Hello, Guest the thread was called2.5k times and contains 13 replays

last post from R-Flux at the

MSSIAH: Sequencer & Allgemeines

  • Hier können Fragen, Antworten und Tipps zu Sequencer und Allgemeines rein.
    Die große Anwendung "SEQUENCER" ist hier gemeint, aber bis auf Waveplayer haben die anderen auch interne Stepsequencer.


    Auch alles was grundlegende Dinge betrifft wie 2SID, MIDI-Keyboardspiel etc., könnte hier besprochen werden, aber MIDI-fähig sind ALLE 5 Apps. Kann sich also evtl. überschneiden, macht nichts ;)


    Für die Anwendungen Monosynth & Bassline gibt es einen eigenen Thread:
    MSSIAH: Bassline & Monosynth


    Und für Drummer und Waveplayer einen weiteren:
    MSSIAH: Drummer & Waveplayer


    Meine Verweise auf die PDF Seiten sollen nur Vorschläge/Zusätze sein wegen den Bildern dort :)


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ich mache mal einen Anfang, übernehme (sinngemäß) eine Frage/Antwort aus dem Thread:
    MSSIAH für Doofe
    "beim Sequenzer würde ich gerne wissen wie man im Hauptscreen eine Sequence verlängert."


    - voreingestellt ist immer 1 Einheit, mit glue erweiterbar auf bis zu 8
    - verlängern wie in PC Produktionssoftware geht nicht, sondern:
    mehrere mit dem Pencil erstellen und dann gluen (natürlich auch eine bestehende mit Daten drin, auf diese Art verlängern):


    GLUE Werkzeug, die linke Seq. anklicken, left Shift gedrückt halten, die rechte anklicken = längere Seq.
    Bilder dazu im Pdf: bei "Editing Sequences" auf S.14 oben

  • Das liegt daran dass der MSSIAH Sequencer um Speicher zu sparen immer mit pseudo Tracks arbeitet, das ist quasi eine Schattenkopie des 1er-8er Tracks der keinen Speicher belegt, stell dir das einfach wie ein Tracker Pattern vor dem du dann im Songmode entsprechend wiederholst solange du das im Song benötigst. Die Schattentracks sind dann entsprechend schraffiert, wobei die original tracks immer ausgefüllt dargestellt werden.


    grüsse,
    A.

  • Ja, diese "Aliases" gibt es ja auch in Cubase etc., allerdings da aus anderen, praktischen Gründen
    (es gibt ja dort kein Speicherplatzproblem). Man kann damit auch in Cubase beim Editieren der Hauptsequenz immer automatisch in den erstellten Aliases dieselben Schritte haben.


    In MSSIAH Sequencer vor Allem nötig wegen dem Speicher, aber das Thema nützt in MSSIAH noch
    mehr, ich komme im Drummer Thread zum Schluss bei MIDI auch noch darauf (weil man dort mit Aliases, also in einer externen DAW, gute Hard Restarts für MSSIAH per MIDI ausführen kann).


    Mit dem "verlängern wie in PC Produktionssoftware geht nicht" meinte ich den kleinen Umweg,
    also nicht wie gewohnt im PC einfach mit left Mouse und länger ziehen. Weiß gerade nicht, ob D64 Fan das meinte mit dem verlängern, denn es gibt ja in MSSIAH tatsächlich diese beiden unterschiedlichen Arten:


    Man kann eine "echte" verlängern, oder eine (1-8 Einheiten Länge möglich) mit Aliases vervielfachen.


    Beispiel für "echte" 8-Einheiten-Sequence plus vollständige Aliases davon:
    Man kann im P64 Demosong ganz gut sehen, wie auf Spur 6 (Lead) tatsächlich einige 8er-Sequenzen
    für die Melodie nötig sind, plus Aliases davon. Finde ich gut, dass sie dabei mit den 8 Takten
    genau die richtige Maximallänge getroffen haben, ist für das Meiste schon ausreichend. Bei längeren Melodieverläufen (wie sie z.B. ein Huelsbeck oft verwendet hat) muss man dann nochmal eine dahinter setzen, 16-taktig kommt ja auch hier drin vor.
    Ist ein guter Lernsong, auch als etwas "Arrangement-Kunde" (Songaufbau wird von vielen unterschätzt, die alleine arbeiten. In einer Band gibt es das Problem praktisch nicht. Um das mal so gelungen vor sich zu haben, taugt der Song gut :thumbup: ).

