Hello, Guest the thread was called91k times and contains 1457 replays

last post from TheRealWanderer at the

Unknown Realm - neues RPG fuer C64 und PC

  • Vorsätzlicher Betrug wäre es wohl nur dann wenn man nachweislich nie vor gehabt hätte ein Spiel zu entwickeln, alles andere wäre höchstens Verschleppung oder vielleicht nicht Erfüllen der Informationspflicht. Und die ersten beiden Punktedürften sehr schwer nachzuweisen sein da nirgends geschrieben steht in welchem Umfang in welchem Zeitraum daran gearbeitet werden muss, es gibt einfach kein Leistungsverzeichnis das erfüllt werden muss. Tot ist ein Projekt auch erst dann wenn der Entwickler aufgibt und nicht mehr dran weiter arbeitet.

  • Wenn die Info eines Kollegen stimmt, dann läuft in den USA auch schon eine Klage wegen "vorsätzlichen Betrug" gegen die Macher. Und das zieht dann natürlich auch Kickstarter mit rein.

    Weder das eine noch das andere glaube ich. Ich hab bei einigen Millionen$-Campaings mitgemacht, die dann untergegangen sind, da war auch großspurig die Rede von Klagen -

    passiert ist da gar nichts. Eine Ltd wurde ganz offiziell also bankrott eingetragen, da konnste dann über den Insolvenzverwalter dich in eine Liste eintragen lassen .. und hast am

    Ende von $400 Einsatz gerademal $4 bekommen. Jaaaa.


    Du hast ja auch ÜBERHAUPT nichts in der Hand gegen die Macher - das ist also völliger Blödsinn. Was willste denn einklagen? Die arbeiten ja noch dran,

    beweise doch erstmal das Gegenteil... das hört sich nach typisch populistischem BlaBla an.

    Und nein, Kickstarter wird da nicht mitreingezogen, die sind IMMER fein raus... also nee, wasn Unsinn.

  • Eben. Vorsaetzlicher Betrug laesst sich ganz einfach nachweisen bzw. von den Machern dementieren. Wenn die vor Gericht zeigen, dass sie tatsaechlich an dem Spiel gearbeitet haben, dann ist diese Klage komplett fuer'n Arsch. Da braeuchte man schon ein handfestes Indiz dafuer, dass das alles nur Fake war, bevor man ueberhaupt auf die Idee kommt, zu klagen.


    Ich habe echt das Gefuehl dass einige Backer nicht in der Lage sind, diese Situation von ausserhalb zu betrachten, die sind da so sehr in ihrer Sichtweise gefangen, dass sie Geld hingelegt haben und wenn sie JETZT NICHT IHR SPIEL BEKOMMEN DANN SOLLEN DIE GEFAELLIGST IN DEN KNAST

  • Vorallem was will man da überhaupt einklagen? Die sind allem Anschein nach ziemlich knapp bei Kasse, da holst du nichts. Da man in den Staaten seinen Anteil der Gerichtskosten in jedem Fall selber trägt wird man selbst im Erfolgsfall mehr ausgegeben haben als man zurückbekommen könnte. Eine Klage wegen vorsätzlichem Betrug kann man sich direkt schenken weil sobald die auch nur einen Fitzel Programm, etwas vom geplanten Boxinhalt oder Anfragen bei Leuten wie Hülsbeck vorweisen können war es das mit Vorsatz.

  • Ich höre immer das Leute klagen wollen und vor Gericht ziehen, wie soll das gehen. Ich denke, die meisten verstehen nicht das es sich bei Kickstarter nicht um jemanden handelt der dafür sorgt das die Kampagnen erfolgreich sind und die Leute ihren Reward erhalten, sondern das Kickstarter lediglich eine Plattform ist, die Leute zusammen bringt. Auf der einen Seite jemanden der etwas entwickeln will, ein Projekt eben und dafür Geldgeber sucht und auf der anderen Seite Leute die an dem Projekt Interesse haben und Geld dafür spenden. Ja, spenden, denn genau das ist was man macht, man spendet. Und genau wie im richtigen Leben kann man für eine Spende kein konkreten Gegenwärt einklagen. Wenn man am Ende etwas bekommt - im günstigsten Fall das, wofür man Geld gegeben hat - gut, wenn nicht gibt es da eigentlich keinen Klageweg den man bestreiten könnte. Zumindest nicht in D. Kann mir aber nicht vorstellen das es in den USA anders ist, sonst würden jetzt alle die für Trump große Beträge gespendet haben vor Gericht ziehen.


