Hello, Guest the thread was called6.9k times and contains 56 replays

last post from wweicht at the

Geos-Dokumente mit dem PC drucken

  • Nein!

    Ah, OK.


    Es war ja nur eine vorsichtig formulierte Vermutung, weil es (selbst bei modernen Systemen) oft Irritationen wegen der unterschiedlichen Papierformate (in Amiland und bei uns) gibt. Da fehlen dann auch schon mal Zeilen.

  • Du meinst für "DOS"-Anwendungsprogramme wie StarTexter, Vizawrite, Printfox/Pagefox etc?Wenn ja: Das Thema haben wir an anderer Stelle schon ein paar Mal aufgekaut:

    • Grundsätzlich kannst Du einen Laser/Inkjet-Drucker, der einen Centronics Anschluss hat per

      • User-Port und selbstgebasteltem Parallel Kabel (ich weiss nicht, ob man sowas noch fixfertig noch findet) an den C64 anschliessen
      • per seriellem IEC zu Centronics Interface an den C64 anschliessen. Hier werden meistens die PETSCII Grafikzeichen gleich auch unterstützt. Ideal für Listings & co.
    • dieser Drucker muss eine der Druckersprachen bzw. Emulationen davon können, in welcher das C64 Programm auch ausdrucken kann.


    Typischerweise sind das Epson FX-kompatibel (ESC/P Druckersprache), IBM Proprinter, Star NL-10. Postscript wird eher kaum unterstützt IIRC.[*]das Ganze gilt grundsätzlich auch für GEOS

    Also funktioniert es leider nicht. Schade. Hoffte vielleicht hat sich da in den letzten Jahren was getan. Ein Geos mit Anwendungen, welche mit modernen Druckern zusammenarbeitet, würde sicher nicht nur mich mal wieder mit dem C64 arbeiten lassen. Aber erst herumbasteln und noch einen zusätzlichen gebrauchten Uraltdrucker auf den Tisch quetschen ist mir nix.

  • Soviel ich weiss, hat jemand hier im Forum angefangen ein Drucker Interface auf Raspi Basis zu bauen, welches am IEC Port angeschlossen wird und auf der anderen Seite ein Netzwerk-Interface hat, also im Prinzip jeden Drucker ansprechen könnte, zu dem es einen Treiber hat.

  • Also funktioniert es leider nicht.

    Darum geht es hier doch ;-) . Wie bekomme ich die Daten von Geos möglichst einfach in guter Qualität zum PC, um sie dort auszudrucken...


    Die PaintDrivers sind eine Möglichkeit. GeoWrite-Doks werden nach Paint gewandelt und dann über ein D64 mit D64Lister am PC nach BMP gewandelt. Die Qualität ist sehr gut. Man muß nur auf die Seitenlänge des Geowrite-Dokumentes achten ....


    GeoPaint-Dokumente (auch farbige) können mit D64Lister direkt übernommen werden. D64Lister kann auch Geowrite-Dokumente. Hier muss man aber mit einem Kompromiss leben. Bis auf Outline werden alle Stile unterstützt. Bei den Fonts geht das leider nicht so.... Dafür sind auch farbige Grafiken im Text möglich ;-).
    Außerdem können auch Photo-Alben (auch farbige) zum PC übernommen werden.



    Hoffte vielleicht hat sich da in den letzten Jahren was getan.

    Wie soll das gehen? USB-Anschluß am C64? Und wie sollen die Massen an Druckdaten am C64 dann aufbereitet werden?
    Es gibt auch Drucker, die eigentlich keine sind (GDI). Hier bereitet der Druckertreiber am PC die Daten auf und schickt sie zum Drucker. Das wird der C64 wohl nie können.... :P


    Gruß
    Werner

  • Soviel ich weiss, hat jemand hier im Forum angefangen ein Drucker Interface auf Raspi Basis zu bauen, welches am IEC Port angeschlossen wird und auf der anderen Seite ein Netzwerk-Interface hat, also im Prinzip jeden Drucker ansprechen könnte, zu dem es einen Treiber hat.

    Meinst Du sowas in der Art?
    Retro Printer
    Ist zwar Centronics auf USB, aber immerhin.




    USB-Anschluß am C64?

    Gibt's doch schon.
    Zwar nicht direkt am C64, aber an Modulen, z.B. Ultimate 2+.





