe ich ausprobiert - siehe hier.


    Und noch etwas geht: der Adapter funktioniert auch mit einer EGA-Karte, solange man sich nicht im hochauflösenden 640x350-Modus befindet.


    Da die EGA-Grafikkarten den Textmodus aber üblicherweise in 640x350 darstellen, muss man in DOS alles "blind" eingeben. Man erkennt aber im "kaputten" Bild ansatzweise, ob und wie viel am Bildschirm steht, d.h. ob man sich vertippt hat oder nicht.


    Gibt es eigentlich EGA-Grafikkarten, die man per Dip-Switches so einstellen kann, dass sie den Textmodus in 640x200 darstellen? Sowas wäre für diesen Zweck natürlich ideal.


    P.S. Tests mit EGA am TV bitte auf eigene Gefahr - mein Fernseher hat dadurch jedenfalls keine Schaden erlitten, aber man weiß ja nie...

  • Das ist prima (ich muss mir auch mal so ein Ding bauen)


    P.S. Tests mit EGA am TV bitte auf eigene Gefahr - mein Fernseher hat dadurch jedenfalls keine Schaden erlitten, aber man weiß ja nie...

    Da kann eigentlich nix karpott gehen. TVs sind quasi Festfrequenz-Monitore (15kHz), den kann man nicht zu höheren Frequenzen treiben. Er zeigt dann halt nur Müll an (Synct halt nicht mehr)


    EGA hat 21kHz, deswegen klappt das auf einem TV auch nicht.


    Gruß, Gerd

  • wau.. ich muss das auch mal aufbauen !!


    ich würde meinen Euro-PC gerne auch mal wieder "leben" sehen...


    bisher habe ich eine 8Bit-CF Karte, dann aber keine ordentliche Grafikausgabe...
    hatte erst überlegt "intern", einen zweiten 8Bit-ISA Slot zu löten... (damit ich 8Bit-IDE und VGA Grafik-Karte extra haben)...


    RobertK: sind das schöne DOS Spielchen ?? (reicht der normale Speicher ? 512K ??)

  • @TurboMicha & Schmitti: meinen erster PC (Ende der 1980er) hatte ich gleich nach dem Kauf von 256 KB auf 640 KB aufgerüstet, doch leider ist er mir vor vielen Jahren irgendwann eingegangen (Batteriesäure-Schaden). Als ich mir später den Euro PC zugelegt hatte, war ich erstaunt darüber, dass fast alle meiner Lieblingsspiele von damals auch mit nur 512 KB laufen - es sind wirklich nur ein paar wenige, die 640 KB benötigen.


    TurboMicha: im DOS-Forum hat jemand so eine Bus-Erweiterung für den Euro PC gebaut, siehe hier.

  • Jau.. danke für´s zeigen...


    so hatte ich das auch gedacht.. "der Kabelbaum" hat natürlich schon ordentlichen "optischen" Einfluss auf den Euro-PC ,
    daher sträube ich mich bisher... (zweiten ISA Slot)


    ansonsten sieht das prima aus !!


    danke..

  • Und noch etwas geht: der Adapter funktioniert auch mit einer EGA-Karte, solange man sich nicht im hochauflösenden 640x350-Modus befindet.


    Da die EGA-Grafikkarten den Textmodus aber üblicherweise in 640x350 darstellen, muss man in DOS alles "blind" eingeben. Man erkennt aber im "kaputten" Bild ansatzweise, ob und wie viel am Bildschirm steht, d.h. ob man sich vertippt hat oder nicht.


    Gibt es eigentlich EGA-Grafikkarten, die man per Dip-Switches so einstellen kann, dass sie den Textmodus in 640x200 darstellen? Sowas wäre für diesen Zweck natürlich ideal.


    Mittlerweile konnte ich mir selber helfen. Diese höchst simple Software-Lösung ist nicht perfekt, aber damit kann man halbwegs komfortabel eine EGA-Karte an einem CGA-Monitor (oder an einem CGA-SCART-Adapter) betreiben, um so EGA-Spiele spielen zu können. Ich habe dazu ein kleines Programm geschrieben (genauer gesagt sind es zwei, aber man braucht nur eines davon).


    Kopiert die im Zip enthaltenen Dateien C200.EXE und E200.EXE in irgendein Verzeichnis, das im PATH eingetragen ist.


    Sobald man in DOS "nichts sieht", weil sich die EGA-Grafikkarte gerade im 640x350-Textmodus befindet, tippt man einfach blind C200 oder E200 ein, und dann hat man wieder ein Bild.


    C200.EXE schaltet einfach in den 640x200-CGA-Modus (monochrom) um. Und E200.EXE macht das gleiche für den 640x200-EGA-Modus (16 Farben).


    Bei letzterem bringen einem die 16 Farben leider so ziemlich gar nichts, denn ein Textprogramm wird üblicherweise beim Programmstart immer in den Textmodus umschalten, und dann ist man wieder in 640x350 und sieht wieder kein Bild. Das gleiche gilt übrigens auch für den Norton Commander und den Volkov Commander, die kann man mit dieser Lösung leider nicht verwenden.

    Von daher ist es ziemlich egal, ob man C200.EXE oder E200.EXE verwendet.


    Das Programm wird man üblicherweise immer dann aufrufen müssen, wenn man aus einem Spiel zu DOS ausgestiegen ist, denn da schalten 99,9% der Programme in den Textmodus zurück.


    Den Aufruf kann man auch in die AUTOEXEC.BAT eintragen, und zwar sinnvollerweise ziemlich weit oben, um den restlichen Bootvorgang verfolgen zu können.