Mein C128DCR braucht Hilfe vom Profi!

  • Mein C128DCR braucht Hilfe vom Profi!

    Hallo in die Runde, (bitte bis zum Ende lesen) :)

    ich bin hier noch nicht lange dabei, lese aber schon länger mit, da nach über 30 Jähriger Abstinenz nach einem sentimental-nostalgischen Anfall nun wieder Commodore User. Habe mir vor kurzem einen C128DCR bei Ebay geleistet. Der sollte lt. Verkäufer zwar TOP- in Schuss und geprüft gewesen sein, aber wie so oft bei Ebay, war er das natürlich nicht. Ich habe mich nach einigem hin und her aber dazu entschlossen, den Computer zu behalten und zu versuchen wieder fit zu machen. Ich will den unbedingt! Die 1541UII+ ist auch schon seit einiger Zeit bestellt. Ich habe mich bisher mit dem VICE-Emu beschäftigt, dass geht zwar auch, ist aber irgendwie nicht das selbe (für mich). Anyway:

    Allerdings gleich vorweg, in Sachen Mikroelektronik bin ich absoluter Anfänger-Noob. Mit Multimeter und Lötkolben kann ich aber einigermaßen umgehen und Schaltpläne einigermaßen lesen. Was Kondensatoren, Wiederstände oder Transistoren sind, weis ich auch im Groben. Den Modulatorersatz von "Auspuff" (nochmal herzlichen Dank für die freundliche Hilfe) habe ich bereits erfolgreich verpflanzt. Ein Dualsid kommt auch noch dazu. Bei der Lokalisierung der nachfolgend beschriebenen Fehlerbilder und deren Reparatur (sofern möglich) brauche und bitte ich Euch jedoch hiermit freundlichst um Hilfe, denn das übersteigt meine Fähigkeiten um einiges. Und ich möchte durch Unwissenheit auch nicht noch mehr kaputt machen :huh: .

    Nebenbei: Ich habe zwar noch einen 1084S D1 mit TTL-Eingang hier vom Amiga zu stehen, der fängt aber nach 30min fürchterlich an zu richen <X , dass ich davon Kopfschmerzen bekomme. Deshalb werde ich den 128´er mittels DAC (80 Zeichen), Lindy S-VIDEO/ YCbCr Converter (40 Zeichen) und Gonbes8220 an einen modernen Flachbildmonitor anschließen wollen. Die Teile sind alle schon da, aber der Defekt des Rechners zeigt sich vornehmlich in der Darstellung und ein erster Versuchsaufbau scheiterte deshalb. Die Test´s und Foto´s habe ich aber mit dem 1084S gemacht.


    Genug der Vorrede, zum Thema. Folgende Fehler stelle ich fest:

    Das Bild im 64´er Modus ist einigermaßen stabil und geht so. Ist aber nicht schön und sehr dunkel. Die Streifen gehen nicht ganz weg (Streifenfix vom Modulator ist aber auch noch nicht zu ende justiert). Der 64´er Modus funktioniert. Ein Spiel (Ghost´n Goblins) läd und funktioniert.

    Reset funktioniert auch. Ach ja, ich habe leider nur eine Diskette mit drei Spielen darauf dazu bekommen. Das Bildsignal auf den Foto´s ist schon mit dem Modulatorersatz und am 8-Poligen standart Videoausgang abgenommen. Den HF-Modulator habe ich mangels passendem Datensichtgerät nicht getestet.



    Bas Bild im 128´er Modus (40 Zeichen grün) jedoch ist eine Katastrophe. Da zeigen sich extreme Bildstörungen im Rahmenbereich (zwar immer, aber sporadisch mal mehr mal weniger ausgeprägt). Die Störungen flackern und nach Einschalten auch synchron zur Floppy initialisierung des Schreib-Lesekopfes. Dazu kommen starke Farbschwankungen von links nach rechts. Eingaben werden angenommen. Directory läd.





    Der 80 Zeichenmodus ist von der Zeichendarstellung her klar, rollt aber von unten nach oben gleichmäßig durch.




