Commodore Laptop C286LT inkompatible Festplatte???

  • ich habe die Module jetzt erstmal bestellt, werde es dann so wie 'Chagizzz' machen,
    wenn sie dann da sind kann ich endlich weiter berichten.... hm .. habe jetzte gar keinen Laptop wo ich
    eine IDE reinpacken kann .. ufff .. den letzen habe ich verschenkt ....
    --=== VCS2600 -> C16 -> C64 -> AMIGA -> PC286 -> PC386 -> PC486 -> PC PENTIUM ->.... ===--
  • Computerbastler schrieb:

    Es gab verschiedene 'Hürden' bei der Festplattengröße in der PC-Evolution. Zunächst war da die 32MB-Grenze, größere Platten wurden bis MS-DOS 3.3 nicht unterstützt.
    Dann wurden Platten bis 512MB unterstützt, später Platten bis 8GB(?), dann 2TB, und jetzt 16TB.

    Jeder Evolutionsschritt hatte Nebenwirkungen. Die Begrenzungen kamen ja daher, dass beim ersten IBM-PC niemand daran dachte, dass man jemals so große Speichermedien haben und brauchen würde ('... 640k RAM should be enough for everyone...'). Folglich wurden die Zeiger für die Platte (Spurnummer, Sektornummer, Anzahl der Köpfe) entsprechend der damaligen Gegebenheiten + 'Reserve' festgelegt. Da dies aus Kompatibilitätsgründen später nicht mehr einfach geändert werden konnte, hat man zu dem Trick gegriffen, nach außen einfach eine andere physikalische Aufteilung vorzutäuschen, als tatsächlich vorhanden ist (Platten mit 63 Köpfen etc., was ja physikalisch einem Plattenstapel aus 32 Scheiben entspräche). Es wurden also nach und nach alle Zeiger bis zu Ihrem Maximalwert hochgesetzt und die tatsächliche physikalische Anordnung wurde von der Plattenfirmware gehandelt. So kommt man auf max. 2 TB pro Festplatte. Dann kam der letzte Schritt, bei dem dann die Sektorgröße drastisch vergrößert wurde (von 512 Byte auf 4kByte), um bei gleicher Datenmenge wesentlich weniger Sektoren zu belegen und so Platten > 2TB bauen und addressieren zu können, die noch halbwegs kompatibel sind. Nachteil: Eine Datei mit 1 Byte belegt jetzt 4k, früher hat sie 512 Byte belegt...

    Zu der Zeit, als der Commodore gebaut wurde, gab es die ganzen Tricksereien noch nicht. Da wurde noch wirklich die Zahl der Köpfe, der Sektoren, der Spuren hart ins BIOS eingetragen. Ein Modus 'Auto' war zu 286er Zeiten im BIOS auch noch nicht vorgesehen.

    Jetzt ist die Frage: wie viele Spuren, Sektoren pro Spur und Köpfe hat denn Deine Flashkarte? Das wird intern doch völlig anders gehandelt - es gibt seit Jahrzehnten auch keine Festplatten mehr, bei denen obige Angaben fürs BIOS Setup draufstehen. Ich glaube kaum, dass Du das zum Laufen bekommst.

    Ich würde Dir raten, versuche in der Bucht eine alte, funktionsfähige Platte mit maximal 32MB zu bekommen - da hast Du die größten Chancen, dass das läuft.
    Viel Glück!

    Eine sehr schöne Erklärung von Dir.

    Verständnisfrage:

    Wäre es nicht möglich die Festplatte oder in dem Fall die CF-Karte in einen "moderneren" Rechner, welcher "schon" Autoerkennung besitzt, die Geometrie auszulesen, und im 286ér dann die Daten per Hand einzutragen?
  • MIG schrieb:

    Es gibt, meines Wissens nach, keine neuen IDE-XT Speicher.
    Das ist richtig, XT-IDE war eine sehr kurze Erscheinung, die nur noch in der letzten Generation von XTs eingesetzt wurden, und bei ein paar 286/386 wo an jeder Komponente gespart wurde, wo es ging. Es gibt dafür auch keine "Adapter" auf AT-IDE (16 Bit). Angeblich sollen einige AT-IDE-Platten auch XT-IDE sprechen können, aber mir sind da jetzt explizit keine bekannt. CF-Karten wird man wohl auch nicht zur Zusammenarbeit bewegen können.

