(Jungfrl.) Geos Anwedungen auf echter Hardware nutzen

  • (Jungfrl.) Geos Anwedungen auf echter Hardware nutzen

    Hallo in die Runde!

    Ich möchte den Beitragsfaden originale GEOS-Applikationen jungfräulich nicht noch mehr in die Länge ziehen - und außerdem paßt es ja auch nur teilweise:

    (Vornweg die mir verfügbare Hardware: ein C64G; 1x 1541-II; 1x 1571; 1x 1581; 1x sd2iec; einen PC mit eComStation (OS/2 Nachfolger) und darauf laufendem VICE 2.4 und SD-Kartenleser sowie einen Internetzugang (mit Firefox).)

    Wenn ich eine jungfräuliche Anwendung von dort auf meinem realen Rechner nutzen möchte, gibt es ja eigentlich ein Problem: man muß die G64-Diskettenabbilder entweder im Emulator installieren oder via Kabel auf eine reale Diskette bringen - ein SD2IEC kann ja leider nicht mit *.G64 umgehen.
    Da ich kein solches Kabel (ich zähle der Einfachheit halber mal ein ZOOM-Floppy auch dazu) besitze, bleibt mir nur die Möglichkeit, die Disketten im VICE zu installieren und sie dann via SD-Karte (sd2iec) und dracopy auf reale Disks zu kopieren. (Korrigiert mich wenn ich falsch liege oder es mehrere andere Möglichkeiten mit mir verfügbarer Hardware gibt.)

    Bei dieser Vorgehensweise habe ich allerdings das kleine Problem der Seriennummer:
    Mit welchen Werkzeugen kann ich meine System-Seriennummer (reale Hardware) auslesen; und welche Werkzeuge empfehlt ihr um die Seriennummer dann auf dem Virtuellen System (im VICE) vor der Anwendungsinstallation auf die von meiner realen Hardware - auch temporär - anzupassen?

    Die umgekehrte Variante (reales System deinstallieren und dann auf das virtuelle (emulierte) System anpassen) kommt nicht in Frage!

    Vielen Dank im Voraus!
    Ein Rechner ohne Windows ist wie Erdbeerkuchen ohne Senf.
  • ajunra schrieb:

    Bei dieser Vorgehensweise habe ich allerdings das kleine Problem der Seriennummer:
    Mit welchen Werkzeugen kann ich meine System-Seriennummer (reale Hardware) auslesen; und welche Werkzeuge empfehlt ihr um die Seriennummer dann auf dem Virtuellen System (im VICE) vor der Anwendungsinstallation auf die von meiner realen Hardware - auch temporär - anzupassen?
    Ich würde auf beiden Systemen die gleiche Seriennummer verwenden ;) .

    Also:

    Erstelle Dir auf der realen Hardware mit CMDs GeoMakeBoot (liegt auch auf der F64-Wolke) eine Kopie der System-Diskette. Die hat keinen Kopierschutz. Diese Disk kannst Du dann als D64/D71/D81 in VICE als Bootdiskette verwenden. Zum Erstellen des Dxx-Files benutzt Du am Besten "GeoBeap" von hier zimmers.net/geos/geobeap.html . Das Dxx dann zum PC kopieren. Wenn in VICE die gleiche Konfiguration wie am C64 besteht, sollte es dort problemlos booten.

    Wenn Du dieses Geos-System dann zum Installieren der G64s in VICE benutzt, kannst Du diese anschließend dort in ein D64 kopieren und zurück zum C64 übertragen...

    Gruß
    Werner
  • Ahh, danke! Das ist doch mal eine Aussage! Ich hatte gedacht, daß mit GeoMakeBoot nicht nur der Kopierschutz, sondern auch gleich irgendwie die Seriennummer "neutralisiert" wird. Ist aber eigentlich logisch daß die bestehen bleibt - sonst würden ja wieder einige Anwendungen meckern daß etwas nicht paßt...

    Vielen Dank nochmal, Werner!
    Ein Rechner ohne Windows ist wie Erdbeerkuchen ohne Senf.
  • Es müsste auch folgendes möglich sein:

    Mit dem Programm Zipcode Collection unter Vice das uninstallierte G64 in 2 Stück D64 "sixpacken".

