Hello, Guest the thread was called88k times and contains 1457 replays

last post from TheRealWanderer at the

Unknown Realm - neues RPG fuer C64 und PC

  • Mja, darauf wollte ich gar nicht hinaus. Ob Erfolg oder nicht sei dahingestellt. Ich habe mein Geld gegeben, damit das Spiel überhaupt entwickelt wird - und davon ist halt leider rein gar nichts zu sehen.


    Das ist ja auch nicht mein erstes Projekt, in der Vergangenheit hab ich schon über 20 Projekte unterstützt, wovon auch einige schiefgegangen sind. Da konnte man allerdings auch sehen, dass die Leute dahinter sich angestrengt haben und sich hinter ihre Idee geklemmt haben.


    Nachtrag: Ist es richtig, dass es zwei Kampagnen zu dem Spiel gab? Ich habe noch eine Kampagne auf der Plattform megafounder gefunden, dort wurden anscheinend auch noch $137,541 (inklusive KS $263.884) eingesammelt.

  • Wenn andere da mitteilsamer waren dann ist das löblich aber leider ist das keine verpflichende Grundsatzregelung der Plattform. Wieviel Geld die auf wievielen Plattormen eingenonnen haben spielt bei der Sache auch keine Rolle. Es ist ein Projekt das über Jahre laufen sollte und das kostet nunmal wenn es zeitgleich 2 Personen (seit dem Kind ja sogar 3) ernähren muss. So löblich das auch wäre wenn sie es täten aber es kann niemand ernsthaft erwarten das jemand während dieser Zeit auf Sozialhilfeniveau lebt. Besonders nicht wenn er ansonsten wohl einem gut bezahlten Job in der IT Branche nachgehen würde.

  • Mal wieder was sinnvolles (hoffentlich) zum Thema Jolly Disk

    meine Anfrage ist mittlerweile vor zwei Wochen passiert wegen dieser Disk. Also inzwischen sind es wirklich schon zwei Wochen.

    Wie wärs denn du lässt das an einen US-Mailforwarding-Service schicken, so haben die keinen Stress und haben nur Versand innerhalb US.

    Ich kann MyUs.Com empfehlen, dort habe ich bereits eine Menge Zeugs mir (nicht nur!) von EBay schicken lassen, die nur US Versand anbieten.

    Ist nicht ganz günstig, da der Versand praktisch zweimal bezahlt wird, aber es funktioniert recht gut (dauert natürlich auch länger).

  • Es ist ein Projekt das über Jahre laufen sollte und das kostet nunmal wenn es zeitgleich 2 Personen (seit dem Kind ja sogar 3) ernähren muss. So löblich das auch wäre wenn sie es täten aber es kann niemand ernsthaft erwarten das jemand während dieser Zeit auf Sozialhilfeniveau lebt. Besonders nicht wenn er ansonsten wohl einem gut bezahlten Job in der IT Branche nachgehen würde.

    Das ist nicht ganz richtig - das geplante Lieferdatum wurde bei der Kampagne auf Dezember 2017 gesetzt.

    Und für den Zeitraum wäre das Geld ausreichend gewesen.


    Darüber hinaus ist es ein weiterer Punkt auf der Liste der Merkwürdigkeiten - wenn ich merke dass meine finanziellen Rücklagen schmelzen, dann besorgt man sich doch eigentlich eine neue Einnahmequelle. Entweder seine Frau geht sich einen Job suchen, oder Bruce sucht sich einen Job und arbeitet weniger am Spiel.


    Es hat halt alles nach wie vor einfach ein Geschmäckle.

  • wenn ich merke dass meine finanziellen Rücklagen schmelzen, dann besorgt man sich doch eigentlich eine neue Einnahmequelle. Entweder seine Frau geht sich einen Job suchen, oder Bruce sucht sich einen Job und arbeitet weniger am Spiel.