    Shodan schrieb:

    Eine sehr schöne Erklärung von Dir.
    Aber nicht vollständig. Es gab zwischendurch auch noch einige BIOS-Beschränkungen bei Ami, Award und Phoenix, eine lag z.b. bei 210 MB, eine bei 540 MB, dann noch eine bei 1024 oder 2048 MB, die Details dazu habe ich aber schon wieder vergessen. Und wenn man etwas exotischere PCs nimmt, mit proprietären BIOSsen von Olivetti, IBM, Compaq usw. dann kommen noch ein paar Grenzen hinzu, die aber auch teils dran liegen, dass diese BIOSse keine frei einstellbaren Plattenparameter haben, sondern nur fest vorgegebene Geometrien, bei Olivetti z.B. gibts 386er Systeme (z.B. S16, S20, D33, TA Walkstation) wo nur maximal 200 MB eingestellt werden kann, immerhin läuft in solchen Maschinen dann noch eine 256 MB CF mit 200 MB fehlerfrei.
  • 1ST1 schrieb:

    Angeblich sollen einige AT-IDE-Platten auch XT-IDE sprechen können, aber mir sind da jetzt explizit keine bekannt.
    zB ST351A/X (via Jumper) oder auch die in diesem Thread angesprochene CP2024 (via Pin 44 des IDE-Anschlusses)

    Angeblich ist die CP2024 die einzige 2.5"-Platte mit XT-IDE-Support

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • hust... ist schon klar,..das eine 3.5" Festplatte "etwas" zu Dick für das LZ286 NOTEBOOK ist :zeig: 8o

    ich habe einfach eine alte Amiga600 Festplatte eingebaut,.. und in den AMiga600 kann man dann ja eine CF Karte einbauen...
    wurde hier im Forum schon öfters besprochen:
    C286-Lt
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • TurboMicha schrieb:

    ich habe einfach eine alte Amiga600 Festplatte eingebaut,.. und in den AMiga600 kann man dann ja eine CF Karte einbauen...
    jup, das war dann auch meine Idee,werde dann eine der CF to IDE in den Amiga600 verbauen und die HDD die im Amiga ist ins Laptop...
    --=== VCS2600 -> C16 -> C64 -> AMIGA -> PC286 -> PC386 -> PC486 -> PC PENTIUM ->.... ===--
  • Picrard schrieb:

    ... andauernd die Ecken von den Steckern ab und man muß sie mit

    Loctide ewig kleben ...grmpff.......


    zu dem Flachbandkabel,..
    ist jetzt schon ein paar Tage her,.. aber ist es nicht so, wie bei einer Amiga1200 Tastatur ?
    das man den Kunststoffrahmen nur etwas hochzieht und dann nur das Flachbandkabel (die Folie)
    in der Hand hat ``

    ich habe letztens auch noch einen Umbaulink gelesen, wo der Arbeitsspeicher aufgerüstet wurde,
    ist mir dann aber zu viel Umbau/ Löt-Fädel-Arbeit...

    mein Windows 3.1 läuft auf dem 286LT

    mfG.
    gepflegt werden: VC20, VIC20, C16, 116, C/plus4, C64, C64 II, SX64, C128, C= PC20-III, C= LT286-C,... :thumbup: + amigos
  • TurboMicha schrieb:

    das man den Kunststoffrahmen nur etwas hochzieht und dann nur das Flachbandkabel (die Folie
    in der Hand hat ``
    ich glaube, das ist leider nur bei der Tastatur vom Laptop so, weil, der eine Raststellung hat, wenn man den Kunststoffrahmen
    wieder runter drückt, leider ist das bei dem Festplattenkabel nicht so, man sollte mich berichtigen, wenn man es 100% weiß,
    aber das Kunststoffteil rastet leider nur in eine Stellung ein...hm ... oder ???


    TurboMicha schrieb:


    ich habe letztens auch noch einen Umbaulink gelesen, wo der Arbeitsspeicher aufgerüstet wurde,
    ist mir dann aber zu viel Umbau/ Löt-Fädel-Arbeit...
    ja, den Link kenne ich auch, aber ich habe sowieso 2MB zusätzlich onboard, Glück gehabt...
    --=== VCS2600 -> C16 -> C64 -> AMIGA -> PC286 -> PC386 -> PC486 -> PC PENTIUM ->.... ===--
  • Also...
    Mit dem Ontrack Tool habe ich eine Toshiba 20 Gig platte am Laufen im 286lt , 2 Partionen a 2 Gig, läuft und Bootet gut.

    Vom China mann habe ich mir ein DOM Modul 256mb mit Stiftsockel statt Buchsensockel geholt und in meinen 386lt eingebaut, läuft ohne zusatzteiber ohne probleme und sauschnell.

