Hello, Guest the thread was called78k times and contains 1191 replays

last post from MFakaNemo at the

Unknown Realm - neues RPG fuer C64 und PC

  • Klar gab es die Option, denn wenn die „Community“ nicht gleich mit den Geldscheinen gewedelt, sondern Klartext gesprochen hätte, nämlich dass solche Erpresser-Methoden nicht funktionieren, dann wäre diese Option auch gekommen. Aber stattdessen zücken alle ihre dicke Brieftasche und „kaufen“ sich ein Stück Exklusivität, von dem andere, die weniger Geld haben, gefälligst nichts haben sollen.


    Irgendwie hält sich da mein Mitleid in Grenzen.

    Niemand hier fragt nach deinem Mitleid. Auch sonst kannst du gerne mal einen Gang runterschalten. Das wird echt absurd hier.


    Zum Thema "Crowdfunding nicht unterstützen, sondern auf das fertige Produkt warten, weil's dann günstiger ist": Crowdfunding heißt weder, dass es nach fertiggestellter Entwicklung günstiger zu haben ist, noch dass es überhaupt das Produkt für alle frei erhältlich geben wird.

  • Ohne die "wagemütigen" und "sinnlos Geld verschenkenden" Backer wäre so manch geiles Projekt gar nicht erst realisiert worden und keiner könnte da hinterher was kaufen.

    Die Projekte werden i.d.R. mit einer realistischen Aussicht auf Fertigstellung beworben, von daher ist das eine Investition in die Produktentwicklung und kein verschenktes Geld mit automatischer Abschreibung. Die vertretbare Summe legt natürlich der Backer fest. Backer sichern sich ggf. bestimmte Goodies, die die späteren Kunden nicht mehr bekommen, wenn der Entwickler nicht versagt. Bleibt zu hoffen, dass SDG noch die Kurve kratzt.

  • Ich finde es voellig richtig, dass Leute wagemutig sind und gute Ideen unterstuetzen. Nur sollte man sich zumindest darueber im Klaren sein, dass man keine Garantie bekommt. Und wer sich das nicht leisten kann oder will, der sollte es sich zweimal ueberlegen, ob er mitmacht. So ist meine Meinung.

  • Ja, eine Garantie bekommt man nicht, nur eine Präsentation und Stretch Goals, die das suggerieren. Bei nachvollziehbaren Gründen, wie z.B. Entwickler verstorben, ist das ja ok, wenn die Fertigstellung scheitert ;) , aber "Wir haben schlimme Fehler gemacht, das Geld verprasst und keine Lust, unsere unbezahlte Freizeit da reinzustecken" ist bei Software Projekten eine lausige Sache. Die müssen ja Jobs nachgehen, nur mit der neuen Backer-Kohle und dem Merchandise-Kram können die sich doch unmöglich über Wasser halten.

    Bis sich SDG mal wirklich konkret äussert, was man von Kickstartern und verantwortungsvollen Eltern durchaus erwarten können sollte.


    Vielleicht machen sie in ein paar Jahren eine Firma namens REKALL auf und erzählen, sie verkaufen 8-bit-Träume... sogar im Abo auf Lebenszeit. :emojiSmiley-28:

  • Naja das war jetzt meine allgemeine Sicht, das hat nichts damit zu tun wie das Verhalten bzw die Situation von UR zu bewerten ist ;)


    Dazu kann ich jedoch nur sagen, wir kennen die Umstaende nicht bzw. wissen nicht wie schlimm es wirklich alles gelaufen ist. Klar haben da viele kein Verstaendnis dafuer, aber ich kann mir schon vorstellen dass es auch neben "Entwickler verstorben" noch weitere Gruende gibt, die vielleicht weniger schlimm sind, aber trotzdem die Fertigstellung behindern. Letztendlich kann alles irgendwie schiefgehen, aus allen moeglichen Gruenden. Schade finde ich hier vor allem, dass die Frage nach dem Projektstand so konsequent ignoriert wird. Das waere wirklich mal an der Zeit und da sehe ich auch keine Gruende, die dagegen sprechen.

