C64 + 1541 im Desktop Gehäuse

  • C64 + 1541 im Desktop Gehäuse

    Hat mir einer vorbeigebracht, weil die Kiste nicht mehr angesprungen ist und er ihn nicht wegschmeissen wollte. Reparatur war nicht schlimm, wie so oft nur die PLA. Hab den "Tierpark" aus dem Gehäuse entfernt und mal tüchtig ausgeblasen. Die 1541 ist ohne eigenes Gehäuse drin und war besonderns verdreckt, die Laufschienen des RW-Kopfes musste mit isoprop gereinigt und neu geschmiert werden. Der RW-Kopf sowieso. Das Gehäuse stammt von der Firma EDS. Das C64 Netzteil liegt einfach mit drin, der Umbau konnte vermutlich auch von weniger technisch versierten durchgeführt werden. An der Fornat befinden sich Resettaster für 1541 und C64. Interessant finde ich den Zahlenblock der Tastatur, mit der bequem Hex-Werte eingegeben werden können. Ideal für Assembler-Entwickler. Das Gehäuse hat(te) einen Lüfter mit 230V, furchtbar laut und mit richtig starken Vibrationen, den habe ich sofort rausgeschmissen und einen mit 12V eingebaut. Weil die 12V ja nicht da sind, habe ich ein altes 12V Netzteil mit reingepackt. Man könnte das ganze natürlich auf modernes Netzteil umbauen, das 12V mitbringt, aber dann ist das Ganze halt nicht mehr original. Ich lasse es wie ist.

    .....................................................................
    I love the smell of burnt aluminum oxide in the morning
  • aRcAdEsTaTiOn schrieb:

    ich persönlich finde so'ne steckdosenleiste im gehäuse...naja...sehr unschön.ich würde alles zerlegen und dem board ein richtiges gehäuse verpassen...ABER reine geschmackssache...
    Aber so war es gedacht, für einen leichten Umbau. Machen kann man viel, um das zu optimieren, das ist klar. Es gibt massig kleine NT's, die 5V und 9V mitbringen und natürlich auch 12V für den Lüfter. Aber es soll nur ein Sammlerstück sein, ich hab genügend andere C64.
    .....................................................................
    I love the smell of burnt aluminum oxide in the morning

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Multisync ()

  • aRcAdEsTaTiOn schrieb:


    • Sorry, aber für derartige sinnfreie kleine Umbauten fehlt mir die nötige Gedult NICHT zu lachen... :D

    Nochmal: das ist ein Sammlerstück, sonst nichts...
    .....................................................................
    I love the smell of burnt aluminum oxide in the morning
  • tulan schrieb:

    Da ist sogar eine Steckdose für den Monitor eingebaut. Wird also 240V geschaltet und das Board steht auf On. Und die zwei Kabel die rausgehen sind Floppy und Tastatur?
    Genau so isses. Weiss ja nicht, was das mal gekostet hat, aber aufgeräumt ist das ganze. Ein ähnlich einfaches Prinzip, wie C= bei der VC1020 für den VC20 verfolgt hat.
    .....................................................................
    I love the smell of burnt aluminum oxide in the morning
  • Das ist ein original EDS Gehäuse aus Münzenberg und in der super seltenen kleinen Version. Das MUSS genauso aussehen und ist sehr wertvoll. Da würde ich mal nix auseinander reißen und es genauso belassen wie es gebaut wurde.

    Von diesem Gehäuse gab es noch weniger als von der großen Version. Von der großen Version hatte ich beide Prototypen zuhause und habe einen davon neu bestückt und den anderen an Cyberdyne verschenkt. Der neu bestückte ist heute bei Bugjam. Die EDS Gehäuse sind eine echte Rarität und absolut erhaltenswert, bitte NICHTS schlachten oder verändern. Alles ist reparabel und ich weiß wie das gemacht wird.

    Gruß und Glückwunsch zu diesem Fund

    Tom
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • zaxxon schrieb:

    Dann muß das alles zum Penta in die Hexenkueche :dafuer:
    Das kann ich schon selbst. Ich bringe auch das Gehäuse wieder weiss, aber da warte ich, bis die Sonne wieder scheint. Mit ProOxy und UV im Wohnzimmer hantieren, da kriege ich Ärger. Leider geht die Floppy noch nicht richtig, was aber am C64 zu liegen scheint. An einem anderen C64 geht die Floppy einwandfrei. Aber auch das kriege ich hin. Und wenn nicht: in diesem Forum wird einem geholfen, garantiert!

    zaxxon schrieb:

    C64 Platine raus + 1541 Platine raus, Rest :kaputt Nimmt nur Platz weg.
    Ich habe so viele C64 und 1541 im Originalzustand gebunkert, aber nur einen, der in einem solchen Gehäuse verbaut ist. Ich würde einen meiner originalen C64 schlachten, um diesen wiederherzustellen. Ist aber natürlich nicht nötig: ein C64 ist nur dann kaputt, wenn du ihn mit der Flex diagonal durchschneidest.

