Hello, Guest the thread was called2.6k times and contains 22 replays

last post from Toto0507 at the

Amiga 500 bootet nur ohne Tastatur und eine Frage zu Gotek

  • Hallo zusammen,


    bin neu hier. Bisher habe ich hier bei Problemen mit meinem Amiga immer nur gelesen und oft gute Hilfe gefunden. Dafür vielen Dank. Nun habe ich ein neues Problem und mich hier angemeldet um euch daran teilhaben zu lassen :-)


    Ich habe einen defekten Amiga 500 von einem Freund bekommen. Schalte ich ihn ein, dann blitzt es kurz auf dem Monitor und dann bleibt alles schwarz. Die Lampen für Power und Drive leuchten nur ganz schwach. Wenn ich jetzt die Tastatur abziehe, bootet der Amiga ohne Probleme seine Start Sequenz und ich sehe das Disketten-Logo auf dem Monitor. Auch das Laufwerk macht das typische "Klack"-Geräusch. Ich kann Games ohne Probleme starten. Ich habe leider keine Ahnung von Elektronik. Daher war meine Überlegung, eine neue Amiga 500 Tastatur zu besorgen. Macht das Sinn? Ich kann ja davon ausgehen, dass das Motherboard in Ordnung ist, oder? Oder ist euch dieser Fehler vielleicht bekannt und ihr wisst eine andere Lösung?


    Ich wollte bei dem Gerät das Laufwerk durch einen Gotek ersetzen. Mein anderer Amiga hat nach wie vor ein richtiges Laufwerk und ich nutze auch immer noch Floppies. Also keine Panik :thumbsup: Kann ich einen Gotek ohne Probleme in den Amiga 500 einbauen? Ich hab dazu nicht wirklich was finden können im Web. Irgendwo hab ich nämlich mal gelesen, dass man die Hülle vom 500er dafür umrüsten muss und ich würde ungern dran rumlsägen ;(


    Ich danke euch für eure Hilfe! :thumbsup:

  • Ich hatte sowas mal bei einem A2000. Da war der Chip der auf der Platine der Tastatur sitzt hinüber.
    Sobald die Tastatur angeschlossen war ging nix am Amiga. Ohne lief er einwandfrei.
    Mit einer anderen Tastatur gings dann auch.
    Keine Ahnung ob das beim 500er auch zutreffen kann aber ein Versuch wäre es wert.

    Verstehe, vielen Dank. Wäre es dann sinnvoll die komplette Tastatur auszutauschen, oder kann man auch diesen Chip ersetzen, wenn man jetzt nicht die große Ahnung von Technik hat? Bei Ebay gibt es zum Beispiel 500er Tastaturen zu kaufen, die aber defekt sind. Da funktionieren dann zB. die Funktionstasten nicht. Bringt sowas, um den Chip auszutauschen, oder tausche ich da quasi einen defekten Chip gegen einen anderen Chip aus? Ansonsten ist es wahrscheinlich schwer, eine einzelne Tastatur zu bekommen, oder?


    An anderer Stelle wurde mir jetzt noch geraten alles zu säubern und dann wieder zusammenzusetzen. Also diese schwarzen "Prozessoren" (?) vom Chip zu entfernen, usw.

  • Dank @IngoM75 hab ich noch eine Tastatur extra z.Zt. - wenn du die haben magst schreib mir ne PN :)
    Ansonsten bau das Ding mal komplett auseinander, reinige mal die Verbindung vom Flachbandkabel und guck ob die Folie noch OK ist,
    vielleicht hast ja Glück! Hab meine Folie neulich erfolgreich repariert (drum ist die neue auch über^^)


    Zum Gotec: Ich hab mir auch die interne gekauft.
    Kannst du ohne Umbauten einfach einbauen. Allerdings ist eigentlich nur der USB Anschluss über die Öffnung zu erreichen, an die Knöpfe kommst du nur mit nem Hilfsmittel ran (Bleistift^^), das Display kannst du auch kaum so erkennen. Die andere Methode die einzubauen wäre das du Teile vom Gehäuse entfernst, dann schaut sie raus und ist komplett erreichbar.

  • By the Way die Überschrift muss natürlich "Gotek" heißen und "Gottes" Doofe Autokorrektur

    Habs geändert ;-)
    Eine Tastatur aus der Bucht wo die Funktionstasten nicht gehen deutet darauf hin das evtl. der Kontakt unterbrochen ist.
    Aber damit kannst Du vielleicht den Chip für Deine Tastatur benutzen, vorausgesetzt Du kannst löten.

