C128 startet DIAGNOSTIC REV 789010 (CHECK64 Edition) nicht

  • C128 startet DIAGNOSTIC REV 789010 (CHECK64 Edition) nicht

    Hallo,

    ich habe hier meinen C128, welcher eigentlich "gut funktioniert". EasyFlash3 zB funktioniert einwandfrei. Als ich ihn letztes Jahr bekommen habe lief CHECK64 mit der C128 DIAGNOSTIC REV 789010 fehlerfrei durch. Leider jetzt will er es nicht mehr. Wie in der Anleitung vom C128 DIAGNOSTIC steht, habe ich mehrfach versucht per Reset das Modul zu starten. Leider vergeblich und ich bekomme meistens nur den Monitor (s.Bild)

    oder auch diese Meldung ist häufig zu sehen:


    einmalig ist die C128 DIAGNOSTIC mit grünem Bild durchgelaufen. Leider hier nur der Anfang, ein anderes Bild hatte ich nicht gemacht, weil ich dachte jetzt läuft wenigstens das irgendwie. Aber der obere Teil wurde von der Einschaltmeldung überschrieben, so dass es erst ab "COLOR RAM"-Test lesbar war.



    Die Spannungen sind mit 12,0V und 4,9V eigentlich in Ordnung. Die C64 DIAGNOSTIC läuft fehlerfrei durch. Das RAM und CIAs sind zu 100% in Ordnung. Die Kontakte des Modulschachts habe ich durchgemessen und komme auf 0,3 bis 0,6 Ohm. Ich hatte schon die MMU 8722 im verdacht, aber die ist es nicht, weil diese in einem anderen C128 mit dem Diagnosemodul läuft. Ich befürchte nun, dass es ist die PLA ist oder habt ihr noch eine Idee.

    Hier noch ein Bild von der Platine, es sind keine MOS TTLs drauf.


    Danke für eure Hilfe,

    Andreas
  • Das zweite Bild entsteht, wenn das ROM-Charset nicht in den VIC-Adressraum eingeblendet wird. Auf einem funktionierenden 128er kann man das durch POKE217,4 forcieren. Der System-Interrupt kopiert Bit 2 von Speicherstelle 217 regelmäßig in den Prozessorport, von dort aus geht das Signal zur PLA, die kümmert sich um den Rest.

    Also:
    -sporadischer RAM-Fehler von Bit 2? (erklärt auch andere Seltsamheiten)
    -CPU bzw. Prozessorport defekt? (erklärt nicht die Sprünge in den Monitor)
    -Leitung von CPU zur PLA morsch? (erklärt nicht die Sprünge in den Monitor)
    -PLA selbst defekt? (erklärt auch andere Seltsamheiten)

    Miss mal den Pegel der entsprechenden Leitung, ist der immer gleich oder ändert er sich bei dem Fehlerbild? Dann weiß man, an welchem Ende der Leitung man weitersuchen muss.
    Yes, I'm the guy responsible for the ACME cross assembler
  • Mac Bacon schrieb:

    Das zweite Bild entsteht, wenn das ROM-Charset nicht in den VIC-Adressraum eingeblendet wird. Auf einem funktionierenden 128er kann man das durch POKE217,4 forcieren. Der System-Interrupt kopiert Bit 2 von Speicherstelle 217 regelmäßig in den Prozessorport, von dort aus geht das Signal zur PLA, die kümmert sich um den Rest.
    Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Sorry, falls es falsch verstanden wurde. Die gezeigten Fehlerbilder erscheinen nur mit Modul CHECK64 konfiguriert für C128 DIAGNOSTIC!
    Ohne Modul startet der Rechner immer "normal" mit der bekannten C128 Einschaltmeldung. Selbst der ULTIMAX-RAM-CHECKER mit UNIPROM64 läuft Stundenlang ohne Fehler durch.