    Pentagon schrieb:

    Das ist ein original EDS Gehäuse aus Münzenberg und in der super seltenen kleinen Version. Das MUSS genauso aussehen und ist sehr wertvoll. Da würde ich mal nix auseinander reißen und es genauso belassen wie es gebaut wurde.

    Von diesem Gehäuse gab es noch weniger als von der großen Version. Von der großen Version hatte ich beide Prototypen zuhause und habe einen davon neu bestückt und den anderen an Cyberdyne verschenkt. Der neu bestückte ist heute bei Bugjam. Die EDS Gehäuse sind eine echte Rarität und absolut erhaltenswert, bitte NICHTS schlachten oder verändern. Alles ist reparabel und ich weiß wie das gemacht wird.

    Gruß und Glückwunsch zu diesem Fund

    Tom
    Danke Tom. Schön, das mal einer der weiss, daß man sowas nicht zerstört. Ich würde jederzeit einen originalen C64+1541 gegen so ein Gehäuse tauschen. Den originalen (lärmenden) Lüfter habe ich natürlich nicht entsorgt, sondern eingelagert.
    .....................................................................
    I love the smell of burnt aluminum oxide in the morning
  • Das dies was "professionelles" ist also nichts selbst zusammengefrickeltes sieht man ja.
    Schön finde ich es auch nicht.
    Der C128D ist da wesentlich schicker
    Aber darum geht's ja auch nicht, es ist halt eine erhaltenswerte Kuriosität.
    Der Segi wird verrückt wenn er das sieht...
    "We don't stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing."

    George Bernard Shaw
  • Ich find das Teil auch irgendwie cool/kurios, aber ich frage mich auch, was damit genau bezweckt wurde damals bzw. wo die eingesetzt wurden. Platzsparender sind sie ja nicht gerade, zumal auch die Tastatur ein Riesending ist in diesem Fall. Aber man hat andererseits weniger Einzel-Geraete (inkl. Netzteile) herumfahren. Vielleicht wurde es aber auch nur gemacht, weil es professioneller aussieht.
    SHOTGUN - 4-Player Death Match - Website / CSDb / X-Mas
    FROGS - 4-Player Frog Pond - Website / CSDb
  • Ronny_1581 schrieb:

    Schön ist das bei Gott nicht...aber damals wars cool....

    Ich selber habe mir als ich 15 war den 64er mit 1541II irgendwie in einen miditower gestöpselt....
    Der muß sogar noch irgendwo am Dachboden liegen......

    Aber ich fürchte mich vor der zur schau stellung meines "gebildes" :)
    Ich wuerde das schon gerne sehen :D
    SHOTGUN - 4-Player Death Match - Website / CSDb / X-Mas
    FROGS - 4-Player Frog Pond - Website / CSDb
  • Na ja, unpraktisch war das Ganze nicht: C64, dessen Netzteil, 1541 + serielles Kabel und Stromkabel, lauter Einzelteile, die bei dieser Lösung in einem Plastikgehäuse untergebracht sind. Was übrigens mit 2 Schrauben geöffnet werden kann. Zudem ein Stromstecker für den Monitor. Die Tastatur ist (überflüssigerweise) ziemlich groß, aber Codierer würden sich über den hexadezimalen Zahlenblock schon freuen. Was die Optik betrifft: zumindest ein C64 I ist auch nicht gerade eine Schönheit, darum wurde er schon damals als "Brotkasten" bezeichnet. Auch einen IBM PC 5150 möchte ich mir heute aus Designgründen auch nicht mehr auf meinen Schreibtisch stellen. Das war eben das Design der 80iger.

    Ein kleines Problem habe ich schon, wie ich einem meiner früheren Posts schon geschrieben habe. Die Floppy meldet Fehler z.B. beim Anzeigen des Directories. Daraufhin habe ich beide ausgebaut und ausserhalb des Gehäuses betrieben: fehelrfrei! Weder Floppy noch C64 haben ein technisches Problem. Nun dachte ich mir, daß vielleicht der Lüfter stört, C64 und 1541 sind ja ohne ihr eigenes Gehäuse eingebaut. Aber der wars nicht. Als nächstes den 1084 auf den Boden, Gehäuse auf dem Schreibtisch. Weg isses, keine Probleme mehr. Danach Alufolie auf das Gehäuse, Monitor obendrauf, auch keine Störungen mehr.

    Fazit: der Monitor stört die ungeschützten Platinen im Gehäuse, vermutlich nur die 1541. Ich könnte jetzt auf die Unterseite des Gehäuse-Oberteils Alufolie aufbringen. Das müsste helfen.

    Hat jemand eine bessere Idee?
    .....................................................................
    I love the smell of burnt aluminum oxide in the morning