    RAM Aufrüsten:
    Ich habe die 2MB Piggis in Eagle nachgezeichnet, ich bin nur noch nicht zum fertigen lassen und bestücken gekommen.
    Falls alles funktioniert werde ich ein paar RAM erweiterungen mehr fertigen/löten.
    Ist aber ein Low Prio Projekt, was schon über ein paar Jahre langsam reift....
  • 1ST1 schrieb:

    XT-IDE war eine sehr kurze Erscheinung, die nur noch in der letzten Generation von XTs eingesetzt wurden, und bei ein paar 286/386 wo an jeder Komponente gespart wurde,
    IDE-XT in 286ern halte ich für ein Gerücht, die brauchen nämlich ihr eigenes BIOS- denn im XT-BIOS war noch keine Festplattenunterstützung drin, und das AT-BIOS kann mit dem XT-Festplattencontroler nix anfangen.

    1ST1 schrieb:

    Es gibt dafür auch keine "Adapter" auf AT-IDE (16 Bit)
    Richtig. IDE-XT bildet den XT-Festplattencontroler nach, IDE-AT den AT-Controler. Und die beiden haben miteinander so ziemlich genau gar nichts gemeinsam.

    Nicht verwechseln sollte man das mit dem 8-Bit-Modus mancher (vieler? aller?) CF-Karten. Auch das ist das Interface des AT-Controlers, allerdings darf man hier das Datenregister auch Byte-weise ansprechen, beim Original-Controler hat das ungefragt stets 16 Bit übertragen.
  • mc71 schrieb:

    IDE-XT in 286ern halte ich für ein Gerücht, die brauchen nämlich ihr eigenes BIOS- denn im XT-BIOS war noch keine Festplattenunterstützung drin, und das AT-BIOS kann mit dem XT-Festplattencontroler nix anfangen.
    Ich sehe schon, du kennst Olivetti nicht... Ich habe hier einen PCS-286 und einenn M290S mit XT-IDE-Platte. Den PCS-286 gabs auch als Triumph-Adler Dario 286. Ähnliches dürften auch andere Marken in Low-End-PCs umgesetzt haben.

    Und warum sollte ein spätes XT-BIOS keinen Support für Festplatten drin gehabt haben, auch da kann ich dir massig Systeme aus Ivrea auflisten. Olivetti brachte es gar fertig, bei der ETV-260 SCSI-Unterstützung (mit fester Plattengeometrie 20 MB) unterzubringen. (Die ETV 260 ist eine Bildschirmschreibmaschine, die auf der Hauptplatine des PCs M19 basiert, also mit i8088-8, 640kB RAM.)

    "Gibts nicht" gibts nicht.
  • Einstellung für 540MB HD ???

    o.k., ich habe gestern die kleinen Adapter bekommen,
    und erstmal die HD aus dem Amiga 600HD ausgebaut und diesem eine 1GB-CF-Card spendiert.

    Ganz schön fix!!!!

    So nun wollte ich das gleiche beim C286-LT tun,
    schön getan, (erst einmal musste ich einen Pin am Adapter umbiegen, weil das Adapter Kabel einen Pineingang ausgelassen(dicht) hat,
    dann habe ich noch einmal den CF-Adapter mit dem umgebogenen Pin am 2,5"->USB getestet, ging am normalen PC, CF erkannt)
    Aber der alte Laptop erkennt den Adapter wohl nicht(hm, der hat ja noch einen Jumper..egal) habe es dann gelassen und die
    2,5" 540MB-HD aus dem Amiga in den C286-LT eingebaut.... die lief dann auch schon los.. nun musste ich aber erst einmal im Bios
    eine Einstellung finden.... nun das größte, was funktioniert, war etwas mit 128 oder so???.... habe die Festplatte auch formatieren können und
    Dos installieren können... aber ich würde gerne die ganze Platte nutzen ... und nicht nur etwas mehr als 100MB!!! 8|

    Kann man hier evtl. etwas manuell einstellen???

    Hier die 2,5"HD



    Drauf steht:
    -1047 cyl
    -16 heads
    -63 sect
    -540.3MB

    und das habe ich gefunden...nur unten im zweiten steht irgendwo unter :
    ////
    This translation is generally acceptable, as
    is, for non-DOS operating systems:
    1047 cyl, 16 heads, 63 sectors = 540,352,512
    DOS operating systems may require a system bios
    that accepts larger values for the CMOS head
    parameter which lowers cylinders below 1024:
    523 cyl, 32 heads, 63 sectors = 539,836,416
    Other FULL-CAPACITY solutions for DOS operating
    systems include third-party drive preparation
    software, system BIOS which supports LBA mode
    or bios driven host adapters. Otherwise,
    capacity may be limited to:
    1024 cyl, 16 heads, 63 sectors = 528,482,304