    Auf Dauer schadet das natürlich dem Ruf von Kickstarter, aber ich habe bislang noch nicht gehört das es große erfolgreiche Klagen gegeben hätte. Kennt hier jemand Beispiele?

  • So ein Projekt kratzt ganz schön am Image von Kickstarter.

    Für uns in der C64-Community generell am Thema Crowdfunding. Da tut es mir leid für alle C64-Entwickler, die vielleicht über Crowdfunding ihr Projekt (teil-)finanzieren wollen in Zukunft... es wird einige Leute weniger geben die hier nochmal das Risiko eingehen.


    Für Kickstarter selbst ist das ganze irrelevant meiner Meinung nach - die Menge an Projekten ist so riesig, dass dieses eine wohl kaum an deren Image kratzen kann.

  • Das Projekt ist tot! Es wird niemals ein fertiges Spiel (für den C64) rauskommen.


    ... großen Kollateralschaden -

    ... Wenn die Info eines Kollegen stimmt, dann läuft in den USA auch schon eine Klage wegen "vorsätzlichen Betrug" gegen die Macher. Und das zieht dann natürlich auch Kickstarter mit rein.


    .. So ein Projekt kratzt ganz schön am Image von Kickstarter. Nicht dass ein Projekt scheitern kann. Das kann es. Dass man das Scheitern allerdings nicht als solches bezeichnet und stattdessen die Backer, die mal nachfragen, anmotzt und lieber weiter "kassiert", das ist das Fatale.

    danke für die Beipflichtung.


    mir kommt es überdies so vor, als ob es hier auf dem F64 Forum noch immer die Mehrheit der Leute eigenartigerweise glaubt, dass das Spiel jemals wirklich fertig wird, und zwar dergestalt dass das was man uns via Kickstarter versprochen hat auch 100%ig so geliefert werden wird. Ich glaube aber dass genau das nicht passieren wird. Nicht mehr. Eine PC Version die mit C64 Grafik hantiert, ok, vielleicht, so im Stil wie von https://www.skaldrpg.com. Aber die echte C64 Version sehe ich nicht mehr kommen. Aktuell wissen wir ja nicht mal mehr, an welcher Version oder was genau sie denn arbeiten.


    Ich meine, man muss doch ab einem bestimmten Punkt auch die Realität betrachten und aufhören sich was vorzumachen. Das Projekt ist weit über der selbst vorgegebenen Zeitlinie, dass es scheitert ist mit jedem Tag wahrscheinlicher. Es riecht nach Insolvenzverschleppung. Dazu deren Angst etwas preiszugeben was niemand wissen darf. Jeder Entwickler ist froh, wenn kleine Bissen und Happen mit den Fans geshared werden können, um sie bei der Stange zu halten oder um noch mehr zu gewinnen. Doch hier passiert genau das Gegenteil. In welcher Blase leben die eigentlich?


    Hier gibt es m.M.n. wirklich viele Ungereimtheiten dass es eigentlich mehr als verwunderlich ist, dass viele immer noch an die Realisierung glauben. Ja - ich kann mich irren. Und ich lehne mich damit sehr weit aus dem Fenster. Und ich lasse mich gern eines besseren belehren. Hier wäre es sogar wünschenswert wenn ich mich irre. Aber ich glaube nicht dass das passieren wird. Denn ich seh es schon förmlich vor mir, wie uns eines Tages die Nachricht ereilt, dass alles in sich zusammengefallen ist. Den großen Knall, quasi. Und für den Fall eines gerichtlichen Verfahrens gehe ich auch davon aus dass wir hier erstmal gar nichts davon mitbekommen werden, das dürfte bestimmt auch versucht werden zu verschleiern.