  • Durchaus fazinierend in welche Richtung die Diskussion sich entwickelt hat.

    Erst waren die meisten sichtlich enttäuscht von SDG.

    Dann waren sie sauer und zweifelten, dass es wirklich ein Spiel gibt.

    Jetzt wird stellenweise so getan als seien die Backer selbst schuld. Natürlich ist es ein Luxusgut in das man investiert hat. Natürlich muss man schlimmstenfalls damit rechnen, dass das nix wird. Aber jetzt so tun als sei das von Anfang an klar gewesen... naja... ich weiß nicht.

    Von wegen mein Mitleid hält sich in Grenzen und so... echt jetzt Leute!

  • Bei nachvollziehbaren Gründen, wie z.B. Entwickler verstorben, ist das ja ok, wenn die Fertigstellung scheitert

    Das ist mir bei einem Projekt tatsächlich passiert... X/ Ich hatte da zwischenzeitlich auch das Geld zurückverlangt und er hatte mir das auch versprochen und nie erstattet. Dann nahm das Projekt ein Jahr später wieder Fahrt auf und kurze Zeit später war der Ersteller des Projekts tot. :(

  • Schade finde ich hier vor allem, dass die Frage nach dem Projektstand so konsequent ignoriert wird. Das waere wirklich mal an der Zeit und da sehe ich auch keine Gruende, die dagegen sprechen.

    Man kann sich ja denken, warum SDG darauf nicht eingeht - es wurde anscheinend nicht viel getan oder erreicht bisher. Was sonst sollte dazu führen, diesen Punkt unbeantwortet zu lassen? Wie und wodurch auch immer es dazu kam, dass offenbar nichts an der Entwicklung passiert ist, es scheint ja neuer Wille vorhanden zu sein, das Spiel endlich voranzutreiben. Insofern sehe ich es durchaus positiv, dass es endlich mal ein paar Wortmeldungen von SDG gab, auch wenn die leider nichts Substanzielles enthielten. Nachdem die Backer lange Zeit im Stich gelassen wurden, gibt es nun das unkonkrete Versprechen, Updates zu liefern. Das wird man sicher mitbekommen, wenn auch die Backer, die nun zusätzlich noch Geld spenden, die angekündigten Video-Einblicke nicht erhalten oder auch die Updates für die Allgemeinheit immer noch nur Geschwurbel bieten.

  • Ich finde Verzögerungen nicht so tragisch, selbst wenn sie "selbst verschuldet" sind. Das ist dann schlechte Planung und naives Projektmanagement aber gebau da greift ja das freiwillige backen. Man vertraut dem Vorhaben + Plan oder eben nicht.

    Was überhaupt gar nicht geht ist deren Verhalten der letzten Monate. In den Updates, in Foren oder auf Twitter. Das ist völlig daneben und kann auch nicht gerechtfertigt werden. Das könnten sie innerhalb von 3 Stunden beheben sogar. Die schreiben jetzt nichts weil sie nicht wollen und aus keinem anderen Grund. Das würde ich niemals mit Geld fördern wollen und das zu tun , schadet dem Projekt(Management) sicher mehr als es hilft.

  • Ich frage mich in der Tat, warum es kein konkretes oder zumindest semi-konkretes Update zum Fortschritt des Spiels gibt. Wie das absolut spoilerfrei aussehen könnte, macht Nox Archaist vor, wie jemand in den Kommentaren bei Unknown Realm dankenswerter Weise gepostet hat. Die Verzögerung des Spiels ist eine Sache, aber die Art der Kommunikation und das Ignorieren eines ganz zentralen Wunsches der Backer ist in der Tat merkwürdig.


    Ich möchte dazu mehr erfahren und habe darum SDG per Mail um ein Interview für die nächste Ausgabe der Kilobyte gebeten. Es geht mir dabei um eine ausgewogene Darstellung der Dinge und ich würde mich freuen, wenn die beiden sich entschließen würden, die Fragen ehrlich zu beantworten. Mal sehen, was dabei herumkommt.

  • Durchaus fazinierend in welche Richtung die Diskussion sich entwickelt hat.