  • ich ziehe in erwägung mssiah/sequencer wieder für ein bandprojekt einzusetzen, dazu hätte ich zwei fragen.


    Ist es denn möglich das tempo in bpm genau anzugeben? Oder nur annäherungswerte wie sonst auch bei chiptunes?


    Und lässt sich die ganze geschichte zu einem externen midi clock slaven? Midi eingang hat das modul ja.

  • ist es denn möglich das tempo in bpm genau anzugeben? Oder nur annäherungswerte wie sonst auch bei chiptunes?

    Ja BPM lässt sich angeben, aber diese Werte können bei 2 unterschiedlichen Geräten trotzdem abweichen - 120BPM auf der einen Maschine sind dann beim C64 119,8 BPM. Das heisst der C64 ist trotz eingestellten 120BPM dann tatsächlich um 0,2 BPM langsamer als das restliche Equipment.


    Und lässt sich die ganze geschichte zu einem externen midi clock slaven? Midi eingang hat das modul ja.

    Ja das geht, man darf aber in der Zeit wo gesynced wird keine Menüs aufmachen, da diese vom Modul "nachladen" und dies ein kleine Pause erzeugt, wobei dann der Midi Sync flöten gehen kann.


    Grüße,
    A.

  • Bei der LEAD Synth App (Monosynth) ist bei mir MSSIAH 100% in Time mit DAW,
    habe das getestet. Kenne Ungenauigkeiten auch von anderem, teuren Equipment, daher
    sollte das nur so zwischendurch sein, um es mal zu checken- passte aber mit einem Drum VSTi
    minutenlang übereinander (2 völlig unabhängige Systeme, recordetes MSSIAH und VSTi dazu
    real time).


    Möglicherweise verhalten sich die Apps aber auch unterschiedlich.
    Und ich frage mich, ob die Cevis immer tausendprozentig gleich sind.

    sind dann beim C64 119,8 BPM.

    da habe ich aber auch schon von Platine zu Platine manchmal komische Sachen gehabt. Nicht direkt bei MSSIAH, aber z.B. habe ich immer bei Stunt Car Racer einen, mit dem ich die (eigenen) Rekorde
    unterbiete- und immer nur auf dem. In VICE nochmal ganz andere Werte. Aber von C64 zu C64, habe ich auch noch nicht gehört. Ich weiß, da können Theoretiker wieder sagen, wie soll das gehen, aber mich interessieren die Fakten/die Praxis. Seltsame Sache (Joystick und alle Voraussetzungen identisch dabei).


    Aber MSSIAH ist bisher immer stabil gewesen, keine bemerkten Unterschiede. Auch allgemein, noch nie abgestürzt, nie gehakt.


    Beim syncen müsste alles 100%ig werden (noch nicht probiert) kannst ja mal berichten.

  • "Allgemeines" > MIDI Thema:


    Frage vorab:
    Hat jemand so ein Sync24 Teil für den Userport gebastelt oder gibt es Erfahrungen damit?
    Wie geht das zusammen mit dem normalen MIDI ?


    MIDI:
    Bei dem, was für ein Umfang in die internen Sequencer gepackt wurde, ist MIDI wohl
    dann das Stiefkind (in dieser ersten Umsetzung von 8Bit Ventures), obwohl es
    unterschiedlich zu sein scheint in den Anwendungen. Es ist ja seit dem P64 auf
    MSSIAH-Update schon wieder 9 Jahre her, ich frage mich auch, ob die das planen zu
    debuggen/weiter zu entwickeln.
    Wenn ich mir super gehende Features, die kaum dokumentiert sind (also eher Tiefstapelei !)
    angucke, weiß ich, dass sie es könn(t)en. Oder sind es technische Beschränkungen, dass MIDI
    und C64 nicht so gut laufen können?


    Also wer Tests gemacht hat, gerne hier rein, ich habe bis jetzt:


    - MIDI zu MonoSynth (einfaches Pattern schicken, Rest an Potis live machen): 1A, sofort Recording-tauglich für Audio Spuren Pool/Archiv zum Verwenden für später.


    - MIDI E-Drums zu Drummer: mau, ging nur zum rumspielen mit einzelnen Triggern nacheinander.
    Das kann eigentlich so nicht sein, denn Velocity Sens etc. geht normal. Sogar bei den MIDI
    Notennummern sind einige kompatibel zu Roland (z.B. BD:36, Snaredrum:38)
    Ja ich weiß, dass es weltweit- ich sag´mal- nicht "allzu viele" gibt, die das machen wollen 8|:D
    Ist aber auch aufgrund der paar wenigen Drumsounds, die sich per Osci so antriggern ließen, unwichtig.