    ... oder man gründet die Gilde. Also weiterhin alles richtig gemacht. Wo ist also das Problem? Das ist doch wiedermal Unsinn, vorzuschreiben wie man Geld zu verdienen hat.

  • Wie auch immer so lange es keinen eindeutigen Beweis dafür gibt das nie am Spiel gearbeitet wurde sehe ich da nichts was man ihnen wirklich vorwerfen könnte. Natürlich hat man das Recht damit nicht glücklich zu sein und darf auch gern einmal seinem Unmut darüber Luft machen aber dann sollte es das auch gewesen sein. Da krampfhaft nach immer weiteren Begründungen zu suchen warum man mit dem Projekt seine Probleme hat nützt niemanden was und steigert nur den eigenen Frust. Einfach kurz dem Ärger Luft machen und für sich selbst abhaken. Wenn dann am Ende nichts bei rauskommt gut (oder eher schlecht), wenn es dann irgendwann vielleicht doch noch eine Überraschung gibt um so besser. Damit ist allen und vorallem auch einem selbst am besten geholfen.

  • ... oder man gründet die Gilde. Also weiterhin alles richtig gemacht. Wo ist also das Problem? Das ist doch wiedermal Unsinn, vorzuschreiben wie man Geld zu verdienen hat.


    Ich schreibe doch auch niemandem vor, wieviel Geld man zu verdienen hat. Und ich fürchte "alles richtig gemacht" wird so schnell niemand unterschreiben, wenn man sich die Entwicklung und Kommunikation anschaut.


    Mittlerweile sehe ich aber ein, dass das Spiel von einigen wenigen wie ein Glauben verteidigt wird. Und davon spreche ich ganz bewusst, weil es außer dem Wort des Entwicklers ja keine handfesten Fortschrittsberichte gibt. Man muss einfach.. glauben. :oob:

  • Und objektiv betrachtest findest du, dass alles glatt und unauffällig verläuft?

    BITTE lies die Antworten aus den vorherigen Posts. Da haben sehr sehr viele immer und immer wieder das gleiche gesagt: NIEMAND ist besonders glücklich wie es "gerade" läuft, man kann dann deswegen das Projekt abschreiben (dann bitte aber ohne Aufhebens) oder weiterhin dran glauben, dass es irgendwann fertig wird. Es ist doch jetzt wirklich alles schon 1000x mal gesagt.

  • ..NIEMAND ist besonders glücklich wie es "gerade" läuft...


    Also weiterhin alles richtig gemacht.


    Das ist eine durchaus interessante Wahrnehmung. Wenn sie "alles weiterhin richtig" machen, wie ist dann "niemand" besonders glücklich, wie es gerade läuft?


    Ich fürchte ich klinke mich jetzt mal langsam hier aus - ich hoffe für alle Beteiligten dass sie am Ende einigermaßen befriedet aus der Sache rausgehen.

  • Gut aber das hört sich nun komplett anders an als das was du bisher so alles dazu gesagt hast. Ich vermute das du dich da in deinem Zorn einfach selbst etwas hochgeschaukelt hast. ..


    Nachtrag: Ich kann natürlich nur on mir sprechen aber ich habe in solchen Situationen leider auch gerne den Hang dazu alles zu ignorieren so gut es geht. Vielleicht sind die da ähnlich.

    Ja, hochgeschaukelt, das kann ich besätigen und eingestehen, aber nicht aus Zorn, sondern aus Enttäuschung.

    Zu deinem Vorschlag (wegen Ignorierliste) - selbiges dachte ich mir , aber aus genau dem Grund habe ich sie direkt über die offizielle Seite über das Kontaktformular angeschrieben, so dass die Email auch direkt sofort landen sollte als neue Anfrage. Betteln will ich aber nun auch nicht

    Wie wärs denn du lässt das an einen US-Mailforwarding-Service schicken, ..

    ich hatte eher mit dem Gedanken gespielt, über eine Zweitperson (!) eine erneute Bestellung aufzugeben, anderer Name und Wohnort ohne Rückschluss auf mich. Es ist schon schlimm, dass ich nur daran denken muss es so zu machen, weil die in ihrer Borniertheit mir nach einer Woche nicht geantwortet haben und mir die JollyDisk auch so nicht schicken würden / werden. Schlimm schlimm schlimm.