    Erst waren die meisten sichtlich enttäuscht von SDG.

    Dann waren sie sauer und zweifelten, dass es wirklich ein Spiel gibt.

    Jetzt wird stellenweise so getan als seien die Backer selbst schuld. Natürlich ist es ein Luxusgut in das man investiert hat. Natürlich muss man schlimmstenfalls damit rechnen, dass das nix wird. Aber jetzt so tun als sei das von Anfang an klar gewesen... naja... ich weiß nicht.

    Von wegen mein Mitleid hält sich in Grenzen und so... echt jetzt Leute!

    Dir ist aber schon bewusst, dass hier verschiedene Menschen mit verschiedenen Meinungen und Ansichten schreiben? Ich habe mich lange Zeit immer ein stueckweit fuer SD eingesetzt, da ich viele Vorwuerfe anfangs nicht gerechtfertigt fand. Im Lemon64-Forum wurde ich dafuer teils heftigst kritisiert. Wobei ich meist nur die Vorwuerfe entkraeftet habe, wenn diese auf Fehlannahmen beruhten (weil viele nunmal vorschnell urteilen oder bestimmte Details ignorieren, z.B. wurden die Szenen im Video als Fake bezeichnet, wohingegen ich das Video mir genauer angeschaut habe und festgestellt habe, dass die Scrolling-Routine sehr realistisch aussieht, also als wuerde da wirklich eine entsprechende Engine auf dem C64 laufen, das war dann recht plausibel - wollte aber keiner wahrhaben bzw. als ich das dann geschrieben habe, wurden andere Stellen gesucht, naemlich dass die FPS ja dann zu niedrig seien fuer ein "fast paced" RPG, wofuer es wohl angepriesen wurde; also hirnlose Behauptungen nur um irgendwas zu behaupten). Weil es mich halt stoert, wenn da polemisch auf die Kacke gehauen wird und dabei Vermutungen als Fakten hingestellt werden (oft genug passiert, vor allem im Lemon64-Forum).


    Inzwischen bin ich auch nicht mehr so begeistert von SDs Verhalten, und dazu aeussere ich mich auch. Macht aber keinen Unterschied an der Tatsache, dass Kickstarter nunmal kein Online-Shop ist. Und diese Meinung vertrete ich nach wie vor (bzw. das ist auch keine Meinung sondern das ist ausnahmsweise mal ein echter Fakt). Und natuerlich sind die Backer nicht schuld am Versagen von SD, aber wenn man ein Risiko eingeht, dann muss man nunmal auch damit rechnen, dass der nicht erhoffte Fall eintreten kann, das ist halt ganz normal. Und wenn die Leute jetzt hier mit den Mistgabeln ankommen und von Sammelklagen und Finanzamt und Verbraucherschutz usw phantasieren, dann ist das eben ganz gewiss nichts, was das Projekt unterstuetzt, sondern im Gegenteil macht das alles noch viel schlimmer. Das ist eigentlich eher ein Nicht-Klarkommen mit dem Risiko, das man getragen hat. Daher habe ich da auch kein Verstaendnis dafuer. Sicherlich kann man sich drueber aergern, und sich auch mal Luft machen, aber was da teilweise fuer ein Zeug geschrieben wird, geht meiner Meinung nach zu weit und ist auch nur auf das persoenliche "Rache"- bzw. Genugtuungs-Beduerfnis zurueckzufuehren und wuerde dem Projekt letztendlich erst Recht den Garaus machen. Und das kann ja wohl nicht das sein, was man sich wuenscht.


    Nun kommt eben das in letzter Zeit sehr fragwuerdige Verhalten seitens SD hinzu, und das finde ich auch falsch und unangebracht, zumindest nicht zielfuehrend. Aber daran laesst sich nunmal von aussen auch nichts aendern. Alles was man tun kann, ist es zu hoffen, dass sie doch noch die Kurve kriegen und das Spiel fertig bekommen. Und wenn nicht, dann wars das eben und die Kohle ist futsch. Aber dass dieser Fall zu einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintreten KANN, das muss einem eben von vorneherein klar sein, und wer da was dagegen hat, der sollte bei so einer Aktion nunmal nicht mitmachen.

