Hello, Guest the thread was called11k times and contains 53 replays

last post from Schmitti at the

Commodore Laptop C286LT inkompatible Festplatte???

  • ich habe die Module jetzt erstmal bestellt, werde es dann so wie 'Chagizzz' machen,
    wenn sie dann da sind kann ich endlich weiter berichten.... hm .. habe jetzte gar keinen Laptop wo ich
    eine IDE reinpacken kann .. ufff .. den letzen habe ich verschenkt ....


  • Eine sehr schöne Erklärung von Dir.


    Verständnisfrage:


    Wäre es nicht möglich die Festplatte oder in dem Fall die CF-Karte in einen "moderneren" Rechner, welcher "schon" Autoerkennung besitzt, die Geometrie auszulesen, und im 286ér dann die Daten per Hand einzutragen?

  • STOPP MÄNNER!!!!!


    Ich hatte auch mal einen solchen LT und ich hatte das gleiche Problem.


    Woran liegt es?


    Dieser Laptop hat IDE-XT, ist also inkompatibel zu modernen 16-bit IDE Medien.
    Aus diesem Grund habe ich meinen LT wieder verkauft. Es gibt, meines Wissens nach, keine neuen IDE-XT Speicher.

  • Es gibt, meines Wissens nach, keine neuen IDE-XT Speicher.

    Das ist richtig, XT-IDE war eine sehr kurze Erscheinung, die nur noch in der letzten Generation von XTs eingesetzt wurden, und bei ein paar 286/386 wo an jeder Komponente gespart wurde, wo es ging. Es gibt dafür auch keine "Adapter" auf AT-IDE (16 Bit). Angeblich sollen einige AT-IDE-Platten auch XT-IDE sprechen können, aber mir sind da jetzt explizit keine bekannt. CF-Karten wird man wohl auch nicht zur Zusammenarbeit bewegen können.

    Eine sehr schöne Erklärung von Dir.

    Aber nicht vollständig. Es gab zwischendurch auch noch einige BIOS-Beschränkungen bei Ami, Award und Phoenix, eine lag z.b. bei 210 MB, eine bei 540 MB, dann noch eine bei 1024 oder 2048 MB, die Details dazu habe ich aber schon wieder vergessen. Und wenn man etwas exotischere PCs nimmt, mit proprietären BIOSsen von Olivetti, IBM, Compaq usw. dann kommen noch ein paar Grenzen hinzu, die aber auch teils dran liegen, dass diese BIOSse keine frei einstellbaren Plattenparameter haben, sondern nur fest vorgegebene Geometrien, bei Olivetti z.B. gibts 386er Systeme (z.B. S16, S20, D33, TA Walkstation) wo nur maximal 200 MB eingestellt werden kann, immerhin läuft in solchen Maschinen dann noch eine 256 MB CF mit 200 MB fehlerfrei.

  • Angeblich sollen einige AT-IDE-Platten auch XT-IDE sprechen können, aber mir sind da jetzt explizit keine bekannt.

    zB ST351A/X (via Jumper) oder auch die in diesem Thread angesprochene CP2024 (via Pin 44 des IDE-Anschlusses)


    Angeblich ist die CP2024 die einzige 2.5"-Platte mit XT-IDE-Support

  • hust... ist schon klar,..das eine 3.5" Festplatte "etwas" zu Dick für das LZ286 NOTEBOOK ist :zeig:8o


    ich habe einfach eine alte Amiga600 Festplatte eingebaut,.. und in den AMiga600 kann man dann ja eine CF Karte einbauen...
    wurde hier im Forum schon öfters besprochen:
    C286-Lt

  • ich habe einfach eine alte Amiga600 Festplatte eingebaut,.. und in den AMiga600 kann man dann ja eine CF Karte einbauen...

    jup, das war dann auch meine Idee,werde dann eine der CF to IDE in den Amiga600 verbauen und die HDD die im Amiga ist ins Laptop...

  • ... andauernd die Ecken von den Steckern ab und man muß sie mit


    Loctide ewig kleben ...grmpff.......



    zu dem Flachbandkabel,..
    ist jetzt schon ein paar Tage her,.. aber ist es nicht so, wie bei einer Amiga1200 Tastatur ?
    das man den Kunststoffrahmen nur etwas hochzieht und dann nur das Flachbandkabel (die Folie)
    in der Hand hat ``


    ich habe letztens auch noch einen Umbaulink gelesen, wo der Arbeitsspeicher aufgerüstet wurde,
    ist mir dann aber zu viel Umbau/ Löt-Fädel-Arbeit...


    mein Windows 3.1 läuft auf dem 286LT


    mfG.

