Wie kriegt man Muff aus Papier/Pappe?

  • Wie kriegt man Muff aus Papier/Pappe?

    Ist zwar nicht wirklich "Hardware", hat aber auch irgendwie mit Restauration zu tun: hat jemand einen guten Tipp, wie man Feuchtigkeits-Muff aus Spiele-OVPs und Anleitungen rauskriegt? Das Anleitungsheft war vermutlich in einem feuchten Keller gelagert; die Heftklammern sind auch oxidiert.
  • Also ich habe da gute Erfahrung mit Kaffeepulver gemacht. Auf nen Teller das Kaffeepulver ab mit den Büchern in eine Kiste/Schubfach/Waschmittelkarton samt Teller, je nach Muffel 2-3 Tage drin lassen, alles gut.
    Dann noch: diese Duftbäumchen. Da ich ja auch Fußballbilderalben sammle lege ich in/zwischen/auf die Alben Duftbäume.Aber aufpassen: die verfärben machmal das Papier.
    "Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
    eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes."
    Salvador Dali (1904-1989)
    Avatar: Copyright 2015 by Saiki
  • Im Forum fragen ist schlau, vorher im Wiki nachschlagen noch schlauer ;)

    c64-wiki.de/index.php/Instandhaltung_von_Heimcomputern
    6502 unser im Rechner, geheiligt werde dein Schaltkreis, deine Outputs geschehen, wie im Speicher so am Bildschirm! Und führe uns nicht in Versuchung vor dem Z80! Amen!

    "C64-Stammtisch" in München -> Hallo Münchner! (Wer in die zugehörige WhatsApp-Gruppe aufgenommen werden will, bitte per PM melden.)
  • Wenn man Pappe einfriert, dann wird sie nass und verquillt. Und wenn man sie in Kaffee einlegt, dann riecht sie dannach nach Kaffee. Ins Freie legen bringt auch nichts. Das Mittel der Wahl ist Natron, wie es im Wiki steht.

    Mal ehrlich Leute, haltet euch doch ein bisschen zurück mit der Raterei ins Blaue. Das richtet nur Schaden an.
    6502 unser im Rechner, geheiligt werde dein Schaltkreis, deine Outputs geschehen, wie im Speicher so am Bildschirm! Und führe uns nicht in Versuchung vor dem Z80! Amen!

    "C64-Stammtisch" in München -> Hallo Münchner! (Wer in die zugehörige WhatsApp-Gruppe aufgenommen werden will, bitte per PM melden.)
  • Bei Katzenstreu gibt es aber völlig unterschiedliche Produkte.Bentonit welches bei Feuchtigkeit klebt und verklumpt wäre Blöd.
    Auf Silikat basierend ist das neuste.Das dürfte Feuchtigkeit gut aufnehmen,wird aber wohl auch kleben und Klumpen.
    Das alte Catsan dürfte gemeint sein was keine Klumpen bildete.
    "We don't stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing."

    George Bernard Shaw
  • Ich habe mal gehört, das Benzin und ein Feuerzeug jeglichen Muff und Gilb aus Pappe, Papier und auch aus anderen Stoffen restlos "rausbrennt".

    Kann aber auch nur wieder so'n Gerücht sein. :whistling:

    Spectrum 128+, Disciple+3,5"
    Amiga1200,2GB HD,CF-Adapter
    Amiga2000,Amiga500,600,1200
    C-128,1541,1571,1581,SD2IEC

  • Shmendric schrieb:

    Im Forum fragen ist schlau, vorher im Wiki nachschlagen noch schlauer ;)