  • Daher war meine Überlegung, eine neue Amiga 500 Tastatur zu besorgen. Macht das Sinn?

    klingt nach einem "Kurzschluss" in der alten Tastatur.
    Entweder durch defeten Chip oder getrocknete Fluessigkeit (Cola/Kaffee).....oder irgendeine Metallflaeche innerhalb des A500 (an der Tastatur oder Mainboard) macht beim korrekten einlegen einen Kurzschluss....


    Passiert dies auch, wenn die Tastatur nur angeschlossedn neben dem offenen A500 liegt?
    Kontakte/Pinleiste der Tastatur schon geprueft bzw. mal Tastatur auseinander genommen und gereinigt?

  • Dank @IngoM75 hab ich noch eine Tastatur extra z.Zt. - wenn du die haben magst schreib mir ne PN :)
    Ansonsten bau das Ding mal komplett auseinander, reinige mal die Verbindung vom Flachbandkabel und guck ob die Folie noch OK ist,
    vielleicht hast ja Glück! Hab meine Folie neulich erfolgreich repariert (drum ist die neue auch über^^)


    Zum Gotec: Ich hab mir auch die interne gekauft.
    Kannst du ohne Umbauten einfach einbauen. Allerdings ist eigentlich nur der USB Anschluss über die Öffnung zu erreichen, an die Knöpfe kommst du nur mit nem Hilfsmittel ran (Bleistift^^), das Display kannst du auch kaum so erkennen. Die andere Methode die einzubauen wäre das du Teile vom Gehäuse entfernst, dann schaut sie raus und ist komplett erreichbar.

    Es ist mir richtig peinlich!!! Die Sache war dann doch so unfassbar einfach! Der Stecker der Tastatur war immer verkehrt herum auf das Motherboard gesteckt worden. :whistling:
    Ich hatte das System ja so defekt übernommen und daran gar nicht gedacht. Ist aber auch etwas verwirrend, dass der Stecker in beide Richtungen passt. Für alle die vielleicht mal ein ähnliches Problem haben:


    Die Seite mit dem lila Kabel muss nach Rechts ( in die Richtung wo man eine Festplatte anschließen kann ), die Seite mit dem schwarzen Kabel nach Links ( also in die Richtung, wo das Floppy Drive sitzt )!!!


    Unfassbar!!! I know!!!


    Ich danke euch trotzdem für die schnelle Hilfe und Antworten. Ich hab die Tastatur trotzdem noch gereinigt. Allerdings jetzt nicht komplett auseinander gebaut. Der Amiga 500 geht wieder. Das Diskettenlaufwerk scheint noch etwas defekt zu sein. Beim Laden stoppt das Laufwerk ab und an und es kommt "Please replace Disk XY", dabei ist die Diskette im Laufwerk und es gibt bei der Workbench ja nur eine Diskette. Gereinigt hab ich das Laufwerk schon, da war wirklich viel Staub drin. Ich will es ja eh mit einem Gotek ersetzen, aber ich dachte, ich könnte es vielleicht als Ersatz für meinen "echten" Amiga behalten. Jemand ne Ahnung was daran falsch sein könnte? Wieder nur ein Kabel? :P


    Ich hab ihm Web ein Video gefunden, wo der Gotek im Amiga 500 sitzt und da drückt der Betreiber auch immer mit einem Bleistift die Tasten. So wie du! Generell kann man den Gotek aber einfach einschrauben? Also die Schrauben sitzen an derselben Stelle, wie das echte Floppy Drive? Ich teste erst mal die Bleistift-Version. Aber auf Dauer ist das ja nix. Ich werd noch mal schauen, wie man die Hülle etwas verändern kann, ohne einen Abschluss in Bauwesen zu haben. Poste ich dann gerne beizeiten hier.


    Bei der Gelegenheit noch eine weitere Frage: Im Amiga sitzt auch eine Speichererweiterung, die oberflächlich in Ordnung erscheint. Baterie ist nicht ausgelaufen. Aber sie scheint nicht zu gehen. In der Workbench wird mir als Free Memory nur etwas mit 323... angezeigt. Mit einer funktionierenden Erweiterung müßte es doch deutlich mehr sein, oder? Etwas mit 8.... oder so, weiß nicht mehr genau gerade. Die Erweiterung hatte mal einen kleinen Schalter, der mit einem Kabel an der Erweiterung fest war. Aber dieser Schalter ist weg, ich hab ihn nicht bekommen. Kann es sein, dass die Erweiterung aus ist? Kann man da etwas über die Workbench zb machen?


    Ich hab zwei Bilder angehängt von der Erweiterung, die ich meine. Da sieht man auch diesen verschwundenen Schalter, der an einem Stecker namens JP1 befestigt ist.


    Liebe Grüße!

  • Der Tastatur-Stecker hat eine freie Stelle und auf dem Board fehlt ein Pin an dieser Stelle, also "eigentlich" sollte man das optisch sehen können, wie herum das richtig angeschlossen wird. Aber hast schon recht, mechanisch ist es möglich das Ding falsch herum anzuschließen.