    Falls eine Band oder so "SID-Drumming" live mit einbauen will in Fun-Projekt, bitte melden, ich
    spiele gerne ne Minute vor (auf anderen Sounds) und nehme in Zukunft SID Samples :D .
    Das wär mal spaßig.


    - MIDI DAW zu Drummer: hat das wer getestet? Man kann (S.41) gut eine Alias Seq. kopieren, die
    eine Oktave höher stellen und die Gesamtspur -33 Millisek. vorziehen = Hard Restarts für alle Noten,
    die dann gesetzt werden.


    Ansonsten:
    Zickt MIDI bei der Hauptanwendung oder bei Bassline bzw. Waveplayer auch so rum, hat wer Erfahrungen?

  • MIDI und Mssia ist spannend. Ich arbeite ja fleißig am MIDI-Ctrlr-Pannel für den Sequencer (wenn Zeit dafür ist und ich Lust dazu habe), da sich damit in einer DAW erweiterte Möglichkeiten bieten. Stichwort "Controllerautomation". Dafür habe ich mich natürlich ausführlich mit der gesamte MIDI-Impementation intesiv beschäftigen müssen. Ich meine auch, dass da noch einiges an Potential vorhanden ist. Was mir dabei immer wieder aufgefallen ist und ich auch nicht verstehe, ist warum die Basline, der Monosynth und der Drummer im Vergleich zum Sequenzer MIDI- und auch Stimmenmäßig recht Stiefmütterlich behandelt wurde, besonders wenn man zwei SID-Chips zur Verfügung hat. Rein MIDI-technisch sind die Midi-Impementierungen der einzelnen Apps in der Tat sehr unterschiedlich ausgestattet und leider auch nicht dokumentiert, damit man die Zuweisungen leichter verstehen könnte. Aber die Funktionsvielfalt der MIDI-Anbindung scheint wirklich nur eine Frage der Programmierung zu sein.


    Was könnte es für einen Grund haben, dass man die Bassline oder den Monosynth bei zwei SID´s nicht mindestens zweimal zur Verfügung hat. Die App´s laufen ja auch mit nur einem SID uneingeschränkt. Stimmen sind ja genug da. Und wenn nicht auf dem Cevi selbst ansteuerbar, dann wenigstens über verschiedene MIDI-Kanäle von außen ansteuerbar. Der Sequenzer stellt bei zwei SID´s ja auch 6 Stimmen auf 6 MIDI-Kanälen zur Verfügung. Vielleicht (oder bestimmt) hat das einen Grund, der sich mir bis jetzt jedoch noch nicht erschließt. Vielleicht hat es ja auch Marketinggründe, damit man von Zeit zu Zeit ein Update raushauen kann. Durch Layering der 6 Stimmen des Sequenzers kann man natürlich auch so einiges an Klang erreichen.


    Ich habe bisher (noch) nicht sooo viel mit den Apps gespielt, sondern mich mehr auf den Sequencer und die Pannelprogrammierung konzetriert. Einziges Handycap, ist die Latenz zum DAW-Timing, was sich aber ausgleichen läst. An sonsten, läuft das ganze aber ziemlich rund.


    Sync24 ist doch nur Clock-Sync und Start/Stop und mit MIDI garnicht Kompatibel oder nur durch Konvertierung kombinierbar. Ich vermute mal, das waren die 1. Gehversuche der Programmierer um ein rudimentäre Einbindung in eine Studioumgebung zu realiesieren. Sowas ist heute doch kaum noch von Bedeutung, oder?


    :winke:

  • also ich verwende mssiah mit sync24 und midi sync, ich hab als zentrale sync einheit ein roland sbx 1, das hat beide verfahren, synct selbst oder lässt sich ebenfalls extern syncen
    gefühlt funktioniert das sync24 (ich verwende es im sync48 modus) im monosynth, bassline und drummer besser als midi sync, der sequenzer steht komischerweise mehr auf das midi sync, im sync24 modus spielt der öfters völlig wirre tempi, sampler wird nicht gesynct, der hat keinen eigenen sequencer


    bassline und monosynth sind immer mono, egal wieviele sids man einbaut, nur drummer, sampler und sequencer können polyphon spielen
    beim monosynth und bassline kommt aus beiden sids (theorethisch) der gleiche ton. der monosynth verwendet ja auch schon 2 oszis für die tonerzeugung und den dritten für den lfo, er könnte also bei zwei sids höchstens zwei töne spielen, macht er aber nicht :)


    wenn man mssiah als externen synth über midi betreiben will dann bleibt eigentlich nur der sequencer im midi modus wenn man 1. mehrere instrumente gleichzeitig will oder 2. ein/zwei instrumente polyphon spielen möchte, das funktioniert recht gut, solange man mssiah nicht mit zuviel noten stresst und sauber auf note off achtet (zb in trackern ala renoise), was monosynth, bassline und sequencer nicht so mögen ist ein notenstakkato aus arppegiator funktionen, hier werden oft mehrere noten parallel gesendet, da sieht mssiah nicht mehr durch und verpasst auch schnell das jeweilige note off, der ton bleibt hängen. bei sampler und drummer wird dann einfach ignoriert was zu viel ist

  • Ah, super. Mal gerade gucken, ich versuch einzeln und dann wieder Pause :anonym:D

    Was könnte es für einen Grund haben, dass man die Bassline oder den Monosynth bei zwei SID´s nicht mindestens zweimal zur Verfügung hat.

    Das wäre so Ähnlich wie Instanzen, die man heute mit VSTis gewöhnt ist?
    Ich hätte auf der Wunschliste, die den 6502 wohl überfordern müsste, eher eine interne Art
    MSSIAH-Link, sodass die Apps nicht immer nur für sich stehen. Aber wahrscheinlich wäre dazu eine SuperCPU nötig :D .


    2.ter SID in Bassline und MonoSynth:
    Der spielt dasselbe wie der erste, Grund einfach weil es Monophon (zu spielende) Synths sind zusätzlich zu dem Polyphonen als eigenständige Synths. Duales Mono kann man dann halt optional ausgeben aber die eigentlichen Fkt. gehen ja auch auf einem.
    Bei MonoSynth sind es die LEAD Synth Funktionen, wie die alten Kultdinger. Osci Sektion A und B und LFO plus die anderen Sektionen- Bildschirm voll, ich find´s super, wie bei den Klassikern zum monophonen Leadmelodie spielen.
    Und nur damit (oder bei polyphonen Analogsynths im Unisono Modus) haben Depeche Mode und wie sie alle heißen diese markanten vollen Sounds gemacht, die am längsten in Erinnerung geblieben sind.


    Ja ich weiß, dass die Meisten die hier mitlesen das sowieso kennen/wissen, aber sowas sei der Vollständigkeit wegen erwähnt, weil es auch andere gibt. Wenige neue interessierte, ja. Aber die sehen z.B. die grafisch volle MonoSynth Oberfläche und das passt irgendwie gar nicht zu dem "Mono"- Begriff.
    Stimmt :)

    Die App´s laufen ja auch mit nur einem SID uneingeschränkt.

    ? Ich glaub´, das ist jetzt so ein Beispiel Fall für die Linguistik-Denker. Die Sprache und deren Missverständlichekeiten, wie "Ich möchte das Kleid im Schaufenster anziehen" :D


    Also für die Einsteiger: es ist den beiden Apps Bassline und MonoSynth "egal", ob einer drin ist
    (damit läuft alles vollständig) oder 2 (doppelte Ausgabe dasselbe für breiteren oder anderen Klang
    gleichzeitig).


    Ich ärgere mich immer, dass ich 2x dieselben 8580 drin hab. Mit 8580 und 6581 hat man quasi automatisch die Möglichkeit, dasselbe zeitgleich abzunehmen, und man hat in einem Rutsch 2 Recordings.

    Der Sequenzer stellt bei zwei SID´s ja auch 6 Stimmen auf 6 MIDI-Kanälen zur Verfügung. Vielleicht (oder bestimmt) hat das einen Grund, der sich mir bis jetzt jedoch noch nicht erschließt.

    Das hat wirklich nur den Grund, dass die polyphone App mit dem Sequencer ja schon vorhanden ist,
    und für den LEAD Bereich nach alter 80er- Manier wie bei Roland, Moog etc. die "kleineren" Mono Apps
    dazukommen.
    Um nochmal als Bsp. darauf zu deuten, das 2 Oscis in MONOPHONER Spielweise etwas besonders machen: in dem ersten MonoSynth Video auf Yt mache ich 2-3 x kurz ene Sektion (A oder B) aus,
    da hört man dann den SID wie er immer nur typischerweise klingt mit einer Stimme, dann beim Wieder zuschalten der anderen Sektion kommt der Einsatzzweck der MonoSynth App richtig durch :) .
    (Nein will nicht immer diese Riesen Player hier verlinken daher nur der Titel)
    "C64 MSSIAH MonoSynth- Techno Ptn, 6xPatch, 6/8th beat change (R-Flux SID Session)"

    Vielleicht hat es ja auch Marketinggründe, damit man von Zeit zu Zeit ein Update raushauen kann.

    Ne, da wundere ich mich, wo die bleiben, seit 9 Jahren und somit noch dem allerersten MIDI Versuch, kommt da wohl nichts mehr? Würde einer der ersten sein die dabei sind, da ich alleine schon in 3 der 5 Apps einiges gefunden habe, was mangels Erklärung tatsächlich Tiefstapelei ist (z.B. 2x Software Rhythmus LFO in Drummer incl. 3/4.tel Möglichkeit oder grafischer 16 Step Composer, den man auch
    zum Takte kürzen nehmen kann).


    Sehr unangenehm, dass MIDI so im Argen/ so unterschiedlich zu sein scheint, denn bei vielen guten Features fallen ein paar unausgereifte Sachen leider immer so deutlich auf.


    MIDI generell sehr "eigen":
    Aber ich habe auch schon bei Roland (z.B. XP50 Workstation) und bei Redsound Darkstar immer MIDI Probleme gehabt. War teilweise recht abenteuerlich, diese MIDI Wundertüten ;(8o .

    beim monosynth und bassline kommt aus beiden sids (theorethisch) der gleiche ton.

    Auch praktisch :) . Habe sie immer so an. Da muss noch ein anderer SID auf die eine Seite, und beide gleichzeitigen Recordings können dann in das Audio Archiv. Identische Synthlines aber mit 2 verschiedenen SIDs zur Auswahl, ohne das zweimal ausführen zu müssen.

    der monosynth verwendet ja auch schon 2 oszis für die tonerzeugung und den dritten für den lfo,

    Japp, der ist auf jedem Standard C64 mit 1 SID komplett. 2 gleichwertige, volle Osci Sektionen, das hat nichtmal der Roland SH-101 :D (ich weiß der hat dafür andere Sachen, aber derselbe Einsatzzweck).

    wenn man mssiah als externen synth über midi betreiben will dann bleibt eigentlich nur der sequencer im midi modus wenn man 1. mehrere instrumente gleichzeitig will oder 2. ein/zwei instrumente polyphon spielen möchte, das funktioniert recht gut, solange man mssiah nicht mit zuviel noten stresst

    Ja für polyphones SID Spiel ist es die App. Und überhaupt, dieser interne Sequencer im Stil einer DAW find ich fast rührend, das auf Cevi zu sehen. Muss man sich manchmal wieder erinnern, dass das auf ner 985 kHz Kiste läuft 8o .
    - - - - -


    (Mein) MIDI Fazit:


    Ich dreh´lieber selber was geht, live. Und alles, was sich im Synth selber schon automatisieren lässt, mache ich da, z.B. LFO.


    Mit MIDI habe ich übrigens damals auch vielfach teuere Profisynths und Rompler/Sampler in die Knie gekriegt, man braucht nur zu lange Sustain oder Release Phasen eingestellt haben, ein 16.tel Whirl oder sowas und der Stimmenaufbau geht bis Anschlag (muss er bei dynamischer Zuweisung). Z.B. 64 sind fix voll, dann merkt man, was die teuren Dinger machen, um damit klarzukommen :bgdev .


    Nur der EMU E 5000 Ultra war da wie ein Fels in der Brandung, den wünsch ich mir heute zurück.
    Was war da mit dem technischen Stand Ende 1999 alles eingebaut, letzte Sampler Line vor dem Hardware-Ende. Und alles stabil und ausgereift in der (sehr praktischen und einfachen) Bedienung.
    Der hat sogar unerfindliche MIDI Probleme (wie z.B. das alle paar Noten plötzlich eine nicht gespielt
    wird und am nächsten Tag war das wieder weg, und viele andere Sachen) ausgeglichen, wenn man einen Problem Synth hinter ihn an THRU geklemmt hat. Damals gab es auch schon positive aber nie dokumentierte Sachen, echt merkwürdig.


    - - - - - -


    Sollte 8 bit Ventures je doch weiter machen, hoffe ich dass ich das mitkriege :D .
    Aber der 83er MIDI-Standard ist einfach immer schon ein bischen :kruecke: gewesen,
    und teuer, das in den Griff zu bekommen. Was haben die Leute MIDI Interfaces und sowas gekauft
    und die MIDI Daten gecleaned mit Filtern um den Datenstrom zu entlasten.


    Das kann man wie es aussieht bei so einem C64 Modul gar nicht alles umsetzen.

  • Also für die Einsteiger: es ist den beiden Apps Bassline und MonoSynth "egal", ob einer drin ist
    (damit läuft alles vollständig) oder 2 (doppelte Ausgabe dasselbe für breiteren oder anderen Klang
    gleichzeitig).

    ...klar, soweit steige ich da schon durch!

    2.ter SID in Bassline und MonoSynth:
    Der spielt dasselbe wie der erste, Grund einfach weil es Monophon (zu spielende) Synths sind zusätzlich zu dem Polyphonen als eigenständige Synths. Duales Mono kann man dann halt optional ausgeben aber die eigentlichen Fkt. gehen ja auch auf einem.

    ...meine Vorstellung geht in Richtung "Propellerheads ReBirth" um das mal zu präzisieren und ich meine, dass da Softwareseitig und technisch mit Sicherheit mehr machbar ist. Wenn nicht direkt dann zumindest indirekt per MIDI. Und sicher auch nur mit erheblichem Aufwand, der aber sicherlich überhauptnicht gerechtfertigt ist, sonst wüste ich nicht warum das so beschränkt ist.


    Ein monoSynth soll auch ein monoSynth bleiben, das ist nicht die Frage gewesen, aber warum den dann nicht mehrfach nutzbar machen, wenn die Hardware es zulässt? Aber offensichtlich verstehe ich das ja völlig falsch. Die eigentliche (Haupt)App ist der Sequencer und der Rest sind lustige Beigaben!?


    Mssia ist in der Richtung (insbesondere die MIDI-Anbindung) ein großer und sehr komfortabler Schritt und macht Spass. Über ein flexibler Implementiertes MIDI-Konzept, um 1 und 2 SID´s von außen wie ein Hardwaresynth nutzen und deren Fähigkeiten auch ausnutzen zu können, würde ich mich trotzdem freuen :D .
    Egal, ich denke mal wieder zuviel über diesen Blödsinn nach.

    Das kann man wie es aussieht bei so einem C64 Modul gar nicht alles umsetzen.

    ...und da wäre ich mir garnicht mal so sicher.

  • ...klar, soweit steige ich da schon durch!

    ja ich weiß ;) , war gemeint für die Einsteiger, die sich durch den großen Umfang eher abschrecken lassen. Es bleibt ausgerechnet bei MSSIAH oft bei bischen MIDI Interface Nutzung (Klaviatur dran) und Demosongs abspielen. Dann in die Schublade, man kann es auch keinem verdenken irgendwie.
    Daher auch dieses hier:

    Ja ich weiß, dass die Meisten die hier mitlesen das sowieso kennen/wissen, aber sowas sei der Vollständigkeit wegen erwähnt, weil es auch andere gibt.

    das ist bei mir so, weil ich mir über die Musik/Rumgetüftele/C64 etc. hinausgehend Gedanken mache,
    kommt von der blöden Zeit in Sozi Job vielleicht (gut dass das vorbei ist aber die Angewohnheit noch da).
    Seht´s mir nach , das gewöhne ich mir noch ab

    mehrfach nutzbar machen, wenn die Hardware es zulässt?

    Die Hardware bei SIDs ja, aber der 6510 sowie die Software..., keine Ahnung. Das wäre natürlich was
    für ein neues MSSIAH.

    Die eigentliche (Haupt)App ist der Sequencer und der Rest sind lustige Beigaben!?

    Also sie wird bestimmt von den Meisten als Haupt-App gesehen, aber sie alle sind top. Zumindest 4 der 5 mit eigenem Sequencer, 3x Step Sequencer Konzept. 2 davon sind Datenkompatibel untereinander.
    Dann noch die 909 mit der 6 Osci Nutzung und ganz eigenem Standalone Status- ich find´s klasse.