    Dann habe ich mir noch so ein Diagnosemodul für C128/128d besorgt: P/N 314061-05 und angesteckt.
    Ergebnis: Fürchterlich!


    Der Comuter macht sehr merkwürdige Sachen und der 128´er Modus funktioniert nicht richtig. Jedesmal wenn ich den Resetknopf drücke oder an und aus knipse, ist von Chaosgrafik über "funktioniert" bis Komplettabsturz oder Sprung in den Monitor alles bei. Das Diagnoseprogramm des Moduls läuft malgarnicht, mal nur halb, oder auch mal bis zur SID-Prüfung. Der Rechner Stürzt bei den Tests unregelmäßig ab. Die Tests die durchlaufen, zeigen jedesmal ein anderes Ergebnis. Von "BAD" über "PASS" bis "SKIP" ist alles dabei und jedesmal anders.


    Ich habe dann versucht mich zu belesen und auch mal die Spannungswerte des Netzteils zu ermitteln.


    Folgendes habe ich am aufgesteckten Mainboardstecker gemessen:

    12V Leitung gelb - 11,86 Volt
    5V Leitung rot - 5,08 Volt
    beide 9V Leitungen weiß/ braun - je 4,42 Volt und das ist doch zu wenig oder? Da sollten doch 9 Volt anliegen. Wozu werden die 9Volt eigentlich gebraucht?

    Der VICII 8566 wird mit 4,91 Volt, der VDC 8568 mit 4,97 Volt befeuert. Das scheint ok. Ein Messgerät mit Frequenzzähler beseitze ich leider nicht.

    Sollte die zu geringe Spannung der 9V-Leitungen die Probleme verursachen? Hat jemand eine Idee. An der Stelle komme ich nicht weiter und bräuchte Hilfe.
    Das Board sieht soweit gut und unverbastelt aus. Im Anschluß noch ein paar Fotos vom Board und dem Netzteil. Da ist so ein dicker grüner Kondensator drauf, dessen Deckel nicht so ganz glatt ist.

    Außerdem mache ich mir über die Ersatzteilbeschaffung Sorgen, wenn doch irgendwelche IC´s wegen Defekt gewechselt werden müssen, wobei ich leider nicht weis, wie ich defekte IC´s ausfindig mache.

    Zum Schluß, hoffe ich, einigermaßen verständlich beschrieben zu haben und freue mich über hilfreiche Beiträge, die zur Lösung der Probleme beitragen, mir einen funktionierenden 128´er bescheren und bin dafür vorab schonmal sehr dankbar.
    LG :winke:
    Bilder
    • IMAG1263.jpg

      66,35 kB, 423×750, 19 mal angesehen
    • IMAG1264.jpg

      95,88 kB, 423×750, 28 mal angesehen
    • IMAG1266.jpg

      97,69 kB, 423×750, 26 mal angesehen
    • IMAG1267.jpg

      92,88 kB, 423×750, 25 mal angesehen
    • IMAG1268.jpg

      35,78 kB, 500×281, 25 mal angesehen
    • IMAG1269.jpg

      36,35 kB, 500×281, 24 mal angesehen
    • IMAG1270.jpg

      43,85 kB, 500×281, 23 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • olly schrieb:

    beide 9V Leitungen weiß/ braun - je 4,42 Volt und das ist doch zu wenig oder? Da sollten doch 9 Volt anliegen. Wozu werden die 9Volt eigentlich gebraucht?
    Wie hast du das gemessen? Jeweils gegen Masse?

    Falls ja ist das falsch. Richtig ist: Multimeter auf Wechselspannung stellen und an weiß und braun messen.

    Gruß, Gerd
    Wer andern eine Bratwurst brät braucht ein Bratwurstbratgerät.
  • Hab ich gemacht.

    Die 5V und 12V sind im laufenden Betrieb stabil. Auch bei Diskettenoperationen. Habe mal ein Programm im 128 Mod. geladen und gleichzeitig am Meinboardstecker gemessen. Keine Spannungsschwankungen. Aber garkeine!