    Bis jetzt hab ich halt nur noch niemanden gefunden....

  • Das ist eine durchaus interessante Wahrnehmung. Wenn sie "alles weiterhin richtig" machen, wie ist dann "niemand" besonders glücklich, wie es gerade läuft?

    Das war Ironie - das "alles richtig" bezog sich auf ne Möglichkeit gefunden zu haben, weiteres Geld einzutreiben - sorry war etwas missverständlich ;-)


    Btw: das hier ist auch interessant, für alle die es noch nicht gelesen haben:

    Indie Game Marketing – Stirring Dragon Stylehttps://stirringdragon.games/m…ng-stirring-dragon-style/

  • Mir war nicht bewusst, dass sie nun zu Dritt sind. Herzlichen Glückwunsch! :thumbsup:


    Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung davon ausgehen, dass deswegen wahrscheinlich zumindest einer der zwei faktisch wohl aufgehört hat am Projekt mitzuarbeiten.

    Mit einem Neugeborenen und auch wie bei einem Kleinkind ist "arbeiten nebenbei" (auch von zuhause aus) einfach nicht möglich, wenn Du nicht Drittunterstützung weg von zuhause hast.

    Da bist Du nach einem langen Tag - bei Neugeborenen geht's in der Nacht ja weiter - physisch und mental einfach nur tot - für mindestens ein Jahr.


    Wenn der Partner von zuhause arbeitet, ist es auch für diese Person alles andere als praktikabel, da die Geschehnisse mit Lärm (Weinen, Schreien, Spielen) und Ablenkungen es einfach nicht erlauben, produktiv und konzentriert zu arbeiten. Das ist einfach nur Augenwischerei zu glauben, "das bringt man schon irgendwie unter einem Hut".

    Bei uns in Australien sind die Arbeitgeber und Staat noch eher positiv aufgeschlossen und unterstützend gegenüber Familien.

    In der Schweiz, also Eurem Nachbarn, wo es auch eine Leistunggesellschaft ist und sehr auf Produktivität bedacht wird, sind die meisten Firmen und auch der Staat alles andere als familienfreundlich und sehen es nicht gern, wenn jemand schwanger wird (das wird natürlich nicht offiziell kommuniziert, wegen Gleichstellungsgesetzen).

    Ich bezweifle, dass das in der USA besser ist, wo der Arbeitnehmer in der Praxis generell einen schlechteren Stand hat als z.B. in Europa.


    Unsere Kleine ist nun 16 Monate alt und als wir sie aus gesundheitlichen Gründen vor 2 Wochen für ein paar Tage nicht bei den Grosseltern "parkieren" konnten, war für mich und meine Frau WFH faktisch kaum möglich. Zuviel Ablenkung und Lärm, weil so ein Kleinkind viel, viel Aufmerksamkeit und Zuneigung braucht.

    Immerhin, nachts schläft sie nun durch, aber wenn man wie ich in der IT tagsüber 10-12h (im Büro!) arbeitet, ist man gehirntot am abend, um noch sowas wie ein Spiel "nebenbei" zuhause zu entwickeln.


    Unter solchen Umständen verstehe ich, wenn das Projekt faktisch tot ist. Das alles ist ja auch verständlich.


    Ich bin aber mit Werten und Anstand ausgewachsen und gelernt, dass man Verantwortung übernimmt, auch wenn man Scheisse baut.

    Wenn man Geld von jemandem nimmt hat man auch moralische Pflichten, egal was die KS AGBs sagen oder eben durchgehen lassen und prinzipiell Tür und Schloss offen lassen für Bereicherungen und Glücksritter.