    Kickstarter wird definitiv Schaden davon tragen, und ich hoffe, dass dadurch gleich diese wischi-waschi-AGBs und überhaupt dieses ganze Modell damit einhergehend gleich mit den Bach runtergeht und grundlegend solider neu ausgearbeitet wird, mit Geltendmachung von Haftungsansprüchen und Zielvereinbarungen und und und. Dazu kommt der Schaden bei den Leuten die da richtig Asche investiert haben (ich hab die Collectors Ed. für um die 150 oder 170 € geperked), und ich bin ja nicht der einzige. Da gibts ganz viele die da auch die Editionen mit Gimmicks und physischen Items bestellt haben, also nicht nur dass es große Fragezeichen bei der unabsehbaren Spielentwicklung gibt, nein, auch die Herstellung der Items, Datenträger usw. - und wie soll das gehen, wenn die Finanzmittel alle aufgebraucht sind?


    Dass es eine Anklage zum vorsätzlichen Betrug gibt, davon höre ich heut zum ersten Mal. Aber: WENN es stimmt und es wirklich so ist, dann muss ich sagen: danke! Das wurde auch Zeit.

    Um nicht selbst wegen evtl. Verleumdung eine reingewürgt zu bekommen (wir wissen ja, sie lesen mit), würde ich jetzt selbst nicht öffentlich direkt sagen, dass das, was die beiden da tun, Betrug ist. Ich finde aber auf der anderen Seite seit langer Zeit und mit Basis dessen was wir wissen keinen Beleg mehr dafür, dass es nicht so ist. Die Zeichen sprechen eine eigene Sprache. Ich befürchte, wir werden ohne Entschädigung in die Röhre gucken und - falls jemals etwas fertiggestellt werden sollte (Konjunktiv!) - dann sehe ich es als unwahrscheinlich an dass z.B. die C64-Version so in der Form erscheinen wird. Dieser Ansicht bin ich mittlerweile auch.

  • Also ich weiss nicht, wie man sich das noch schoenreden will, dass da noch "voll daran gearbeitet wird".

    USD 126'000.- (plus noch die anderen Quellen, die sie erschlossen haben) plus ein bisschen hier und dort mit den Gilden & co.

    Nun gehen wir mal davon aus, dass sie auf wundersame Weise USD 200'000.- gesammelt haben (da sind ja auch Gebuehren die abgezogen werden muessen).


    Das sollte (wie es damals kommunizierte wurde) ja verwendet werden fuer:

    • 2 Nasen Vollzeit fuer die Implementation
    • Herstellungskosten von Feelies, Cartridges, Maps & co
    • deren Lebensunterhalt zu finanzieren


    Soweit ja auch alles ok, wie es ja kommuniziert wurde.



    Ich meine, ich hatte damalsTM schon gesagt, dass das nicht genug ist den Lebenunterhalt zu bestreiten, schon gar nicht fuer 2 Nasen ueber mehrere Jahre.

    Nun, bald 4 Jahre spaeter: Wie und von was sollen sie genau leben?


    Der einzige Weg, den ich sehe, ist dass sie andere Geldreserven oder einen reichen Onkel & co haben oder (der wahrscheinlichere Weg):

    Sie sind gezwungen wieder ganz normal (soweit das heute halt geht) arbeiten zu gehen wie jeder andere auch in solch einer Situation.

    Allerdings koennen sie wenn sie normal arbeiten gehen nur noch sehr reduziert an dem Spiel arbeiten - sofern ueberhaupt noch Lust & Energie abends und am Wochenende dafuer vorhanden ist, weil in der IT zu Arbeiten ist sehr anspruchsvoll.


    Wenn nur die bessere Haelfte einem geregelten Job nachgeht, kann der Entwickler vielleicht weitermachen, wenn sie die Lebensunterhaltungskosten niedrig halten koennen.

    Allerdings wird erfahrungsmaessig ein Partner sowas nicht allzulange mitmachen, um einen never-ending wishful thinking Traum des Goettergatten querzufinanzieren.

    Das kann nicht lange gutgehen.


    Das ist ja auch alles ok und verstaendlich.