    Was ich aber gerade bemerkt habe ist, dass Tastatureingaben genau wie Floppyoperationen Auswirkungen auf die beschriebenen Störung im Bildrand des 128 Mod. haben. Die werden dann für den Zeitpunkt des Ereignisses stärker.

    Also Taste gedrückt und gedrückt halten = mehr störungen, loslassen = weniger Störungen. Gleiches bei Floppymotor. Motor an mehr, Motor aus weniger.

    Schonmal vielen Dank für Deine Hilfe.

    Gruß

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • Nachdrücken habe ich schon mehrfach gemacht. Das Board sieht soweit gut aus. Ich konnte auf beiden Seiten keine offensichtlichen Beschädigungen finden. Müsste evtl. nochmal mit der Lupe schauen.

    Die Bilder in #1 werden doch aber angezeigt. Oder was meinst Du? Ich habe die vorher etwas verkleinert.

    LG
  • ...sorry, musste mich kurz um meinen Broterwerb kümmern.

    Das die Fotos im Text nicht angezeit werden ist ja merkwürdig. Bei mir werden die Angezeigt. Na egal, ich hänge die hier nochmal dran.

    :rolleyes:

    Übrigens hat das Bild im 64´er Modus auch Fabschwnkungen.

    Leider habe ich keine Austausch IC´s mit denen ich das mal querprüfen könnte. :cry:
    Dateien
    • IMAG1256.jpg

      (8,25 kB, 222 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG1258.jpg

      (4,97 kB, 222 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG1260.jpg

      (8,33 kB, 223 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG1262.jpg

      (8,35 kB, 223 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • Gikauf schrieb:

    Die Monitorbilder sehen mir ganz nach einem 74LS257A aus.
    Ok, aber könntest Du einem Leien (also mir) das bitte genauer erklären. Und wie oder an welcher Stelle müsste man da prüfen?

    Dank und Gruß.

    Nachtrag: Hab´s selbst rausgefunden "Der 74LS257A Multiplexer ist für die Adressierung des Speichers notwendig." Von denen sind ja mehrere auf dem Board vorhanden. Wie findet man herraus, welcher betroffen ist?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • ADAC schrieb:

    Ob du die auf Funktion prüfen kannst weis ich nicht.
    Du solltest zwei davon finden (auf U14 und U15). Tausch die doch beide mal aus, die kosten ja quasi nix.

    Gruß, Gerd
    Ok, die muss ich mir dann aber ersteinmal mit passenden Sockeln besorgen. Fragt sich nur wo? Bei Conrad oder Reichelt finde ich nix.
    U26 ist auch so einer.

    Nachtrag: Bei Reichelt hab ich die gefunden. Bei der Suche die 74 weggelassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • Wird vermutlich nichts bringen, Reparatur"tips" von Gikauf funktionieren eher nach dem Blindes-Huhn-Muster. Keine Ahnung wieso er sich immer wieder in Reparaturthreads einmischt, hilfreich ist das aber meist nicht.

    Der durchlaufende 80-Zeichen-Bildschirm könnte sich evtl. schon mit dem V-Hold-Regler des Monitors beseitigen lassen, alternativ könnte es auf der Strecke vom Rechner zum Monitor eine Unterbrechung im VSync-Signal geben.

    Für die lustigen Farbwechseleffekte im 40-Zeichen-Bildschirm würde ich auf einen defekten VIC tippen - man sieht in den Bildern davon deutliche Abstufungen der Farbwechsel-Positionen ungefähr an den Zeichengrenzen, was eher für ein Problem auf der digitalen als der analogen Seite spricht und sowohl das Zurückspringen der Rahmenfarbe auf den korrekten Wert am Anfang jeder Bildzeile sowie die Tatsache, dass es nur im oberen und unteren Rahmen auftritt legt für mich nahe, dass es höchstwahrscheinlich ein VIC-internes Problem ist und nicht durch externe Logik ausgelöst wird.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Unseen schrieb:

    Wird vermutlich nichts bringen, Reparatur"tips" von Gikauf funktionieren eher nach dem Blindes-Huhn-Muster. Keine Ahnung wieso er sich immer wieder in Reparaturthreads einmischt, hilfreich ist das aber meist nicht.
    Aha....