    Wegen der Speicherweiterung: Akku runter, egal wie er aussieht. Eine funktionierende Uhr brauchste eh nicht und wenn doch: Es gibt ganz tolle Knopfzellen-Replacements.
    Wie schon geschrieben: Steck doch mal einen einfachen Jumper auf die Kontakte, dort wo der Schalter war!

  • Wie gesagt hatte ich das Gerät in dem Zustand übernommen und bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass die Lösung so einfach sein könnte. Als ich dann den Tipp bekam und mir das Kabel gebauer angesehen habe, habe ich dann auch gemerkt, dass es zwar in beide Richtungen passt, aber es am Stecker schob kleine Unterschiede gibt.


    Zur Speichererweiterung: Auf dem fehlenden Stecker sitzt anscheinend ein schwarzer Jumper. Konnte ihn mühevoll entfernen. War alles verkrustet. Ich würde das jetzt reinigen. Aber neue Jumper habe ich nur für den Pc. Gehen die auch? Passen tut er zumindest. Siehe hierzu auch mein angehängtes Foto.


    Wie kann ich die Baterie entfernen? Die sitzt bombenfest zwischen den Polen und auf einem Klebepunkt?

  • Ja sicher. Jumper ist Jumper, zumindest in diesem Fall.


    Beim Akku kannst du entweder die Kontakte auslöten, oder du zwickst vorsichtig mit einem Seitenschneider die Beinchen durch. Der Heißkleber fixiert nur ein wenig. Der dürfte mittlerweile komplett hart sein und bei etwas mechanische Belastung einfach wegbrechen.

  • Ja sicher. Jumper ist Jumper, zumindest in diesem Fall.


    Beim Akku kannst du entweder die Kontakte auslöten, oder du zwickst vorsichtig mit einem Seitenschneider die Beinchen durch. Der Heißkleber fixiert nur ein wenig. Der dürfte mittlerweile komplett hart sein und bei etwas mechanische Belastung einfach wegbrechen.

    Mit einem Seitenschneider konnte ich die Baterie sehr leicht entfernen, vielen Dank. Ich habe die Kontakte, auf denen der verkrustete Jumper saß, gesäubert und durch einen neuen Jumper ersetzt. Leider immer noch kein Erfolg ?(
    Starte ich den Amiga mit der Karte und mit dem Jumper, kommt beim Laden der Workbench, dass keine Uhr gefunden wurde. Das liegt jetzt ja an der fehlenden Baterie, oder? Ist die Workbench dann fertig geladen, wird mir als Speicher dann aber wieder nur 3620.. Free Memory angezeigt. Siehe hierzu mein Bild. Habe als Test den Jumper mal komplett weggelassen und dann kam beim Workbenchstart merkwürdigerweise zunächst kurz ein neongrüner Screen, aber die Diskette wurde weiter geladen. Dann verschwand der grüne Screen und die Startinformationen der Workbench wurden normal angezeigt. Diesmal allerdings ohne einen Hinweis auf eine fehlende Uhr. Stattdessen wurde ein Datum von 1978 angezeigt. Aber der freie Speicher war wieder nur 3620.. und irgendwas.


    Die wichtigste Frage: Kann man den Jumper verkehrt herum stecken? :whistling: Aus Fehlern lernt man ja! Der Jumper hat ja auf der einen Seite ne kleine Kerbe.


    Liebe Grüße!

  • "GRÜN" bedeutet, dass ein Fehler im ChipRAM entdeckt wurde. Möglicherweise ist sogar der Speicher auf der Karte hin.
    Dann hatte der Akku sogar noch bisschen Spannung gehabt. Aber wie gesagt: Ohne Uhr kannste echt leben ;)


    Jumper kann man nicht verpolen, das sind einfach nur "Kurzschkussstecker", also einfach nur eine leitende Verbindung.

  • "GRÜN" bedeutet, dass ein Fehler im ChipRAM entdeckt wurde. Möglicherweise ist sogar der Speicher auf der Karte hin.
    Dann hatte der Akku sogar noch bisschen Spannung gehabt. Aber wie gesagt: Ohne Uhr kannste echt leben ;)


    Jumper kann man nicht verpolen, das sind einfach nur "Kurzschkussstecker", also einfach nur eine leitende Verbindung.