    c64-wiki.de/index.php/Instandhaltung_von_Heimcomputern
    So schlau bin ich leider nicht. ;) Haette ehrlich gesagt auch nicht gewusst, was ich da als Suchbegriff eingeben muesste.
    Ist uebrigens fuer einen Kumpel - ich sage hier bescheid, wenn er Erfolg hatte, und womit.
    Das mit dem Einfrieren klingt auch ganz interessant - klar muss man es luftdicht verpacken, damit keine Feuchtigkeit drankommt, aber trocken ist das Ding ja schon, also Verquellen duerfte da kein Problem sein.
  • Immer interessant wie die Tipps gelesen werden. Diese Tipps waren allesamt schon im ersten Link
    von Polyplay, bis auf die Kaffeenummer. Die Methode hab ich selber schon ausprobiert. Ich hatte
    einen Haufen stark riechende Hefte aus den 70ern bekommen. Allesamt in eine Plastiktüte und
    billigen Kaffee rein (Ahh, das war der Fehler). Dann eine Woche gewartet und danach rochen die
    Hefte, sagen wir mal, besser. Weg war der Geruch aber nicht. Es kann sein, dass ich die
    Plastiktüte nicht ausrechend verschlossen habe, aber ich hatte gehofft es würde besser rauskommen.
  • also wenn die üblichen tipps nicht zum erfolg führen habe ich da evt. noch etwas.
    mittlerweile benutze ich diesen günstigen ionisator für die "geruchsreinigung" -> klick
    dazu das gerät mit dem zu reinigendem objekt in eine kunststoffbox stellen und deckel drauf.
    je nach grad der "verschmutzung" ein paar stunden laufen lassen und dann überprüfen.
    aber vorsicht beim aufmachen wieder. nicht die luft/gas einatmen. gesundheitsgefahr!
    am besten macht ihr es draußen oder auf dem balkon... beim ionisieren entsteht ozon.
    dieses reaktive gas reizt bereits in sehr geringen konzentrationen die atemwege.
    das hochreaktive molekül bewirkt eine spaltung vieler geruchsbildender moleküle.
    ozon dringt in die geruch belasteten stoffe ein und bewirkt den abbau der geruchsmoleküle.
  • Paradroid schrieb:

    Shmendric schrieb:

    Und wenn man sie in Kaffee einlegt, dann riecht sie dannach nach Kaffee
    Quatsch! Das Kaffeepulver entzieht den Geruch.
    Hast Du es schon selbst erfolgreich ausprobiert, oder ist das Deine theoretische Überzeugung? Wenn ersteres, welche Kaffeemarke und anderen Parameter hast Du denn verwendet?

    Die Bücher, an denen ich diesen tollen "Tipp aus dem Internet" ausprobierte, stanken danach nach dem ursprünglichen Muff plus Kaffee! Der Gestank-Mix ging auch nach Monaten des Lüftens (die Hoffnung stirbt zuletzt) nicht weg, daher rate ich sehr von Kaffee ab, speziell wenn es sich beim Muffobjekt um etwas einmaliges oder wertvolles handelt!
    DON'T PANIC
  • Dachte erst nicht, dass ich den ganzen Muff meiner Your Sinclair Hefte (welche in einem modrigen englischen Speicher gelagert waren) wegbekommen würde, aber mit Kaffee hat es wirklich geklappt. Eine etwas größere Kunststoffbox mit Deckel benutzt, Hefte rein, Kaffeepulver in einer Plastikschüssel drauf und ein paar Tage so gelassen. Anfangs war der Kaffeegeruch der Hefte natürlich schon sehr bestimmend, aber auch dieser ist nach ner Zeit verflogen.

    Nun riechen die Hefte recht neutral und weder nach Muff noch nach Kaffee. Wegen der Kaffeesorte ... hab festgestellt, dass ne billige Sorte 2-3 Euro pro Schraubglas eher weniger gut war (das Pulver ist verklebt und der Geruch war Mist) und ein teuerer nicht verklumpt ist und der Geruch nach Ende der Prozedur noch einwandfrei war.
  • Shmendric schrieb:

    Wenn man Pappe einfriert, dann wird sie nass und verquillt. Und wenn man sie in Kaffee einlegt, dann riecht sie dannach nach Kaffee. Ins Freie legen bringt auch nichts. Das Mittel der Wahl ist Natron, wie es im Wiki steht.

    Mal ehrlich Leute, haltet euch doch ein bisschen zurück mit der Raterei ins Blaue. Das richtet nur Schaden an.

    Man packt das Buch ja auch nicht nackt in den Gefrierschrank. :cursing:

    Man muss es vorher natürlich schön Luftdicht einpacken. Ist in meinem Link aber auch so beschrieben. ;)



    Ich persönlich finde einen gewissen "Geruch" bei alten Zeitschriften und Büchern nicht weiter Schlimm. Irgendwie gehört das zum Buch dazu. Es sei denn es ist Schimmelgeruch.
  • Die Methode mit dem Kaffeepulver funktioniert sehr gut. So konnte ich den kompletten Ordner für die FD-2000 vom Kellermief befreien. Das dauert aber etwas länger. Es ist zwar schade um den Kaffee, aber das Buch war mir wertvoller.

    Gruß
    Tom
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"