    In der Schweiz wo ich aufgewachsen bin, gibt es auch ungeschriebene "Sitte und Moral" Gesetze (Gewohnheitsrecht) und die können auch richterlich durchaus durchgesetzt werden bzw. zu Strafen führen.

    Ist aber alles egal hier, da man eh keine heisse Kartoffeln holen könnte in einem Gericht.

    Falls noch Geld von Megafounder da ist (irgendwas muss ja noch da sein, wenn man ohne regulären Job zu dritt noch leben kann), geht das ganz sicher für andere Kosten drauf als für das Game.

    Die Cash Burn Rate ist mit einem Kleinkind garantiert wesentlich gestiegen und ich bezweifle dass dies in der Crownfunding Kalkulation miteingerechnet wurde ;-)


    Dass man keine ehrliche Kommunikation betreibt, keine Updates für die Backer hergibt, keine Eingestehung dass man Mist gebaut hat, dass man sich nicht eingestehen will dass man sich übernommen hat, hat für mich auch mit Sitte und Moral zu tun. Wenn man das nicht kann, sollte man kein Geld von Leuten nehmen und damit keine Verantwortung übernehmen und sich auch keine Träume auf Kosten Anderer finanzieren lassen.

  • Gut, wenn man sich im Vorfeld diesbzgl genau einschätzen kann. Möglicherweise wussten die 2016 selbst nicht, wo sie sich da reinreiten. Manche Dinge weiß man halt erst, nachdem man die Erfahrung mal selbst gemacht hat.

  • Btw: das hier ist auch interessant, für alle die es noch nicht gelesen haben:Indie Game Marketing – Stirring Dragon Stylehttps://stirringdragon.games/marketing-stirring-dragon-style/

    Uiuiui - aus o.g. "Stylesheet"


    -snip-


    We’ve found that it’s all too easy to lose momentum when you spend time telling people about what you’re making instead of actually making it. In our experience, frequent project updates, dev blogs, etc. can be de-motivating for a variety of reasons. They require time to prepare and usually get very little feedback, or (worse) create a false sense of “accomplishment” that leads to lower productivity.


    -snap-


    Ich hab ja bei den Machern eine gewisse Kommunikations-Legasthenie vermutet, aber was ich da lese geht ja noch viel weiter. Ich habe in dem Kontext wie sie sich wirklich verhalten (maximale Verzögerung, minimale Kommunikation) selten so eine verquere Selbsteinschätzung gesehen. Also ob in ihrem Fall irgendwas Gefahr laufen würden zu "low productivity" zu führen, weil sie zu mitteilsam sein könnten.

    Ich würde die Maxime eher umdrehen.


    Ihr wollt bei einem Kickstarter Projekt die Backer maximal verärgern? Nun da habe ich ein Rezept für euch.

    Wenn sich das Projekt in die Länge zieht, seit gegenüber den Backern möglichst verschlossen, macht kaum Updates, macht laaange Kommunikationspausen, und Bääääm der maximale Stunk ist da.


    Ernsthaft - ich glaube o.g. Maxime offenbart wo das Problem wirklich liegt.


    Möglicherweise wussten die 2016 selbst nicht, wo sie sich da reinreiten. Manche Dinge weiß man halt erst, nachdem man die Erfahrung mal selbst gemacht hat.

    BTW: Ich hab mich mal gestern durch den XXXL-Thread bei Lemon64 gewühlt, Du stellst Dich ja mit wehenden Fahnen vor die Macher - gefühlt die Hälfte der Postings sind von Dir *g*. Ich hoffe Du wirst mit einem positiven Ausgang der Sache belohnt, bzw hoffe für alle Beteiligten, dass am Schluss tatsächlich was released wird.


    BTW2: Wie Updates aussehen können wurde dort schon 2019 auf den Punkt gebracht...


    -snip-


    We have finished a couple of features
    Found a few bugs
    Finalized some art

    It doesn't need screenshots, music, wizz bang stuff.. it just needs to be a pulse


    -snap-


    Worauf Du dann schriebst (ähnlich wie auch hier)


    -snip-


    Yeah.