    Nur werden sie den Teufel tun und das kommunizieren, weil die Community erborst sein wird.

    Das wissen SG auch selbst, immerhin betitelt sich die zweite Haelfte als Marketingspezialist.


    Es ist eine einfache Kalkulation wie ich finde.

  • Kickstarter wird definitiv Schaden davon tragen, und ich hoffe, dass dadurch gleich diese wischi-waschi-AGBs und überhaupt dieses ganze Modell damit einhergehend gleich mit den Bach runtergeht und grundlegend solider neu ausgearbeitet wird, mit Geltendmachung von Haftungsansprüchen und Zielvereinbarungen und und und.

    Wenn sich Kickstarter und Co in der Richtung ändern, sind sie aber nicht mehr attraktiv für Entwickler. Wenn ich weiß, dass ich im Zweifelsfall für ein Scheitern des Projekts voll finanziell grade stehen muss, muss ich entweder das Produkt fertig daliegen haben (also kein Risiko mehr haben), oder mich anderweitig entsprechend absichern. Aber warum sollte ich dann überhaupt noch Crowdfunding-Plattformen Geld in den Rachen werfen? Da suche ich mir einfach einen normalen Investor (der dann das Risiko trägt), oder finanziere das ganze gleich selbst.

  • Sorry, aber es ist alles doch viel einfacher:

    - die zwei nutzen/nutzten das Geld für das private Leben, währenddessen sie das Spiel enwicklen (ist ja auch ok!). Niemand redet da von "Vollzeit"...

    - das Projekt dauert länger als geplant, also müssen sie Zusatzeinkommen generieren (=Guilde, Feelies, Jolly)

    - niemand hat was davon wenn das Spiel nicht mehr kommt, also darf man als Backer doch auch gerne hoffen, dass noch was kommt (wir haben ja

    nichts zu verlieren, oder? Ok, ausser Geduld vielleicht). Durchs miesreden wirds definitiv nicht besser/schneller

    - es ist keine Firma, also auch keine Insolvenz (oder gar -Verschleppung), oder gar Klagemöglichkeit

    - Kickstarter trägt weder Image- noch sonstigen Schaden davon ab. Dieses Projekt und deren Backer sind ein Pups für die.

    Jeder der jetzt sagt "nie wieder KS" kommt doch spätestens wieder, wenn Zeha "Frogs 2" auf Kickstarter ankündigt in Kooperation mit Manfred Trenz,

    oder wollt ihr sowas etwa nicht unterstützen, wenn es ohne KS dann gar kein Game geben würde ?!? (haha, sorry Zeha, dass du als Beispiel herhalten musst)

    - nichts, aber auch rein gar nichts, was man hier als "so sollte es sein, so wärs richtig, etc" überlegt wird passieren, solange die beiden es nicht für sinnvoll halten


    Ich verstehe immernoch nicht, warum manche nicht begreifen, dass man nichts zu verlieren hat, an das Projekt zu glauben - was wirklich nicht bedeuted,

    dass man mit der Art und Weise der Kommunikation zufrieden ist.


    Es gibt

    - Leute, die an das Projekt nicht mehr glauben

    - Leute, die das ganze für Scam halten

    - Leute, die Geld zurückhaben wollen

    - Leute, die immer alles besser wissen, wie es besser gehen würde

    - Leute, die rausgeworfen wurden, weil sie zuviel gemeckert haben

    - Leute, die sich aufregen, aber nichtmal Backer sind

    - Leute, die an das Projekt glauben

    - Leute, die zusätzlich Geld geben für die Entwicklung (Guilde, Jolly, etc)

    - Leute, die mit der Kommunikation nicht einverstanden sind

    - Leute, die einfach abwarten und hoffen dass es geht

    - Leute, die es einfach vergessen haben

    etc.


    Dies war jetzt erstmal meine letzte Antwort zu dem Thema "Die Backer überschätzen ihre Macht und Einflussnahme auf das Spiel", es dreht sich hier alles mal

    wieder im Kreise.

  • es ist keine Firma, also auch keine Insolvenz (oder gar -Verschleppung), oder gar Klagemöglichkeit

    Natürlich gibt es Klagemöglichkeiten bei Kickstarter-Kampagnen inklusive Verurteilungen, Stichwort "Crowdfunding Theft". Crowdfunding ist ja kein Freibrief für Betrug.


    Bei diesem speziellen Projekt würde ich auch von B* sprechen, wenn es am Ende z.B. nie auch nur eine 20% fertige C64 gegeben hat. Kommt mir aber eher wie ein Feldversuch vor, wie lange man welche Summen von Backers kassieren kann bevor wirklich keiner mehr Geld gibt. Scheint recht lange zu sein - die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt... ;)


    EDIT bx FXXS: B*-Wortkürzung

  • Betrug ist, wenn einer Dir etwas verspricht und nicht vor hat, es zu halten. Wenn er es zumindest ernsthaft vor hat, und dies in irgendeiner Form belegen kann, auch nur durch eine 10%-Version des Spiels, dann ist das kein Betrug sondern hoechstens Versagen, und dann kannst Du ihn auch nicht wegen Betruges verklagen - denn es fand kein Betrug statt.


    Und zu dem was MFakaNemo gesagt hat: Ich bin nicht 100% ueberzeugt, dass das Spiel kommen wird, ich bin nur ueberzeugt, dass sie ernsthafte Absichten haben und nach wie vor daran arbeiten. Das ist ein Unterschied. Ob das Spiel am Ende rauskommt ist eine andere Geschichte, mag sein dass es am Ende alles nicht hinhaut. Aber das gehoert zum Risiko des Crowdfundings dazu, und wer 150 EUR fuer "richtig Asche" haelt, der sollte diese nicht in so ein risikobehaftetes Vorhaben investieren, das ist meine Meinung.


    Auch verstehe ich die Argumentation nicht, dass es immer klarer wird, dass das Spiel nicht mehr rauskommt, je laenger sich das hinzieht. Sollten sie nach wie vor an dem Projekt arbeiten, dann wird es doch immer WAHRSCHEINLICHER, dass das Spiel irgendwann fertig ist, je mehr Zeit vergeht. Klar, wer ueberzeugt davon ist, dass sie nichts tun, der wird das anders sehen, aber es gibt weder handfeste Belege dafuer dass sie es NICHT tun, als auch dass sie es TUN, von daher koennen wir hier alle nur raten und abwarten. Die einen fuehlen so, die anderen so. Wissen kann es niemand, wir werden es wohl oder uebel irgendwann wohl erfahren.

  • Jeder der jetzt sagt "nie wieder KS" kommt doch spätestens wieder, wenn Zeha "Frogs 2" auf Kickstarter ankündigt in Kooperation mit Manfred Trenz,

    oder wollt ihr sowas etwa nicht unterstützen, wenn es ohne KS dann gar kein Game geben würde ?!? (haha, sorry Zeha, dass du als Beispiel herhalten musst)

    Das willst Du doch nicht wirklich mit ZeHa vergleichen jetzt, echt? ZeHa hat aber schon mehrfach bewiesen, dass er es kann und auch was rausbringt und auch kommunikativ ist (keine Ahnung ob er auch ein Marketingspezialist ist :bgdev ).

    Andere hier im Forum, die Games entwickelt und geliefert haben, würden auch von vielen F64 Forumsuser wohl auch bedenklos eine KS Kampagne unterstützt bekommen.

    Andere KS Backs, die ich mitgemacht habe, waren auch vorher schon keine unbeschreibene Blätter.

    Manche der anderen Backing Projekte, die ich mitgemacht habe, waren mal solala, mal ganz gut.

    Der Typ von "Tel me more" spielt auch toter Mann und beantwortet seit langer Zeit nicht mal FB.


    Ja, eine gewissen Ernüchterung und Backer Müdigkeit darf durchaus einsetzen. Bei mir schon lange.

  • syshack Es ging ihm ja drum zu zeigen dass ein solches Projekt nicht zwingend heissen muss, dass man "NIE WIEDER KS" sagt. Das entspricht auch meiner Erfahrung. Das zweite Tastenkappen-Projekt wurde auch sehr kraeftig unterstuetzt, obwohl es bereits ein gescheitertes Tastenkappen-Projekt gab und man ja sagen koennte "NIE WIEDER KS UND ERST RECHT NIE WIEDER TASTENKAPPEN" ;)


    Vor allem wenns um Leute geht, die man kennt. Aber selbst ein Jeroen Tel kann sich Zeit lassen, wie man sieht, und auch ich weiss nun aus eigener Erfahrung (Thema R8sterblock), dass bei einer solchen Aktion nicht immer alles glatt laufen muss und es sich deutlich verzoegern kann, auch ohne dass man selbst so wirklich schuld dran hat.

  • [...]

    und auch ich weiss nun aus eigener Erfahrung (Thema R8sterblock), dass bei einer solchen Aktion nicht immer alles glatt laufen muss und es sich deutlich verzoegern kann, auch ohne dass man selbst so wirklich schuld dran hat.

    ....was Du auch ausführlich in einem Thread kommuniziert und die Challenges dargestellt hast.

    Ja, DAS (also die offene Kommunikation) ist Dein "Verschulden" :thumbsup:


    P.S. Du hast es im KS Thread nun zu einem VIP geschafft :bgdev


    Quote

    That is what the backers want, Dennis, updates. (You wouldn't happen to be ZeHa on lemon64? Your choice of words and style is familiar.)

  • Crowdfonding wurde geschaffen um Leuten eine Möglichkeit zu geben Dinge zu verwirklichen in die sonst niemand investieren würde weil es zu riskant wäre. Das Konzept besteht darin das Risiko auf möglichst viele Geldgeber zu verteilen damit sich der Verlust für den Einzelnen in verschmerzbaren Grenzen hält und werder der Entwickler noch der Geldgeber am Ende ruiniert ist wenn es nicht klappt. In dem Moment wo ich da Investiere ist das Geld weg! Ob man jemals eine Gegenleistung dafür bekommt weis man nicht und das Geld zurückklagen geht nur wenn sich rausstellt das es von Anfang an als Betrug geplant war. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, man hofft einfach weiter drauf das es irgendwann mal ein fertiges Produkt gibt oder man erwartet vom Entwickler das er hinschmeißt und das Projekt offiziell für gescheitert erklärt. Was davon ist einem lieber?

  • Auch verstehe ich die Argumentation nicht, dass es immer klarer wird, dass das Spiel nicht mehr rauskommt, je laenger sich das hinzieht. Sollten sie nach wie vor an dem Projekt arbeiten, dann wird es doch immer WAHRSCHEINLICHER, dass das Spiel irgendwann fertig ist, je mehr Zeit vergeht.

    Korrekt. Metal Dust haben wir 1996 das erste mal angekündigt, es kam 2005 erst raus - dafür gab es viele Gründe. Allein schon deshalb halte ich SDG für ehrliche Leute - weil ich schon in einer sehr ähnlichen Situation gesteckt habe.


    Anders war jedoch: Geld haben wir keins eingesammelt. Trotzdem haben einige Leute massiv rumgemeckert - wo das Spiel denn bleibt etc., und uns so schon ein Stück weit demotiviert. Da gab es zwar keine "meckernden Nicht-Backer" :D aber es gab "Nicht-SCPU-Besitzer" die das Spiel sowieso nie gekauft hätten - aber rumheulten wie schlecht doch alles wäre.


    Als endlich der Kraftakt gelang und Metal Dust rauskam, hat sich niemand für das ganze Gestänkere entschuldigt und Lob hielt sich auch eher in Grenzen ("hat viel zu lange gedauert", "ist nicht so gut wie es bei der Hardware sein könnte", usw.). Wie jeder weiß haben die Entwickler danach den C64 für über ein JAHRZEHNT verlassen, bevor sie mit Sam's Journey ein Comeback wagten.


    Also einfach mal die Kirche im Dorf lassen. Wir leben in einer Welt wo Großkonzerne gerade die Menschheit ausbeuten und unseren Planeten zerstören - dagegen könnt ihr gerne protestieren. Aber einen Coder der seinen Traum umsetzen wollte, der es leider nicht rechtzeitig geschafft hat, und nun nicht nach eurer Pfeife tanzt, auch noch zu treten wenn er schon am Boden liegt, pfui das ist genauso schlecht wie das, was ihm vorgeworfen wird (Betrug etc.). Und seine Frau schreibt auf Twitter doch selbst, dass sie gerade hauptberuflich Mutter ist, da möchte ich euch mal sehen wie ihr die Blagen versorgt und nebenbei noch was am C64 macht.


    Und nein, ein Großteil der Backer und der Forum64-User "glauben nicht immer noch dass da noch was kommt" - hier diskutieren 1-2 Handvoll Leute. Es gibt Hunderte von Backern und TAUSENDE Forum64-User. Fällt euch was auf? Ja, die meisten sind einfach STILL, weil sie entweder abwarten und SDG in Ruhe lassen, oder weil es ihnen egal ist.

  • Hallo zusammen!

    Ich habe mich hier registriert, weil ich sonst nirgends im deutschsprachigen Raum eine Diskussion um das Spiel gefunden habe. Ich habe das Spiel ebenfalls vor ein paar Jahren mit sehr viel Geld unterstützt und würde mittlerweile leider auch von B* sprechen. Hauptsächlich wegen der irreführenden Beschreibung der Kickstarter-Kampagne:


    Zu Beginn der Kickstarter-Kampagne war die Engine seit mindestens acht Jahren in Entwicklung, mindestens vier davon in Vollzeit:

    Quote

    "Stirring Dragon Games was born in 2012, when Bruce showed an early version of the game engine to the C64 community at the Commodore Vegas Expo."

    "Over the last few years we’ve been working on this project full-time to build the custom game engine and all the supporting technology necessary to make this game a reality."

    "All the work we've put into this project over the last 4+ years already feels like it was so worth it just to see that this game is reaching the audience we made it for – which is you!"

    We have used our own funds to finance the development of the game engine and the PC platform so there are very few unknowns left in that respect.

    Das suggeriert einen ziemlich weiten Fortschritt n der Entwicklung.


    Zu Beginn der Kampagne hatte das Spiel bereits folgenden Fortschritt:


    Quote

    We’ve created approximately 90% of the 1500 graphic tiles along with many of the NPC portraits for the game. The remaining portraits are reserved for various portrait level backers on Kickstarter and will need to be completed.

    The game itself is currently in a pre-alpha state and nearing feature completion. The game world and locations are already designed, although names and such are subject to change. The bulk of the remaining development time on the game side will be spent finishing game levels, puzzles, NPC dialog, and the normal play-testing and bug fixing.

    Ungefähr 90% der Grafiken fertig, das Spiel selbst sei "nahezu Feature-complete". Welt und Orte sind im Design abeschlossen, en Rest der Entwicklungszeit muss man nur noch für Levels, Puzzles, Dialog und Tests aufwenden.


    Woran könnte die Fertigstellung denn überhaupt och scheitern?


    Quote

    At this stage, the game itself is already in pre-alpha and most of the major technology hurdles have already been cleared.

    We're confident that we've developed our cartridge prototype to a point where we know there aren't any insurmountable obstacles to producing the final version.

    Bruce has worked in the game industry long enough to know that if a game ships “on time,” it probably shipped too early. However, we've been totally committed to this project full time since 2012 and we've taken on the risks ourselves by using our own money to make sure it's far enough along and proven before we took it to the Kickstarter community.

    Das klingt doch super. Engine ist schon lange in der Programmierung, alle Hürden wurden schon überwunden. Bruce selbst ist in der Spielebranche erfahren und hat nach diesem Zitat sogar schon acht Jahre Vollzeit an der Engine programmiert.


    Die Finanzierung wurde am 19.01.17 abgeschlossen. Bis dahin gab es tägliche Updates. Danach versprach man in der Mitteilung vom 25.01.17 ein monatliches Update über den Fortschritt zu geben.


    Ich habe mir die Updates allesamt noch mal durchgelesen und jeweils die Info über das Spiel und dessen Fortschritt herausgeschrieben. Fast alle Updates drehten sich um die Feelies und der Artworks.

