C128 startet DIAGNOSTIC REV 789010 (CHECK64 Edition) nicht

  • Gerrit schrieb:

    Kontaktprobleme im Expansion-Slot und ein teilvergessliches EPROM kannst du ausschliessen?
    Ich denke schon. Ich betreibe das Modul mit einem Winkeladapter und da habe ich alle Kontakte im gesteckten Zustand durchgemessen. Die Widerstände waren maximal 0,6 Ohm und minimal 0,3 Ohm. Zu Sicherheit habe ich mir eine neues EPROM gebrannt und damit habe ich das gleiche Verhalten. Per DIP-Schalter kann ich ja ohne Probleme auf den C64 Modus wechseln nur C128 Modus zickt es herum. Bei einem anderen C128 läuft es ohne Probleme. Ich denke das Modul ist okay.
  • Moin,

    habe auch so ein ähnliches Diagnosemodul fürn c1287c128d allerdings ohne die ganzen Stecker. Das Problem, dass das Modul mehrere (bei mir 5-10x Reset) Anläufe braucht, bis es korrekt durchläuft, habe ich hier auch. Kommt mir so vor, als ob da erst etwas warmlaufen muss :/ Kann so etwas sein? Der Rechner läuft sonst (jetzt wieder) fehlerfrei.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von olly ()

  • olly schrieb:

    Moin,

    habe auch so ein ähnliches Diagnosemodul fürn c1287c128d allerdings ohne die ganzen Stecker. Das Problem, dass das Modul mehrere (bei mir 5-10x Reset) Anläufe braucht, bis es korrekt durchläuft, habe ich hier auch. Kommt mir so vor, als ob da erst etwas warmlaufen muss :/ Kann so etwas sein? Der Rechner läuft sonst (jetzt wieder) fehlerfrei.
    Ich denke das ist leider gut möglich. Wobei ich gefühlt das 100 fache an Resets brauche bis es klappt. In der Anleitung zum Modul steht immer wieder an vielen verschiedenen Stellen folgendes oder vergleichbares:
    "IN SOME CASES , USING THE RESET SWITCH WILL BOOT THE C128 DIAGNOSTIC WHEN NORMAL POWER UP FAILS"

    Wenn ich mich jetzt nicht verzählt habe, dann kommt dieser Satz oder ähnlich 9 mal in den 38 Seiten der Anleitung vor. Der C128 wurde wohl mit einer sehr heißen Nadel gestrickt.
  • Nööö, das ist nicht möglich. Beim CHECK64 braucht nichts warm zu laufen. Bitte entferne mal den Winkeladapter und dann versuche es nochmal. Ansonsten kann ich Dir garantieren, das an Deinem C128 etwas nicht in Ordnung ist. Das setzt natürlich voraus, dass das CHECK64 ordnungsgemäß aufgebaut wurde.
    Viele Grüße
    Thomas

    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • @GMP Ich meinte hier nur OLLY, dass mehrere Resets helfen können. Das mein C128 etwas hat da bin ich mir sicher. Dein CHECK64 läuft ja auch einwandfrei an einem anderen C128D, daher liegt es nicht an Deinem Modul. Den Winkeladapter habe ich nur eingefügt, weil das Modul nicht läuft und ich so leichter die Widerstände messen konnte. Mit und ohne Winkeladapter bringt keine Veränderung mit sich. Der C128 will mit Modul im C128 Diagnosemodus nicht wirklich. Nur in Ausnahmefällen scheint es zu gehen.
  • @GMP

    Komisch ist das aber schon. Wenn das Modul dann nach einigen Fehlstarts einmal ordentlich durchgelaufen ist, dann läuft es auch ununterbrochen fehlerfrei (also bei mir jedenfalls). Nur eben anfangs nicht, wenn der Rechner kalt ist. Deshalb hab ich mir das mit der Wärme so zusammengereimt.

    Anyway, andere Fehlfunktionen kann ich bei meinem 128er nicht feststellen, die dieses Verhalten begründen könnten.

    Ich spreche über das im Foto dargestellte Modul.

    Cheers
    Bilder
    • IMAG1320.jpg

      48,68 kB, 422×750, 3 mal angesehen
  • olly schrieb:

    Wenn das Modul dann nach einigen Fehlstarts einmal ordentlich durchgelaufen ist
    Wer sagt denn, das dann DAS MODUL nach einigen Neustarts fehlerfrei durchläuft? Der C128 kann ebenfalls ein Wäremproblem haben. Und in diese Richtung würde auch eher forschen.
    Viele Grüße
    Thomas

    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • GMP schrieb:

    Der C128 kann ebenfalls ein Wäremproblem haben.
    Wie jetzt? Hatte ich etwas anderes gesagt? Habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Passiert manchmal. :whistling:

    GMP schrieb:

    Wer sagt denn, das dann DAS MODUL nach einigen Neustarts fehlerfrei durchläuft?
    Bis jetzt noch niemand soweit ich weiß (wenn DAS MODUL das vom Threadersteller sein soll). Ich berichte ja auch nur von Erfahrungen mit MEINEM MODUL. Deshalb das Foto damit keine Missverständnisse aufkommen.

