Lesekopf 1541 Schnapp in 1541 Knebel ?

  • Aaaalso...ich habe hier eine 1541/braun/knebel und mehrere 1541/braun/schnappverschluss.


    Beim knebel modell ist der lesekopf defekt und ich würde gerne den lesekopf des schnapp modells ins knebel modell bauen weil mir knebel viel besser gefällt und die braunen knebel modelle eh selten sind.


    Funktiomiert das ohne änderung? Oder ggf. mit transplantation der motor-ansteuerplatine welche oben am mainboard angesteckt wird? ...hm...sollte machbar sein oder?

  • ...interessiert mich auch brennend.


    Ich habe meine beiden bei zur Reparatur verschickt (https://www.elektronik-technik.biz/) und nun wird mir die Reparatur einfach zu Teuer - 118 Euro pro Laufwerk... Wobei er dann noch nicht sagen kann ob es wieder läuft. Denn er hat nur die Leseköpfe durchgemessen (Das allein Kosten 39,95) Dann den Einbau nochmal mit 29,95 und der Lesekopf 49,95.


    Defekt soll auftreten, weil Staub den Lesekopf mit der Zeit beschädigt.


    Neeee da versuche ich doch mal selbst mein Glück... Wie schaut das mit der Justage später aus ... auch ne Frage die ich noch nicht abschätzen kann...


    Jetzt Überweise ich erstmal nen bummeligen hunderter um die Laufwerke wieder zu bekommen - unbefriedigend...

  • lesekopf des schnapp modells ins knebel modell bauen

    Das passt leider nicht, der Anbstand der Schienen für den Kopf ist anders. Für Alps Köpfe/Laufwerke muss R29 von 137 auf 140 Ohm geändert werden (falls der 13 Ohm Widerstand nicht bestückt ist, ansonsten reicht es J6 zu öffnen). Siehe auch Schaltplan.


    Option: das ganze Laufwerk tauschen
    andere Option: einen passenden Kopf einbauen (der natürlich auch wieder schnell kaputt gehen kann)



    Defekt soll auftreten, weil Staub den Lesekopf mit der Zeit beschädigt.

    Das stimmt so nicht. Die Köpfe gehen kaputt weil der Lackdraht, aus dem die Spulen im Kopf bestehen, bricht. Gründe: zu stramm gewickelt, thermische und/oder mechanische Belastung.
    Eine Laufwerk mit abgeschliffenen Köpfen ist mit noch nie untergekommen.


    Gruß, Gerd

  • Unfassbar...es gibt tatsächlich die dem Peters noch Sachen zur Reparatur schicken.
    Die Knebel Lauwerke sind wirklich selten.Leider scheinen die jetzt nach und nach zu sterben.1541C und 1551 sind auch betroffen.

    Dies ist der Anfang einer langen Reise...
    leicht und atemlos.
    Dies ist der Weg aus dem Tal der Tränen
    Nimm meine Hand und lass sie nie wieder los


    B.O.

  • Das stimmt so nicht. Die Köpfe gehen kaputt weil der Lackdraht, aus dem die Spulen im Kopf bestehen, bricht. Gründe: zu stramm gewickelt, thermische und/oder mechanische Belastung.Eine Laufwerk mit abgeschliffenen Köpfen ist mit noch nie untergekommen.

    Moin Gerd,


    kann auch nur wiedergeben, was ich per Mail bekommen habe:




    [/quote]
    [/quote]
    [/quote]
    [/quote]

  • Staub vom Andruckfilz? Quatsch....Da zerlegt es eher die Disk als den Kopf, der hält schonerstaunlich viel aus.



    ...wie soll ich das verstehen?


    Auch schlechte Erfahrungen gemacht ?

    Bei der Preisgestaltung... 40 Euro um mal eben ein Multimeter an den/die Köpfe zu halten (das dauert keine 5 Minuten incl. Auf- und Zuschrauben) das entspricht einem Stundenlohn von 480 Euro... ?(

  • Die Rep eines KU-Boards hat mich damals 120 Euro gekostet. Das war das erste und letztemal. Auch das er die Preise, sobald man was gekauft hat um das 3-fache anhebt.