    Vielen Dank für deine Antwort. Ich denke, dann werde ich mir bei Ebay eine neue Speichererweiterung kaufen müssen. Defekten ChipRAM austauschen ist mir als Elektro-Amateur dann doch ne Nummer zu groß. Ich bekomm meine einfach nicht zum Laufen. Aufheben werd ich das Teil aber trotzdem mal. Ist Ebay für so einen Kauf eigentlich eine gute Adresse? Oder gibt es tatsächlich noch Läden, die sowas als Neuware herstellen. Ich bin im Web zum Beispiel über den Laden AmigaStore.eu gestolpert, der Speichererweiterungen anbietet. Hat mit dem Shop schon jemand mal Erfahrung gemacht?


    http://amigastore.eu/en/277-51…ory-expansion-rc512k.html


    Meine Fragen zum Gotek stell ich bei Nichtfinden hier im Forum in einem neuen Thema, oder kann ich dieses hier weiter benutzen?

  • Vielleicht fragst Du mal im A1K Forum an, gewiss wird da jemand eine gebrauchte Speichererweiterung zum Verkauf übrig haben. Natürlich kannst Du auch in einem der wenigen noch verbliebenen Shops neu bestellen, klar. Das ist nie verkehrt und hilft, diese Shops auch noch für die Zukunft zu erhalten.


    Neues Thema, neuer Thread. Immer auch an die anderen User denken, welche später vielleicht mal nach einem bestimmten Thema suchen. Da ist es am besten, wenn man pro Thread nur ein Thema behandelt.

  • Der AmigaStore.eu sieht wirklich gut aus und es scheint ja auch Neuware zu sein. Bei Ebay wird eben auch viel nur über "Bieten" verkauft und darauf hab ich meistens keine Lust.
    Ich bedanke mich an dieser Stelle erst mal für eure Hilfe bis hierhin und melde mich dann bald zum Thema Gotek in einem neuen Thread zurück. So long... :winke:

  • Hallo Leute,


    habe seit langer Zeit auch mal wieder meinen A500 aus dem Keller geholt und aufgebaut. Zuletzt hat er noch super funktioniert, aber dieses Mal blieb der Bilschirm schwarz. Wenn ich das Kabel von der Tastatur abziehe, so bootet der Amiga und ich kann auch Spiele etc. starten. In meinem Fall ist das Kabel aber richtig herum angeschlossen und es leuchtet auch nur die rote obere LED (wenn es mich nicht täuscht, im gedimmten Modus). Die Caps-Lock-LED leuchtet überhaupt nicht. Ich kann die Taststur sogar im laufenden Betrieb abnehmen, woraufhin der Amiga bootet. Wenn ich die Taststur wieder anstecke, so resettet der Amiga (Für mich sieht es so aus, als wenn dauerhaft die Tastenkombination zum Resetten des Amigas gedrückt wird, sobald ich die Tastatur anschließe).


    Mein Amiga-Board ist die Version 6a und die verbautet Tastatur müsste das Samsung-Modell sein (steht aber nirgends drauf). Auf jeden Fall hat die Tastatur zwei Flachbandkabelverbindungen zu dem kleinen Board an der Tastatur.


    Was ich bereits unternommen habe:
    --> Ich habe die Tastatur schon in einem anderen Amiga 500 angeschlossen, welcher darufhin selbiges Verhalten zeigte.
    --> Ich habe die Tastatur in alle einzelteile zerlegt, alles gereinigt und nochmal versucht (Ergebnis identisch, nur einen Haufen Arbeit mit den ganzen Federn und der Reingung hinter mir)
    --> Habe die Folien der Tastatur überprüft und konnte keinen Fehler feststellen, habe daraufhint nur die kleine Platine von der Tastatur (ohne angeschlossen Tasten bzw. Folien) ans A500-Board angeschlossen. (immer noch keine Besserung)
    --> Tastaturkabel falsch herum angeschlossen (dann habe ich das gleiche Problem wie "Hofmarc78" hatte... Bilschirm ebenfalls schwarz und beide LEDs leuchten sehr gedimmt)
    --> Durch den Verdacht von kalten Lötstellen habe ich alle Lötstellen des kleinen Taststur-Boards nachgelötet. (immer noch Bildschirm schwarz, Rote LED leuchtet gedimmt und Caps-Lock dunkel)


    Meine Vermutung:
    --> Ich schätze, dass einer der Kondensatoren oder ein IC auf der kleinen Tastatur-Platine im Eimer ist.


    Hat einer von euch vielleicht Erfahrungen mit dieser Tastatur bzw. schon mal das selbe Problem gehabt und lösen können? Welches Bauteil könnte am ehesten defekt sein?


    Auf der kleinen Platine der Tastatur steht nur "ENCODER", "PCB", "MADE IN KOREA" und "DP-3-VO". Verbaute ICs lauten "6570-036", "GD74LS27", "GD74LSI23" und "NE555C 910"


    Bin für jede Hilfe dankbar. (Neue oder gebrauchte andere Tastatur möcht ich nach Möglichkeit umgehen... wenn es denn geht)


    Güße und schon einmal einen Dank im Voraus. :winke: