Hello, Guest the thread was called15k times and contains 113 replays

last post from Lars at the

GEOS Fonts als TrueType

  • Hallo Lars,

    Das der Sourcecode verfügbar ist, wusste ich nicht.

    Naja, ich sage mal "in Teilen". Eine neue Version kann man damit nicht bauen. Und zum "wichtigsten", dem eigentlichen Druckertreiber (ESC/P2_GC) existiert kein Quellcode.


    Werner, kannst Du im Source nachschauen, ob Du die ESC Codes findest?

    Ja gibt es, genauso wie im Bild beschrieben. Wobei "Violet" laut einem Englisch-Deutsch-Wörterbuch "Feilchenblau" bedeutet. Damit kommt die Farbe clNavy schon sehr nahe an die Ausdrucke ran.... ;-)


    Gruß
    Werner

  • hast Du auch noch die originalen Disketten bzw. Dxx-Images von diesem PrintText V2.2?

    Ja hab die original Diskette noch, wäre eine 1581.



    Da fehlt auf jeden Fall "PT-FontEd 64"

    Ist bei mir auch nicht drauf, nur "PT-FontEd 128".
    Gab es davon eine 64'er-Version?



    Auch im ZIP mit dem Sourcecode fehlt etwas, so dass ich es nicht selbst bauen kann ....

    Mit Sourcecode kann ich nicht dienen.


    Gehe zwar davon aus, dass es nix bringt.
    Hänge aber mal das D64 (Nur Programme) an.
    Der Rest wäre noch weitere Zeichensätze.


    Gruss C=Mac.


    PT 64-128 1.d64

  • Ist bei mir auch nicht drauf, nur "PT-FontEd 128".
    Gab es davon eine 64'er-Version?

    Danke.


    Zumindest die PT_Anleitung suggeriert das (Seite 3). Auch die Bilder in dieser Anleitung zeigen 40-Zeichenmodus .....


    Naja, dann gab es den PT-FontEd wohl doch nicht in der 64er Version :-( .


    Gruß
    Werner

  • Hallo,


    Ich war am Donnerstag Abend bei Retrofan. (Vielen Dank nochmal für den schönen Abend. Ist leider so spät geworden, ich musste am nächsten Tag früh raus, ich hätte wirklich noch lange quatschen können :-) )


    Wir haben u.a. über die GeosFonts / D64Lister / Export / Import zum PC gequatscht. Ich werde keinen Export in ein PC Font Format mit meinen Hobbymitteln realisieren können. Wir hielten es sowieso nicht für sehr sinnvoll, alle der gefühlten über 1000 Geos Fonts mit pixeliger C64 Grafik in einen TTF oder Ähnliches zu überführen. Das Ziel sollte eher sein, ordentlich erstellte Vektorfonts mit ähnlichem Aussehen in dem großen Pool der freien PC Fonts zu finden.


    Anbei noch einmal, was wir (zumindest ich) haben:


    Der [REM FontTable] Bereich dient nur der Übersicht und Zuordnung. Er wird vom D64Lister nicht beachtet.


    Aber ich habe trotzdem eine Grid Erweiterung in den ShowFont Viewer des D64Listers eingebaut, wodurch zumindest das Herauskopieren der einzelnen Zeichen ermöglicht / erleichtert wird (siehe Anhang, die 002 Files sind mit den 3 Space Pixel). Das Grid kann an- und abgeschaltet und die Farbe kann über die D64Lister.ini eingestellt werden. Der Zeichenbereich wird so erweitert, dass das Grid keine Zeichenpixel überschreibt, liegt also außen um das Zeichen herum. Zum Kopieren muss also der innere Bereich des Grids gewählt werden.


    Gruß,
    Lars

  • Das Ziel sollte eher sein, ordentlich erstellte Vektorfonts mit ähnlichem Aussehen in dem großen Pool der freien PC Fonts zu finden

    Einverstanden ;-) .


    Anbei noch einmal, was wir (zumindest ich) haben:

    Muss die "[REM FontTable]" unbedingt in der .ini stehen? Wäre da die Anleitung nicht der bessere Platz?


    Und wir sollten das für DE und US trennen. GeosLQ gab es auch in der US-Version (PerfectPrint von CMD). Kann jetzt aber nicht sagen, inwieweit da die Umlaute durch Klammern ersetzt wurden (PerfectPrint liegt auch auf der F64-Wolke) und ob da die Font-IDs auch anders sind.


    Für deutsches und US Geos-Grundsystem und die Zeichensätze aus PrintText V2.2 sollten die IDs zumindest in der Anleitung aufgelistet werden. Ich schaue da nochmal nach (besonders US-Geos) und kann sie Dir nochmal liefern....


    Aber ich habe trotzdem eine Grid Erweiterung in den ShowFont Viewer des D64Listers eingebaut,

    So lange auch der gesamte Font als BMP gespeichert werden kann, ist das kein Problem.



    Dies betrifft die deutschen Unlaute, "ß", "§" und das Commodore Zeichen.

    Du behandelst das Commodore-Zeichen extra? Das ist nicht nötig ;-) . Der Anwender kann das Zeichen nicht darstellbar eingeben. In den Menüs erscheint es nur, weil hier der System-Zeichensatz eingestellt ist und das Zeichen direkt über ASCII-Code ($80) definiert wird.



    Die Datei "PT2.2_News" sieht im D64Lister etwas arg seltsam aus. Das ist aber dadurch begründet, dass hier ein Trick verwendet wird. Es wird einer der beiden "Snderzeichenl"-Fonts benutzt, der ASCII-Codes oberhalb $80 an den Drucker sendet. Welche Zeichen da möglich sind, ist in den beiden Bildern (Tastenbelegung) in diesemDokument zu erkennen.
    Mir ist schon klar, dass das wohl nicht mit D64Lister realisierbar ist, ich habe aber mal 2 Bilder von 2 Stellen aus dem Dokument gemacht, wie PrintText das ausdrucken würde (siehe Anhang).
    In dem Zusammenhang: Wäre es möglich, die Behandlung der deutschen Sonderzeichen (Umlaute, "ß" und "§") einzeln zu konfigurieren? In "PT2.2_News" z.B. taucht 2x das "@" auf, das mit D64Lister immer ein "§" wird ....


    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner,

    Muss die "[REM FontTable]" unbedingt in der .ini stehen? Wäre da die Anleitung nicht der bessere Platz?

    Muss nicht. Ich fand die Übersicht aber ganz praktisch. In die Anleitung nehme ich das auch rein, aber die ist ja mit "Auslieferung" fix.

    Und wir sollten das für DE und US trennen. GeosLQ gab es auch in der US-Version (PerfectPrint von CMD). Kann jetzt aber nicht sagen, inwieweit da die Umlaute durch Klammern ersetzt wurden (PerfectPrint liegt auch auf der F64-Wolke) und ob da die Font-IDs auch anders sind.


    Für deutsches und US Geos-Grundsystem und die Zeichensätze aus PrintText V2.2 sollten die IDs zumindest in der Anleitung aufgelistet werden. Ich schaue da nochmal nach (besonders US-Geos) und kann sie Dir nochmal liefern....

    Wie meinst Du das? In der FontTable trennen? Meinetwegen, aber ich kenne die US IDs nicht. Dann such mal :-)

    So lange auch der gesamte Font als BMP gespeichert werden kann, ist das kein Problem.

    Alles abschaltbar und dann, wie gehabt. Die Einstellung wird gespeichert.

    Du behandelst das Commodore-Zeichen extra? Das ist nicht nötig . Der Anwender kann das Zeichen nicht darstellbar eingeben. In den Menüs erscheint es nur, weil hier der System-Zeichensatz eingestellt ist und das Zeichen direkt über ASCII-Code ($80) definiert wird.

    Oh, ja, das Zeichen 0x80 wird immer nach C= ersetzt, nicht abhängig von der Umlaute Einstellung.

    In dem Zusammenhang: Wäre es möglich, die Behandlung der deutschen Sonderzeichen (Umlaute, "ß" und "§") einzeln zu konfigurieren? In "PT2.2_News" z.B. taucht 2x das "@" auf, das mit D64Lister immer ein "§" wird ....

    Wenn Du möchtest, kann ich das einbauen. Welche soll ich denn getrennt behandeln?

