PC20-III MiniScribe 8425XT HDD will nicht formatiert werden

  • PC20-III MiniScribe 8425XT HDD will nicht formatiert werden

    Hallo!

    Ich habe hier einen Commodore PC20-III, bei dem eine WD93028-X A verbaut war (die läuft leider nicht mehr).
    Nun habe ich noch eine MiniScribe 8425XT (auch mit XT IDE Schnittstelle) aus einem Olivetti XT rumliegen, die ich eigentlich gerne im PC20-III nutzen würde.
    Leider gibt es damit so einige Problemchen! :(

    Die Platte läuft (wie damals die WD) normal hoch und wird auch vom PC20-III erkannt (also keine Fehlermeldung beim Bootvorgang), nur hängt der PC im Gegensatz zum Betrieb mit der alten WD für 'ne knappe Minute, d.h.:

    - Ich schalte PC ein
    - Es kommen die üblichen Meldungen, HDD knattert etwas, Speicher wird hochgezählt, Gebimmel/Piepsen etc.
    - Der PC fängt an von 5.25" Diskette zu booten (habe leider derzeit nur MS-DOS 2.11 zur Hand)
    - nach 2-3 Sekunden pausiert der Bootvorgang für ca. 70 Sekunden (irgendwas an der HDD scheint wohl zu stören), dann bootet er ganz normal von Disk weiter

    Ohne die angeschlossene HDD (oder mit der WD) bootet er normal ohne Pause durch.

    Ich kann dieses Western Digital Formatiertool mit debug (-g=fa00:5 bei Firmware 3.6c oder -g=f800:5 bei Firmware 4.1) ohne Probleme aufrufen, aber bei Autodetect der Festplatte gibt es folgende Probleme (je nach eingestelltem Interleave):

    Interleave
    1 = Low-Level Format ohne Probleme, FDISK ohne Probleme, FORMAT geht nicht (Fehlermeldung)
    2 = Low-Level Format geht nicht (Fehler 80 = Timeout)
    3 = Low-Level Format geht nicht (Fehler 80 = Timeout)
    4 = Low-Level Format geht nicht (Fehler 80 = Timeout)
    5 = Low-Level Format geht nicht (Fehler 80 = Timeout)
    6 = Low-Level Format geht nicht (Fehler 80 = Timeout)
    7 = Low-Level Format ohne Probleme, FDISK ohne Probleme, FORMAT geht nicht (Fehlermeldung)
    8 = Low-Level Format geht nicht (Fehler 80 = Timeout)
    9 = Low-Level Format geht nicht (Fehler 80 = Timeout)
    10 = Low-Level Format ohne Probleme, FDISK geht nicht (Computer hängt)
    11 = Low-Level Format geht nicht (Fehler 80 = Timeout)
    12 = Low-Level Format geht nicht (Fehler 80 = Timeout)
    13 = Low-Level Format ohne Probleme, FDISK ohne Probleme, FORMAT geht nicht (Fehlermeldung)

    Also LL-Format funktioniert halt nur bei einegstelltem Interleave von 1, 7, 10 und 13. Bei 10 hängt sich aber FDISK auf. Ansonsten geht es mit 1, 7 und 13 bis zum FDISK - es lässt sich alles partitionieren, aber dann bricht er beim Format-Befehl mit 'ner Fehlermeldung ab (Formatierfehler oder so was in der Art).