  • Ich hab damals bei der allerersten Charge der 1541Ultimate "vorbestellt".

    Da wusste auch keiner, ob das was wird :thumbsup:

    Da habe ich seinerzeit auch vorbestellt. Vermutlich aber nur, weil es mit Cyberdyne jemanden hier im Forum gab, der Kontakt zu Gideon hatte, die Hardware selbst gesehen und seine Eindrücke hier geschildert hat. Das C64-Modul mit UR hat dagegen noch niemand gesehen. :D

  • Retro-Game-Projekte dieses Umfangs verzögern sich doch fast immer. Sam's Journey wurde auch schon Jahre vorher auf Veranstaltungen gezeigt und bis es fertig war, dauerte es länger als gedacht. Ein extremes Beispiel ist Metal Dust - obwohl niemand irgendwie finanziell unterstützt hat und die Zielgruppe (SuperCPU) klein war, machten sich so einige Leute einen "Spaß" daraus immer wieder Gift und Galle zu versprühen nach dem Motto "Haha das wird ja eh nie fertig". Das kann die Motivation schon arg niededrücken. Da es kein Crowdfunding-Projekt war, hätten die Entwickler es auch tatsächlich jederzeit einstellen können - z.B. an dem Moment wo SuperCPUs kaum noch käuflich erhältlich waren. Doch sie haben das Spiel fertiggestellt, und haben deshalb auch heute noch meinen höchsten Respekt.


    Wenn man sowas ein paar Mal erleben durfte weiß man, dass angekündigte Release-Daten ziemlich oft nicht eingehalten werden. Und selbst Firmen, die ja viel professioneller organisiert sind, verfehlen regelmäßig ihre Release-Daten (z.B. Tesla Model 3). Also da rege ich mich bei Unknown Realm wirklich NULL auf. Selbst wenn das Spiel nie kommt - ich habe schon größere Beträge auf Kickstarter verloren. Es ist halt kein Kauf sondern nur eine Wette oder Spende. Wenn ich der Krebshilfe was spende, erwarte ich auch nicht dass die garantiert ein Heilmittel finden. Ich hoffe es einfach nur. So ähnlich muss man Kickstarter sehen - auch wenn der Vergleich natürlich - wie fast immer - hinkt.

  • Da hast Du auch recht, aber soweit ich das rauslese, aergern sich die meisten Leute nicht per se ueber die Verzoegerung, sondern mehr darueber, dass ueber den Projekstand nichts kommuniziert wird. Auch ist es natuerlich schon ein Unterschied, ob man im Vorfeld dafuer Geld hingelegt hat oder nicht (bei Sam's Journey hat man erst bezahlt als die Bestellphase losging und 2 Monate spaeter hatte man das Spiel auf dem Tisch). So gesehen ist also das mindeste, was man bei einer deutlichen Verzoegerung (von inzwischen mehreren Jahren) erwarten kann, die Information der Backer ueber den Sachstand.


    Ich habe z.B. beim Spectrum NEXT mitgebackt. Der sollte schon vor 2 Jahren bei mir eintreffen. Ich bin absolut relaxed weil sie posten regelmaessig wie es voran geht. Eines Tages wird er kommen, da bin ich entspannt. Aber wenn ich jetzt 2 Jahre lang nichts mehr gehoert haette, dann wuerde mich das schon auch nerven.


    Also von daher kann ich da den Frust durchaus verstehen.

  • Weil die seitdem auch nichts mehr an dem Spiel gemacht haben.

    Die hatten private Probleme, haben das Geld dafür aufgebraucht und wollen nun wieder neu starten. Dafür brauchen sie aber erstmal wieder Geld,

    sonst müsste man ja einer geregelten Arbeit nachgehen und das Spiel in der Freizeit bearbeiten.

    Ohne jetzt über 750 Beiträge davor zu lesen: Die hatten geplant, das Spiel "hauptberuflich" zu entwickeln? :gruebel