    Code
    1. German Specialchars
    2. [] Umlaute
    3. [] ß
    4. [] §

    Gruß,
    Lars

  • Hallo Lars,

    Wie meinst Du das? In der FontTable trennen? Meinetwegen, aber ich kenne die US IDs nicht. Dann such mal

    Ich meine hier in der "[REM Font Table]" bzw. in der Anleitung . Etwa so:


    Geos 64/128 DE


    University_GE Font ID : 56
    California_GE Font ID : 57
    Roma_GE Font ID : 64
    Dwinelle_GE Font ID : 65
    Cory_GE Font ID : 66
    Commodore_GE Font ID : 129
    LW_Roma_GE Font ID : 88
    LW_Cal_GE Font ID : 89
    LW_Greek Font ID : 29
    LW_Barrows_GE Font ID : 91
    BSW Font ID : 0 System-Font 9 Punkt Geos64 und Geos 128
    BSW 128 Font ID : 128 System-Font 9 Punkt nur Geos 128


    Geos 64/128 US


    University Font ID : 1
    California Font ID : 2
    Roma Font ID : 3
    Dwinelle Font ID : 4
    Cory Font ID : 5
    Commodore Font ID : 26
    LW_Roma Font ID : 27
    LW_Cal Font ID : 28
    LW_Greek Font ID : 29
    LW_Barrows Font ID : 30
    BSW Font ID : 0 system font 9 point Geos64 and Geos 128
    BSW 128 Font ID : 128 system Font 9 point Geos 128 only


    Die Font-IDs habe ich überprüft und sie stimmen (auch für US-Geos)
    Bei GeosLQ sehe ich nicht unbedingt die Notwendigkeit. Für das deutsche GeosLQ sind die Font-IDs im Handbuch abgedruckt, welches irgendwann demnächst auch als PDF in die F64-Wolke kommt (komme momentan nicht dazu). Das US GeosLQ (PerfectPrint) hat in der Anleitung nur einige aufgelistet. Das sehe ich aber nicht als großes Problem .....


    In dem Zusammenhang habe ich nochmal die von Dir veröffentlichte ID-Liste aller Deiner Fonts durchgesehen. Hast Du die ganzen Fonts noch irgendwo als D64? Mir geht es dabei nur um die Disk 3a, 3b, 4a und 4b aus dem deutschen GeosLQ-Paket Wenn ich die 4 als D64 bekommen könnte, kann ich dieses Paket auch komplett in die F64-Wolke schieben (Disk 5 und 6 habe ich hier gefunden, Disk 1 und 2 sind schon in der F64-Wolke).



    Oh, ja, das Zeichen 0x80 wird immer nach C= ersetzt, nicht abhängig von der Umlaute Einstellung.

    Kann komplett raus, da der Code 0x80 in keinem Text vorkommen kann. Oder hast Du da ein Beispiel-Dokument für? Kann eigentlich nicht sein ;-) ...



    Wenn Du möchtest, kann ich das einbauen. Welche soll ich denn getrennt behandeln?

    Code
    1. German Specialchars
    2. [] Umlaute
    3. [] ß
    4. [] §

    Ja, so in etwa ... ;-) .



    Ich hänge hier nochmal die IDs für Geos DE, US und für PrintText jeweils als CSV an.


    Danke.


    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner,

    Ich meine hier in der "[REM Font Table]" bzw. in der Anleitung . Etwa so

    Ah, OK. Doku kommt noch. Aber in der Fonttable sollten die schon drin sein, damit die US Fonts auch umgesetzt werden. Ich werde Deine obige Aufstellung in die Doku aufnehmen, damach eine Beispiel INI FontTable und den Verweis auf diesen Thread, wo sich ja demnächst die unzähligen PC Ersatzfonts sammeln werden :-)

    Hast Du die ganzen Fonts noch irgendwo als D64? Mir geht es dabei nur um die Disk 3a, 3b, 4a und 4b aus dem deutschen GeosLQ-Paket Wenn ich die 4 als D64 bekommen könnte, kann ich dieses Paket auch komplett in die F64-Wolke schieben (Disk 5 und 6 habe ich hier gefunden, Disk 1 und 2 sind schon in der F64-Wolke).

    Ja, habe ich. Wie gesagt, ich habe damals alles, was ich für LQ bekommen konnte, gekauft. Nur welche Disks sind das? Ich schicke Dir über PM mal meine Liste mit Disknames, dann suchst Du bitte die richtigen raus, OK?

    Kann komplett raus, da der Code 0x80 in keinem Text vorkommen kann. Oder hast Du da ein Beispiel-Dokument für? Kann eigentlich nicht sein ...

    Ich behaupte mal, dass Du mir vor gefühlten 100 Jahren genau diesen Code gegeben hast, mit der Bitte, das einzubauen. Wenn es nicht stört, würde ich es drin lassen :-)

    Ja, so in etwa ...