    Und wie sollen die Massen an Druckdaten am C64 dann aufbereitet werden?
    Es gibt auch Drucker, die eigentlich keine sind (GDI). Hier bereitet der Druckertreiber am PC die Daten auf und schickt sie zum Drucker. Das wird der C64 wohl nie können....

    Ach das ist doch kein Problem.


    "Seite 1 wird in ca. 10 Stunden gedruckt sein" :D


    Aus diesem Grund mache ich nicht mehr viel mit GEOS, wie krieg ich die Daten da raus?
    Es ist zwar möglich, aber aufwendig.


    Gruss C=Mac.

  • Meinst Du sowas in der Art?
    Retro Printer
    Ist zwar Centronics auf USB, aber immerhin.

    Nein, aber dieses Druckerinterface Projekt habe ich auch schon im Web gesehen, aber mir schien, es ist eingeschlafen.


    Jemand anders hier im Forum hatte an einem Raspi Projekt gearbeitet und stellte verdächtig oft Fragen zum IEC Protokoll :D

  • Hallo Lars,

    Einspruch! Outline wird ebenso unterstützt, wird nur von der verwendeten RichText DLL unter Windows im D64Lister nicht angezeigt.

    Ja, sorry.


    Ich glaube, ich habe hier zuvieles gleichzeitig in der Mache ... ;-)


    D64Lister kann Outline, zeigt es nur nicht an im D64Lister-Fenster. Hier mit LibreOffice V5.2.5 das rtf geöffnet und der Stil "Outline" ist korrekt zu sehen ....


    Gruß
    Werner


  • Das verstehe ich nicht. Was soll sich denn an den Druckdaten ändern, nur weil ein anderer Anschluss benutzt wird? Es bräuchte doch "nur" einen Adapter und einen passenden Treiber?

  • ...


    Also funktioniert es leider nicht. Schade. Hoffte vielleicht hat sich da in den letzten Jahren was getan. Ein Geos mit Anwendungen, welche mit modernen Druckern zusammenarbeitet, würde sicher nicht nur mich mal wieder mit dem C64 arbeiten lassen. Aber erst herumbasteln und noch einen zusätzlichen gebrauchten Uraltdrucker auf den Tisch quetschen ist mir nix.

    Hmm. Eigentlich sollte zumindest ein Postscript-Drucker von GEOS aus angesprochen werden können. Den könnte man ja versuchen damit: http://www.ipcas.de/produkte/c…sb-drucker-konverter.html über den USB-Anschluß an das GEOS-Kabel (Userport-Parallelkabel) anzuschließen.


    Was spricht dagegen?


    Ich nutze hier allerdings auch noch Nadeldrucker am C64. Mein Kyocera M5521cdn (ist PS-Kompatibel) bleibt den eComStation-PCs vorbehalten.

  • Das verstehe ich nicht. Was soll sich denn an den Druckdaten ändern, nur weil ein anderer Anschluss benutzt wird? Es bräuchte doch "nur" einen Adapter und einen passenden Treiber?

    Was ich meine, kannst Du hier: https://www.printer-care.de/sh…-drucker-deDE2334897.html nachlesen. Du kannst mit dem Lesen bei der 3. Überschrift ("GDI benötigt weniger Elektronik") aufhören....


    Die Frage ist dann noch, ob der Drucker den Output vom C64 versteht.
    Dazu kommt, dass neue Druckertreiber her müssen. Auch da ist zumindest unter Geos nur ein vorgegebener Speicherplatz verfügbar. Und wer soll das machen ......


    Gruß
    Werner

  • Den verlinkten Adapter gibt es leider nicht mehr und alles bisher gefundene ist nur dazu da, Centronics- Drucker an USB anzuschliessen.
    Das mit den GDI- Druckern leuchtet mir ein, dann können die üblichen Mediamarkt- Drucker also kein Postscript? Gibt es Postscriptdrucker mit USB und in welcher Preislage fangen diese denn dann an?

  • Den könnte man ja versuchen damit: ipcas.de/produkte/centronics-p…sb-drucker-konverter.html über den USB-Anschluß an das GEOS-Kabel (Userport-Parallelkabel) anzuschließen.

    Denn "Adapter" scheint es nicht mehr zugeben.
    Wahrscheinlich hätte der auch was gekostet ;)
    Und ob es dann einwandfrei funktioniert hätte, wäre wieder eine andere Frage.


    Somit sieht es schlecht aus für's drucken am C64/128, jedenfalls wenn kein älterer Drucker mehr zu verfügung steht.


    Es bleibt die Frage:
    Was ist das Beste und einfachste (am wenigsten Aufwändig) um GeoWrite-Dateien auf den PC/Mac zu übertragen?
    Der C64/128 kann ja kein PDF oder RTF, es bleibt nur das Konvertieren (z.B. mit GeoDos) oder der hier beschriebene Weg (PaintDriver).
    Wobei es halt seine Nachteile hat.


    Gruss C=Mac.

  • Den verlinkten Adapter gibt es leider nicht mehr und alles bisher gefundene ist nur dazu da, Centronics- Drucker an USB anzuschliessen.
    Das mit den GDI- Druckern leuchtet mir ein, dann können die üblichen Mediamarkt- Drucker also kein Postscript? Gibt es Postscriptdrucker mit USB und in welcher Preislage fangen diese denn dann an?

    Das hat doch mit Mediamarkt doch nix zu tun. Einfach vor dem Kauf die Spezifikationen anschauen: Wenn es Adobe Postscript oder PS in der Beschreibung hat, dann hat es Postscript. Bei Brother gab es lange ihre eigene, kompatible Implementation von PS als BrotherScript, um Lizenzkosten zu sparen. Keine Ahnung, ob es das noch gibt. Viele Drucker haben PCL, was HP Laserjet kompatibel ist (da gibt es PCL3, PCL4...PCL6).
    USB Anschluss für Drucker ist heute eigentlich standard und je nach Preisklasse kommt zusätzlich auch ein Netzwerkanschluss hinzu und evt. auch WLAN dazu.




    Es bleibt die Frage:
    Was ist das Beste und einfachste (am wenigsten Aufwändig) um GeoWrite-Dateien auf den PC/Mac zu übertragen?
    Der C64/128 kann ja kein PDF oder RTF, es bleibt nur das Konvertieren (z.B. mit GeoDos) oder der hier beschriebene Weg (PaintDriver).
    Wobei es halt seine Nachteile hat.

    Du musst Dir bewusst sein: Beste+Einfachste != Billigste :D
    Grundssätzlichlich alle SD Karten oder Netzwerk Lösungen für den C64 kommen für den Dateitransfer in Betracht.
    Mit den ganzen X-irgendwas1541 Kabel-Krempel würde ich mir die Zeit sparen.


    Für einmalige Sachen kannst Du ja jemanden fragen, ob er dir einen Disketteninhalt mit Dokumenten auf PC übertragen kann.

  • D64Lister kann Outline

    Lasst euch von einem erfahrenen Typografen sagen: "Outline" ist so ziemlich die nutzloseste Font-Manipulation, die man sich so vorstellen kann. Nach der DTP-Frühzeit brauchte das niemand mehr und ist daher in normalen Textverarbeitungs- und Layoutprogrammen (im Gegensatz zu bold, underlined oder Italic) auch nicht mehr in der Iconleiste zu finden. Von daher wäre es auch kein allzu großer Verlust, wenn das bei der Übertragung verloren ginge.


    Eigentlich sollte zumindest ein Postscript-Drucker von GEOS aus angesprochen werden können.

    Da würde mich mal interessieren, was GEOS in so ein PS hineinpackt. In PostScript sind ja so ziemlich alle Daten erlaubt. Legt GEOS eine Seite als große Bitmap in das EPS (was ziemlich dämlich wäre) oder ist es ein Kombinationslayout mit Schriftdefinitionen, echtem, extrahier- und durchsuchbarem Text und Koordinaten für platzierte Grafiken?


    ----


    Zu den Druckern: Warum muss man unbedingt einen ganz aktuellen Drucker an den C64 anschließen? Eine aktuelle Festplatte oder eine aktuellen Kamera kann ich doch auch nicht anschließen.


    Ich habe hier z.B. für meine tägliche Korrespondenz einen HP Laserjet 5MP stehen. Dieser PostScript-Drucker hat mich zwar vor knapp 20 Jahren über 2.000 DM gekostet, ist aber heutzutage für ein Butterbrot zu bekommen. Aufgefüllte Tonerkartuschen (mit Druckwerks-Anteil) kosten rund 10 € für einige Tausend Ausdrucke. Außer Papierkosten druckt man also quasi fast gratis und 600 dpi sehen auch heute noch OK aus.