    Ich hab's spaßeshalber auch mal mit manueller Eingabe der HDD-Daten versucht:
    615 4 616 128 11 3 (also 615 Cylinder, 4 Köpfe, Red. Write C. +1, Precomp 128, Error Burst 11, CCO 3 oder 7)

    Aber irgendwie will er dann auch nicht (LL-Format geht wieder, FDISK auch - sogar schneller als bei Auto-Mode, also ohne kurzen Hänger usw.)! ?(

    Außerdem läuft mit manuellen Daten dann z.B. Interleave 1 nicht mehr, der vorher bei Auto-Detect lief (die anderen Interleaves -außer 7, der dann bis zum Format lief- habe ich im manuellen Modus noch nicht ausprobiert).
    Mit Interleave 7 und den Daten 615 4 1 128 11 3 hatte ich bisher die besten Ergebnisse (nur kurze Hänger/Pausen), aber leider scheitert es dann immer noch beim Format-Befehl. :cry:

    Hat hier eventuell jemand einen Tipp, wie ich das Teil doch noch am PC20-III zum Laufen kriege?
    Andere Karten sind im PC keine eingesteckt, Firmware habe ich 3.6c und 4.1 ausprobiert, MS-DOS habe ich derzeit nur 2.11 hier (jaja, ich muss unbedingt ein 5.25" Laufwerk an einen der anderen Rechner hängen, um mir 'ne Bootdisk auf 'ne 360k-Disk zu schreiben).
    Wer den VC20 nicht ehrt, ist den C64 nicht wert!
  • MaTel schrieb:

    Sicher, dass die Platte in Ordnung ist? Läuft sie denn im "ollen Vetti" problemlos?
    Jein! ?(

    Sie lief ohne Probleme im Olivetti und wurde per Post an mich verschickt. Auf dem Postweg/beim Ausbau könnte sie natürlich Schaden genommen haben. Daher kann ich das also nicht so genau beantworten... leider! :(

    Ich habe auch keinen weiteren PC mit XT-IDE Schnittstelle hier, um sie daran zu testen. Wie schon geschrieben, lässt sie sich mit dem LL-Format formatieren und auch mit FDISK partitionieren (ohne Fehlermeldung). Die defekte WD macht schon vorher bei der Autoerkennung beim Bootvorgang, bzw. auch beim FDISK 'ne Fehlermeldung, daher gehe ich mal davon aus, dass es bei der MiniScribe wohl nur falsche Daten/Einstellungen sind. ?(
    Wer den VC20 nicht ehrt, ist den C64 nicht wert!
  • Sie läuft! :thumbsup:

    Ich hatte ganz vergessen, dass ich in einem 286'er noch 'ne Seagate ST351A/X rumfliegen hatte... und die kann man ja bekanntlich von AT auf XT umjumpern, was mir nach einigen Versuchen auch gelang! :thumbup:
    Die Seagate lief dann auch sofort (nach LL-Format usw.) ohne größere Probleme im PC20-III. Das Hauptproblem war aber MS-DOS 2.11, welche so RIESIGE Festplatten mit 40MB gar nicht mag - daher also immer der Formatierfehler (musste einfach beim Partitionieren mit FDISK nur etwas unter 20MB bleiben und schon lief FORMAT danach ohne Fehler). Durch den Erfolg angespornt, habe ich die MiniScribe doch noch mal ausprobiert. Ging aber leider immer noch nicht!

    Aber dann, nach gefühlten Jahren der Internetsuche, habe ich einen alten Text aus 'ner Mailbox gefunden... mit den längst verschollen geglaubten Jumpereinstellungen für die MiniScribe! Wie ich nach einigen Versuchen herausgefunden habe, muss man, im Gegensatz zum Betrieb im Olivetti XT, einige Steckbrücken umsetzen, damit sie auch im PC20-III läuft:

    "Altern. BIOS" muss eingestellt werden (SEL: Jumper 1-4 müssen runter) und "Low Power 1" (Jumper 5) muss gesetzt sein, "Low Power 2" (Jumper 6) muss offen sein. So klappt nun alles ohne Probleme, auch mit anderem Interleave usw.! :thumbsup:

    Nun muss ich mich nur noch entscheiden, ob die schnellere und leisere Seagate in den Rechner kommt, oder die laute und langsame MiniScribe bleibt. ;)
    Eventuell nehme ich das Teil (wie vorgeschlagen) ja wirklich für den A500. :winke:
    Wer den VC20 nicht ehrt, ist den C64 nicht wert!