    ////

    Quelle: hddlab.de/datenrettung/festpla…k/catalog6512.html?d=1228
    Hersteller: Seagate
    Serie: Marathon 541
    Model: ST9546A
    Kapazität: 540.3 Mb
    Formfaktor: 2,5"
    Puffer: 120 KB
    Köpfe: 6
    Scheibe: 3
    Umdrehungen: 4500 UPM.
    übertragungsrate Laufwerk (Intern): 44.0 Mb/sec
    Schnittstellen Typ: ATA-2
    Abmessungen : 19,15 x 70,1 x 101,85 mm
    Gewicht: 210
    Web: seagate.com


    Quelle:mfarris.com/hard_drives/seagat…logy/seagate_st9546a.html

    Quellcode

    1. Marathon 541 : ST9546A
    2. Marathon 541
    3. Capacity: 540.3 MB
    4. Speed: 4500 rpm
    5. Average Read Time: 16 ms
    6. Cylinders: 523
    7. Heads: 32
    8. Sectors: 63
    9. ST-9546A (Marathon 541)
    10. TOP �� 44-pin I/O Connector (* see below)
    11. � o o
    12. ::::::::::::�::::::::1 o o
    13. �P�W�A������������������������������
    14. � � �
    15. pin-20 removed for keying ���������������� � �
    16. � �
    17. � �
    18. Drive is Master, no Slave drive present ������������������ 0 0
    19. Drive is Master, Seagate Slave drive present ������������� 1 0
    20. Drive is Slave to another Seagate 2.5" Master ������������ 0 1
    21. Cable Select ��������������������������������������������� 1 1
    22. * Drive uses +5vdc power supplied to the drive
    23. via the interface connector. The drive does
    24. NOT make use of a +12vdc power line.
    25. pin-41 +5vdc (Logic)
    26. pin-42 +5vdc (Motor)
    27. pin-43 Ground
    28. pin-44 Reserved
    29. ST-9546A
    30. Marathon 541
    31. FORMATTED CAPACITY _______________________540.3
    32. ACTUATOR TYPE ____________________________VOICE COIL
    33. CYLINDERS __PHYSICAL______________________
    34. HEADS ______PHYSICAL______________________6
    35. DISCS (2.5 in) ___________________________3
    36. MEDIA TYPE _______________________________THIN FILM
    37. HEAD TYPE ________________________________THIN FILM
    38. RECORDING METHOD _________________________ZBR PRML
    39. INTERNAL TRANSFER RATE (Mbits/sec) _______up to 44
    40. EXTERNAL TRANSFER RATE (Mbytes/sec) ______up to 16.6
    41. PIO MODE _________________________________4
    42. DMA SUPPORT ______________________________EISA Type B
    43. SPINDLE SPEED (RPM) ______________________4,500
    44. AVERAGE LATENCY (mSEC) ___________________6.67
    45. BUFFER ___________________________________120 Kbyte
    46. Read/Write Multiple, Read Look-Ahead,
    47. Multi-Segmented
    48. INTERFACE ________________________________ATA
    49. SECTORS PER DRIVE (LBA mode) _____________1,055,376
    50. TPI (TRACKS PER INCH) ____________________3,807
    51. BPI (KBITS PER INCH) _____________________90,000
    52. AVERAGE ACCESS (ms) ______________________16
    53. SINGLE TRACK SEEK (ms) ___________________6
    54. MAX FULL SEEK (ms) _______________________26
    55. MTBF (power-on hours) Office _____________300,000
    56. SHOCK (G's):
    57. operating (Read/Write) __________10
    58. abnormal ________________________
    59. nonoperating ____________________250
    60. ACOUSTICS (dBA) (typ/max) ________________26/33
    61. POWER DISSIPATION (watts) ________________
    62. POWER REQUIREMENTS: +5V START-UP (amps) __
    63. POWER MANAGEMENT (Watts):
    64. ACTIVE _______________2.1
    65. IDLE _________________1.3
    66. STANDBY ______________0.4
    67. WRITE PRECOMP (cyl) ______________________N/A
    68. REDUCED WRITE CURRENT (cyl) ______________N/A
    69. LANDING ZONE (cyl) _______________________AUTO
    70. IBM AT DRIVE TYPE ________________________*
    71. Physical:
    72. Height (inches/mm): 0.75/19.05
    73. Width (inches/mm): 2.76/70.10
    74. Depth (inches/mm): 4.01/101.85
    75. Weight (ozs/kg): 7.4/0.21
    76. * MAY REQUIRE FORMATTING AND PARTITIONING SOFTWARE. ALSO, CHECK TO
    77. SEE IF YOUR CMOS SETUP HAS A "CUSTOM" OR "USER DEFINABLE" DRIVE TYPE
    78. AVAILABLE. (see below)
    79. Possible translations:
    80. This translation is generally acceptable, as
    81. is, for non-DOS operating systems:
    82. 1047 cyl, 16 heads, 63 sectors = 540,352,512
    83. DOS operating systems may require a system bios
    84. that accepts larger values for the CMOS head
    85. parameter which lowers cylinders below 1024:
    86. 523 cyl, 32 heads, 63 sectors = 539,836,416
    87. Other FULL-CAPACITY solutions for DOS operating
    88. systems include third-party drive preparation
    89. software, system BIOS which supports LBA mode
    90. or bios driven host adapters. Otherwise,
    91. capacity may be limited to:
    92. 1024 cyl, 16 heads, 63 sectors = 528,482,304
    93. Note: A "custom" or "user-defined" CMOS drivetype may ask for a
    94. numerical value for the Write Precompensation cylinder and for the
    95. Landing Zone cylinder. A basic rule-of-thumb for drive models that do
    96. not require the old Write Precomp technique or a Landing Zone because
    97. they are Auto-Parking is to add 1 to the cylinder value being used. As
    98. an example: If cylinders equaled 820, then both Write Precomp and
    99. Landing Zone would be entered as 821. Some BIOS will convert this to
    100. 65535 or -1, which are functionally equivalent to "none (not used)".
    101. PHYSICAL/LOGICAL equivalent to NATIVE/TRANSLATION
    102. ZBR = Zone Bit Recording = Variable sectors per track
    103. Already low-level formatted at the factory.
    104. Since a User-definable or Custom translation geometry may be used, it
    105. is imperative that the values be written down and kept with your
    106. permanent records for retrieval in the event of CMOS battery failure.
    107. Seagate reserves the right to change, without notice, product
    108. offerings or specifications. (04/02/97)
    Alles anzeigen
    --=== VCS2600 -> C16 -> C64 -> AMIGA -> PC286 -> PC386 -> PC486 -> PC PENTIUM ->.... ===--
  • o.k. habs im Bios gefunden mit der Hilfe....