    Früher hatte ich den Drucker über die serielle Schnittstelle direkt am Mac angeschlossen, als Apple dann (sehr früh) auf USB umsattelte, habe ich den Drucker mit seiner auch vorhandenen Parallelschnittstelle über einen Printserver (kleines Kästchen, gebraucht für 20€) einfach ins LAN gehängt. Jetzt kann ich sogar vom iPhone aus darauf ausdrucken. Wer braucht da einen neueren Drucker – wenn es nur um Briefe oder andere schwarzweiße Text-Werke geht?


    So einen HP PS-Laserdrucker kann man also für den heutigen Gerätepark nutzen und trotzdem mit einem Interface an den C64 anschließen. Daher eine perfekte Brückentechnologie.

  • Du musst Dir bewusst sein: Beste+Einfachste != Billigste
    Grundssätzlichlich alle SD Karten oder Netzwerk Lösungen für den C64 kommen für den Dateitransfer in Betracht.
    Mit den ganzen X-irgendwas1541 Kabel-Krempel würde ich mir die Zeit sparen.

    Naja, das Billigste nützt nichts, wenn's nicht funktioniert oder man sich nur aufregt. ;)


    Die U2+ hätte ja eine Netzwerkschnittstelle, vielleicht ist es über die möglich.
    Hab mich aber noch nie damit beschäftigt.
    Dabei fällt mir ein, die U2+ emuliert auch Drucker.
    Hab noch nie ausprobiert, was mit einem solchen Ausdruck passiert.
    Vielleicht wird er ja auf dem Stick gespeichert und kann von Mac/PC übernommen werden.


    Das ganze X-Zeug hab ich gar nicht und hab auch kein Bedürfnis dafür.



    Zu den Druckern: Warum muss man unbedingt einen ganz aktuellen Drucker an den C64 anschließen?

    Weil man keinen Alten mehr hat und auch keinen Occasion will, z.B. weil man keinen Platz für zwei Drucker hat.


    Wobei ich hätte noch einen Epson LQ550, aber eben nicht den Platz für zwei Drucker ;)
    Falls er überhaupt noch läuft.


    Gruss C=Mac.

  • Was mich immer noch interessiert:

    Da würde mich mal interessieren, was GEOS in so ein PS hineinpackt. In PostScript sind ja so ziemlich alle Daten erlaubt. Legt GEOS eine Seite als große Bitmap in das EPS (was ziemlich dämlich wäre) oder ist es ein Kombinationslayout mit Schriftdefinitionen, echtem, extrahier- und durchsuchbarem Text und Koordinaten für platzierte Grafiken?

  • Naja, das Billigste nützt nichts, wenn's nicht funktioniert oder man sich nur aufregt. ;)

    Das meinte ich ja damit:
    != bedeutet "ungleich" :D


    Wenn Du die U2+ eh schon hast, würde ich mal die Druckerfunktion ausprobieren. Deshalb meinte ich ja auch "nicht billig". Mit der U2+ hast Du ja eine gute Möglichkeit die Dateien z.B. Auch über das Netzwerk per FTP auszutauschen. Oder halt per USB-Stick.

  • Was mich immer noch interessiert:

    Einzelheiten dazu kenne ich auch nicht. Das Thema Laserdrucker hat mich bisher nicht interessiert.


    Hier mal 2 Archive. Sie stammen von hier https://www.lyonlabs.org/commodore/onrequest/geos/index.html (geolaser) und hier http://members.shaw.ca/cue64/ (Collette Utilities). Unter https://www.lyonlabs.org/commo…s/laser-lovers/index.html gibt es noch ein PDF, das für hier zu groß ist.



    Vielleicht trägt das etwas zur Klärung bei .... ;-)


    Ein erster kurzer Blick sagt mir (wenn ich das auf die Schnelle richtig verstanden habe): Unter Geos kann man PS-Files erstellen, die nur noch zum Drucker gebracht werden müssen ;-) .


    Gruß
    Werner


    PS: Die beiden Archive (geolaser1 und geolaser2 werden zu einem Archiv; für hier war es zu groß) werde ich nach gründlicherer Durchsicht auch auf die F64-Wolke hochladen.