    Ich werde mir aber mal die Leitungen an der PLA (PIN 25) und CPU (PIN 28) anschauen. Wobei ich die Modulerkennung im C128 Modus verdächtige (also die PLA). Auch die Datenleitung von Bit2 werde ich mir noch einmal genauer anschauen. Eventuell hat Bank1 etwas und die wird ja nicht richtig getestet. Wobei einmal ist die DIAGNOSTIC Software in diesem Zustand ohne RAM-Fehler durchgelaufen.
  • knusis schrieb:

    Wobei ich die Modulerkennung im C128 Modus verdächtige (also die PLA).
    Im 128er-Modus läuft die Modulerkennung über Software:
    128er-Module werden an einer CBM-Kennung im externen ROM erkannt.
    64er-Module werden an EXROM und/oder GAME erkannt, aber die PLA ist nicht beteiligt. Die beiden Leitungen gehen zwar auch zur PLA, werden im 128er-Modus aber ignoriert. Die Zustände der beiden Leitungen werden über zwei Bits in der MMU abgefragt und dann ggfs. in den 64er-Modus geschaltet - und dann reagiert auch die PLA darauf.

    Unterm Strich würde ich im Augenblick auf einen verschmutzten/ausgeleierten Expansionsport tippen.
    Yes, I'm the guy responsible for the ACME cross assembler
  • Mac Bacon schrieb:


    Unterm Strich würde ich im Augenblick auf einen verschmutzten/ausgeleierten Expansionsport tippen.
    Da habe ich bei der Modulerkennung im C128 Modus was falsch verstanden. Danke für die Info!

    Aber mit Hilfe eines Winkeladapters habe ich die Kontakte durchgemessen und da waren die Werte zwischen 0,3 und 0,6 Ohm. Sieht für mich okay aus.
  • In Bild 1 hast du einen SP von 1C, gieb doch mal M11C ein, damit bekommst du die Stackdaten und somit die Rücksprungsadressen für RTS. Dort kannst du das ROM mit dem ROM-Listing Vergleichen ob es falsche Informationen hat.
    Wem es beim Bit zählen schwindelig wird, der hat zuviel davon.

    Alt werden ist schön, das Altern nicht.
  • C=Mac schrieb:

    Ich frag mal ganz schüchtern, den Tastatur-Dogel hast Du noch nicht angeschlossen?

    Oder ist das Check64 Edition anders, als das Check64 welches hier im Forum angeboten wird?

    Gruss C=Mac.
    Ich weiß von dem Verhalten des Tatstaturdongles Die CHECK64 verhält sich nicht anders als das Original.

    Ich habe als Test nur das Modul angeschlossen, weil schon das nicht geht. Mein 128D funktioniert ja mit dem Modul wie erwartet.

    Danke für eure Hilfe! Heute Abend werde ich eure Vorschläge angehen, wenn mein kleiner Patient es zulässt.
  • C=Mac schrieb:

    Ich frag mal ganz schüchtern, den Tastatur-Dogel hast Du noch nicht angeschlossen?
    Auf diese Frage habe ich beim Durchlesen dieses Threads gewartet und das wäre auch meine erste zu diesem Thema gewesen.
    Den Tastatur Dongle beim C128 immer erst nach dem Einschalten einstecken. Das steht auch so in der Doku. :) Ansonsten erscheint der Monitor mit blinkendem Cursor.

    Aber mal sehen, was er sonst noch hat.
    Viele Grüße
    Thomas

    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • GMP schrieb:

    C=Mac schrieb:

    Ich frag mal ganz schüchtern, den Tastatur-Dogel hast Du noch nicht angeschlossen?
    Auf diese Frage habe ich beim Durchlesen dieses Threads gewartet und das wäre auch meine erste zu diesem Thema gewesen.Den Tastatur Dongle beim C128 immer erst nach dem Einschalten einstecken. Das steht auch so in der Doku. :) Ansonsten erscheint der Monitor mit blinkendem Cursor.

    Aber mal sehen, was er sonst noch hat.
    Entweder hat sich das mit meiner letzten Antwort überschnitten, oder ich muss an meiner (wohl missverständlichen) Schreibweise arbeiten.