  • das man den Kunststoffrahmen nur etwas hochzieht und dann nur das Flachbandkabel (die Folie
    in der Hand hat ``

    ich glaube, das ist leider nur bei der Tastatur vom Laptop so, weil, der eine Raststellung hat, wenn man den Kunststoffrahmen
    wieder runter drückt, leider ist das bei dem Festplattenkabel nicht so, man sollte mich berichtigen, wenn man es 100% weiß,
    aber das Kunststoffteil rastet leider nur in eine Stellung ein...hm ... oder ???




    ich habe letztens auch noch einen Umbaulink gelesen, wo der Arbeitsspeicher aufgerüstet wurde,
    ist mir dann aber zu viel Umbau/ Löt-Fädel-Arbeit...

    ja, den Link kenne ich auch, aber ich habe sowieso 2MB zusätzlich onboard, Glück gehabt...

  • Also...
    Mit dem Ontrack Tool habe ich eine Toshiba 20 Gig platte am Laufen im 286lt , 2 Partionen a 2 Gig, läuft und Bootet gut.


    Vom China mann habe ich mir ein DOM Modul 256mb mit Stiftsockel statt Buchsensockel geholt und in meinen 386lt eingebaut, läuft ohne zusatzteiber ohne probleme und sauschnell.


    RAM Aufrüsten:
    Ich habe die 2MB Piggis in Eagle nachgezeichnet, ich bin nur noch nicht zum fertigen lassen und bestücken gekommen.
    Falls alles funktioniert werde ich ein paar RAM erweiterungen mehr fertigen/löten.
    Ist aber ein Low Prio Projekt, was schon über ein paar Jahre langsam reift....

  • XT-IDE war eine sehr kurze Erscheinung, die nur noch in der letzten Generation von XTs eingesetzt wurden, und bei ein paar 286/386 wo an jeder Komponente gespart wurde,

    IDE-XT in 286ern halte ich für ein Gerücht, die brauchen nämlich ihr eigenes BIOS- denn im XT-BIOS war noch keine Festplattenunterstützung drin, und das AT-BIOS kann mit dem XT-Festplattencontroler nix anfangen.

    Es gibt dafür auch keine "Adapter" auf AT-IDE (16 Bit)

    Richtig. IDE-XT bildet den XT-Festplattencontroler nach, IDE-AT den AT-Controler. Und die beiden haben miteinander so ziemlich genau gar nichts gemeinsam.


    Nicht verwechseln sollte man das mit dem 8-Bit-Modus mancher (vieler? aller?) CF-Karten. Auch das ist das Interface des AT-Controlers, allerdings darf man hier das Datenregister auch Byte-weise ansprechen, beim Original-Controler hat das ungefragt stets 16 Bit übertragen.

  • IDE-XT in 286ern halte ich für ein Gerücht, die brauchen nämlich ihr eigenes BIOS- denn im XT-BIOS war noch keine Festplattenunterstützung drin, und das AT-BIOS kann mit dem XT-Festplattencontroler nix anfangen.

    Ich sehe schon, du kennst Olivetti nicht... Ich habe hier einen PCS-286 und einenn M290S mit XT-IDE-Platte. Den PCS-286 gabs auch als Triumph-Adler Dario 286. Ähnliches dürften auch andere Marken in Low-End-PCs umgesetzt haben.


    Und warum sollte ein spätes XT-BIOS keinen Support für Festplatten drin gehabt haben, auch da kann ich dir massig Systeme aus Ivrea auflisten. Olivetti brachte es gar fertig, bei der ETV-260 SCSI-Unterstützung (mit fester Plattengeometrie 20 MB) unterzubringen. (Die ETV 260 ist eine Bildschirmschreibmaschine, die auf der Hauptplatine des PCs M19 basiert, also mit i8088-8, 640kB RAM.)


    "Gibts nicht" gibts nicht.

  • o.k., ich habe gestern die kleinen Adapter bekommen,
    und erstmal die HD aus dem Amiga 600HD ausgebaut und diesem eine 1GB-CF-Card spendiert.


    Ganz schön fix!!!!