    Halte mich dann wohl mal besser hier raus. :winke:
  • olly schrieb:

    Das Problem, dass das Modul mehrere (bei mir 5-10x Reset) Anläufe braucht, bis es korrekt durchläuft, habe ich hier auch. Kommt mir so vor, als ob da erst etwas warmlaufen muss
    Egal. :) Für mich hörte es sich so an. Korrekt durchlaufen muss ja auch der C128 und nicht das Diagnose-Modul. ;)
    Viele Grüße
    Thomas

    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Ich bin noch immer dran am C128, und konnte jetzt den VIC IIe als mögliche Fehlerursache ausschließen und die Spannungen am Sockel sind auch okay. In einem anderen C128 läuft dieser einwandfrei.

    In der Zwischenzeit habe ich die EM-Filter auch noch gegen Kurzschluss gemessen. Aber da ist keiner, wobei ich den Widerstand zwischen der mittlere Pin und GND mit 1,3kOhm mir recht gering vorkommt. Ansonsten läuft der C128 ja.

    Bleibt jetzt noch:
    8502
    Z80
    PLA
    Expansionport
    ... sonstige Ideen?

    Den Expansionport werde ich jetzt auf alle Fälle tauschen, sobald ich von Bobbel aus der Sammelbestellung etwas bekomme. Von den Widerständen der Kontakte würde ich es verneinen, aber ist schon mal leichter gemacht als der ganze Rest.
  • Update: Ich kann weitere Kandidaten ausschließen. Z80 und Expansionportstecker sind getauscht und das seltsame Verhalten besteht weiterhin. Das Modul hat auch keinen Schaden genommen, da es in einem anderen C128 einwandfrei funktioniert.


    Bleibt jetzt noch:
    8502
    PLA
    ... sonstige Ideen?
  • Update: Bevor ich jetzt die CPUs bei 2 128'er auslöte und tausche, habe ich mich dazu entschlossen noch etwas zu probieren. Aber ich bin mir zu 99% sicher, dass das RAM okay ist. Trotzdem habe ich bei R29 und R30 die Rambänke getauscht. Die Letzten Zweifel sind ausgeräumt, das RAM ist okay.


    Bleibt jetzt noch:
    8502
    PLA

    Wenn noch Jemand eine Idee hätte würde ich diese gerne testen.
  • Das erinnert mich irgendwie an meinen Thread C128 Schneegestöber, wo es am CPU-Port lag, daher mein TIpp auch in diese Richtung.

    kbr schrieb:




    EDIT: Direkt nach dem Start steht an den Adressen $00 und $01 folgendes:


    C128: $2f $43


    Und bei meinem guten
    C128D: $2f $73

    Prüf das doch auch mal, was da bei dir rauskommt...
    Wer die Ironie findet, darf sie behalten ^^
  • kbr schrieb:

    Das erinnert mich irgendwie an meinen Thread C128 Schneegestöber, wo es am CPU-Port lag, daher mein TIpp auch in diese Richtung.

    kbr schrieb:

    EDIT: Direkt nach dem Start steht an den Adressen $00 und $01 folgendes:


    C128: $2f $43


    Und bei meinem guten
    C128D: $2f $73
    Prüf das doch auch mal, was da bei dir rauskommt...
    Habe ich eben gemacht und auf beiden C128'er bekomme ich als Ergebnis: $2f $73

    Zur Sicherheit habe ich trotzdem die CPU's ausgelötet und getauscht. Jetzt weiß ich mit Sicherheit, dass es die CPU nicht ist (die funktioniert einwandfrei).


    Bleibt jetzt noch:
    PLA
    ...
  • Ja, die CPU ist jetzt auf beiden Boards schön gesockelt ^^
    Am Ende werde ich wohl einen komplett gesockelten C128 haben, aber bei den vielen ICs dauert das eben... Ich gebe nicht auf.

    Aber ich nehme gerne noch Tipps entgegen, was es sein könnte und wie ich es ohne auslöten/tauschen herausfinden kann. Ein Oszi ist jetzt vorhanden und ein zweiter C128, welcher mit CHECK64 fehlerfrei läuft habe ich ja auch noch. Also eine schnelle Vergleichsmöglichkeit ist gegeben.

    Ich denke immer noch, dass es ein Timingproblem ist. Da der C128 nach sehr vielen Versuchen das Diagnosemodul auch starten kann. Welche Komponente bzw. welche Komponenten im Zusammenspiel dafür verantwortlich ist/sind weiß ich nicht.