    Unseen schrieb:

    Der durchlaufende 80-Zeichen-Bildschirm könnte sich evtl. schon mit dem V-Hold-Regler des Monitors beseitigen lassen, alternativ könnte es auf der Strecke vom Rechner zum Monitor eine Unterbrechung im VSync-Signal geben.
    Beides leider nicht. Das war das erste was ich getestet habe, da ich diese Hinweise hier schon gelesen hatte. Den Monitoranschluß habe ich auf verschiedenste Weise mit unterschiedlichen Kabeln probiert (SVideo vom Modulatorersatz und auch Standartvideo vom DIN-Anschluß mit 2 verschiedenen Kabeln). Allerdings ohne Veränderung des Fehlerbildes.

    Mir ist noch nicht ganz klar, warum Tastatur und Floppy auf die Ausprägung des Videofehlers Einfluß haben könnten. Und warum funktioniert die Diagnosecartridge nicht richtig?

    Wenn ich das richtig verstehe, lässt sich ein defekter VIC nur durch tausch diagnostizieren, oder? Ein rollendes Bild im 80 Zeichenmodus hatte hier im Forum auch vor längerer Zeit schon einmal jemand gepostet. Jedoch gab es da keine anschließende Lösung mehr. Das mit dem VSync etwas nicht stimmt ist plausibel. Vielleicht sollte man beide Grafikeinheiten austauschen. Wo bekommt man soetwas noch?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • Ich hatte mal ein ähnliches Problem, nach einigen Tagen wars dann ganz duster. Einfacher Test: Zieh mal den SID ab (sollte gesockelt sein) und schau ob er ohne sid normal startet. Ist zwar ein Schuss ins Blaue, aber das geht leicht, kann nix karpott machen und kostet nix. :strom:

    Wenns ohne SID besser ist, hab ich vielleicht Rat.
  • Das mit dem geerdet sein (z.B. mit Antistatik Armband) und nicht dem SID ´ne statische
    Ladung verpassen ist ja hoffentlich bekannt :) . Das geht nämlich schnell und je nach Modell
    sogar noch schneller.

    olly schrieb:

    der fängt aber nach 30min fürchterlich an zu richen , dass ich davon Kopfschmerzen bekomme.
    Ich weiß mir da auch nicht mehr zu helfen. Das geht nicht mehr so weiter mit den Dingern...
    1802 nur noch im Sommer in Gebrauch, bei Durchzug, und trotzdem Kopfschmerzen. Phillips 11"
    Grüni etwas weniger, aber nach 30 Minuten länger der gleiche Effekt.

    Ansonsten sehr interessanter Thread, ich hoffe Dir wird geholfen.
    C64G+1541 II+OC 118+FCIII, C64+1541 Ultimate II+1541 II, C64Aldi+Dolphin DOS, C64c, 1541c, 1802 smelly, Blue Dual-SID Mod "Reflux"-Edition, MSSIAH, 1351, C2N.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von R-Flux ()

  • R-Flux schrieb:

    Das mit dem geerdet sein (z.B. mit Antistatik Armband) und nicht dem SID ´ne statische
    Ladung verpassen ist ja hoffentlich bekannt . Das geht nämlich schnell und je nach Modell
    sogar noch schneller.
    Ja, ist bekannt. Danke für den Hinweis.

    R-Flux schrieb:

    Ich weiß mir da auch nicht mehr zu helfen. Das geht nicht mehr so weiter mit den Dingern...
    Deshalb soll der dann (wenn er hoffentlich irgendwann wieder läuft) an einen TFT dran.

    R-Flux schrieb:

    Ansonsten sehr interessanter Thread, ich hoffe Dir wird geholfen.
    Das hoffe ich auch und die Hoffnung stirbt zu letzt. :/