Overlay64: Modul zur Anzeige von digitalen Schaltzuständen auf dem Bildschirm

  • Also ich habe nun zwei NOTIFY Screens, wobei ich den ersten mit Manual 0 auf Tastendruck aktiviere.
    Zusätzlich habe ich noch ein timeout von 500 festgelegt.

    Allerdings bleibt mir der erste Screen nach dem Einschalten stehen.
    Erst bei Bitänderung funktioniert das ganze korrekt.

    Fehler gefunden. Lag daran das bit 4 beim Einschalten immer gesetzt war.

    Was mich noch interessieren würde ist die letzte Zeile "KEYBOARD LOCKED - ENTER PASSWORD"
    Was genau bewirkt das?

    Da wird doch das CHARSET abgefragt, soweit ich sehe.

    -= Neu in meiner Sammlung =-
    -= Modding =-


    Nichts hält länger als ein Provisorium

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DerSchatten ()

  • DerSchatten schrieb:

    Was mich noch interessieren würde ist die letzte Zeile "KEYBOARD LOCKED - ENTER PASSWORD"
    Was genau bewirkt das?

    Da wird doch das CHARSET abgefragt, soweit ich sehe.
    Das ist nur eine kleine Spielerei, mein erster Charset besteht komplett aus X. Nur wenn ich die Tastatur mit dem Keyman sperre (lock), schalte ich auf diesen Charset um, damit man auch nicht mehr lesen kann, was gerade auf dem Bildschirm steht. Und das kann das Overlay dann als Indiz nehmen, dass die Tastatur gesperrt ist, und einen entsprechenden Text einblenden. Nicht sonderlich sinnvoll, aber geht halt.

    Das zeigt allerdings, wie man einen Text mit "screen always" nur dann einblenden kann, wenn mehrere Leitungen zusammen in einem bestimmten Zustand sind. Für alle anderen Zustände der Charset-Leitungen greift die allgemeine Regel, dass ein screen mindestens einen effektiven Write-Befehl auslösen muss, um letztendlich aktiviert zu werden.
  • Ich habe die Version 1.2 veröffentlicht.

    Änderungen bestehen im Wesentlichen in der Verbesserung der USB-Geräte-Erkennung unter Windows (offenbar hauptsächlich in Version 8 problematisch).

    Wer Probleme mit der Geräteerkennung unter Windows hat und daher auch Probleme mit dem Update über den "update" Befehl der overlay64.exe hat, für den gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Wer ein Programmiergerät hat, kann die kombinierte Firmware-und-Bootloader-Datei damit extern auf den Atmel schreiben.

    2. Wer kein Programmiergerät hat, kann den LM1881 temporär aus dem Sockel entfernen. Danach ist zwar keine Anzeige mehr möglich, das Gerät sollte allerdings dann verläßlich erkannt werden, so dass der "update"-Befehl verwendet werden kann.

    Ansonsten enthält diese Version einige kleinere Bugfixes beim Parsen der Konfigurationsdatei und kann nun auch auf MacOSX gebaut werden.

    Im Einzelnen:
    • USB interrupts werden nicht länger während der Anzeige temporär deaktiviert
      (gemeldet von Richard van der Wolf)
    • Fehler beim manuellen Aktivieren des Bootloaders korrigiert
    • Fehler beim Parsen von Zeilen mit Gleichheitszeichen behoben (gemeldet von Sven Arke)
    • Fehler bei configure/make unter MacOSX behoben (Dank an Rene Stopper für die Zusammenarbeit)
    • Unter Linux: Bash-Completion für das overlay64 binary
    Vielen Dank
  • Benutzer online 1

    1 Besucher