    Diese beiden D64 auf eine echte Floppy kopieren und auf der echten Hardware die beiden D64 wieder auf eine Diskette zurückschreiben.

    Zumindest Topdesk V12 konnte ich so uninstalliert kopieren.
    (Die uninstallierte Version hat einen Lesefehler der durch das installieren gefixed wird, der Lesefehler ist absicht auf dem Original und muss mitkopiert werden)
    Zipcode arbeitet wie ein serieller Nibbler und kopiert den Lesefehler einfach mit.

    Bei Gelegenheit teste ich mal welche Programme sich so kopieren lassen.

    Kann mir mal bitte ein Liste geben welche Programme unbedingt von einem G64 installiert werden müssen? Diese teste ich dann.

    Gruss Martin.
  • Martin_75 schrieb:

    Zumindest Topdesk V12 konnte ich so uninstalliert kopieren.
    (Die uninstallierte Version hat einen Lesefehler der durch das installieren gefixed wird, der Lesefehler ist absicht auf dem Original und muss mitkopiert werden)
    Zipcode arbeitet wie ein serieller Nibbler und kopiert den Lesefehler einfach mit.

    Bei Gelegenheit teste ich mal welche Programme sich so kopieren lassen.
    Ich wage mal zu behaupten, dass das nur bei TD 1.2 funktioniert. Die anderen Geos-Programme nutzen eine völlig andere Methode als Kopierschutz ....

    Gruß
    Werner
  • Hallo Martin,

    Martin_75 schrieb:

    Kannst du das evtl. näher erläutern wie der Kopierschutz der Programme funktioniert ?
    Nein, davon habe ich keine Ahnung. Und ehrlich gesagt, interessieren mich die Einzelheiten nicht sonderlich.


    Aber lies mal diese Themen hier:
    GEOS 64 und 128 V2.0 GE jungfräulich
    originale GEOS-Applikationen jungfräulich
    GEOS 64 2.0 Bootprozess als PAP (Programmablaufplan)

    c64-wiki.de/index.php/GEOS_Kopierschutz

    Es gibt da zunächst die System-Disketten, dann die Applikationen von Berkeley Softworks/Markt&Technik (wie Geowrite, GeoFile, GeoCalc, ...), wo der Kopierschutz jeweils ähnlich aufgebaut ist.
    Und dann gibt es da Programme von Drittherstellern. Dazu gehören Topdesk, Silbentrenner, CLI, geoCanvas, ... Bei diesen benutzt jedes Programm eine eigene Methode für den Kopierschutz.

    Gruß
    Werner
  • Hilft wohl nur ausprobieren...

    Also um die Geos-Systemdisketten zu kopieren, ist die Sixpack Methode zu ungenau, dass hab ich schon probiert.

    Werde es trotzdem mal mit verschiedenen Programmen versuchen, und wenns nur dafür ist dass ich Gewissheit hab dass es nicht funktioniert. :)

    Es sollten alle Programme gehen welche sich mit einem seriellen Nibbler kopieren lassen.
  • Martin_75 schrieb:

    Wäre ja auch zu schön gewesen.

    Man benötigt also eine 1571 oder eine 1541 mit Parallelkabel um ein uninstalliertes g64 auf eine echte Diskette zu schreiben.
    Sag ich doch .... ;)

    Hier werkelt nibtools mit Zoomfloppy und einer 1571. Damit sind alle G64s entstanden und lassen sich problemlos auf Disk schreiben.


    Wenn man das nun am echten C64 braucht, muss man einen Umweg gehen.

    Man erstellt am C64 eine Bootdiskette mit CMDs GeoMakeBoot. Diese hat keinen Kopierschutz. Diese macht man dann zu einem D64, D71 oder D81 (je nach Format das am C64 vorhanden ist). Dieses Dxx muss man dann zum PC bringen.
    Hier in VICE die gleiche Konfiguration einstellen wie am C64. Dann bootet dieses Dxx problemlos in Vice und man hat seine Seriennummer im Geos am PC. Unter VICE dann die G64s mit diesem Geos installieren.

    Nach der Installation die G64s auf ein anderes Laufwerk als D64 kopieren (Disketten-Kopieren) und diese dann zum C64 übertragen. Installierte Geos-Anwendungen haben keinen Kopierschutz und können normal als D64, D71, D81 kopiert werden.

    Gruß
    Werner