    Also jetzt nicht wegen dir, du denkst da ja mit und willst richtig was machen, aber bei so vielen Dingen auf einmal (hier: in einem Modul) tritt das Phänomen auf, dass sich die positive Wahrnehmung eher umkehrt. (Wenn 90 Dinge geil sind und 10 Mist, worauf gucken dann die Leute).
    Dazu kommt, dass es natürlich blöd gelaufen ist, wenn viele Dinge zwar 1A gehen aber ausgerechnet MIDI so naja- bei einem Modul mit MIDI. Da guckt einen immer dieses MIDI Interface an aber das ist gar nicht die MSSIAH Stärke...liegt also nicht nur an den Leuten.


    Und die gut laufenden Dinge probieren ein paar Männeken auf der Welt aus, da sie auch Einarbeitung erfordern, die nicht so locker nebenbei gemacht ist. Wenn ich jetzt z.B. mal wieder die 909 programmieren will, muss ich erst ins Tutorial gucken :anonym ist wirklich kein Witz, man wird nicht jünger :D .


    Aber irgendwo dran muss es liegen, wenn sogar im MSSIAH Forum nichts los ist.
    Ich hab immer das Gefühl, die haben sich mit nem 5 in 1 Modul einen Bärendienst erwiesen. Vielleicht ändern sie das noch, ich würde auch mehrere Module mit weniger Apps kaufen, wenn denn 8 Bit
    Ventures nur weiter machen würde *hoffen*. MIDI Update, MSSIAH-Link :thumbsup:

    Über ein flexibler Implementiertes MIDI-Konzept, um 1 und 2 SID´s von außen wie ein Hardwaresynth nutzen und deren Fähigkeiten auch ausnutzen zu können, würde ich mich trotzdem freuen .
    Egal, ich denke mal wieder zuviel über diesen Blödsinn nach.

    Im Gegenteil, das ist genau das, wo auch was bei herauskommen kann. Geht in Richtung Power-User,
    das wissen gute Firmen zu schätzen (hoffentlich). Aber ich glaube nicht an weiteres Update, die Leute wollen MSSIAH nicht und daher muss man es mit dem jetzigen Stand versuchen zu nutzen (in meinem Fall bis in das letzte Detail kennen zu lernen :D . muss aber keiner) und öfters mal andere SID Anwendungen alternativ am Start haben. Ich werde auch wohl auf´s Kombinieren gehen, SID verdient es ;) .

  • @R-Flux


    Ähm, meine Überlegungen waren auch nicht im geringsten als "Mäkelei" gemeint. Das liegt bei mir in der Natur, dass ich immer bei allem versuche, ein Optimum der Möglichkeiten auszuschöpfen und dieses Denkmuster dann auf andere Dinge zu übertragen. Für mich ist die MIDI-Funktionalität von MSSIAH ein erheblicher Nutzenfaktor und wirklich erstaunlich gut umgesetzt. Und wie Du schon sagst, scheinen Musikanwendungen im Retrobereich wirklich nicht die breite Masse anzusprechen. Obwohl man damit in der heutigen Zeit für mein Verständnis viel mehr anfangen kann als mit einem 30 Jahre alten GEOS! :rolleyes: Der SID bietet aus meiner Sicht auch heute noch viel Raum für Kreativität.


    Ich stimme Dir zu, dass auch die Entwickler dieses Modul nicht in 1. Line entwickelt haben, um damit die große Kohle zu machen. Und auch nicht, nur weil man es kann. Da steckt wohl mehr Enthusiasmus dahinter und die werden das Marktpotential ihrer Entwicklungen schon kennen. Viele kaufen so ein Modul auch nur wegen dem "will haben Faktor" ohne weitere Absichten. Das kann man natürlich mit abschöpfen, wird aber eine intensive Weiterentwicklung nicht rechtfertigen. Im Prinzip ist MSSIAH auch so schon ein konkurenzloses TOP-Produkt für den geneigten Anwender. Und irgendwie liegt es in der Natur des Menschen immer Mehr zu wollen X/ .


    Da ich das gerade erwähne, was mir auch so im Kopf rumgeht und aus meiner Sicht von erheblichem Nutzen sein könnte, wäre ein MIDI-Modul, dass MIDI-technisch so offen und flexibel gestaltet ist, damit man jede Funktion des Chips per MIDI erreichen und zudem flexibel miteinander verknüpfen könnte. Wie ein SID-MIDI-Baukasten bei dem man nicht auf fest verdrahtete Funktionen wie bei MSSIAH beschränkt ist. Wunschdenken ^^ . Ob und wie, leider, leider auch keine Ahnung.