    Ich weiß wie der Tastatur-Dongle zu benutzen ist. ;)

    Hier noch einmal alles zusammen gefasst:
    • C128-Modus des oben beschriebenen Rechners geht ohne CHECK64 scheinbar einwandfrei. Es kommt mit immer die normale Einschaltmeldung
    • Ich habe CHECK64 schon einmal an diesem Rechner erfolgreich benutzt (Sep. 16).
    • Ich benutze CHECK64 auch weiterhin erfolgreich an einem C128D (Floppy natürlich abgezogen), dadurch habe ich die MMU (ist glaube ich immer gesockelt) getestet und ausschließen können. CHECK64 ist damit auch okay.
    • Mit nur gestecktem Modul C128 DIAGNOSTIC startet der Rechner dieses nicht (siehe die drei verschiedenen Einschaltmeldungen #1)
    • Spannungen sind mit 12,0V und 4,9V okay
    • C64-Modus geht einwandfrei + ULITMAX RAM-TESTER fehlerfrei: BANK0 =okay
    • RAM-ICs zwischen BANK0 und BANK1 vertauscht und keine Fehler feststellbar: RAM-ICs okay Prozedur mit C64-Modus und ULTIMAX RAM-TESTER fehlerfrei
    • Kontakte des Modulschachts mit Ohmmeter nachgemessen: Widerstand immer kleiner gleich 0,6 Ohm (klingt für mich okay)
    Werde die PINs von CPU und PLA messen und im Monitor die Stackdaten anschauen (brauche hier aber eure Hilfe) sobald ich dazu Zeit habe. Zusätzlich werde ich die RAM-Bänke vertauschen. Aber einmal lief der RAM-Test von C128 Diagnostic durch und da gab es keine Fehlermeldung.
  • Leider hat mich die letzte Woche doch noch die Grippe erwischt, so dass ich erst heute dazu komme etwas neues zu berichten. Ich hatte noch letzte Woche am C128 immer wieder einmal den Rechner Eingeschaltet bzw. die Reset-Taste bemüht. Also ca. 20 mal Reset und falls es keine besondere Veränderungen gebracht hat einen Neustart mittels An/Aus-Schalter. Da in der Anleitung zum DIAGNOSTIC-Modul immer wieder der Hinweis steht, dass man den Reset benutzen soll, wenn das Modul nicht startet. Neben den üblichen Fehlermeldungen gab es auch neue zu bewundern.


    Etwas besser haben mir die folgenden zwei gefallen, da diese Meldungen des Moduls im Ansatz zeigen.


    Nach einiger Zeit ist das Modul doch halbwegs gestartet (alle Bestandteile des Moduls sind gesteckt nur der SID fehlt auf der Platine). Die Zeitangaben der Timer unten rechts haben nicht funktioniert und beim Interrupt-Test ist das ganze abgeschmiert.


    Und kurz darauf konnte ich das Modul sogar vollständig starten und es ist auch nicht abgestürtzt. Hier ein Bild vom zweiten Durchlauf. Es sind alle Dongles gesteckt und nur auf der Platine fehlt der SID.


    So wie ich das sehe funktioniert das RAM, oder was meint ihr?

    Der Keyboard-Stecker war gesteckt und doch wird das Keyboard als defekt angezeigt. Die CIAs habe noch einmal in einem C64 mit CHECK64 geprüft und die sind dort in Ordnung. Ich habe keine Ahnung, was diese Fehlermeldung bewirkt. Ist das ganze nur ein Timing-Problem?
  • Gerrit schrieb:

    Beim C128 erledigt der VIC einen Teil der Keyboardabfrage, könnte also an deinem Problem schuld sein.
    Wie könnte ich das am besten überprüfen? Mit dem Oszi die PINs 26-28 überwachen? Ansonsten könnte ich erst nächste Woche, falls ich wieder Gesund bin, den VIC in einem anderen C128 testen.
  • Ansonsten miss mal die Spannungen. Ich hatte selbst bei einem C128 das Problem, daß der nicht immer sauber hochkam. Irgendwie ist auf dem Weg zwischen Netzteil und Rechner zuviel Spannung verlorengegangen. Es wurde besser als ich (im ausgeschalteten Zustand!) den Power-Stecker mehrfach ein- und ausgesteckt habe. Meine Idee sind korrodierte Kontakte.