    Wird gemacht, kein großes Ding. Dann folgt demnächt eine neue Beta Version D64Lister


    Gruß,
    Lars

  • Aber in der Fonttable sollten die schon drin sein,

    Natürlich.


    demnächst die unzähligen PC Ersatzfonts sammeln werden :)

    8o


    Ich behaupte mal, dass Du mir vor gefühlten 100 Jahren genau diesen Code gegeben hast, mit der Bitte, das einzubauen. Wenn es nicht stört, würde ich es drin lassen

    Ja??? Da war ich wohl etws neben der Spur .... ^^


    Ansonsten OK.


    Dann folgt demnächt eine neue Beta Version D64Lister

    Gut ;-) .


    Gruß
    Werner

  • Hallo,


    So, ich habe mir die FOnts mal angeschaut und folgende Ersatzfonts gefunden:


    Code
    1. 0006=Comic Sans MS Tolman
    2. 0025=MacType LeConte
    3. 0091=Courier New Barrows_LQ
    4. 0005=Data 70 LET Cory
    5. 0019=Microgramma Extended Ormond
    6. 0017=Broadway Superb
    7. 0745=Broadway Superb_LQ


    Es fehlen die entsprechenden LQ, GE und US Varianten. Standard Barrows z.B. habe ich nicht hier (auf der Arbeit).
    Für Cory (ID 0005) finde ich den "Data 70" Font passender als den "JLS SpaceGothicC NC". Für California (ID 0002) finde ich "Helvetica Normal" passender als "Arial" (hatte Werner auch schon mal gesagt).


    In den Links werden noch 4 weitere genannt, wo ich die GEOS Fonts zwecks Vergleich und ID nicht hier habe:


    Code
    1. =Mistral Birge
    2. =Stencil Callaghan
    3. =Monotype Tektura Oxford
    4. =Playbill Lewis

    Gruß,
    Lars

  • Für Cory (ID 0005) finde ich den "Data 70" Font passender als den "JLS SpaceGothicC NC". Für California (ID 0002) finde ich "Helvetica Normal" passender als "Arial" (hatte Werner auch schon mal gesagt).

    Das ist sicherlich so. Man sollte nur vorsichtig sein, was Copyrights angeht. Der Freefont "Data 70 LET" scheint ein hundertprozentiger Clone des Fonts "Data 70" (Vertrieb: ITC, Designer: Bob Newman, 1970) zu sein und ich wollte weder zu Copyright-Verletzungen aufrufen noch Leute zwingen, 35 (bis einige hundert) Euro für einen Font auszugeben. Daher suchte ich nach ähnlichen OpenSource-Fonts, die aber doch Unterschiede zu den (teuren) Originalen aufweisen. Die "Helvetica" ist auch eher teuer, wenn sie nicht beim Betriebssystem oder anderer Software mitgeliefert wird. Wegen der hohen Lizenzkosten hat Microsoft ja erst den Helvetica-Clone "Arial" in Auftrag gegeben.


    Man kann ja ansonsten die Schriftersetzungen so angeben, wie man es im Web (CSS) macht: Mit Komma getrennt die möglichen Alternativen nennen – und dein Programm guckt dann von links nach rechts, welcher der Fonts installiert ist und nimmt der ersten Treffer. Wenn also Helvetica installiert ist, wird Helvetica genommen, ansonsten Arial und wenn die auch nicht vorhanden ist, die nächstbeste Sans Serif. Aber vielleicht ist das auch schon ein bisschen zu viel Aufwand.

  • Hallo Retrofan,


    Danke für die Aufklärung. Dann werde ich es in der Doku vermerken und jeder kann selbst entscheiden, ob der den Data 70 oder Helvetica Font downloaden möchte, oder den nicht ganz passenden OpenSouce Font.

    Man kann ja ansonsten die Schriftersetzungen so angeben, wie man es im Web (CSS) macht: Mit Komma getrennt die möglichen Alternativen nennen – und dein Programm guckt dann von links nach rechts, welcher der Fonts installiert ist und nimmt der ersten Treffer. Wenn also Helvetica installiert ist, wird Helvetica genommen, ansonsten Arial und wenn die auch nicht vorhanden ist, die nächstbeste Sans Serif. Aber vielleicht ist das auch schon ein bisschen zu viel Aufwand.

    Halte ich auch für zu viel Aufwand. Der Benutzer weiß ja, ob er Data 70 oder JLS SpaceGothic installiert hat und kann es in der FontTable selbst eintragen. Das einzige MacType ttf, das ich gefunden habe, ist unvollständig, es fehlen fast alle Sonderzeichen, nur die Zahlen und Buchstaben sind vorhanden. Kann man also auch nicht wirklich benutzen.


    Gruß,
    Lars