    Den monatlichen Rhythmus konnte man leider nicht lange beibehalten:


    31. März 17: "On the game dev front, things have been moving along nicely."

    01. Mai 17: Keine Info über den Fortschritt

    15. Juni 17: Keine Info über den Fortschritt

    11. Juli 17: Keine Info über den Fortschritt

    01. August 17: "No summer vacation around here at Stirring Dragon Games – we’ve been hard at work on Unknown Realm almost 24/7"

    17. November 17:

    "We’re pretty much in full crunch mode around here, so if you don’t see us, it’s only because we’re focusing our efforts where they're most productive to making this game a reality"

    "At this point, we still have some outstanding assets that need to be created and integrated into the game including music and some portraits. If all goes well, we'll be on track for the game to hit an Alpha state in December. We are looking into finding one additional pixel artist to help out. If you are a pixel artist and interested in working with us, please contact us via email."


    "However, because of the nature of the project and the exhaustive testing required to ensure a bug-free game on cartridge, we're shifting our focus slightly in favor of a conventional digital-first release. This will not be an early access/beta release. Testing of the cartridge version will be going on concurrently with the digital release."


    Our current plan is to release the game digitally in Spring 2018 and we anticipate shipping out physical rewards a few months after that. We considered trying to ship PC physical rewards separately to align with the digital release, but due to the high number of rewards shipping internationally, the freight costs for shipping C64 and PC separately would not be feasible for our budget.


    Kleiner Einschub: Das klingt doch eigentlich ganz gut. Sie arbeiten hart an der Umsetzung, man braucht noch viele Grafiken (die waren doch eigentlich schon letztes Jahr fast alle fertig?) und Musik - aber die erste Alphaversion könnte im Dezember 17 fertig sein. Testen ist sehr wichtig, dafür wird auch noch viel Zeit für draufgehen. Frühling 18 ist als digitales Releasedatum angepeilt, super! Das nächste Update folgte dann allerdings wieder knapp acht Monate später:


    1. Juli 18: Keine Info über den Fortschritt

    25. Dezember 18: Keine Info über den Fortschritt

    11. Januar 19: Keine Info über den Fortschritt

    1. Mai 19: "self-employed indie devs with no income", Bruce hat sich verletzt, ihr Mietvertrag fürs aus wird in einer Woche gekündigt, "assuming we can financially find a way to continue working on the game full time"

    1. Januar 20: Mehr Geld benötigt

    17. Januar 20: Es gibt viele "hater", aber die meisten der Backer sind wohlgesonnen und froh, "share our first behind-the-scenes video with our monthly supporters in the next few weeks, and to post our next game related update here on KS around the same time"

    29. Mai 20: Keine Info über den Fortschritt


    Fazit:

    Ich lasse den Umzug und die Verletzung von Bruce als Gründe er Verzögerung nicht gelten. Das klingt fies, aber man stelle sich das mal so vor:

    "Ich bin mit dem Spiel fast fertig, nur noch bisschen Feinschliss, Frühjahr 2018 kommt es dann raus"

    "Sorry, Spiel kommt später, weil ich mir 2019 den Arm verletzt habe und wir umziehen mussten"


    Ja, aber was bitte ist denn zwischen Frühjahr 2018 und Frühjahr 2019 passiert?


    Ich glaube, dass die beiden noch m Spiel arbeiten. Allerdings bin ich mir absolut sicher, dass die beiden von Anfang gelogen haben. Gelogen, was den Ausgangsstand des Spiels angeht und gelogen, was ie aktuelle Entwicklung angeht. Ich bin niemand, der jetzt Pixel auf Screenshots nachforscht oder so - aber ich glaube, dass das Spiel/Engine nie so weit war, wie beide behauptet haben. Und ich vermute, dass im November 2017 die Erkentnis gekommen ist, dass das Spiel entweder die Fähigkeiten von Bruce oder der Hardware übersteigt.


    Ums noch mal kurz zu machen: Ja, für ich ist das ganze ein B*.



    EDIT bx FXXS: B*-Wortkürzung