    48 und 49 sind reserviert für User defined...
    so hat es dann auch geklappt:
    523 cyl, 32 heads, 63 sectors = 539,836,416


    also:
    Cyl Hd pre LZ Sec
    523 32 -1 -1 63 = 513,81MB


    das sieht schon besser aus... mit der anderen Einstellung : 1047 cyl, 16 heads, 63 sectors = 540,352,512
    hat es nicht geklappt, da hatte ich dann mal so 11MB :S
    --=== VCS2600 -> C16 -> C64 -> AMIGA -> PC286 -> PC386 -> PC486 -> PC PENTIUM ->.... ===--

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Picrard ()

  • Picrard schrieb:

    Aber der alte Laptop erkennt den Adapter wohl nicht(hm, der hat ja noch einen Jumper..egal) habe es dann gelassen und die
    2,5" 540MB-HD aus dem Amiga in den C286-LT eingebaut.

    Picrard schrieb:

    o.k. habs im Bios gefunden mit der Hilfe....

    48 und 49 sind reserviert für User defined...
    Also das hast Du dann mit der CF-Card nicht mehr probiert, oder? (Nur mal Interessehalber)
    carrier lost...
  • Die älteren BIOS-Versionen konnten meist nur mit maximal 504 MB zurecht kommen.

    Hast Du mal versucht eine Einstellung zu wählen, die diese Grenze nicht übersteigt? Die meisten als 540er Festplatten verkauften Exemplare habe diese Grenze leicht überschritten.

    Wenn das mit der Festplatte nicht auf Anhieb funktioniert, probiere doch einfach mal eine mit geringerer Kapazität (z. B. Conner CP-2024).

    Funktioniert der Rechner damit?
  • Schmitti schrieb:

    Conner CP-2024
    halloooo ???? 20MB ????? tick tick ????

    tja mit der anderen Einstellung funktioniert es...besser als 20MB....
    aber 120 oder so anstelle von 500 ???? uff ....

    Chagizzz schrieb:

    Also das hast Du dann mit der CF-Card nicht mehr probiert, oder? (Nur mal Interessehalber)
    nope....der Adapter hat eine LED, die hat noch nicht einmal geblinkt, also kein response... geht dann wohl auch nicht....
    --=== VCS2600 -> C16 -> C64 -> AMIGA -> PC286 -> PC386 -> PC486 -> PC PENTIUM ->.... ===--