    Soll er lieber Erdbeeren verkaufen, so wie er immer schreibt!!!

  • Brechen wirklich die Spulen-Wicklungen im Kopf, oder ist das die Zuleitung? Die ist mechanisch eigentlich deutlich stärker belastet.


    (und wie Abrieb von Filz sich durch eine polierte Keramikfläche gfräsen soll, noch dazu wenn das Laufwerk unbenutzt im Keller liegt, und der Filz sich eher mit dem Gleitmittel von der Diskettenbescjichtung vollsaugt anstatt rumzufusseln... also wirklich! Viel eher sammelt sich Abrieb der Magnetschicht auf der Kopf-Oberflächhe, wenn man eine 'Killerdisk' erwischt- aber das geht mit Wattestäbchen und etwas medizinishcem Alkohol wieder weg.

  • Brechen wirklich die Spulen-Wicklungen im Kopf, oder ist das die Zuleitung

    Es ist leider selten bis nie die Zuleitung. Schon x-mal gemessen, es war immer der Kopf selber = Totalschaden für die Mechanik.


    Wenn sich wo Staub und Dreck sammelt und dann rumschmiergelt ist es in dem Filz der Diskette selber... hab ich aber auch so noch nicht gesehen (was nicht heißt, dass es das nicht gibt)


    Gruß, Gerd

  • Beim knebel modell ist der lesekopf defekt und ich würde gerne den lesekopf des schnapp modells ins knebel modell bauen weil mir knebel viel besser gefällt und die braunen knebel modelle eh selten sind.

    Das geht sehr wohl. :D
    Hatte mir mal die Arbeit gemacht und aus einer mit Schnapp den Lesekopf rausgebrochen/schnitten und in einer mit Knebel
    wieder mit Heisskleber eingeklebt.
    Funktioniert, ist aber eine schweine Arbeit besonders die Justage war kein Zuckerschlecken.
    Aber... wo ein Wille ist ist auch ein Weg. ^^
    Knebel forever! :thumbup:


    Gruß Plastix

  • Ne nee...also hardcore heißkleber variante ist ein völliges nogo! Naja, habe das erstmal gaaaaanz weit hinten auf meiner liste. Die geringe zeit die zur verfügung steht geht leider immer für wichtigeres drauf :/

  • Die Köpfe von Alps und Mitsumi/Newtronics brauchen verschiedene Offsets für die R/W-Amps....

    Hmmm, haben die Schnapper immer Alps Laufwerke verbaut?
    Vielleicht habe ich ja auch einfach nur Glück gehabt, läuft jedenfalls immer noch. ^^


    Hatte damals auch Fotos gemacht aber keinen Plan wo die gelandet sind. Leider.
    Na egal, ist ja eh nicht das richtige für katarakt.



    Gruß Plastix

  • haben die Schnapper immer Alps Laufwerke verbaut?

    Jep.



    läuft jedenfalls immer noch.

    Wie gesagt: Kann laufen, muss nicht... um das mal mit Kassetten zu vergleichen: die Aufnahme ist dann reichlich übersteuert (das 'ProblemÄ betrifft nur das Schreiben, nicht das Lesen).

  • Wie gesagt: Kann laufen, muss nicht... um das mal mit Kassetten zu vergleichen: die Aufnahme ist dann reichlich übersteuert (das 'ProblemÄ betrifft nur das Schreiben, nicht das Lesen).

    Ok, wieder mal was gelernt, wußte ich bis dato nicht.
    Habe ich wohl Glück gehabt, Disketten die ich dort beschrieben habe laufen jedenfalls auch in diversen anderen
    Laufwerken die ich am Brotkasten hängen hatte ohne Probleme.


    Steuerplatine anpassen ist wohl ein wenig schwieriger? Oder lieber Finger weg wenn es läuft?


    Da fällt mir gerade ein das ich gar nicht mehr weiss welche Platine ich benutzt habe, die Schnapper oder die Knebel Platine. :saint:



    Gruß Plastix