    I know what you MEAN. And that's fine! BUT - just try to imagine what it would REALLY be like. If they'd post "we fixed a bug", tons of people would ask "ok so what bug was it???", if they'd post "we finalized some art", tons of people would ask "why don't you show it then?", and after a few weeks or months of these "updates" or "reassurances", I'm quite sure this thread here would explode with accusations about them being liars and scammers and them putting us on hold, I can already see those comments directly in front of my eyes, like "it's 'we fixed a bug' all over again, just like the last weeks, they won't deliver ANYTHING and our money is gone", etc etc etc...


    -snap-


    Also ob tatsächlich das Problem war/ist, dass *durch* Updates/Transparenz das Klima schlechter werden könnte. Natürlich war/ist das Gegenteil der Fall. So sehr es durchaus zu schätzen ist, wie Du Dich vor die Macher stellst, ich finde Du verlierst auch ein wenig den Bezug zur Realität.


    https://www.lemon64.com/forum/viewtopic.php?p=856295#856295



    Und hier noch ein im Rückspiegel betrachtet fast schon Kuriosum aus dem Thread von 2016...


    -snip-


    Lord British himself trusts them


    -snap-


    https://www.lemon64.com/forum/viewtopic.php?p=764394#764394

  • Lutz G mir gingen halt vor allem diese dahergesagten Falsch-Fakten auf den Keks. Genauso wie es auch hier im Thread z.B. um "Betrug" ging. Es werden viele Begriffe herumgeworfen und Sachen behauptet und Schluesse gezogen, die eigentlich voellig der Phantasie der jeweiligen Schreiber entspringen, ohne dass denen das klar ist. Deshalb ist es aber auch schwierig, ihnen das klar zu machen ;) und ich habe ja oft genug geschrieben, dass ich die Kommunikationspolitik von denen selbst nicht toll finde, trotzdem ist es halt falsch, immer gleich aus allem Schluesse zu ziehen und Vermutungen als Fakten zu deklarieren. Ich versuche das neutral zu sehen wie ein Richter; die meisten sehen das sehr emotional und subjektiv, vor allem natuerlich weil sie ein paar Kroeten investiert haben (was ich natuerlich in gewisser Weise auch nachvollziehen kann). Da viele mit dieser Sichtweise nicht klarkommen, wurde ich dort uebelst angefeindet und teilweise sogar als mit-unter-der-Decke-steckender betitelt, der was von der Kohle abbekommen hat usw...

  • Yeah.

    I know what you MEAN. And that's fine! BUT - just try to imagine what it would REALLY be like. If they'd post "we fixed a bug", tons of people would ask "ok so what bug was it???", if they'd post "we finalized some art", tons of people would ask "why don't you show it then?", and after a few weeks or months of these "updates" or "reassurances", I'm quite sure this thread here would explode with accusations about them being liars and scammers and them putting us on hold, I can already see those comments directly in front of my eyes, like "it's 'we fixed a bug' all over again, just like the last weeks, they won't deliver ANYTHING and our money is gone", etc etc etc...

    ^ und was das hier angeht habe ich durchaus recht behalten. Irgendwann kamen ja die kleinen Haeppchen, die verlangt wurden (z.B. auf Twitter, Einblicke in die IDE oder die Grafik-Tools). Es kam sogar das 1,5-stuendige Video, in dem sie einiges erzaehlt haben, was sie so getan haben am Projekt. Das war aber - wie ich es vorhergesagt hatte - absolut nicht ausreichend, diese Infos wurden genau wie ich es vorhergesagt hatte fuer nichtig erklaert. Es sei nur Hinhalte-Taktik, es seien keine wirklichen Infos, es sei nur Blabla, jeder koenne sowas behaupten etc... GENAU wie ich es vorhergesagt hatte. Also wer verliert hier den Bezug zur Realitaet?