    So nun wollte ich das gleiche beim C286-LT tun,
    schön getan, (erst einmal musste ich einen Pin am Adapter umbiegen, weil das Adapter Kabel einen Pineingang ausgelassen(dicht) hat,
    dann habe ich noch einmal den CF-Adapter mit dem umgebogenen Pin am 2,5"->USB getestet, ging am normalen PC, CF erkannt)
    Aber der alte Laptop erkennt den Adapter wohl nicht(hm, der hat ja noch einen Jumper..egal) habe es dann gelassen und die
    2,5" 540MB-HD aus dem Amiga in den C286-LT eingebaut.... die lief dann auch schon los.. nun musste ich aber erst einmal im Bios
    eine Einstellung finden.... nun das größte, was funktioniert, war etwas mit 128 oder so???.... habe die Festplatte auch formatieren können und
    Dos installieren können... aber ich würde gerne die ganze Platte nutzen ... und nicht nur etwas mehr als 100MB!!! 8|


    Kann man hier evtl. etwas manuell einstellen???


    Hier die 2,5"HD



    Drauf steht:
    -1047 cyl
    -16 heads
    -63 sect
    -540.3MB


    und das habe ich gefunden...nur unten im zweiten steht irgendwo unter :
    ////
    This translation is generally acceptable, as
    is, for non-DOS operating systems:
    1047 cyl, 16 heads, 63 sectors = 540,352,512
    DOS operating systems may require a system bios
    that accepts larger values for the CMOS head
    parameter which lowers cylinders below 1024:
    523 cyl, 32 heads, 63 sectors = 539,836,416
    Other FULL-CAPACITY solutions for DOS operating
    systems include third-party drive preparation
    software, system BIOS which supports LBA mode
    or bios driven host adapters. Otherwise,
    capacity may be limited to:
    1024 cyl, 16 heads, 63 sectors = 528,482,304

    ////


    Quelle: http://www.hddlab.de/datenrett…k/catalog6512.html?d=1228
    Hersteller: Seagate
    Serie: Marathon 541
    Model: ST9546A
    Kapazität: 540.3 Mb
    Formfaktor: 2,5"
    Puffer: 120 KB
    Köpfe: 6
    Scheibe: 3
    Umdrehungen: 4500 UPM.
    übertragungsrate Laufwerk (Intern): 44.0 Mb/sec
    Schnittstellen Typ: ATA-2
    Abmessungen : 19,15 x 70,1 x 101,85 mm
    Gewicht: 210
    Web: http://www.seagate.com



    Quelle:http://www.mfarris.com/hard_dr…logy/seagate_st9546a.html

  • o.k. habs im Bios gefunden mit der Hilfe....


    48 und 49 sind reserviert für User defined...
    so hat es dann auch geklappt:
    523 cyl, 32 heads, 63 sectors = 539,836,416



    also:
    Cyl Hd pre LZ Sec
    523 32 -1 -1 63 = 513,81MB



    das sieht schon besser aus... mit der anderen Einstellung : 1047 cyl, 16 heads, 63 sectors = 540,352,512
    hat es nicht geklappt, da hatte ich dann mal so 11MB :S

  • Aber der alte Laptop erkennt den Adapter wohl nicht(hm, der hat ja noch einen Jumper..egal) habe es dann gelassen und die
    2,5" 540MB-HD aus dem Amiga in den C286-LT eingebaut.

    o.k. habs im Bios gefunden mit der Hilfe....


    48 und 49 sind reserviert für User defined...

    Also das hast Du dann mit der CF-Card nicht mehr probiert, oder? (Nur mal Interessehalber)

  • Die älteren BIOS-Versionen konnten meist nur mit maximal 504 MB zurecht kommen.


    Hast Du mal versucht eine Einstellung zu wählen, die diese Grenze nicht übersteigt? Die meisten als 540er Festplatten verkauften Exemplare habe diese Grenze leicht überschritten.


    Wenn das mit der Festplatte nicht auf Anhieb funktioniert, probiere doch einfach mal eine mit geringerer Kapazität (z. B. Conner CP-2024).


    Funktioniert der Rechner damit?

  • Conner CP-2024

    halloooo ???? 20MB ????? tick tick ????


    tja mit der anderen Einstellung funktioniert es...besser als 20MB....
    aber 120 oder so anstelle von 500 ???? uff ....


    Also das hast Du dann mit der CF-Card nicht mehr probiert, oder? (Nur mal Interessehalber)

    nope....der Adapter hat eine LED, die hat noch nicht einmal geblinkt, also kein response... geht dann wohl auch nicht....