    Ich stelle solche Fragen wie oben gerne mal, um zu sehen, ob vielleicht doch irgendwo irgendwelche Erkenntnisse im Verborgenen schlummern.
    Du hast Recht, dass MSSIAH-Forum ist quasi tot! Lassen wir uns einfach überraschen und freuen uns über das, was zur Verfügung steht.


    Schönes WE

  • Ich stelle solche Fragen wie oben gerne mal, um zu sehen, ob vielleicht doch irgendwo irgendwelche Erkenntnisse im Verborgenen schlummern.

    ich seh´s auch so, kann man ruhig mal in den Raum stellen, daher mache ich das auch.
    Bei mir nur viel Text, weil ich da viel bedenke und in der Praxis auch "durchanalysiere". Nach Pause ist dann wieder viel neues dazugekommen. Gerade beim intensiven Nutzen fallen einem die Sachen auf
    und es kommen die Ideen... Mist das ich nicht proggen kann.


    (An Mäkelei hab ich nicht gedacht, das tun eher andere, die es nicht nutzen. Deine Posts lesen sich für mich eher wie in der Def. von "Power-User", die beinhaltet das viele probieren und das System/Software etc. an die Grenzen bringen, aber zum positiven für die Entwickler nutzbar, plus mitdenken, also alles gut).

    von erheblichem Nutzen sein könnte, wäre ein MIDI-Modul, dass MIDI-technisch so offen und flexibel gestaltet ist, damit man jede Funktion des Chips per MIDI erreichen und zudem flexibel miteinander verknüpfen könnte. Wie ein SID-MIDI-Baukasten bei dem man nicht auf fest verdrahtete Funktionen wie bei MSSIAH beschränkt ist.

    Das wär der Traum. Auch weil das woanders zu gehen scheint: passend dazu habe ich hier gerade mal die wikipedia Seite der MIDI Box Leute vor mir, habe aber keine jemals unter die Finger bekommen, weiß nicht wie die in der Praxis sind.


    2 Auschnitte mal:


    ""Das MIDIbox Operating System (MIOS) wurde entwickelt, um die Gestaltung von flexiblen MIDI-Controller-Applikationen zu ermöglichen. MIOS hält sich an die Idee einer nicht-kommerziellen, offenen Plattform, was als grundlegend erachtet wird für den Austausch von Ideen und persönlichen Anpassungen, die nicht mit handelsüblichen Controllern möglich wäre."


    "Bis zu 256 MIDI-Events können Funktionen auslösen; Die Verarbeitung der Event-Liste erfordert etwa
    300 μS" (Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/MIDIbox)



    Und da frage mich, ob 8 Bit Ventures davon was nutzen könnte (oder wegen kommerzieller Firma evtl. nicht dürfte? Weiß nicht, bin nur Musiker. Ist sowas wohl vergleichbar mit FPGASID?
    Die Entwicklung basiert wie ich das verstanden habe ja auch auf reSID, wie im VICE schon, und das ist eine Erleichterung zu lesen (m.M. nach), da bei den Emus nichts da mithalten kann. Allerdings liest man auch von Schwierigkeiten, ich kann es mir gut vorstellen wie das ist wenn man ausgebremst wird.
    Falls das nicht stimmt, gerne korrigieren, ich misch mich sonst nicht in die Arbeit anderer ein ;) .
    - - - - -
    Die MSSIAH Stepper mit der Grafik und stabilem Lauf, sowie den (Haupt)-Sequencer mit solchen MIDI- Features. Dann in dem Rutsch gleich den Sampler auf neueren Stand bringen (Stichwort "Machbares" seit LMan- Vortex etc. 8o:thumbsup: . Denn die 130 mitgelieferten Samples würden damit schon gut klingen
    und das inclusive SID Charme: alle 606 bis 909 waren schon gut bedacht. Sogar die speziellen 727 sind drin. Roland abgespielt durch SID. Rest macht man selbst ^^ ).


    Na ja, bischen träumen ab-und zu. Dann aber wieder aufwachen und ran an das Vorhandene, da ist viel drin in dem 5 in 1 Cart (ich motivier´ mich grad selbst weil ich hier außer schwitzen nicht viel hinkriege).
    - - - - -
    Gut, dann bis auf Weiteres (macht hier alle mal gerne weiter auch ohne mich).


    Gruß in die Runde,
    Olaf